PC-Systeme

(3.299)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Apple iMac (88)
  • Acer Aspire (140)
  • Medion Akoya (116)
  • Lenovo IdeaCentre (55)
  • Lenovo IdeaCentre (55)
  • HP Pavilion (50)
  • Fujitsu-Siemens Scaleo (43)
  • mehr…

Produktwissen und weitere Tests zu Desktop-Computer

Der perfekte Chip-PC CHIP 11/2014 - Wir stellen einen Rechner zusammen, der alle modernen Anforderungen erfüllt und weniger als 700 Euro kostet - mit Aufrüst- und Spar-Optionen. Auf 3 Seiten erklärt die Zeitschrift CHIP (11/2014), aus welchen Komponenten man einen ausgewogenen Allrounder für die Zukunft zusammenstellt.

VPN mit dem Raspberry Pi PC-WELT 7/2014 - In den nur wenig vertrauenswürdigen Gewässern öffentlicher Internetverbindungen ist das Virtual Private Network ein sicherer Hafen. Der Raspberry Pi kann für Heimnetzwerke als VPN-Server zum Einsatz kommen. Auf 4 Seiten wird von den Experten der Zeitschrift PC-Welt (7/2014) erklärt, wie man mit dem Mini-PC als VPN-Server den sicheren Zugriff aufs Heimnetzwerk von außerhalb realisiert.

Raspberry als NAS einsetzen PC-WELT 7/2014 - Das passende Betriebssystem und ein externer Speicher genügen – und schon können Sie den Raspberry Pi auch als Netzwerkspeicher einsetzen. Lesen Sie in diesem Beitrag, was Sie dazu brauchen. Wie man einen Netzwerkspeicher Marke Eigenbau kostengünstig aus Raspberry-Platine, SD-Karte und Ethernet-Kabel erstellt, erfährt man in diesem zweiseitigen Artikel von der Zeitschrift PC-Welt (7/2014).

22 Sicherheitstipps PC-WELT 2/2014 - Diese 22 Tipps für PC und Smartphone sind ein absolutes Muss für alle, die ihre Geräte und Daten vor Viren und Spionen schützen wollen – und sich selbst bei einem Handyverlust. In diesem Artikel gibt PC-Welt (2/2014) auf vier Seiten 22 Sicherheitsratschläge für Handys und PCs. Dabei geht sie unter anderem auf die Themenbereiche Passwort, Internet, Viren, Cloud und Privatsphäre ein. Außerdem werden „Quick-Tipps“ speziell für PC und Smartphones vorgestellt.

So arbeitet ein PC PC-WELT 1/2014 - PCs und Notebooks sind hochkomplexe, multifunktionale Werkzeuge. Die fundamentalen Bauteile und deren Zusammenarbeit zu verstehen, erfordert aber kein Informatik-Studium. Die folgenden Seiten erklären das Wesentlichste in komprimierter Form. Auf insgesamt fünf Seiten erklärt PC-Welt (1/2014) die Arbeitsweise eines PC. Dabei geht die Zeitschrift insbesondere auf die Komponenten Mainboard, Prozessor, Arbeitsspeicher sowie Peripherigeräte ein.

Umstieg auf den Mac CHIP Test & Kauf 4/2014 (Juni/Juli) - Rechner mit dem Apfel-Logo sind beliebter denn je - auch bei frustrierten Windows-Nutzern. Wir haben alle Informationen, die Sie für den Wechsel in die Apple-Welt benötigen. Dieser 3-seitige Artikel der Zeitschrift CHIP Test & Kauf (Ausgabe 4/2014) beschreibt, was bei einem Umstieg auf einen Apple-Computer zu beachten ist. Neben allgemeinen Informationen wird erklärt, welche Hardware sich ermpfiehlt und welche Stolperfallen lauern. Außerdem werden sechs in Mac OS X enthaltene Programme aus dem Office- und Multimediabereich kurz vorgestellt.

Alles suchen - alles finden PC-WELT 8/2013 - Fehlende Suchwerkzeuge und falsche Suchstrategien kosten Zeit und Nerven. Mit dem PC-WELT-Tool PerfectSearch (auf DVD) und ein paar cleveren Tipps finden Sie alles mit einem Klick – am PC und im Web. Auf vier Seiten erfährt man von der Zeitschrift PC-Welt (8/2013), wie man am besten Dateien, Metadaten und das WWW durchsucht. Welche Tricks man bei der Google-Suche anwenden kann, wird ebenfalls kurz erläutert.

Hardware-Hacks mit dem Raspberry Pi PC-WELT 12/2013 - Der Raspberry Pi hat als flexibler Einplatinen-PC eine Do-it-Yourself-Revolution losgetreten. 8 Hardware-Hacks um das Gerät zeigen nützliche, exotische und abgehobene Projekte. Die Zeitschrift PC-Welt (Ausgabe 12/2013) zeigt auf insgesamt 4 Seiten, welche Dinge mit dem Raspberry Pi möglich sind. So erfährt der Leser, wie man den Mini-PC als stromsparenden Datei-Server fürs Heimnetzwerk nutzt, automatisiert Bier braut oder auch mehrere Raspberry Pi zu einem Cluster vernetzt.

Das perfekte Upgrade PC-WELT 6/2013 - Der Rechner lahmt. Doch was bremst ihn nur so aus – liegt es am Prozessor, der Grafikkarte, am Arbeitsspeicher oder der Festplatte? Mit den passenden Tools identifizieren Sie den Flaschenhals und wechseln genau die richtige Komponente, um Ihrem Computer zu einem kräftigen Geschwindigkeitsschub zu verhelfen. Viele Computer werden im Laufe der Zeit immer langsamer und die Programme laufen nicht mehr so schnell, wie sie eigentlich sollten. Doch das ist kein Grund gleich einen neues Gerät zu kaufen. PC-Welt verrät in Ausgabe 6/2013 auf sechs Seiten, wie man die Geschwindigkeit von Prozessor, Arbeitsspeicher, Grafikkarte und Festplatte misst, wann ein Upgrade notwendig ist und wie man die neuen Komponenten schließlich einbaut.

Perfekter PC im Eigenbau CHIP 2/2015 - Wer einen Rechner exakt für die eigenen Ansprüche will, baut ihn am besten selbst. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie einfach der Aufbau klappt. Das Magazin CHIP beschreibt in Ausgabe 2/2015 wie man in nur 13 Schritten einen eigenen Desktop-PC bauen kann. Nachzulesen ist das Ganze auf insgesamt fünf Seiten.

TPM 2.0 - Kryptochip für Windows CHIP 12/2013 - Der Verschlüsselungs-Baustein TPM wird neu aufgelegt und kommt künftig in jeden PC. Für den User heißt das mehr Sicherheit bei weniger Kontrolle. In Ausgabe 12/2013 nutzt die Zeitschrift CHIP zwei Seiten, um über die neue Generation des Sicherheits-Chips TPM für PCs zu informieren. Der Leser erhält einen Einblick in die Neuerungen und was sie bringen sollen.

Rechner streikt! Was tun? CHIP 7/2013 - PC-Probleme können verschiedenste Ursachen haben. Mit der richtigen Systematik beheben Sie jeden Fehler. Die Experten von CHIP (7/2013) erklären in diesem 6-seitigen Artikel, wie man an Probleme mit dem Rechner herangeht. Man erfährt, wie man systematisch jedes Bauteil des PCs prüft, um den Fehler zu finden und was nach der Identifizierung zu tun ist.

Pi² x Windows PC Magazin 5/2015 - Sechsmal schneller ist das neue Modell des Raspberry Pi - und als Sensation hat Microsoft angekündigt, dass Windows 10 darauf laufen wird. Im Check war ein Desktop-PC, der keine Endnote erhielt.

Das sichere Zweitsystem PC-WELT 4/2013 - Geschütztes Online-Banking oder Software gefahrlos ausprobieren: Per Virtualisierung sind Sie auf der sicheren Seite. Der Artikel stellt die wichtigsten Programme dazu vor – auch das Tool Hyper-V in Windows 8 Pro.

Wundermaterial Graphen CHIP 7/2013 - Mit einem Netz aus Kohlenstoffatomen sollen Computer schneller rechnen – Graphen wird bald in vielen Bauelementen stecken. Auf 4 Seiten berichtet die Zeitschrift CHIP (7/2013) über die Eigenschaften von Graphen. Das Netz aus Kohlenstoffatomen soll in naher Zukunft helfen Rechner effizienter zu machen. Man kann sich aber auch vorstellen, dass der Einsatz in Displays und Akkus möglich ist.

Tempo-Check PC-WELT 8/2013 - Den aktuellen Leistungszustand Ihres Desktop-PCs oder Notebooks ermitteln Sie mithilfe eines Hardware-Benchmark-Tools. Und die richtigen Programme zum Überprüfen Ihres Systems decken dabei verborgene Leistungsbremsen auf. Wie man seinen Rechner einem Basis-Check unterzieht und einen Tempotest durchführt, wird in diesem 2-seitigen Artikel von PC-Welt (8/2013) erklärt. Zudem werden hilfreiche Benchmark-Tools genannt, die helfen, den Leistungszustand zu messen.

Höllenmaschine 5 PC-WELT 10/2013 - Die Höllenmaschine repräsentiert den aktuellen Stand der PC-Technik. Die beste Hard- und Software ist gerade gut genug für den ultimativen Traumrechner im Wert von über 20000 Euro. Auch dieses Jahr können Sie ihn wieder gewinnen ... Auf 6 Seiten stellt die PC-Welt (10/2013) die Höllenmaschine 5 ausführlich vor und berichtet über deren Einzelteile. Man erfährt, welche aktuelle Hard- und Software zum Einsatz kam. Zudem gibt es zwei Ausstattungsvarianten und so werden sowohl das Höllen- als auch das Ökosystem vorgestellt.

Tonmeister c't 14/2015 - Teure Instrumente und Studiotechnik durch Software ersetzen? Zu Hause am PC professionell Musik machen? Kein Problem, sofern der genug Rechenleitung hat, um all die wunderbaren virtuellen Instrumente und Effekte in Echtzeit zu simulieren. Wir haben untersucht, was eine spezielle Audio-Workstation mehr kann als der Standard-Rechner. Eine Workstation wurde geprüft, aber nicht benotet. Als Testkriterien dienten Systemleistung Office / Audiobearbeitung / Grafik / Gesamt sowie Geräuschentwicklung.

Quad-Core-Himbeere PC Games Hardware 5/2015 - Mit dem Raspberry Pi 2 bekommt die Entwicklerplatine erstmals nicht nur Änderungen am Board-Layout, sondern auch eine deutliche Leistungsspritze. Im Check war ein Einplatinen-Computer, der ohne Endnote blieb.

Online-Banking mit Wiso Mein Geld PC-WELT 2/2013 - Mit Wiso Mein Geld 2013 können Sie Online-Banking sicher erledigen und alle Ausgaben und Einnahmen gründlich analysieren. ... Auf 3 Seiten erhält man von der Zeitschrift PC-Welt (2/2013) einen kurzen und knappen Einstieg in die Bedienung der Finanzsoftware.

Schnell und effektiv Stromsparen CHIP 6/2013 - Bereits mit einfachen Mitteln lässt sich der Stromverbrauch vieler Klein- und Großgeräte im Haushalt deutlich senken. Das Magazin CHIP (6/2013) gibt in diesem Ratgeber Stromspar-Tipps für den Haushalt. Auf drei Seiten erfährt der Leser, wie man sowohl bei PC und Fernseher, als auch bei Kleingeräten wie NAS-Systemen oder Sat-Receivern ganz einfach Strom sparen kann.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Desktop-Rechner.

Heimcomputer

Komplettsysteme, Klassiker ist der All-in-One PC, bieten Monitor und Eingabegeräte. Stromsparer sind Nettops meist auch Wohnzimmer-PCs (HTPC). Basis-PCs erfüllen Mindestansprüche wie Internetzugang, wohingegen Office- und Multimedia-PCs gehobenen Ansprüchen gerecht werden. Leistungsstärke beweisen Workstations und Gaming-PCs mit besonders hochwertiger Ausstattung. Am einfachsten ist der Griff zu einem Komplettsystem in Form eines All-in-One PCs, der im Monitorgehäuse gleich die gesamt Hardware unterbringt. Eine gute Video- und Tonausgabe mit TV-Empfänger gehören dabei zum Standard – Eingabegeräte legen die Hersteller meist dazu. Der Vorteil ist, dass die Komponenten aufeinander abgestimmt sind und das System nach dem Anschalten auch sofort läuft. Entsprechend der Urmutter dieser Geräteklasse bauen viele Hersteller (Acer, HP, MSI, Sony) den berühmten iMac nach. Für viele Käufer ist es aber schwierig, die Leistungsfähigkeit eines Systems selbst einzuschätzen und sollten sich vorher ein wenig informieren. Für Internet, Videos und Musiktitel reicht meist schon ein Basis-PC aus. Speziell ausgewiesene Multimedia-PCs, bei denen die Hersteller Wert auf eine solide Grundausstattung im Grafik- und Soundbereich legen, sind noch vielseitiger einsetzbar als die Office-PCs, die für tägliche Büroarbeit gedacht sind. Die Leistungsfähigkeit dieser beiden PC-Klassen hängt aber auch von der Prozessorbestückung und der Menge des Arbeitsspeichers ab. Die CPU sollte der gehobenen Mittelklasse angehören und über mehrere Kerne verfügen; beim Arbeitsspeicher sind 4 GByte das Minimum (ein 64-Bit-Betriebssystem vorausgesetzt). Die Oberklasse unter den Desktop-PCs wird von den Workstations und Gaming-PCs gebildet. Hier findet man hochkarätige elektronische Bauteile vor, die teilweise selbst beim Militär eingesetzt werden. Belastbarkeit und Langlebigkeit stehen bei extremer Performance im Vordergrund. Bei einer derartigen Anschaffung überschreitet man schnell die Tausender-Grenze oder verdoppelt sogar den Betrag. Prozessoren mit vier Kernen und mehr sind hier generell anzutreffen und Arbeitsspeicher ab 8 GByte aufwärts vollkommen normal. Diese Geräteklasse verursacht entsprechend ihrer Leistung einen hohen Energiebedarf. Weitaus bescheidener geht es bei den Mini-PCs (Nettops) zu, die in ihren kompakten Kleinstgehäusen häufig keinen Lüfter zur Verfügung stellen. Man darf sich von der Größe nicht täuschen lassen, denn in einigen dieser Winzlinge sind sehr starke CPUs eingebaut. Ähnlich sieht es bei den eleganten Wohnzimmer-PCs (HTPC) aus, die leise und effizient ihren Multimedia-Aufgaben (Video- und Musik-Streaming) nachkommen. Ein Stromkostenmessgerät ermittelt schnell, ob der alte Monitor beispielsweise ein echter Stromfresser ist...