Toshiba Fernseher

382
  • Fernseher im Test: 49U5766DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Toshiba 49U5766DA

    49"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 55U7763DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: 3.3 Befriedigend
    Toshiba 55U7763DA

    55"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 43L1763DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: 3.7 Ausreichend
    Toshiba 43L1763DA

    43"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Ohne Smart-TV

  • Fernseher im Test: 32L3763DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: 3.8 Ausreichend
    Toshiba 32L3763DA

    32"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 55U6763DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 55U6763DA

    55"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 24D1763DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 24D1763DA

    24"; HD ready; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Ohne Smart-TV

  • Fernseher im Test: 47M7463DG von Toshiba, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    Toshiba 47M7463DG

    47"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 49U6763DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 49U6763DA

    49"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 65U6763DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 65U6763DA

    65"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 65V6763DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 65V6763DA

    65"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 49U7763DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 49U7763DA

    49"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 55M7463DG von Toshiba, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    Toshiba 55M7463DG

    55"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 43L3663DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 43L3663DA

    43"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 43U5766DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 43U5766DA

    43"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 43U6763DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 43U6763DA

    43"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 55U6663DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 55U6663DA

    55"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 43U6763DG von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 43U6763DG

    43"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 50L7363DG von Toshiba, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    Toshiba 50L7363DG

    50"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 55L3763DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 55L3763DA

    55"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 55U5766DA von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Toshiba 55U5766DA

    55"; Ultra HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

Neuester Test: 25.01.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Toshiba-Fernseher Testsieger

Tests

Ratgeber zu Toshiba TVs

Typen, Serien und Kennzeichen

Toshiba 84M9363DGDie Plasma-Produktion wurde längst eingestellt, von Geräten mit organischen Bildschirmen (OLED-TV) ist bislang keine Rede: Toshiba konzentriert sich auf Flachbildfernseher mit LCD-Technik, wobei die Displays heutzutage nicht mehr mit CCFL-Röhren, sondern mit LEDs hinterleuchtet werden. Im Jahr 2010 präsentieren die Japaner einen 3D-Fernseher ohne Brille, der seit 2012 in Serie produziert wird.

Zum Hersteller

Das Unternehmen mit Sitz in Toko wird 1939 unter dem Namen „Tokyo Shibaura Denki“ gegründet. Mittlerweile gilt Toshiba als siebtgrößten Elektronikhersteller weltweit. Im Jahr 1959 stellen die Japaner einen Transistor-Fernseher vor, im Jahr 1970 folgt das weltweit erste Farb-Videotelefon. Den ersten LCD-Fernseher mit HDMI-Schnittstelle bringt Toshiba 2004 nach Europa. Im selben Jahr laufen die letzten Röhrenfernseher, zwei Jahre später die letzten Plasma-Geräte vom Band. Gleichzeitig bemüht sich Toshiba zusammen mit Canon um eine Display-Technik namens SED (Surface Conduction Electron Emitter Display). Das Joint-Venture mit Canon wird im Jahr 2007 beendet, die Entwicklung von SED-Fernsehern für den Heimgebrauch im Jahr 2010 eingestellt. Alle aktuellen Geräte nutzen LC-Displays, die mit effizienten LEDs hinterleuchtet werden. Für gewöhnlich sitzen die LEDs im Rahmen (Edge-LED-Backlight), seltener flächig hinter dem Panel (Direct-LED-Backlight). 2015 kündigt Toshiba an, die TV-Produktion einzustellen - der letzte Produktkatalog datiert auf das Jahr 2014.

Bedeutung der Modellnamen

Wie fast alle Hersteller kennzeichnet Toshiba seine Flachbildfernseher mit einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben. Am Anfang des Modellnamens steht die Bilddiagonale in Zoll, dann folgt die Serienbezeichnung. Bei LCD-Fernsehern mit CCFL-Hintergrundlicht stand hier ein „AV“ oder ein „LV“, bei LCD-Fernsehern mit LED-Hintergrundlicht die Kürzel M (7,9), L (1,2,3,5,6,7), T (5), W (1,2,3) oder D (1) (Produktkatalog 2014). Je höher die nächsten drei Ziffern, desto wertiger die gebotene Ausstattung. Wer sich zum Beispiel einen Fernseher mit eingebautem Sat-Tuner wünscht, wird bei Geräten mit einer „441“, nicht aber bei Geräten mit einer „433“ im Modellnamen fündig. Das „G“ am Ende steht für Germany. Integrierte DVD-Player gibt es in der D-Serie (22 und 24 Zoll), Smart TV-Funktionen ab der W3-Serie und 3D-Unterstützung ab der L5-Serie aufwärts. Eine Sonderstellung nimmt der 55ZL2G ein, denn es handelt sich um den ersten brillenlosen 3D-Fernseher von Toshiba.

Sonstige Kennzeichen

Bei den restlichen 3D-Fernsehern ist eine Brille unerlässlich, wobei Toshiba sowohl Varianten mit aktiver Shuttertechnik als auch Geräte mit Polfilterdisplay (Serien M7 und M9) im Sortiment hat. Doch nicht nur hier kann der 55ZL2G punkten: Das Panel arbeitet mit der vierfachen Full HD-Auflösung, also mit 3840 x 2160 Pixeln. Neue Fernseher mit 4K- respektive Ultra HD-Auflösung und Bilddiagonalen bis 84 Zoll wurden zur CES 2013 vorgestellt, mittlerweile sind die Ultra-HD-Geräte der Serie M9, darunter der 84M9363DG, im Handel erhältlich. In ihnen tut ein Prozessor namens „Cevo Engine 4k“ seinen Dienst, der SD- und Full HD-Inhalte auf 4k skaliert. Vom Direct LED-Backlight, wie es der 55ZL1G vorweisen kann, hatte sich Toshiba fast schon verabschiedet. Meist sitzen die LEDs am Rand, seltener, etwa beim 47M7463DG, flächig dahinter. Wie flüssig und scharf Bewegungen dargestellt werden, kann man bei Toshiba am AMR-Wert ablesen (Active Motion Rate), in den neben der Bildwiederholrate auch andere Faktoren einfließen, darunter die Backlight-Steuerung.

Produktwissen und weitere Tests zu Toshiba Flatscreen-TVs

  • Vielseitiger TV-Zwerg
    SFT-Magazin 2/2009 Im Wohnzimmer steht ein schöner Flat-TV, aber wie sieht's mit dem Zweitfernseher aus? Egal ob in Küche, Büro, Schlaf- oder Kinderzimmer - dieser schicke Winzling sorgt für große Unterhaltung.
  • Toshiba 32WL68P
    Stiftung Warentest Online 4/2008 Testkriterien waren unter anderem Bild, Ton sowie Handhabung.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Toshiba Flachbildfernseher.

Toshiba TV-Geräte

Die Toshiba Corporation hat mehrere LCD-Serien mit CCLF- oder LED-Backlight im Programm, wobei zahlreiche Geräte 3D-Bilder verarbeiten und per LAN oder WLAN auf Heimnetz und Internet zugreifen. Aus dem Geschäft mit Plasma-Bildschirmen ist das Unternehmen mittlerweile ausgestiegen. Wie groß ein Fernseher von Toshiba ist, zu welcher Serie er gehört und mit welchen Ausstattungsmerkmalen sonst noch zu rechnen ist, erkennt man – genau wie bei der Konkurrenz – an der Typenbezeichnung. Die ersten beiden Ziffern geben Aufschluss über die Größe des verbauten Panels, gemessen in Zoll. So darf man sich bei einem 46-Zöller wie dem Regza 46SV685DB – übrigens das erste Gerät von Toshiba, das mit LED-Backlight ausgestattet wurde – auf eine sichtbare Diagonale von knapp 117 Zentimetern freuen. Nach den ersten beiden Ziffern folgt die Serienbezeichnung, beispielsweise „VL“, „XL“, „RV“, oder „EL“, die ihrerseits mit einer dreistelligen Zahl kombiniert wird. Die drei Ziffern hinter der Serienbezeichnung weisen auf die gebotene Ausstattung hin, wobei sich generell sagen lässt: Je höher die Zahl, desto umfangreicher die Ausstattung. Zu guter Letzt folgt – zumindest bei den Modellen ab 2010 – ein Buchstabe zum Bestimmungsland. In Deutschland ist es ein „G“ wie Germany. Bei Fernsehern aus dem Jahr 2009 stand hier ein „D“ wie Digital-Empfänger. In der Premium-Serie, erkennbar am „Z“ in der Produktbezeichnung, darf man sich auf eine besonders umfangreiche Ausstattung freuen. So wirft das erste Top-Modell 55ZL2G, welches die steroskopischen Bilder eines 3D-Blu-ray-Players ohne Shutter- oder Polfiterbrille darstellen kann, nicht nur Netzwerkfähigkeit, Quad-Full-HD-Auflösung und einen besonders leistungsstarken Prozessor in die Waagschale. Bei den restlichen 3D-fähigen Modellen kommt zum Teil die aktive Shuttertechnik und verstärkt die Polarisationstechnik zum Zuge. In Sachen Bewegtbildwiedergabe setzen die Japaner auf eine Technik namens „Active Vision“. Das Verfahren, bei dem die Bildhelligkeit in Abhängigkeit vom Umgebungslicht automatisch reguliert wird, nennt Toshiba „Auto View“. Einige Fernseher bieten zudem eine Gesichtserkennung, mit der Toshiba individuelle Einstellungen bezüglich Bildparameter, Lautstärke und Senderlisten vereinfachen will.