Standardobjektive

532

Top-Filter Kamerasystem

  • Canon EF Canon EF
  • Nikon F Nikon F
  • Fuji X Fuji X
  • Sony E Sony E
  • Objektiv im Test: Fujinon XF 56mm F1.2 R von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Fujifilm Fujinon XF 56mm F1.2 R

    Max. Sensorformat: APS-C; Brennweite: 56mm; f/1,2; Kein Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: Leica DG Nocticron F1,2/42,5 mm von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    2
    Panasonic Leica DG Nocticron F1,2/42,5 mm

    Max. Sensorformat: Micro-Four-Thirds; Brennweite: 42,5mm; f/1,2; Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: Fujinon XF 35mm F2 R WR von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    3
    Fujifilm Fujinon XF 35mm F2 R WR

    Max. Sensorformat: APS-C; Brennweite: 35mm; f/2; Kein Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: Lumix G 42,5 mm F1,7 ASPH. Power O.I.S. von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    4
    Panasonic Lumix G 42,5 mm F1,7 ASPH. Power O.I.S.

    Max. Sensorformat: Micro-Four-Thirds; Brennweite: 42,5mm; f/1,7; Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: SP 24-70mm F/2,8 Di VC USD G2 von Tamron, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    5
    Tamron SP 24-70mm F/2,8 Di VC USD G2

    Max. Sensorformat: Vollformat; Brennweite: 24mm-70mm; f/2,8; Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: FE 24-70 mm F2,8 GM von Sony, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    6
    Sony FE 24-70 mm F2,8 GM

    Max. Sensorformat: Vollformat; Brennweite: 24mm-70mm; f/2,8; Kein Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: SP 35mm F1,8 Di VC USD von Tamron, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    7
    Tamron SP 35mm F1,8 Di VC USD

    Max. Sensorformat: Vollformat; Brennweite: 35mm; f/1,8; Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: EF 50mm f/1.8 STM von Canon, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    8
    Canon EF 50mm f/1.8 STM

    Max. Sensorformat: Vollformat; Brennweite: 50mm; f/1,8; Kein Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: Milvus 1.4/35 von Zeiss, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    9
    Zeiss Milvus 1.4/35

    Max. Sensorformat: Vollformat; Brennweite: 35mm; f/1,4; Kein Bildstabilisator; Kein Autofokus

  • Objektiv im Test: SP 45mm F1,8 Di VC USD von Tamron, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    10
    Tamron SP 45mm F1,8 Di VC USD

    Max. Sensorformat: Vollformat; Brennweite: 45mm; f/1,8; Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: Lumix G 25mm F1.7 ASPH. von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    11
    Panasonic Lumix G 25mm F1.7 ASPH.

    Max. Sensorformat: Micro-Four-Thirds; Brennweite: 25mm; f/1,7; Kein Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: 30mm F1,4 DC DN Contemporary von Sigma, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    12
    Sigma 30mm F1,4 DC DN Contemporary

    Max. Sensorformat: APS-C; Brennweite: 30mm; f/1,4; Kein Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: M.Zuiko Digital 45mm 1:1.8 von Olympus, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    13
    Olympus M.Zuiko Digital 45mm 1:1.8

    Max. Sensorformat: Micro-Four-Thirds; Brennweite: 45mm; f/1.8; Kein Bildstabilisator

  • Objektiv im Test: EF 24-105mm f/4L IS II USM von Canon, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    14
    Canon EF 24-105mm f/4L IS II USM

    Max. Sensorformat: Vollformat; Brennweite: 24mm-105mm; f/4; Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: AF-S Nikkor 24-70 mm 1:2,8E ED VR von Nikon, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    15
    Nikon AF-S Nikkor 24-70 mm 1:2,8E ED VR

    Max. Sensorformat: Vollformat; Brennweite: 24mm-70mm; f/2,8; Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: AF-S DX Nikkor 16-80 mm 1:2,8-4E ED VR von Nikon, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    16
    Nikon AF-S DX Nikkor 16-80 mm 1:2,8-4E ED VR

    Max. Sensorformat: APS-C; Brennweite: 16mm-80mm; f/2,8-4; Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: Touit 2.8/50M von Zeiss, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Zeiss Touit 2.8/50M

    Max. Sensorformat: APS-C; Brennweite: 50mm; f/2,8; Kein Bildstabilisator

  • Objektiv im Test: Fujinon XF 56mm F1.2 R APD von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Fujifilm Fujinon XF 56mm F1.2 R APD

    Max. Sensorformat: APS-C; Brennweite: 56mm; f/1,2; Kein Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: Fujinon XF 50mm F2 R WR von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    Fujifilm Fujinon XF 50mm F2 R WR

    Max. Sensorformat: APS-C; Brennweite: 50mm; f/2; Kein Bildstabilisator; Autofokus

  • Objektiv im Test: 50mm F1,4 DG HSM Art von Sigma, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    Sigma 50mm F1,4 DG HSM Art

    Max. Sensorformat: Vollformat; Brennweite: 50mm; f/1,4; Kein Bildstabilisator; Autofokus

Neuester Test: 15.07.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Standardobjektive Testsieger

Tests

  • Ausgabe: 4
    Erschienen: 05/2018
    Seiten: 6

    Panasonic gegen den Rest der Welt

    Testbericht über 9 MFT-Objektive

    Dieses Heft ist bis zum 24.07.2018 am Kiosk erhältlich.

      weiterlesen

  • Ausgabe: 7-8/2018
    Erschienen: 06/2018
    Seiten: 8

    Echte Profis

    Testbericht über 4 Festbrennweiten

    Dieses Heft ist bis zum 08.08.2018 am Kiosk erhältlich.

      weiterlesen

  • Ausgabe: 3
    Erschienen: 02/2018
    Seiten: 11

    Lichtstarke Profis

    Testbericht über 7 Fremdobjektive

      weiterlesen

Produktwissen

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 10/2012
    Seiten: 8

    Objektive Panasonic

    Das große Systemkamera Handbuch (1/2013) informiert in diesem 8-seitigem Artikel über 16 Panasonic-Objektive und gibt dabei jeweils neben einer Kurzbeschreibung die technischen Details mit an.  weiterlesen

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 10/2012
    Seiten: 5

    Objektive Samsung

    In diesem 5-seitigen Artikel werden zehn Samsung-Objektive durch das große Systemkamera Handbuch vorgestellt. Dabei werden zu jedem Objektiv neben den Ausstattungsmerkmalen auch die technischen Details angegeben.  weiterlesen

  • Ausgabe: Nr. 11 (November 2012)
    Erschienen: 10/2012
    Seiten: 6

    Fremdgehen ohne Reue

    Gegenwärtig umfasst allein das Sortiment der fünf aktivsten Fremdobjektivanbieter rund 90 Brennweiten für die unterschiedlichsten Kameraanschlüsse. Wir haben für Sie die 20 interessantesten Objektive mit dem gewissen Etwas zusammengestellt. Die Zeitschrift fotoMAGAZIN (Ausgabe 11/2012) stellt auf 6 Seiten die 20 besten Fremdobjektive vor. Dazu zählen 3 Standardzooms,  weiterlesen

Ratgeber zu Standardobjektive

Zusammenhang von Brennweite, Sensorgröße und Bildwirkung

50mm Standard an einer KB-Vollformatkamera: Canon EF 50mm F1.8 II. (Bildquelle: amazon.de)

Objektive werden bezüglich ihres Bildwinkels in Weitwinkel-, Standard- und Teleobjektiv eingeteilt. Der Bildwinkel wiederum ergibt sich aus dem Zusammenspiel zwischen der Brennweite eines Objektivs und der Größe des Bildsensors. Von einem Standardobjektiv spricht man, wenn die Brennweite in etwa der Diagonalen der Aufnahmefläche entspricht. Normalbrennweiten geben das menschliche Sehempfinden am natürlichsten wieder, das heißt, das Motiv wird so aufgenommen wie man es mit dem menschlichen Auge auch erfasst.

Brennweite abhängig von Größe der AufnahmeflächeBei einer analogen Kleinbildkamera beziehungsweise einem KB-Vollformatsensor in einer digitalen Spiegelreflexkamera liegt die Diagonale der Aufnahmefläche bei 43,3 Millimeter. Daher spricht man bei Objektiven, die eine Brennweite von 40 bis 60 Millimeter haben von Standard- beziehungsweise Normal-Objektiv. Bei einer Kamera mit APS-C-Sensor ist eine Optik mit 30 Millimetern Brennweite ein Standard-Objektiv. Bei einem Micro-Four-Thirds-Sensor liegt die Normalbrennweite bei 22 Millimetern. Entsprechend längere Brennweiten benötigt man, wenn man mit einer Mittelformatkamera arbeitet. Beim beliebten 6x6-Format etwa benötigt der Fotograf ein 80-Millimeter-Objektiv, wenn er mit einer Standardbrennweite arbeiten will.

25mm Standard an einer Micro-Four-Thirds: Olympus M.ZUIKO DIGITAL 25mm 1:1.8. (Bildquelle:. amazon.de)

CropfaktorUm zu wissen, welche Brennweite für die eigene Kamera die Normalbrennweite ist, muss man Kenntnis über die Größe des Sensors haben. Als noch analog fotografiert wurde, war das ein bisschen einfacher. Egal, ob es sich um eine Kompakt- oder eine Spiegelreflexkamera handelte, wurde doch meisten mit dem 35-Millimeter-Film fotografiert. Dem Film entspricht der KB-Vollformat-Sensor, der in den Profi-Spiegelreflexkameras von Canon und Nikon verbaut wurde.


Die meisten Sensoren fallen aber kleiner aus. Viele Spiegelreflex-Kameras und einige spiegellose Systemkameras arbeiten mit einem APS-C-Sensor. Um die Objektive besser einordnen zu können, bedient man sich einer Vergleichsgröße, dem sogenannten Cropfaktor. Das Kleinbildformat hat den Faktor 1, das APS-C-Format den Faktor 1,5 und der Micro-Four-Third-Standard den Cropfaktor 2. Damit multipliziert man die Brennweite des Objektivs und erhält einen Vergleichswert mit dem man die Bildwirkung der Linse einordnen kann. So kommt es zu Aussagen wie: „das 30 Millimeter-Objektiv wirkt an der APS-C-Kamera wie ein 50 Millimeter-Objektiv an einer KB-Vollformat-Kamera“ oder „das Objektiv hat eine kleinbildäquivalente Brennweite von 50 Millimetern“.

Produktwissen und weitere Tests zu Standardobjektive

  • Für alle Fälle
    DigitalPHOTO 1/2012 Mit dem EF 35mm F/2 bietet Canon eine preisgünstige Festbrennweite an. Die weitwinklige Optik zeigt sich aufgrund ihrer hohen Lichtstärke vor allem bei erschwerten Lichtsituationen von Vorteil.
  • Solider Zoom
    CanonFoto 4/2013 (September-November) Getestet wurde ein Objektiv. Die Endnote lautet „gut“. Auflösung und Verzeichnung zählten neben Vignettierung und Haptik zu den Testkriterien.
  • Ganz nah und ganz normal
    d-pixx 3/2011 Festbrennweiten - viel gelobt, wenig genutzt. Wir stellen Ihnen in drei Folgen ein halbes Dutzend Typen vor, die man haben sollte, und beginnen mit Makroobjektiven und den guten, alten Standardobjektiven. Im Test befand sich ein Objektiv. Zusätzlich wurden drei weitere Objektive vorgestellt.
  • Die Zeitschrift ''Color Foto'' hat sich 25 Standardobjektive mit Festbrennweiten vorgenommen, um sie zu testen. Genug also, um alle namenhaften Hersteller dabei zu haben: Canon, Nikon, Pentax, Olympus, Sigma, Sony, Tamron und Zeiss. Die gute Qualität der Objektive überraschte die Tester ein wenig. Vor allem Makroobjektive waren teils von hervorragender Qualität. Sieger nach Punkten wurden Objektive von Sigma und Canon.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Standardobjektive.

Standardobjektive

Standardobjektive sind sowohl Festbrennweiten mit einer Brennweite von 50 mm im Kleinbildformat, als auch Kit-Zooms mit einer Brennweite von 18-55 mm. Diese lassen zum einen das Fotografieren mit dem Blickwinkel des menschlichen Auges zu, was Fotos natürlicher wirken lässt. Zum anderen sind besonders die Standardzooms handlich und bieten eine gewisse Flexibilität. Beide Objektivarten sind meist günstig zu haben und erfreuen sich daher einer ungebrochenen Popularität. Als Standard-Objektiv bezeichnet man beim Kleinbildformat (24x36 mm) in der Regel ein Objektiv mit einer Brennweite von 50 mm. Die Bezeichnung leitet sich davon ab, dass sich bei einem Standardobjektiv ein Blickwinkel von ungefähr 45 Grad ergibt. Dieser entspricht in etwa dem des menschlichen Auges. Ein Standardobjektiv gibt also ein Motiv in etwa so wieder, wie man es sieht. Die mit ihm realisierten Fotografien wirken entsprechend "natürlich". Standardobjektive weisen daher weder die extreme Tiefenstaffelung von Weitwinkelobjektiven noch die verdichtende Wirkung von Teleoptiken auf. Dazu kommt, dass die meisten Modelle sehr lichtstark (f/1,8 oder sogar f/1,2) und zusätzlich noch preiswert sind.
Anders bei den Standardzooms. Zwar bekommt man die sogenannten Kit-Objektive sehr preiswert, doch kommt es hier, statt auf eine möglichst natürliche Abbildung, eher auf die Flexibilität an. Ein typisches Standardzoom für das APS-C-Format ist etwa das 18-55 mm. Dieses bietet besonders Einsteigern, trotz seiner eher geringen Lichtstärke, ein gutes Werkzeug, um die ersten Schritte in der Fotografie zu gehen. Doch auch ambitionierte und professionelle Fotografen nutzen an Vollformatkameras gern Standardzooms, jedoch mit einer höheren Lichtstärke und einem Brennweitenbereich von beispielsweise 24-70 mm. Diese sind dann zwar entsprechend teuer, bieten dafür aber eine sehr gute Abbildungsleistung und jede Menge Variabilität ohne ständige Objektivwechsel.