Notebooks

(8.093)
Sortieren nach:  
Asus Zenbook UX301
1
Asus Zenbook UX301

13,3"; 1400 g; Akkulaufzeit: 9,5 h

Mit dem Zenbook UX301 hat Asus im Zuge der IFA 2013 ein neues Ultrabook präsentiert. Auffällig dabei: Der Gehäuse-Deckel ist mit robustem Gorilla Glas 3 aus dem Hause Corning überzogen, zudem bringt …

7 Testberichte | 14 Meinungen (Gut)

 

MacBook Pro 15,4" Retina (ME294D/A)
2
Apple MacBook Pro 15,4" Retina Display Core i7 2,3 GHz 512 GB SSD (2013)

Multimedia-Notebook; 15,4"; 2020 g; Akkulaufzeit: 3,5 h; Prozessorgeschwindigkeit: 2300 MHz; …

„Das 15-Zoll-MacBook Pro Retina bietet hohe Leistung, das tolle Retina-Display (2880 x 1800 Pixel) und in Apples 15-Zoll-Klasse bisher unerreichte Laufzeiten. Dafür ist es größer, schwerer und teurer “

4 Testberichte | 23 Meinungen (Gut)

 

Weitere Informationen in: Mac & i, Heft Nr. 1 (Januar/Februar 2014) Die Profi-Notebooks Apple hat seine hochauflösenden MacBooks auf Haswell-Architektur umgestellt, wodurch sie noch länger im Akkubetrieb durchhalten. Bis auf das 13-Zoll-Gerät schickte der Hersteller alle anderen Pro-Macbooksaufs Altenteil, auch die Sondermodelle mit mattem Display. Was wurde getestet? Ein Notebook wurden in fünf verschiedenen Ausstattungsvarianten geprüft. Endnoten wurden nicht erteilt. Die Kriterien Verarbeitung, Ausstattung, Performance, Laufzeit, Audio und Geräusche wurden benotet. … zum Test

Samsung Serie 7 Ultra
3
Samsung Serie 7 Ultra

Ultrabook; 13,3"

Neuigkeiten von Samsung: Mit dem Serie 7 Ultra präsentieren die Südkoreaner ein frisches Ultrabook, das in einem ziemlich schicken Gehäuse daherkommt und sich wahlweise mit einem gewöhnlichen Panel …

6 Testberichte | 15 Meinungen (Gut)

 

 
MacBook Air 13.3" (Sommer 2013)
4
Apple MacBook Air 13,3" (Sommer 2013)

Subnotebook; 13,3"; 1350 g; Displaytyp: Glänzend

Optisch hat sich beim neuen Modell nicht viel getan. An der Hardware wurde nur ein wenig gefeilt. Die Hauptargumente des 2013er MacBook Air sind die hohe Akkulaufzeit und die etwas erschwinglichere Anschaffung.

24 Testberichte | 1 Artikel

 

Aspire S7 (Ivy Bridge)
5
Acer Aspire S7

Ultrabook

Beim neuen Ultrabook Aspire S7 von Acer macht vor allem das Gehäuse neugierig: Zum einen beträgt die Bauhöhe laut Presseinfo gerade einmal 11,9 Millimeter. Und zum anderen darf man sich auf ein …

27 Testberichte | 44 Meinungen (Gut)

 

XPS 12
6
Dell XPS 12 Ultrabook

Convertible, Ultrabook; 12,5"

Dell kombiniert mit dem XPS 12 die Vorteile von Ultrabooks und Tablets in einem Gerät. Unter anderem kann man mit dem XPS 12 handschriftliche Skizzen auf dem Touchscreen fertigen. Das scharfe Display ist mit robustem Gorillaglas konstruiert, was vor Beschädigungen schützt. Da eine SSD verbaut wurde entfallen Festplattengeräusche. Die Bootzeiten sind gegenüber Tablets etwas lang und das Gewicht ist, wenn man das Gerät als Tablet betrachtet, zu hoch.

28 Testberichte | 1 Artikel

 

Weitere Informationen in: CHIP, Heft 2/2013 Touch-Notebooks für Windows 8 Mit teils bizarren Konstruktionen verschmelzen die Hardware-Hersteller derzeit Notebook und Tablet, damit Windows 8 auf dem Touchdisplay auch richtig Spaß macht. CHIP hat geprüft, ob das klappt – und nennt Vor- und Nachteile. Was wurde getestet? CHIP hat vier Notebooks mit Touchfunktion näher betrachtet, jedoch nicht benotet. … zum Test

Asus G750JX
7
Asus G750JX

Gaming-Notebook; 17,3"; Akkulaufzeit: 3 h; Prozessorgeschwindigkeit: 2400 MHz; Displaytyp: Matt

Der matte Bildschirm ist sehr hell und kontrastreich, sodass Spiele schön anzuschauen sind. Obwohl Ausstattung und Leistung überzeugen, können Probleme mit den Treibern das Vergnügen aber trüben. Ordentlich verarbeitet.

5 Testberichte | 29 Meinungen (Gut)

 

MacBook Air 13.3" 1.3GHz 128GB SSD (Summer 2013)
8
Apple MacBook Air 13,3" 1,3 GHz 128GB SSD (Sommer 2013)

Subnotebook; 13,3"; 1350 g; Akkulaufzeit: 7 h; Prozessorgeschwindigkeit: 1300 MHz; Displaytyp: …

Das 2013er-MacBook Air bietet nun 802.11ac-WLAN, verfügt über eine flottere SSD und hält deutlich länger durch als Vorgängermodelle. Die Leistung bleibt etwa gleich. Das Spiegeldisplay, die schwierige Wartung und hohe Oberflächentemperaturen stören.

14 Testberichte

 

Sony Vaio Fit multi-flip 13A
9
Sony Vaio Fit multi-flip 13A

Convertible, Ultrabook; 13,3"; Displaytyp: Glänzend, Touchscreen

Die Achillesverse vieler Convertibles ist der Wechselmechanismus zwischen Notebook- und Tablet-Betrieb. Instabil, unhandlich, wenig praktikabel – die Vorwürfe sind vielfältig. Beim neuen Vaio Fit 13A …

3 Testberichte | 19 Meinungen (Befriedigend)

 

Apple MacBook Pro 15,4" Retina Display (Sommer 2012)
10
Apple MacBook Pro 15,4" Retina Display (Sommer 2012)

15,4"; 2020 g; Akkulaufzeit: 7 h; Displaytyp: Glänzend

Das 15-Zoll-Retina-Modell ist nicht viel schwerer als die 13-Zoll-Variante. Gegenüber seinem Vorgänger ist das Gehäuse des 15-Zöllers etwas kleiner geworden. So ist es zum Beispiel nur noch 18 mm hoch. Diese kompakten Abmessungen sind jedoch vor allem dem Verzicht auf einen DVD-Brenner, Subwoofer sowie Audio-Anschlüssen geschuldet. Für den Sound gibt es nur noch einen herkömmlichen Kopfhöreranschluss.

28 Testberichte | 60 Meinungen (Sehr gut)

 

 
Aspire S7-392-74508G25tws
11
Acer Aspire S7 (i7-4500U, 8GB RAM, 256GB SSD)

Ultrabook; 13,3"; 1300 g; Akkulaufzeit: 5,75 h; Prozessorgeschwindigkeit: 1800 MHz; …

„Das Aspire S7 vereint edles Äußeres mit ansprechender Leistung und eignet sich aufgrund der schlanken Bauweise als Arbeitsgerät für unterwegs. Allerdings macht es auch daheim eine gute Figur. Dafür …“

6 Testberichte | 14 Meinungen (Gut)

 

Apple MacBook Pro 13,3'' Retina Display (2012)
12
Apple MacBook Pro 13,3'' Retina Display (2012)

13,3"; 1620 g; Akkulaufzeit: 3,5 h; Prozessorgeschwindigkeit: 2500 MHz

Das 13-Zoll-Modell des neuen MacBook Pro bildet den Einstieg bei Apples Mobilrechner mit dem brillanten Retina-Display. Und schon hier kann sich die Leistung mehr als sehen lassen. Einzig Anwendungen, die viel Grafikpower benötigen, werden das MacBook Pro an seine Grenzen bringen. Das Innenleben gleicht im Übrigen den Modellen ohne Retina-Display.

18 Testberichte | 26 Meinungen (Sehr gut)

 

Sony Vaio Duo 13
13
Sony Vaio Duo 13

13,3"; Akkulaufzeit: 7 h; Displaytyp: Glänzend, Touchscreen

Das Vaio Duo 13 zeichnet sich durch sein geringes Gewicht und die großzügige Ausstattung aus. In der Praxis trüben aber die schwache WLAN-Leistung sowie die hohe Anschaffungssumme den Eindruck.

6 Testberichte | 17 Meinungen (Gut)

 

Apple MacBook Pro 13,3'' Retina Display (2013)
14
Apple MacBook Pro 13,3'' Retina Display (2013)

13,3"; Displaytyp: Glänzend

„Gerät mit ausgereiftem Betriebssystem und längster Akku-Laufzeit bei intensiver Belastung, schneller Akku-Ladung, 8 GB Arbeits- und 256 GB SSD-Festspeicher.“

10 Testberichte | 22 Meinungen (Gut)

 

Samsung Serie 7 Chronos
15
Samsung Serie 7 Chronos

Displaytyp: Matt

„Samsung hat seinen Serie 7 Chronos 14-Zoller 700Z3C-S01DE technisch auf den neusten Stand gebracht. Die marginal gestiegene Anwendungs- und Prozessorleistung kann im Großen und Ganzen vernachlässigt …“

14 Testberichte | 33 Meinungen (Gut)

 

Vaio SVP13
16
Sony Vaio Pro 13

Akkulaufzeit: 6,75 h; Prozessorgeschwindigkeit: 1800 MHz

Das Vaio Pro 13 mit Touchscreen ist wie gemacht für Windows 8. Für Office-Tätigkeiten hat es mehr als genug Leistung und die Akkulaufzeit ist ordentlich. Insgesamt ein rundum gelungener mobiler Begleiter.

10 Testberichte | 31 Meinungen (Befriedigend)

 

MacBook Pro (ME865D/A)
17
Apple MacBook Pro 13,3" Retina Display Core i5 2,4 GHz 256 GB SSD (2013)

Multimedia-Notebook, Subnotebook; 13,3"; 1570 g; Akkulaufzeit: 13,5 h; …

„Die Leistung des 13-Zoll-MacBook Pro Retina liegt auf dem Niveau des 13-Zoll-MacBook Air. Letzterem hat es sein Retina-Display (2560 x 1600 Pixel) voraus, dafür ist es etwas größer, schwerer, …“

5 Testberichte | 3 Meinungen (Sehr gut)

 

Asus Zenbook UX51
18
Asus Zenbook UX51

15,6"; Akkulaufzeit: 5,5 h; Displaytyp: Matt

Hauptkritikpunkte am Zenbook sind der teure Kurs von 1700 EUR sowie der lärmende Lüfter. Die Ausstattung ist hingegen klasse und die Verarbeitung wertig. Die Hardware ist dafür nicht mehr die neueste.

9 Testberichte | 51 Meinungen (Gut)

 

Samsung Serie 9 (2012)
19
Samsung Serie 9 (2012)

„Plus: Hochwertiges, leichtes Gehäuse, lange Akkulaufzeit, 8 GB RAM. Minus: Langsamer SSD-Speicher, nur durchschnittliche Performance.“

29 Testberichte | 73 Meinungen (Gut)

 

Weitere Informationen in: CHIP, Heft 8/2012 Die neuen Ultrabooks IM HÄRTETEST Die Mobilrechner der Zukunft sind flach, leicht und heißen Ultrabook - Intels neue CPUs bringen mehr Power. Was wurde getestet? Im Vergleichstest waren 13 Ultrabooks. Sie wurden mit 64,4 bis 82,2 von jeweils 100 möglichen Punkten bewertet. Als Testkriterien dienten Mobilität, Ausstattung, Leistung, Ergonomie und Display. … zum Test

Apple MacBook Pro 15,4" Retina Display (2013)
20
Apple MacBook Pro 15,4" Retina Display (2013)

Multimedia-Notebook; 15,4"; 2020 g; Akkulaufzeit: 3,5 h; Displaytyp: Glänzend

Verarbeitung: „sehr gut“; Ausstattung: „zufriedenstellend“; Performance: „gut“; Laufzeit: „sehr gut“; Audio: „sehr gut“; Geräusche: „zufriedenstellend“.

7 Testberichte | 23 Meinungen (Gut)

 

Neuester Test: 07.04.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 405


» Alle Tests anzeigen (8.401)

Tests


Testbericht über 13 IT- und Consumer-Electronics-Produkte

Testumfeld: Es wurden unabhängig voneinander 13 Produkte aus den Bereichen IT und Consumer Electronics untersucht. Darunter waren u.a. zwei Handys, ein Fernseher, ein Drucker sowie ein Blu-ray-Player und ein Monitor. Die Produkte erhielten in der Bewertung 4 x die Note „sehr gut“, 8 x „gut“ und 1 x „befriedigend“. … weiterlesen


Testbericht über 11 Produkte aus dem Bereich Consumer Electronics

Testumfeld: Unabhängig voneinander wurden elf Consumer-Electronics-Produkte in Augenschein genommen, … weiterlesen


Testbericht über 9 IT-Produkte

Testumfeld: Unabhängig voneinander überprüft wurden neun IT-Produkte, darunter befanden sich zwei … weiterlesen


» Komplettes Produktwissen anzeigen (1.286)

Produktwissen

Wir zeigen, wie Sie alte Geräte praktisch umfunktionieren – etwa ein Handy in einen Medienclient oder einen PC in einen sicheren Webspeicher mit Kontakteverwaltung. Die Zeitschrift CHIP ANDROID (6/2013) zeigt in diesem 7-seitigen Artikel, wie aus einem alten Notebook ein WLAN-Repeater wird, Handys als Webcam und … weiterlesen

Seit Januar ist der Mac 30 Jahre alt! In seiner Geschichte hat Apple eine Reihe bahnbrechender … weiterlesen

Dieser 3-seitige Artikel der Zeitschrift Macwelt (3/2014) verrät verschiedene Kniffe und Tricks, … weiterlesen


Ratgeber zu Notebooks

Typen und Ausstattung

ratgeber-notebooksWer ein Notebook sucht, verliert schnell den Überblick. Schließlich existieren mittlerweile unzählige Typen, die sich in Form und Ausstattung teilweise deutlich voneinander unterscheiden. Woran soll man sich also orientieren? Und wodurch zeichnen sich die Kategorien genau aus?

Netbooks
Den Einstieg in das Sortiment bilden die Netbooks. Sie sind günstig (unter 300 EUR), klein (10,1 Zoll) und leicht (1.100 bis 1.300 Gramm), zudem erreichen sie in aller Regel recht stattliche Akkulaufzeiten (bis 8 Stunden oder mehr). Doch Vorsicht: Im Gegenzug ist die Performance meist ziemlich überschaubar. So kann man zwar durchaus im Internet surfen, Fotos anschauen oder ein Word-Dokument bearbeiten – das war es allerdings auch schon. Netbooks eignen sich deshalb im Grunde lediglich als Zweit- oder Drittgerät.

Office- und Multimedia-Notebooks
In Abgrenzung dazu gibt es die Office- und Multimedia-Notebooks – wobei für Einsteiger vor allem Erstere attraktiv sind. Besonders auffällig: Die Modelle bieten ein größeres Panel (15,6 Zoll) und einen schnelleren Prozessor, dennoch ist der Preis ebenfalls ziemlich moderat. Multimedia-Notebooks hingegen finden sich sowohl in der 15,6 Zoll- als auch in der 17,3 Zoll-Klasse, als vorrangiges Typ-Kriterium wiederum gilt hier eine eigenständige Grafikkarte samt Speicher, mit der sich auch das ein oder andere Spiel zocken lässt.

Gaming-Notebooks
Noch einen Schritt weiter gehen Gaming-Notebooks. Hier zählt die Grafik in aller Regel zur Spitzenklasse, das heißt: Selbst anspruchsvolle Spiele laufen einwandfrei – auch in hoher Auflösung. Weitere Charakteristika sind ein extrem schneller Prozessor, viel Speicherplatz und ein gleichermaßen kontrastreiches wie farbintensives Full-HD-Display (15,6 bis 18,4 Zoll). Rein preislich wiederum ist das Ganze nichts für schwache Nerven. Konsequenz: Die Modelle richten sich im Grunde nur an einen exklusiven Kundenkreis.

Subnotebooks
Interessant bei den Subnotebooks wiederum ist vor allem die Kombination aus Mobilität und Leistung. Anders ausgedrückt: Trotz kleinem Display (11,6 bis 13,3 Zoll) reicht die Performance auch für härtere Jobs ohne Probleme aus – etwa für Verschlüsselung von Daten. Subnotebooks machen folglich sowohl im Büro als auch unterwegs eine gute Figur. Ebenfalls interessant dabei: Das Gehäuse ist in aller Regel relativ flach und leicht (um 1.500 Gramm), zudem verfügen die besten Modelle über ein entspiegeltes Display.

Ultrabooks
Ultrabooks indes finden sich bevorzugt in der 11,6 und 13,3 Zoll-Klasse und sind mit Subnotebooks durchaus vergleichbar, allerdings handelt es sich um ein eingetragenes Warenzeichen von Intel. Sie müssen folglich einige Kriterien erfüllen. Pflicht ist etwa ein stromsparender Intel-Prozessor, zudem gibt es Grenzwerte in puncto Akkulaufzeit (min. 5 Stunden) und Bauhöhe (max. 21 Millimeter). Das Gewicht wiederum ist "frei" – allerdings nähern sich die besten Modelle bereits der 1.100 Gramm-Marke.

Convertibles
Die Convertibles schließlich bilden eine Symbiose aus Notebook und Tablet. Wichtig allerdings: Es gibt zahlreiche verschiedene Mechanismen, um das Touch-Display auf die Tastatur zu klappen - und jede davon hat in puncto Handling und Stabilität seine Stärken und Schwächen. Zudem ist das Konzept bisher nicht wirklich ausgereift. Zum Beispiel sind die meisten Modelle bisher noch relativ klobig und schwer. Konsequenz: Der Spaß im Tablet-Betrieb dürfte sich in Grenzen halten.


Produktwissen und weitere Tests zu Laptops

Nobel-Ultrabook mit Spitzen-Display CHIP Test & Kauf Nr. 1 (Dezember 2013/Januar 2014) - Lenovo pflegt den klangvollen Namen der ehemaligen IBM-Thinkpads und baut nach wie vor hochwertige Geräte und Gehäuse. Das Thinkpad X1 Carbon Touch kann als besonders gelungenes Beispiel dienen, denn wie schon der Name andeutet, haben die Chinesen bei ihm den hochfesten Werkstoff Kohlefaser verwendet, um das Gehäuse zu verstärken und Gewicht zu sparen. ... Testumfeld: Im Check war ein Notebook, das mit „sehr gut“ bewertet wurde. Als Testkriterien dienten Mobilität, Ergonomie, Display und Ausstattung.

Tempo-Tuning für Ihr Macbook Pro Macwelt 11/2013 - Wer ein Unibody-Macbook besitzt und das optische Laufwerk kaum verwendet, kann es durch eine Festplatte ersetzen, zusätzlich eine SSD einbauen und dann ein Fusion Drive einrichten. Die Zeitschrift Macwelt (Ausgabe 11/2013) zeigt auf diesen vier Seiten, wie man das optische Laufwerk eines Macbook ausbaut, um Platz für mehr Speicher zu schaffen. Sieben Schritte leiten den Leser durch den Vorgang der Umrüstung.

Hochwertiges Notebook für den Arbeitsalltag CHIP 7/2013 - Asus nimmt mit dem AsusPro Essential P55VA-XO011X die klassische Business-Klientel ins Visier. ... Testumfeld: Getestet wurde ein Notebook. Das Testurteil lautete „gut“. Ausschlaggebend für die Bewertung waren die Kriterien Mobilität, Ausstattung, Leistung, Ergonomie und Display.

Das Notebook macht sich schick Telecom Handel 4/2013 - Ursprünglich als Marketing-Begriff von Intel eingeführt, sind Ultrabooks längst zur eigenen Produktkategorie geworden – Günstigere Preise könnten dieses Jahr den ersehnten Durchbruch bringen. Auf diesen zwei Seiten erklärt die Zeitschrift Telecom Handel (4/2013), wie Ultrabooks den schwächelnden Markt für Notebooks neue Impulse geben sollen. Zudem sollen Ultrabooks zur nächstgrößeren Alternative zu Tablet-PCs werden.

Mehr Macbook für weniger Geld Macwelt 4/2013 - Heimlich, still und leise hat Apple im Februar einige seiner Macbook-Modelle erneuert. Unsere Kollegen von der Macworld konnten die überarbeiteten Retina-Modelle bereits testen. Hier ihre Ergebnisse.

Gerüstet für einen langen Arbeitstag E-MEDIA 1/2014 - Mit Riesen-Auflösung, ausdauerndem Akku und einer Docking-Station lockt das Lifebook U904 von Fujitsu. Testumfeld: Ein Notebook wurde getestet und mit „gut“ benotet. Bildbearbeitung, Audiokonvertierung, Videokonvertierung, Akkulaufzeit und Preis/Leistung waren Testkriterien.

Die 33 besten Allrounder bis 500 Euro E-MEDIA 20/2013 - Für vergleichsweise wenig Geld bekommt man dieser Tage schon relativ viel Notebook. E-Media hat die aktuellen Geräte auf einen Blick. Auf 4 Seiten gibt die Zeitschrift E-Media (Ausgabe 20/2013) einen Überblick über erschwingliche Allround-Notebooks. Man erhält die wichtigsten Daten - etwa zu Display, Prozessor, Arbeitsspeicher und Ausstattung - zu insgesamt 33 Modellen.

Roter Renner Computer Bild 24/2013 - Wow, ist der scharf: Der Monitor des Fujitsu Lifebooks U904 zeigt 6 Millionen Pixel. Testumfeld: Ein Notebook war Gegenstand des Testberichts. Die Endnote lautete „gut“. Der Bewertung lagen die Kriterien Arbeitsgeschwindigkeit, Bild- und Tonqualität sowie Mobilität, Ausstattung und Bedienung zugrunde.

HARDWARE reinigen & reparieren CHIP 8/2012 - Elektronische Geräte leben länger, wenn man sie pflegt - und kleine Reparaturen führen Sie mit diesen Tipps selbst durch.

DATEN LÖSCHEN bei Facebook und Google CHIP 9/2012 - Die Webgiganten wissen mehr über Sie, als Sie denken. Wir zeigen, was - und wie Sie die Daten endgültig löschen.

Notebooks absichern PC-WELT 12/2012 - Wer mit teurer Hardware und wichtigen Daten unterwegs ist, der sollte vorsorgen, um Gelegenheitsdieben die Tour zu vermasseln und den Schaden bei Verlust oder Diebstahl auf ein Minimum zu begrenzen.

Power-Tipps für Mountain Lion Macwelt 1/2013 - Apples neues Betriebssystem ist ein paar Monate alt und die grundlegenden Neuerungen sind schon vertraut. Zeit also, etwas tiefer zu graben und sich die weniger offensichtlichen Funktionen anzusehen.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Mobil-PCs. Ihre E-Mailadresse:


Office-Notebooks werden trotz geringer Anschaffungskosten den Ansprüchen täglicher Büroarbeit gerecht. Business-Notebooks bieten mehr Sicherheit, bessere Verarbeitung sowie ein hohes Maß an Mobilität, ähnlich wie Netbooks und Subnotebooks. Multimedia-Notebooks mit guter Grafikleistung sind für Poweruser bestimmt, teure Outdoor-Notebooks nur für bestimmte Berufsgruppen.


An den Einsatzbedürfnissen des Anwenders orientieren sich die Notebook-Kategorien. Bei den meisten Kunden stehen aktuell Notebooks mit einer preiswerten Grundausstattung hoch im Kurs. Diese Office-Notebooks sind mittlerweile für Preise von 300 bis 500 Euro bei HP und Asus erhältlich und machen mit ihren 15-Zoll-Displays den Großteil der am Markt befindlichen Geräte aus. Mit ihnen lassen sich allgemeine Office-Arbeiten genauso sicher ausführen, wie kleinere Multimedia-Anwendungen (HD-Video). Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die kleinen 10-Zoll-Netbooks, deren geringes Gewicht und meist sehr lange Akkulaufzeit die Anschaffung als Zweit-/Drittgerät rechtfertigen. Seit Einführung des Intel-Centrino-Prozessors zeigt der Laptop-Markt stetige Zuwachsraten und der stationäre PC hat immer mehr an Käuferschaft verloren. Selbst 17-/18-Zoll Notebooks um 600 Euro ersetzen leicht den heimischen Computer und werden gerne als Desktop-Replacement (DTR) bezeichnet. Die Sicherheitsanwendungen bei Business-Laptops gehen Hand in Hand mit guter Verarbeitung und großer Verlässlichkeit, sowie sehr langen Akkulaufzeiten zur Erhöhung der Mobilität. Teure Subnotebooks findet man nur noch mit Business-Ausstattung vor, denn inzwischen werden die 13 bis 14 Zoll großen und sehr leistungsstarken Geräte zu gleichen Konditionen gehandelt wie gute Multimedia-Notebooks – und das sogar bei Apple. Das Multimedia-Segment schließlich umfasst mit seinen ab 15 Zoll großen Displays all diejenigen Notebooks, bei denen es eine dedizierte Grafikeinheit mit eigenem Arbeitsspeicher sowie einen brauchbaren HD-Sound gibt. Die multimedialen Fähigkeiten reichen dann bei einigen sogar bis hin zur 3D-Darstellung mit zusätzlicher Shutterbrille. Solche Geräte besitzen vor allem schnelle Prozessoren, viel Arbeitsspeicher und eine leistungsfähige Grafikkarte. Features wie RAID-Festplattensysteme, SLI- oder Crossfire-Grafikkarten-Kombination und Blu-ray-Brenner bieten dann sogar den Komfort und die Performance eines Highend-PCs, der sonst unter dem Schreibtisch seinen Platz finden würde. Eine absolute Sonderstellung nehmen die Outdoor-Notebooks ein, die für spezielle Berufsgruppen und Einsatzgebiete unterschiedliche Schutzeinrichtungen gegen Staub, Wasser, Hitze, Kälte, Luftfeuchtigkeit, Vibrationen und Sturz besitzen. Panasonic ist weltweit führend in diesem speziellen Marktsegement und teilt seine so genannten Toughbooks in drei Schutz-Gruppen ein: Business-Ruggedized, Semi-Ruggidized und Full-Ruggedized.