Digitale Bilderrahmen

492

Top-Filter Displaygröße

  • 8 Zoll 8 Zoll
  • 9 Zoll 9 Zoll
  • Ab 10 Zoll Ab 10 Zoll
  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Media Stylist 13.3" von Intenso, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    1
    Intenso Media Stylist 13.3"

    Displaygröße: 13,3"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz; Zusätzliche Wiedergabe von: Videos, Musik

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: 8" PhotoBase von Intenso, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    2
    Intenso 8" PhotoBase

    Displaygröße: 8"; Schnittstellen: USB

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Slimline Basic 10“ von Hama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Hama Slimline Basic 10“

    Displaygröße: 10"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Nixplay Seed 25 cm (10 Zoll) von Nix, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Nix Nixplay Seed 25 cm (10 Zoll)

    Displaygröße: 9,7"; Schnittstellen: WLAN, USB; Stromversorgung: Netz

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Advance 8 Zoll von Nix, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Nix Advance 8 Zoll

    Displaygröße: 8"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz; Zusätzliche Wiedergabe von: Videos

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Slimline Basic 8" von Hama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Hama Slimline Basic 8"

    Displaygröße: 8"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Slimline 15,6" von Hama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Hama Slimline 15,6"

    Displaygröße: 15,6"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz; Zusätzliche Wiedergabe von: Videos, Musik

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: 8" Media Director von Intenso, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Intenso 8" Media Director

    Displaygröße: 8"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz; Zusätzliche Wiedergabe von: Videos, Musik

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Nixplay Iris 20,3 cm (8 Zoll) von Nix, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Digitaler Bilderrahmen im Test: 9,7" Media Gallery von Intenso, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Intenso 9,7" Media Gallery

    Displaygröße: 9,7"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz; Zusätzliche Wiedergabe von: Videos, Musik

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: 9,7" Media Designer von Intenso, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Intenso 9,7" Media Designer

    Displaygröße: 9,7"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz; Zusätzliche Wiedergabe von: Videos, Musik

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: PULSE W1030 von Kodak, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    Kodak PULSE W1030

    Displaygröße: 10"; Schnittstellen: USB

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Slim Steel 9,7" von Hama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Hama Slim Steel 9,7"

    Displaygröße: 9,7"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Ultra-Slim 8“ von Hama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Hama Ultra-Slim 8“

    Displaygröße: 8"; Stromversorgung: Netz

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Super-Slim Premium 15" (150SLP) von Hama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Hama Super-Slim Premium 15" (150SLP)

    Displaygröße: 15"; Schnittstellen: Mini-USB, USB; Stromversorgung: Netz; Zusätzliche Wiedergabe von: Videos, Musik

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Media Artist 8" von Intenso, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Intenso Media Artist 8"

    Displaygröße: 8"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz; Zusätzliche Wiedergabe von: Videos, Musik

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: 97P von Hama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Hama 97P

    Displaygröße: 9,7"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz; Zusätzliche Wiedergabe von: Videos, Musik

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: DPF 21A1 von Xoro, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Xoro DPF 21A1

    Displaygröße: 21,5"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz; Zusätzliche Wiedergabe von: Videos, Musik

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Super-Slim Premium 9,7" (97SLP) von Hama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Hama Super-Slim Premium 9,7" (97SLP)

    Displaygröße: 9,7"; Schnittstellen: Mini-USB, USB; Stromversorgung: Netz; Zusätzliche Wiedergabe von: Videos, Musik

  • Digitaler Bilderrahmen im Test: Slimline Basic 9,7" von Hama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Hama Slimline Basic 9,7"

    Displaygröße: 9,7"; Schnittstellen: USB; Stromversorgung: Netz

Testsieger

Aktuelle Digitalen Bilderrahmen Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 1
      Erschienen: 12/2012
      Seiten: 3

      Digitale Bilderrahmen im Test

      Testbericht über 1 Digitale Bilderrahmen

      Einige Hersteller werben mit tollen Sonderfunktionen, andere mit großen Displays. Doch unter dem Strich zählt vor allem eines: die Bildqualität. Testumfeld: Im Vergleich waren neun digitale Bilderrahmen mit den Bewertungen 1 x „sehr gut“, 5 x „gut“ und 3 x „befriedigend“. Als Testkriterien dienten Bildqualität und Ausstattung.  weiterlesen

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 03/2013
      Seiten: 1

      Sofa-Bildershow

      Testbericht über 1 Digitale Bilderrahmen

      Knipsy hat seinem Bilderrahmen neben einem Echtholzrahmen auch eine Internetsteuerung spendiert. Die Bildqualität überzeugt, aber beim Preis wird mancher schlucken. Testumfeld: Betrachtet wurde ein digitaler Bilderrahmen, welcher jedoch keine Endnote erhielt.  weiterlesen

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 07/2014
      Seiten: 4

      Hardware-Kurztests

      Testbericht über 12 IT- und Audio-Produkte

      Sommerzeit ist Reisezeit – aus diesem Grund testen wir für Sie unter anderem Zubehör für das mobile Leben im Freien. Ob Lautsprecher, Kopfhörer oder robuste Hülle, mit diesen Gadgets sind Sie gut gerüstet. Außerdem haben wir Garmins Fitness-Tracker und Fotozubehör unter die Lupe genommen. Testumfeld: Es wurden 12 IT- und Audio-Produkte näher betrachtet, darunter u.a.  weiterlesen

Produktwissen

  • Vergleichstest
    Erschienen: 11/2013
    Seiten: 2

    Hama: Digitaler Bilderrahmen

    Hama stellt neue Digitalrahmen vor, die wie stilvolle Portätrahmen ein feines Bild in jedem Wohnambiente abgeben und mit vielen praktischen Funktionen glänzen. Welche Funktionen die neuen Digitalrahmen von Hama aufweisen, kann man kurz zusammengefasst im 2-seitigen Artikel von Technik zu Hause.de (11/2013) nachlesen.  weiterlesen

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 12/2011
    Seiten: 1

    10 Tipps: Digitale Bilderrahmen

    Die Mini-Bildschirme bieten viele tolle Funktionen, sie können sogar Musik und Videos abspielen. Diese 10 Tipps sagen, worauf's ankommt.  weiterlesen

  • Kodak OLED klarer Sieger

    Dank seiner unübertroffenen Bildqualität ragte der OLED-Bilderrahmen von Kodak unter den insgesamt elf von der Zeitschrift „Digitalphoto“ getesteten digitalen Bilderrahmen heraus – allerdings auch   weiterlesen

Ratgeber zu Digital-Bilderrahmen

Für die digitale Galerie an heimischen Wänden

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. in zahlreichen Größen erhältlich
  2. zeigen Bilder und spielen häufig auch Videos ab
  3. sehr unterschiedliche Ausstattungsmerkmale

Wie werden Bilderrahmen getestet?

Aus den Testmagazinen sind digitale Bilderrahmen in den vergangenen Jahren weitgehend verschwunden. Wer sich vor dem Kauf digitaler Bilderrahmen über die Qualität informieren möchte ist also weitgehend auf Kundenmeinungen angewiesen. Hauptkritikpunkte in den Heimtests sind die Bildqualität der dargestellten Bilder und wie leicht die Bedienung von der Hand geht. Natürlich spielen auch das Design und die Verarbeitung in den Meinungen eine große Rolle.

Was muss ein guter elektronischer Bilderrahmen heutzutage können?

Digitaler Bilderrahmen von Intenso mit Fernbedienung Der 9,7" Media Galerie von Intenso wird mit Fernbedienung ausgeliefert; Quelle: Amazon

Einfache Geräte begnügen sich mit dem Anzeigen von Diashows. Dabei hat der Nutzer häufig verschiedene Anzeigemodi zur Auswahl. Gängig ist das gleichzeitige Zeigen von vier Bildern, Zufallsauswahl, Übergänge wie Spirale, Lamellen oder das von oben, unten beziehungsweise von der Seite kommende Bild. Manche Geräte haben die Möglichkeit einige Bilder im internen Speicher abzulegen, sodass diese beim nächsten Zeigen auch schnell verfügbar sind. Während einige Apparate sich merken, wenn man eine Diashow unterbrochen hat und genau an dieser Stelle weiter machen, fangen andere wieder von vorn an. Da einige der digitalen Bilderrahmen über einen Lautsprecher verfügen, ist es mitunter möglich, die Diashow mit passender Musik zu untermalen. Probleme könnte es bei der Wiedergabe von diversen Formaten geben. In der Regel arbeitet der digitale Bilderrahmen mit Jpeg, Tiff oder RAW sind im seltener bekannt. Daneben bieten manche Geräte die Möglichkeit, Bilder zu bearbeiten, etwa rote Augen zu retuschieren oder Glanzflecken auf dem Gesicht des Modells zu entfernen. Ähnlich wie die Tablets haben wenige von ihnen sogar selbst eine Kamera integriert, mit der sie Aufnahmen machen können.

Auf welche technische Ausstattung sollte man bei digitalen Bilderrahmen generell achten?

In der Regel sind neuere Modelle mit einem LED-Display ausgestattet, die gängigen Größen liegen zwischen 8 und 20 Zoll. Digitale Bilderrahmen im Großformat sind hingegen eher für gewerbliche Zwecke gebräuchlich. Bei den LED-Displays werden häufig IPS-Panels eingesetzt. Diese haben den Vorteil, dass sie Farben recht natürlich wiedergeben und einen großen Betrachtungswinkel ermöglichen – Bilder werden also auch seitlich betrachtet noch weitgehend unverfälscht wahrgenommen. Eine HD-Auflösung gehört mittlerweile zum Standard, aber auch Full-HD-Bilderrahmen werden immer häufiger angeboten.

Die größten digitalen Bilderrahmen

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Xoro DPF 21A1
2 Braun Photo Technik DigiFrame 1870
3 Hama Premium (18,5")

Mit welchen zusätzlichen Funktionen können digitale Bilderrahmen aufwarten?

digitaler Bilderrahmen von Rollei Der Pissarro DPF-80 von Rollei gehört mit 8 Zoll zu den kleineren Modellen; Quelle: Amazon

Mehr und mehr Bilderrahmen können auch Videos wiedergeben. Dabei sollte man jedoch beachten, welche Formate in diesem Fall unterstützt werden. Manche spielen nur AVI ab, andere MP4 und wieder andere kommen mit unterschiedlichen Videoformaten zurecht. Mit einigen der Geräte ist es auch möglich, fern zu sehen, da sie über eine Antenne verfügen beziehungsweise eine externe Antenne befestigt werden kann. Aber auch als Zweitmonitor für die PC-Arbeit können sie agieren. Modelle, die ein WLAN-Modul besitzen, können beispielsweise Youtube-Videos wiedergeben oder Bilder aus dem Email-Postfach abrufen. Eine solche Wifi-Verbindung macht es außerdem leichter, Bilder vom Smartphone oder Tablet auf den elektronischen Rahmen zu ziehen. Fast zu den Standardfunktionen gehören das Anzeigen eines Kalenders und der Uhrzeit. nicht selten kombinieren Hersteller den Bilderrahmen zudem mit einer Wetterstation, die mit Funk und teilweise Außensensor arbeitet. So werden Innen- und Außentemperatur gemessen und Luftfeuchtigkeit sowie Wetterprognosen kundgetan.

Mehr zum Thema:
Qualität der Bildwiedergabe
Kompatibilität
Zur Digitaler Bilderrahmen Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Digitale Fotorahmen

  • Sofa-Bildershow
    CHIP FOTO VIDEO 4/2013 Knipsy hat seinem Bilderrahmen neben einem Echtholzrahmen auch eine Internetsteuerung spendiert. Die Bildqualität überzeugt, aber beim Preis wird mancher schlucken.Betrachtet wurde ein digitaler Bilderrahmen, welcher jedoch keine Endnote erhielt.
  • Der richtige Rahmen
    Foto Praxis 2/2013 (März/April) Mittlerweile gibt es digitale Bilderrahmen wie Sand am Meer und viele der Geräte sind sehr günstig zu erstehen. Mit dem Knipsy K1 geht die kleine deutsche Firma Knipsy Media GmbH einen anderen Weg.Ein digitaler Bilderrahmen wurde getestet. Die Endnote lautete „sehr gut“. Als Testkriterien dienten Bedienung, Verarbeitung und Ausstattung.
  • 10 Tipps: Digitale Bilderrahmen
    Audio Video Foto Bild 1/2012 Die Mini-Bildschirme bieten viele tolle Funktionen, sie können sogar Musik und Videos abspielen. Diese 10 Tipps sagen, worauf's ankommt.
  • Dank seiner unübertroffenen Bildqualität ragte der OLED-Bilderrahmen von Kodak unter den insgesamt elf von der Zeitschrift „Digitalphoto“ getesteten digitalen Bilderrahmen heraus – allerdings auch mit seinem Preis. Unter den LCD-Bilderrahmen schnitten die Modelle von Sony ( DPF-V800 , DPF-X800 ), der Jobo Plano 8 sowie der Rollei DF-8 Feelings mit einer überzeugenden Bildwiedergabequalität am besten ab. Überzeugende Multimediaqualitäten hingegen zeigten das Hama- und das Nextbase-Modell.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Digital-Fotorahmen.

Digital-Bilder-Rahmen

Die günstigen digitalen Bilderrahmen lassen sich nur für die einfache Darstellung digitaler Fotos benutzen. Mit den verbesserten digitalen Multimedia-Bilderrahmen können zusätzlich Videos und Musik wiedergegeben werden. Verfügbar ist eine breite Palette von Designs mit unterschiedlichen technischen Ausstattungselementen. Digitale Bilderrahmen, auch bekannt als Minidisplay, liegen derzeit voll im Trend. Auf ihnen lassen sich Fotos und Videos, teilweise mit Musik untermalt, ins Wohnzimmerregal oder auf den Schreibtisch stellen und in hervorragender Qualität ohne PC betrachten. Die auf dem Markt angebotenen Bilderrahmen unterscheiden sich in ihrem technischen Grundprinzip aus Bildschirm und Verarbeitungseinheit nur unwesentlich voneinander. Man teilt sie grob in die zwei Kategorien einfache digitale Bilderrahmen für Bilder und und verbesserte digitale Multimedia-Bilderrahmen zur zusätzlichen Wiedergabe von Musik und Videos ein. Zum Datenaustausch werden Digitale Bilderrahmen entweder direkt an den PC angeschlossen oder über eine Speicherkarte gefüttert. Bei einigen Modellen lässt sich der Transfer bereits auch schon über WLAN oder Bluetooth bewerkstelligen. Die internen Bilderrahmenspeicher sind allerdings derzeit auf max. 1 GB begrenzt. Je nach individuellem Wunsch, Geschmack oder Geldbeutel kann der Kunde dann noch zwischen diversen Display-Größen und -Formen vom Schlüsselanhänger bis zum Wandgerät, unterschiedlichen Auflösungen – wobei 800 x 720 Bildpunkte nicht unterschritten werden sollten – und diversen Wiedergabe-Features oder -Effekte wählen. Die Entwicklung bewegt sich mittlerweile auf die dritte Generation zu. Und sollte der Trend anhalten, ist es nicht mehr weit bis zur kompletten digitalen Tapete.