Full HD-Fernseher

3.232
  • Fernseher im Test: Bravia KDL-55W955B von Sony, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    Sony Bravia KDL-55W955B

    55"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: Bravia KDL-65W855C von Sony, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    Sony Bravia KDL-65W855C

    65"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: Viera TX-49ESW504 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Panasonic Viera TX-49ESW504

    49"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 43LJ614V von LG, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    LG 43LJ614V

    43"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: UE49M5570 von Samsung, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Samsung UE49M5570

    49"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: Connect 32 DR+ (2015) von Loewe, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    Loewe Connect 32 DR+ (2015)

    32"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Twin-Tuner; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: UE55H6740 von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    Samsung UE55H6740

    55"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 55LB870V von LG, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    LG 55LB870V

    55"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Smart-TV

  • Fernseher im Test: Viera TX-55ASW754 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    Panasonic Viera TX-55ASW754

    55"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Twin-Tuner; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 55PFL7008K von Philips, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    Philips 55PFL7008K

    55"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: Planea 32 von Metz, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    Metz Planea 32

    32"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: Viera TX-40CSW524 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Panasonic Viera TX-40CSW524

    40"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 55LJ615V von LG, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    LG 55LJ615V

    55"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 43LF6309 von LG, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    LG 43LF6309

    43"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 55EC930V von LG, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    LG 55EC930V

    55"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Smart-TV

  • Fernseher im Test: Bravia KDL-43W755C von Sony, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    Sony Bravia KDL-43W755C

    43"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: UE55J6350 von Samsung, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Samsung UE55J6350

    55"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Ohne Twin-Tuner; Keine TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: ODL 32650F-TIB von ok., Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    ok. ODL 32650F-TIB

    32"; Full HD; DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 49LF6309 von LG, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    LG 49LF6309

    49"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; TV-Aufnahme; Smart-TV

  • Fernseher im Test: 32LF6509 von LG, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    LG 32LF6509

    32"; Full HD; Kein DVB-T2-HD; DVB-C; DVB-S2; TV-Aufnahme; Smart-TV

Neuester Test: 08.06.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 83
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Full HD-Fernseher Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 01/2018
      Seiten: 8

      Vorsicht, Schnäppchenfalle

      Testbericht über 24 Fernseher mit verschiedenen Bildschirmgrößen

        weiterlesen

    • Ausgabe: 10
      Erschienen: 09/2017
      Seiten: 6

      Undercover im Elektronikmarkt

      Testbericht über 20 Fernseher unterschiedlicher Bildschirmgrößen

      Testumfeld: Flachbildfernseher aus der Einsteiger- und Mittelklasse im großen Vergleich: Das teuerste Testgerät enttäuscht.  weiterlesen

    • Ausgabe: 12
      Erschienen: 11/2017
      Seiten: 10

      Bitte einsteigen!

      Testbericht über 6 LCD-Fernseher bis 1400 €

      Testumfeld: Groß und bezahlbar: 55-Zoll-Fernseher der Einsteiger- und Mittelklasse im Test, einer macht das Rennen, zwei bekommen den Kauftipp.  weiterlesen

Produktwissen

  • Ausgabe: Nr. 3 (April/Mai 2012)
    Erschienen: 03/2012
    Seiten: 2

    Google TV

    Intelligenz liegt im Trend: Nach den Handys, die sich zu Smartphones entwickelt haben, sind nun die Fernsehgeräte dran. Deren High-End-Modelle möchten zukünftig lieber als Smart-TVs bezeichnet werden. – Und wie so oft hat der Internet-Riese Google seine Hände im Spiel: Ermöglicht Google TV wirklich eine bessere Fernsehzukunft? Und wenn ja, wann wird sie endlich in  weiterlesen

  • Ausgabe: 5/2012 (August/September)
    Erschienen: 07/2012
    Seiten: 2

    Räumlich ohne Brille

    Toshiba bringt mit dem 55 ZL 2G einen 4K-Fernseher, der entweder superscharfe Bilder in 2D präsentiert - oder 3D-Filme ohne Brillen-Zwang. Wir haben ebenso scharf hingeschaut.  weiterlesen

  • Ausgabe: Spezial Fernseher (5/2012)
    Erschienen: 05/2012
    Seiten: 3

    Trends: „Smarte Typen“

    Fernseher verkaufen sich zur Zeit wie geschnitten Brot. Das sollten Sie über die neueste Technik wissen. Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem 162-seitigen Sonderheft der test: Spezial Fernseher (5/2012). Er befasst sich mit den neuesten Techniktrends im Bereich Fernseher und erklärt unter anderem, was man unter LED- / LCD-Technik und Smart-TV versteht sowie welche  weiterlesen

Ratgeber zu Full HD-TVs

HDTV – aber wie?

ratgeber-hdtvIm Vergleich zum herkömmlichen Fernsehen in Standard Definition (SDTV) bietet das hochauflösende Fernsehen (HDTV) eine feinere vertikale und horizontale Auflösung. Mit diesem hochauflösenden Format von vertikal 720 Vollbildern oder 1080 Halbbildern (576 Halbbilder bei SDTV) erreicht man selbst auf einem modernen Flachbildfernseher gute Ergebnisse. Doch wie kommt das HDTV-Signal auf den Bildschirm?

Empfangswege

ratgeber-hdtv_aUm die hochauflösenden Bilder zu empfangen, braucht man einen HDTV-Receiver, der per HDMI mit dem Fernseher verbunden wird beziehungsweise einen Fernseher mit eingebautem HDTV-Tuner. Zur Zeit kommt HDTV ausschließlich über Kabel (DVB-C), Satellit (DVB-S bzw. DVB-S2) oder via Internet (IPTV) ins Haus, langfristig sollen HDTV-Sender auch in Deutschland via DVB-T respektive DVB-T2 ausgestrahlt werden - in Österreich und anderen europäischen Ländern ist das schon jetzt der Fall. ratgeber-hdtv_bVoraussetzung ist immer, dass der eingebaute Tuner dem MPEG4/H.264-Standard entspricht, denn dieser Standard unterstützt die hochaufgelösten Videosignale. Nur bei der deutschen DVB-T2-Variante, die man flächendeckend bis 2020 einführen will, soll die HEVC/H.265-Codierung anstelle von MPEG4/H.264 zum Zuge kommen, was nach einem DVB-T2-Receiver mit HEVC-Decoder verlangt. Ohne HEVC bleibt der Bildschirm schwarz.

Pay-TV

Um verschlüsselte HDTV-Sender anzuschauen, etwa das Programm von Sky oder Astra HD+, braucht man einen Receiver mit integriertem Zugangssystem (Smartcard-Reader) oder einen mit CI- beziehungsweise CI-Plus-Slot. Fernseher mit integriertem Zugangssystem gibt es nicht, hier stehen durchweg CI- / CI-Plus-Slots bereit. In den Common Interface-Schacht steckt man ein passendes CA-Modul (Conditional Access Module) und die Smartcard des Anbieters. Das gilt sowohl für DVB-C- als auch für DVB-S-Receiver. Auch für den Empfang der HDTV-Ableger von RTL, Vox, Pro Sieben, Sat.1 und Kabel Eins, die verschlüsselt über die Plattform Astra HD+ ausgestrahlt werden, benötigt man ein Entschlüsselungsmodul. ratgeber-hdtv_c Zunächst gab es die Befürchtung, man müsste ein Gerät mit CI-Plus-Schacht anschaffen, um die Privatsender von Astra HD+ zu entschlüsseln - mit dem Vorläufer Common Interface 1.0 älterer HD-Receiver sei das nicht möglich. Eine Lösung für dieses Problem boten die sogenannten "Legacy-Empfangsmodule", mit denen sich einige Receiver mit normalem CI-Steckplatz für HD+ nachrüsten ließen. Mittlerweile hat man den Vertrieb der Legacy-Module eingestellt, denn alle aktuellen TV-Receiver und Fernseher nutzen die Weiterentwicklung CI-Plus.

Zur Full HD-Fernseher Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Full HD-TVs

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Full HD-TVs.

Full HD-TVs

Full-HD Fernseher können Videobilder mit bis zu 1920 x 1080 Bildpunkten ausgeben. Die momentan höchste HD-Auflösung von HDTV-Signalen oder HD-Zuspielungen verspricht gestochen scharfe Ergebnisse. Mittlerweile hat sich dabei die Bezeichnung „HD ready 1080p“ durchgesetzt, da die Entwicklung das ursprüngliche „Full HD“ bereits übertrifft. Viele Hersteller hatten ihre Fernseher mit dem Schriftzug „Full-HD“ versehen, um den Kunden zu signalisieren, dass der Bildschirm alle Auflösungen bis hin zu 1080p darstellen kann. Doch „Full-HD“ ist nicht das Maß aller Dinge und wird über kurz oder lang von einer höheren Auflösung abgelöst werden. Deshalb hat die EICTA im August 2007 das „HD-ready-1080p“-Logo eingeführt. Trägt ein Fernseher dieses Logo, dann muss er die Anforderungen des „HD-ready“-Labels erfüllen (analoger HD-Eingang, digitaler HDMI-Eingang, HDCP-Unterstützung, Anzeige von 720p oder 1080i) und zusätzlich alle Videoformate im Vollbildverfahren bis 1080p bei 24, 50 oder 60 Hertz physikalisch, sprich: ohne Overscan, und damit pixelgenau darstellen können. Während das Full-HD-Logo also lediglich eine Aussage über die Auflösung zulässt, spezifiziert das „HD-ready-1080p“-Logo mehrere Fähigkeiten des Fernsehers. So gibt es zahlreiche Fernseher mit Full-HD-Logo, die zwar 1080p mit 50 oder 60 Hertz, nicht aber mit den im Kino üblichen 24 Hertz darstellen können. Bei solchen Geräten muss das 24 Hertz-Signal erst umgerechnet werden, meist führt das zu einem mehr oder weniger starken Ruckeln. Kurzum: Wird ein Fernseher als „Full-HD“ beworben, dann sollte man zusätzlich auf das „HD-ready-1080p“-Logo achten. Übrigens macht die „volle“ HD-Auflösung erst ab einer Display-Größe von mindestens 32 Zoll wirklich Sinn. Bei kleineren Geräten müsste man schon sehr nah vorm Fernseher sitzen, um den Unterschied überhaupt wahrzunehmen.