Notebooks

(8.379)

Produktberatung Notebook: Wofür nutzen Sie Ihr Notebook?

Mobil sein
Office & Web
Business
Multimedia
Gaming

Hilfe zur Nutzung

Typ wählen:

Bitte wählen Sie links aus den Optionen aus. Wenn Sie mit der Maus über die Bereiche fahren, erhalten Sie weitere Informationen. Mit der getroffenen Auswahl starten Sie direkt den Produktberater!

Bestenliste
Sortieren nach:  
Lenovo ThinkPad T440s
1
Lenovo ThinkPad T440s

14"; Akkulaufzeit: 5 h; Displaytyp: Matt

Zum Ende des dritten Quartals 2013 hat der chinesische Hersteller Lenovo erneut sein Ultrabook-Sortiment aufgefrischt – unter anderem mit einem 14-Zöller namens ThinkPad T440s. Auffällig sind dabei …

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 3 Meinungen

 

G750JZT4023H
2
Asus G750JZ

Gaming-Notebook; 17,3"; 4500 g; Prozessorgeschwindigkeit: 2400 MHz; Displaytyp: Matt

„Mit der jüngsten Inkarnation der bekannten ROG-Serie namens G750JZ präsentiert Asus diesmal ein besonders ausgewogenes und gut durchkonstruiertes Notebook für ...“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 14 Meinungen

 

Samsung Serie 7 Ultra
3
Samsung Serie 7 Ultra

Ultrabook; 13,3"

Neuigkeiten von Samsung: Mit dem Serie 7 Ultra präsentieren die Südkoreaner ein frisches Ultrabook, das in einem ziemlich schicken Gehäuse daherkommt und sich wahlweise mit einem gewöhnlichen Panel …

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 15 Meinungen

 

 
Asus Zenbook UX301
4
Asus Zenbook UX301

13,3"; Akkulaufzeit: 9,5 h

Mit dem Zenbook UX301 hat Asus im Zuge der IFA 2013 ein neues Ultrabook präsentiert. Auffällig dabei: Der Gehäuse-Deckel ist mit robustem Gorilla Glas 3 aus dem Hause Corning überzogen, zudem bringt …

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 19 Meinungen

 

Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch
5
Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch

14"

Ultrabooks mit Touchscreen haben in aller Regel ein Problem: Die Display-Oberfläche ist nicht entspiegelt und entsprechend anfällig für Reflexionen. Allerdings gibt es durchaus Ausnahmen. Eine davon …

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 7 Meinungen

 

MacBook Air 13.3" (Sommer 2013)
6
Apple MacBook Air 13,3" (Sommer 2013)

Subnotebook; 13,3"; 1350 g; Displaytyp: Glänzend

Optisch hat sich beim neuen Modell nicht viel getan. An der Hardware wurde nur ein wenig gefeilt. Die Hauptargumente des 2013er MacBook Air sind die hohe Akkulaufzeit und die etwas erschwinglichere Anschaffung.

Vergleichen
Merken

24 Testberichte | 1 Artikel

 

XPS 12
7
Dell XPS 12 Ultrabook

Convertible, Ultrabook; 12,5"

Dell kombiniert mit dem XPS 12 die Vorteile von Ultrabooks und Tablets in einem Gerät. Unter anderem kann man mit dem XPS 12 handschriftliche Skizzen auf dem Touchscreen fertigen. Das scharfe Display ist mit robustem Gorillaglas konstruiert, was vor Beschädigungen schützt. Da eine SSD verbaut wurde entfallen Festplattengeräusche. Die Bootzeiten sind gegenüber Tablets etwas lang und das Gewicht ist, wenn man das Gerät als Tablet betrachtet, zu hoch.

Vergleichen
Merken

28 Testberichte | 3 Meinungen

 

Weitere Informationen in: CHIP, Heft 2/2013 Touch-Notebooks für Windows 8 Mit teils bizarren Konstruktionen verschmelzen die Hardware-Hersteller derzeit Notebook und Tablet, damit Windows 8 auf dem Touchdisplay auch richtig Spaß macht. CHIP hat geprüft, ob das klappt – und nennt Vor- und Nachteile. Was wurde getestet? CHIP hat vier Notebooks mit Touchfunktion näher betrachtet, jedoch nicht benotet. … zum Test

Lenovo ThinkPad T540p
8
Lenovo ThinkPad T540p

Business-Notebook; 15,6"; 2490 g; Prozessorgeschwindigkeit: 2400 MHz; Displaytyp: Matt

Vor kurzem hat Lenovo seine ThinkPad-Serie um ein neues Business-Notebook ergänzt. Es trägt den Namen T540p, zählt zur 15,6 Zoll-Klasse und bietet wie immer mehrere Hardwareoptionen, interessant ist …

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 2 Meinungen

 

Apple MacBook Pro 15,4" Retina Display (Sommer 2012)
9
Apple MacBook Pro 15,4" Retina Display (Sommer 2012)

15,4"; 2020 g; Akkulaufzeit: 7 h; Displaytyp: Glänzend

Das 15-Zoll-Retina-Modell ist nicht viel schwerer als die 13-Zoll-Variante. Gegenüber seinem Vorgänger ist das Gehäuse des 15-Zöllers etwas kleiner geworden. So ist es zum Beispiel nur noch 18 mm hoch. Diese kompakten Abmessungen sind jedoch vor allem dem Verzicht auf einen DVD-Brenner, Subwoofer sowie Audio-Anschlüssen geschuldet. Für den Sound gibt es nur noch einen herkömmlichen Kopfhöreranschluss.

Vergleichen
Merken

28 Testberichte | 61 Meinungen

 

MacBook Air 13.3" 1.3GHz 128GB SSD (Summer 2013)
10
Apple MacBook Air 13,3" 1,3 GHz 128GB SSD (Sommer 2013)

Subnotebook; 13,3"; 1350 g; Akkulaufzeit: 7 h; Prozessorgeschwindigkeit: 1300 MHz; Displaytyp: …

Das 2013er-MacBook Air bietet nun 802.11ac-WLAN, verfügt über eine flottere SSD und hält deutlich länger durch als Vorgängermodelle. Die Leistung bleibt etwa gleich. Das Spiegeldisplay, die schwierige Wartung und hohe Oberflächentemperaturen stören.

Vergleichen
Merken

14 Testberichte

 

 
Aspire S7 (Ivy Bridge)
11
Acer Aspire S7

Ultrabook

Beim neuen Ultrabook Aspire S7 von Acer macht vor allem das Gehäuse neugierig: Zum einen beträgt die Bauhöhe laut Presseinfo gerade einmal 11,9 Millimeter. Und zum anderen darf man sich auf ein …

Vergleichen
Merken

29 Testberichte | 44 Meinungen

 

Dell XPS 15
12
Dell XPS 15

15,6"

Laufzeit: „sehr gut“; Rechenleistung Büro / 3D-Spiele: „gut“ / „gut“; Display / Geräuschentwicklung: „sehr gut“ / „sehr schlecht“.

Vergleichen
Merken

23 Testberichte | 6 Meinungen

 

Apple MacBook Pro 15,4" Retina Display (2013)
13
Apple MacBook Pro 15,4" Retina Display (2013)

Multimedia-Notebook; 15,4"; Displaytyp: Glänzend

Verarbeitung: „sehr gut“; Ausstattung: „zufriedenstellend“; Performance: „gut“; Laufzeit: „sehr gut“; Audio: „sehr gut“; Geräusche: „zufriedenstellend“.

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 32 Meinungen

 

Mac Book Air 11,6" (Frühjahr 2014)
14
Apple MacBook Air 11,6" (Frühjahr 2014)

Ultrabook; 11,6"; 1080 g; Prozessorgeschwindigkeit: 1400 MHz; Displaytyp: Glänzend

„... Klar, wir alle träumen von der Leistung eines Mac Pro und dem Display eines MacBook Pro im Gehäuse eines Mac-Book Air. Das wird aber noch für ein paar Jahre ein frommer Wunsch bleiben. Das …“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 1 Meinung

 

Samsung Serie 7 Chronos
15
Samsung Serie 7 Chronos

Displaytyp: Matt

„Samsung hat seinen Serie 7 Chronos 14-Zoller 700Z3C-S01DE technisch auf den neusten Stand gebracht. Die marginal gestiegene Anwendungs- und Prozessorleistung kann im Großen und Ganzen vernachlässigt …“

Vergleichen
Merken

14 Testberichte | 33 Meinungen

 

MSI GT70
16
MSI GT70

17,3"; Displaytyp: Matt

Mit dem GT70 führt MSI ein Gaming-Notebook im Sortiment, das in puncto Performance keine Wünsche offen lässt. Beispielsweise klassifizieren mehrere Testmagazine die Spiele-Leistung als erstklassig – …

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 2 Meinungen

 

Vaio SVP13
17
Sony Vaio Pro 13

Akkulaufzeit: 6,75 h; Prozessorgeschwindigkeit: 1800 MHz

Das Vaio Pro 13 mit Touchscreen ist wie gemacht für Windows 8. Für Office-Tätigkeiten hat es mehr als genug Leistung und die Akkulaufzeit ist ordentlich. Insgesamt ein rundum gelungener mobiler Begleiter.

Vergleichen
Merken

10 Testberichte | 34 Meinungen

 

Asus Zenbook UX51
18
Asus Zenbook UX51

15,6"; Akkulaufzeit: 5,5 h; Displaytyp: Matt

„... Was nach den Eckdaten eines Ultrabooks klingt, ist tatsächlich ein potentes 15-Zoll-Notebook mit Vierkernprozessor und Mittelklasse-GPU. Konzeptionell entspricht das dem großen Retina-MacBook - …“

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 51 Meinungen

 

Apple MacBook Pro 13,3'' Retina Display (2013)
19
Apple MacBook Pro 13,3'' Retina Display (2013)

13,3"; Displaytyp: Glänzend

„Gerät mit ausgereiftem Betriebssystem und längster Akku-Laufzeit bei intensiver Belastung, schneller Akku-Ladung, 8 GB Arbeits- und 256 GB SSD-Festspeicher. Höchste Bildschirmauflösung mit weitem …“

Vergleichen
Merken

13 Testberichte | 23 Meinungen

 

Samsung Serie 9 (2012)
20
Samsung Serie 9 (2012)

„Plus: Hochwertiges, leichtes Gehäuse, lange Akkulaufzeit, 8 GB RAM. Minus: Langsamer SSD-Speicher, nur durchschnittliche Performance.“

Vergleichen
Merken

29 Testberichte | 73 Meinungen

 

Weitere Informationen in: CHIP, Heft 8/2012 Die neuen Ultrabooks IM HÄRTETEST Die Mobilrechner der Zukunft sind flach, leicht und heißen Ultrabook - Intels neue CPUs bringen mehr Power. Was wurde getestet? Im Vergleichstest waren 13 Ultrabooks. Sie wurden mit 64,4 bis 82,2 von jeweils 100 möglichen Punkten bewertet. Als Testkriterien dienten Mobilität, Ausstattung, Leistung, Ergonomie und Display. … zum Test

Neuester Test: 25.08.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 419


» Alle Tests anzeigen (8.636)

Tests


Testbericht über 1 Notebook

Schick, dünn und sehr gut verarbeitet: Das Business-Ultrabook von Fujitsu legt einen starken Auftritt hin. ... Testumfeld: Im Check befand sich ein Notebook. Es wurde mit der Endnote „gut“ bewertet. Als Testkriterien dienten Mobilität, Display, Ergonomie, Leistung und Ausstattung. …  


Testbericht über 1 Notebook

Das Beste gleich vorweg: Samsungs Ultrabook sichert sich im Test nicht nur souverän den Spitzenplatz …  


Testbericht über 4 Ultrabooks und 4 Notebooks

Die neuen Intel-Prozessoren sind endgültig im Massenmarkt angekommen. Wir testen acht günstige …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (1.299)

Produktwissen

Wenn ein Laptop nur bei bestimmten Aufgaben lahmt, lässt es sich oft nachrüsten. Wir zeigen, was alles machbar ist - und wie es klappt. Wie ein älterer Laptop wieder auf Vordermann gebracht werden kann, um es wieder mit aktuelleren Systemen aufnehmen zu können, erklärt CHIP in diesem dreiseitigen Workshop. …  

Wir zeigen, wie Sie alte Geräte praktisch umfunktionieren – etwa ein Handy in einen Medienclient …  

So wenig wie möglich und so viel als nötig. Unter diesem Motto stehen unsere Tipps für eine gute …  


Ratgeber zu Notebooks

Typen und Ausstattung

ratgeber-notebooksWer ein Notebook sucht, verliert schnell den Überblick. Schließlich existieren mittlerweile unzählige Typen, die sich in Form und Ausstattung teilweise deutlich voneinander unterscheiden. Woran soll man sich also orientieren? Und wodurch zeichnen sich die Kategorien genau aus?

Netbooks
Den Einstieg in das Sortiment bilden die Netbooks. Sie sind günstig (unter 300 EUR), klein (10,1 Zoll) und leicht (1.100 bis 1.300 Gramm), zudem erreichen sie in aller Regel recht stattliche Akkulaufzeiten (bis 8 Stunden oder mehr). Doch Vorsicht: Im Gegenzug ist die Performance meist ziemlich überschaubar. So kann man zwar durchaus im Internet surfen, Fotos anschauen oder ein Word-Dokument bearbeiten – das war es allerdings auch schon. Netbooks eignen sich deshalb im Grunde lediglich als Zweit- oder Drittgerät.

Office- und Multimedia-Notebooks
In Abgrenzung dazu gibt es die Office- und Multimedia-Notebooks – wobei für Einsteiger vor allem Erstere attraktiv sind. Besonders auffällig: Die Modelle bieten ein größeres Panel (15,6 Zoll) und einen schnelleren Prozessor, dennoch ist der Preis ebenfalls ziemlich moderat. Multimedia-Notebooks hingegen finden sich sowohl in der 15,6 Zoll- als auch in der 17,3 Zoll-Klasse, als vorrangiges Typ-Kriterium wiederum gilt hier eine eigenständige Grafikkarte samt Speicher, mit der sich auch das ein oder andere Spiel zocken lässt.

Gaming-Notebooks
Noch einen Schritt weiter gehen Gaming-Notebooks. Hier zählt die Grafik in aller Regel zur Spitzenklasse, das heißt: Selbst anspruchsvolle Spiele laufen einwandfrei – auch in hoher Auflösung. Weitere Charakteristika sind ein extrem schneller Prozessor, viel Speicherplatz und ein gleichermaßen kontrastreiches wie farbintensives Full-HD-Display (15,6 bis 18,4 Zoll). Rein preislich wiederum ist das Ganze nichts für schwache Nerven. Konsequenz: Die Modelle richten sich im Grunde nur an einen exklusiven Kundenkreis.

Subnotebooks
Interessant bei den Subnotebooks wiederum ist vor allem die Kombination aus Mobilität und Leistung. Anders ausgedrückt: Trotz kleinem Display (11,6 bis 13,3 Zoll) reicht die Performance auch für härtere Jobs ohne Probleme aus – etwa für Verschlüsselung von Daten. Subnotebooks machen folglich sowohl im Büro als auch unterwegs eine gute Figur. Ebenfalls interessant dabei: Das Gehäuse ist in aller Regel relativ flach und leicht (um 1.500 Gramm), zudem verfügen die besten Modelle über ein entspiegeltes Display.

Ultrabooks
Ultrabooks indes finden sich bevorzugt in der 11,6 und 13,3 Zoll-Klasse und sind mit Subnotebooks durchaus vergleichbar, allerdings handelt es sich um ein eingetragenes Warenzeichen von Intel. Sie müssen folglich einige Kriterien erfüllen. Pflicht ist etwa ein stromsparender Intel-Prozessor, zudem gibt es Grenzwerte in puncto Akkulaufzeit (min. 5 Stunden) und Bauhöhe (max. 21 Millimeter). Das Gewicht wiederum ist "frei" – allerdings nähern sich die besten Modelle bereits der 1.100 Gramm-Marke.

Convertibles
Die Convertibles schließlich bilden eine Symbiose aus Notebook und Tablet. Wichtig allerdings: Es gibt zahlreiche verschiedene Mechanismen, um das Touch-Display auf die Tastatur zu klappen - und jede davon hat in puncto Handling und Stabilität seine Stärken und Schwächen. Zudem ist das Konzept bisher nicht wirklich ausgereift. Zum Beispiel sind die meisten Modelle bisher noch relativ klobig und schwer. Konsequenz: Der Spaß im Tablet-Betrieb dürfte sich in Grenzen halten.


Produktwissen und weitere Tests zu Laptops

Nobel-Ultrabook mit Spitzen-Display CHIP Test & Kauf Nr. 1 (Dezember 2013/Januar 2014) - Lenovo pflegt den klangvollen Namen der ehemaligen IBM-Thinkpads und baut nach wie vor hochwertige Geräte und Gehäuse. Das Thinkpad X1 Carbon Touch kann als besonders gelungenes Beispiel dienen, denn wie schon der Name andeutet, haben die Chinesen bei ihm den hochfesten Werkstoff Kohlefaser verwendet, um das Gehäuse zu verstärken und Gewicht zu sparen. ... Testumfeld: Im Check war ein Notebook, das mit „sehr gut“ bewertet wurde. Als Testkriterien dienten Mobilität, Ergonomie, Display und Ausstattung.

Aktuelle Ultrabooks für jeden Bedarf CHIP Test & Kauf Nr. 5 (August/September 2013) - Geringes Gewicht, kompakte Maße und lange Akkulaufzeiten: Ultrabooks sind die idealen Alltagsbegleiter. Wir testen acht neue Modelle, darunter das erste Gerät mit Haswell-CPU. Testumfeld: Acht Ultrabooks unterschiedlicher Displaygrößen befanden sich im Vergleich, darunter vier von 11,6 bis 13,3 Zoll und vier mit Größen von 14 bis 15,6 Zoll. Die Produkte erhielten 4 x die Bewertung „gut“ sowie 4 x „befriedigend“. Mobilität und Ausstattung wurden als Testkriterien herangezogen.

Hochwertiges Notebook für den Arbeitsalltag CHIP 7/2013 - Asus nimmt mit dem AsusPro Essential P55VA-XO011X die klassische Business-Klientel ins Visier. ... Testumfeld: Getestet wurde ein Notebook. Das Testurteil lautete „gut“. Ausschlaggebend für die Bewertung waren die Kriterien Mobilität, Ausstattung, Leistung, Ergonomie und Display.

Das Notebook macht sich schick Telecom Handel 4/2013 - Ursprünglich als Marketing-Begriff von Intel eingeführt, sind Ultrabooks längst zur eigenen Produktkategorie geworden – Günstigere Preise könnten dieses Jahr den ersehnten Durchbruch bringen. Auf diesen zwei Seiten erklärt die Zeitschrift Telecom Handel (4/2013), wie Ultrabooks den schwächelnden Markt für Notebooks neue Impulse geben sollen. Zudem sollen Ultrabooks zur nächstgrößeren Alternative zu Tablet-PCs werden.

Ultrabooks - eine Klasse für sich CHIP Test & Kauf Nr. 6 (Oktober/November 2012) - Ultrabooks sind leicht, kompakt und rechenstark. Wir testen aktuelle Geräte ab 700 Euro und zeigen, wie gut sie gegen ihren größten Konkurrenten, Apples MacBook Pro, abschneiden. Testumfeld: Im Vergleich befanden sich acht Ultrabooks, von denen vier mit 11,6- bis 13,3-Zoll-Display und weitere vier mit 14- bis 15,6-Zoll-Display ausgestattet waren. CHIP Test & Kauf vergab ein Mal die Note „gut“ und sieben Mal die Note „befriedigend“. Geprüft wurden die Kriterien Mobilität sowie Ausstattung.

Gerüstet für einen langen Arbeitstag E-MEDIA 1/2014 - Mit Riesen-Auflösung, ausdauerndem Akku und einer Docking-Station lockt das Lifebook U904 von Fujitsu. Testumfeld: Ein Notebook wurde getestet und mit „gut“ benotet. Bildbearbeitung, Audiokonvertierung, Videokonvertierung, Akkulaufzeit und Preis/Leistung waren Testkriterien.

Die 33 besten Allrounder bis 500 Euro E-MEDIA 20/2013 - Für vergleichsweise wenig Geld bekommt man dieser Tage schon relativ viel Notebook. E-Media hat die aktuellen Geräte auf einen Blick. Auf 4 Seiten gibt die Zeitschrift E-Media (Ausgabe 20/2013) einen Überblick über erschwingliche Allround-Notebooks. Man erhält die wichtigsten Daten - etwa zu Display, Prozessor, Arbeitsspeicher und Ausstattung - zu insgesamt 33 Modellen.

HARDWARE reinigen & reparieren CHIP 8/2012 - Elektronische Geräte leben länger, wenn man sie pflegt - und kleine Reparaturen führen Sie mit diesen Tipps selbst durch.

Tempo-Tuning für Ihr Macbook Pro Macwelt 11/2013 - Wer ein Unibody-Macbook besitzt und das optische Laufwerk kaum verwendet, kann es durch eine Festplatte ersetzen, zusätzlich eine SSD einbauen und dann ein Fusion Drive einrichten. Die Zeitschrift Macwelt (Ausgabe 11/2013) zeigt auf diesen vier Seiten, wie man das optische Laufwerk eines Macbook ausbaut, um Platz für mehr Speicher zu schaffen. Sieben Schritte leiten den Leser durch den Vorgang der Umrüstung.

DATEN LÖSCHEN bei Facebook und Google CHIP 9/2012 - Die Webgiganten wissen mehr über Sie, als Sie denken. Wir zeigen, was - und wie Sie die Daten endgültig löschen.

Pixum Fotobuch einfach ausarbeiten PC NEWS Nr. 5 (August/September 2012) - Fotos erinnern uns an Erlebtes, an schöne Momente, an denkwürdige Ereignisse - und verstauben dennoch viel zu oft in einer Ecke oder liegen digital in einem der vielen Ordner am PC. Was wäre also naheliegender, als sich die Schätze wieder formschön in Erinnerung zu rufen, und zwar mit einem selbst gestalteten Fotobuch? Dieses eignet sich sowohl perfekt als Geschenk, als auch als persönliches Erinnerungsstück. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der Software des Fotobuch Hersteller Pixum selbst ein umfangreiches Fotobuch erstellen können.

Ubuntu PC NEWS Nr. 5 (August/September 2012) - Der Name Ubuntu heißt so viel wie Mensch und ist außerdem der Name einer auf Debian basierenden und extrem weit verbreiteten Linuxdistribution. Die große Popularität ist durchaus verdient, da das Team der hinter dem System stehenden Firma Canonical Inc. viel Aufwand in die Benutzerfreundlichkeit investiert. Ab Version 12 gibt es eine neue Benutzerschnittstelle, die wir uns hier ansehen wollen.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Mobil-PCs. Ihre E-Mail-Adresse:


Office-Notebooks werden trotz geringer Anschaffungskosten den Ansprüchen täglicher Büroarbeit gerecht. Business-Notebooks bieten mehr Sicherheit, bessere Verarbeitung sowie ein hohes Maß an Mobilität, ähnlich wie Netbooks und Subnotebooks. Multimedia-Notebooks mit guter Grafikleistung sind für Poweruser bestimmt, teure Outdoor-Notebooks nur für bestimmte Berufsgruppen.


An den Einsatzbedürfnissen des Anwenders orientieren sich die Notebook-Kategorien. Bei den meisten Kunden stehen aktuell Notebooks mit einer preiswerten Grundausstattung hoch im Kurs. Diese Office-Notebooks sind mittlerweile für Preise von 300 bis 500 Euro bei HP und Asus erhältlich und machen mit ihren 15-Zoll-Displays den Großteil der am Markt befindlichen Geräte aus. Mit ihnen lassen sich allgemeine Office-Arbeiten genauso sicher ausführen, wie kleinere Multimedia-Anwendungen (HD-Video). Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die kleinen 10-Zoll-Netbooks, deren geringes Gewicht und meist sehr lange Akkulaufzeit die Anschaffung als Zweit-/Drittgerät rechtfertigen. Seit Einführung des Intel-Centrino-Prozessors zeigt der Laptop-Markt stetige Zuwachsraten und der stationäre PC hat immer mehr an Käuferschaft verloren. Selbst 17-/18-Zoll Notebooks um 600 Euro ersetzen leicht den heimischen Computer und werden gerne als Desktop-Replacement (DTR) bezeichnet. Die Sicherheitsanwendungen bei Business-Laptops gehen Hand in Hand mit guter Verarbeitung und großer Verlässlichkeit, sowie sehr langen Akkulaufzeiten zur Erhöhung der Mobilität. Teure Subnotebooks findet man nur noch mit Business-Ausstattung vor, denn inzwischen werden die 13 bis 14 Zoll großen und sehr leistungsstarken Geräte zu gleichen Konditionen gehandelt wie gute Multimedia-Notebooks – und das sogar bei Apple. Das Multimedia-Segment schließlich umfasst mit seinen ab 15 Zoll großen Displays all diejenigen Notebooks, bei denen es eine dedizierte Grafikeinheit mit eigenem Arbeitsspeicher sowie einen brauchbaren HD-Sound gibt. Die multimedialen Fähigkeiten reichen dann bei einigen sogar bis hin zur 3D-Darstellung mit zusätzlicher Shutterbrille. Solche Geräte besitzen vor allem schnelle Prozessoren, viel Arbeitsspeicher und eine leistungsfähige Grafikkarte. Features wie RAID-Festplattensysteme, SLI- oder Crossfire-Grafikkarten-Kombination und Blu-ray-Brenner bieten dann sogar den Komfort und die Performance eines Highend-PCs, der sonst unter dem Schreibtisch seinen Platz finden würde. Eine absolute Sonderstellung nehmen die Outdoor-Notebooks ein, die für spezielle Berufsgruppen und Einsatzgebiete unterschiedliche Schutzeinrichtungen gegen Staub, Wasser, Hitze, Kälte, Luftfeuchtigkeit, Vibrationen und Sturz besitzen. Panasonic ist weltweit führend in diesem speziellen Marktsegement und teilt seine so genannten Toughbooks in drei Schutz-Gruppen ein: Business-Ruggedized, Semi-Ruggidized und Full-Ruggedized.