• Sehr gut

    1,2

  • 3 Tests

3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Objek­tiv­typ: Stan­dar­d­ob­jek­tiv
Bau­art: Zoom
Brenn­weite: 28mm-​70mm
Bild­sta­bi­li­sa­tor: Nein
Auto­fo­kus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary

  • 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary (für Sony E) 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary (für Sony E)
  • 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary (für L-Mount) 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary (für L-Mount)

Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 07.07.21 verfügbar

    Getestet wurde: 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary (für Sony E)

    „Wer die gegenüber einem klassischen 24-70er um vier Millimeter längere Weitwinkeleinstellung akzeptieren kann, erhält mit dem neuen Sigma ein hervorragendes Objektiv zu einem sehr attraktiven Preis. Dafür bekommt man ein leichtes, kompaktes und sehr gut verarbeitetes Standardzoom.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 25.06.21 verfügbar

    „... Gute bis sehr gute Auflösung, die mit der Brennweite und zu den Ecken hin etwas abnimmt. ... Die Detailauflösung ist sogar am schwächeren Rand besser als nach den MTF-Messungen zu erwarten. ... Messing-Bajonett, tadellose Fertigungsqualität. Zoom- und MF-Ring griffig und mit bester Gängigkeit. ... Tulpenförmige Sonnenblende dabei. Innenfokussierung. Frontlinse wasser-/ölabweisend beschichtet.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    85%

    "Silver Award"

    Was uns gefällt: Äußerst kompakt und leicht; helle, konstante maximale Blende von F2,8; schneller, leiser Autofokus; gut gedämpfte Fokus- und Zoomringe; gute Mittenschärfe; gute Resistenz gegen Geisterbilder und chromatische Aberrationen; erschwinglich im Preis.
    Was uns weniger gefällt: Nicht vollständig witterungsbeständig; Ecken wirken weich, besonders bei Teleaufnahmen; etwas anfällig für Streulicht. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Testalarm zu Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary

zu Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary

  • SIGMA Contemporary 28 mm - 70 f./2.8 DG, DN (Objektiv für Sony E-Mount, Schwarz)
  • Sigma 28-70mm F2.8 DG DN für Sony E
  • SIGMA Contemporary 28 mm - 70 f./2.8 DG, DN (Objektiv für Sony E-Mount, Schwarz)
  • Sigma 28¿70 mm f/2.8 DG DN Contemporary Sony E-mount 592965
  • SIGMA »28-70mm f2,8 DG DN (C) für Sony-E« Objektiv
  • Sigma 28-70mm F2,8 DG DN Contemporary Sony E-Mount
  • Sigma AF 28-70 f/2,8 DG DN Contemporary L-Mount
  • Sigma 28-70/2.8 DG DN [C] Sony-E
  • Sigma 28-70mm f2,8 DG DN (C) für Sony-E
  • SIGMA 28-70mm 1:2.8 DG DN Contemporary Sony E-Mount (E/FE)

Kundenmeinungen (3) zu Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary

4,6 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
1 (33%)
3 Sterne
2 (67%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,6 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

28-70mm F2.8 DG DN Contemporary

Licht­star­kes Stan­dard-​Zoom für den Sony-​E-​ und den L-​Mount

Stärken
  1. Sehr kompakt und geringes Gewicht
  2. Ordentliche Bildqualität
  3. Flotter und leiser Autofokus
Schwächen
  1. Kein vollständiger Wetterschutz

Standard-Zoom-Objektive mit hoher Lichtstärke sind die Allzweck-Werkzeuge der Fotografie. Als solches präsentiert sich auch das 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary von Sigma. Verfügbar ist es für spiegellose Systemkameras von Sony sowie Kameras die den L-Mount nutzen, beispielsweise die Lumix-S-Reihe von Panasonic. Die Brennweite reicht vom gemäßigten Weitwinkel bis in den leichten Tele-Bereich und eignet sich im Zusammenspiel mit der durchgehenden maximalen Blende von f/2,8 nicht nur für Landschafts- und Low-Light-Aufnahmen, sondern auch für Porträts. Hinzu kommt, dass das Objektiv mit einer Länge von 10,2 Zentimetern und einem Gewicht von 470 Gramm für ein vollformattaugliches Modell sehr kompakt und leicht ausfällt. Im Test von "Digital Photography Review" erweist sich die die Schärfe in der Bildmitte schon bei Offenblende sehr gut brauchbar, kann durch Abblenden jedoch noch verbessert werden. Etwas schade ist, dass zwar das Objektivbajonett mit einer Gummilippe als Schutz vor Staub und Spritzwasser ausgestattet ist, ein volstandiger Spritzwasserschutz des Gehäuses aber fehlt. Im L-Mount-System stellt das Sigma 28-70 F2.8 mit seiner unverbindlichen Preisempfehlung von 849 Euro eine erschwingliche Alternative zu den sonst höherpreisigen lichtstarken Standard-Zooms dar. Für den Sony-E-Mount gibt es allerdings attraktive Konkurrenzmodelle wie das Tamron 28-75mm F/2.8 Di III RXD, das mit sehr guter Bildqualität, einem zuverlässigen Autofokus sowie einem vollständigen Wetterschutz aufwartet und bereits für rund 720 Euro angeboten wird.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Objektive

Datenblatt zu Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary

Stammdaten
Objektivtyp Standardobjektiv
Bauart Zoom
Verfügbar für
  • Sony E
  • L-Mount
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 28mm-70mm
Maximale Blende f/2,8
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 19 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:3,3
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 101,5 mm
Durchmesser 72,2 mm
Gewicht 470 g
Filtergröße 67 mm

Weitere Tests und Produktwissen

Scharfmacher

Pictures Magazin - Mit den Objektiven seiner Art-Serie landet Sigma einen Volltreffer nach dem anderen. Pictures Magazin hat das 35er, das 50er und das 24-105er seinem neuen Testverfahren unterzogen – die Ergebnisse sorgen für leuchtende Augen.Testumfeld:Getestet wurden drei Objektive, darunter zwei Standard-Festbrennweiten und ein Standardzoom. Es wurden Endnoten von „überragend“ bis „sehr gut“ vergeben. Als Bewertungsgrundlage dienten jeweils die Kriterien Bildqualität, Verarbeitung und Preis-Leistung. …weiterlesen

Standard-Zoom-Objektive

N Photo - Haben Sie Ihre 18-55-mm-Kit-Linse satt? Mit unseren Testkandidaten hier schießen Sie schneller, länger, kürzer und vor allem schärfer!Testumfeld:Im Check befanden sich acht Kit-Objektive. Sie erhielten Bewertungen von 79,8% bis 87,8%. Auflösung, Objektivgüte, Ausstattung und Autofokus waren die Testkriterien. …weiterlesen

Scharfmacher

Pictures Magazin - Chromatische Aberration kennt dieses Objektiv nicht. Auch eine Bildfeldwölbung und geometrische Verzerrungen sind nicht feststellbar. Das M.Zuiko Digital ED 60mm 1:2.8 Macro zeigte schon bei Offenblende eine hervorragende Bildqualität, bei Blende 2.8 war es in der Mitte extrem scharf und an den Rändern sehr scharf. Die Schärfe in der Bildmitte steigerte sich bei minimalem Abblenden auf f/4.0 sogar noch etwas und an den Rändern zog die Schärfe auf das gleiche Niveau nach. …weiterlesen

Wertiges Makro zum kleinen Preis

CHIP FOTO VIDEO - Er konnte bei Panasonic für rund 650 Euro das Leica DG Macro-Elmarit 45 mm F2,8 ASPH OIS erwerben oder sich bei Olympus bedienen, dessen M.Zuiko Digital ED 60 mm 1:2,8 Macro für gut 550 Euro zu haben ist. Beides klasse Objektive, keine Frage, aber eben recht kostspielig. Mit dem Lumix G 2,8/30 mm Macro OIS Asph senkt Panasonic die Preisgrenze und präsentiert ein Makro, das mit 350 Euro auch bei kleinerem Budget erschwinglich ist. …weiterlesen

Unterwegs mit System - ein Reisebericht

Pictures Magazin - Sich einfach unter die Einheimischen mischen, in den Tag hineinleben, sich treiben lassen und fotografieren, was sich vor der Linse auftut", das war schon das ganze Ziel der beiden, wie Marie Bärsch erzählt. Ausgerüstet mit der Systemkamera Sony Alpha 6000 und einer Handvoll Objektiven, machten Sie sich also auf den Weg, Menschen, Landschaften und das Lebensgefühl mit ihren Kameras authentisch und gefühlvoll aufs Bild zu bannen. …weiterlesen

Extreme Weitwinkelzooms (APS-C-Format)

FOTOTEST - Die Baulänge verändert sich weder beim Fokussieren (Innenfokussierung) noch beim Zoomen, weil die Frontgruppe im Tubus bewegt wird. Die Testkamera Fujifilm X-E2 hat kein optisches Tiefpassfilter, zudem ist die Abtastfrequenz in den Diagonalen konstruktionsbedingt höher als in der Vertikalen und Horizontalen, so dass eine höhere Auflösung als die Nyquist-Frequenz möglich ist. Das Zoom muss aber in der Lage sein, sie umzusetzen. …weiterlesen

Fujifilm - Die Reportageprofis

DigitalPHOTO - Echte" DSLRs gab es von den Japanern nur kurzzeitig, die letzte in Form der Finepix S5 Pro im Jahre 2007. Die digitalen Spiegelreflexkameras der S-Pro-Serie basierten übrigens auf Nikon-Modellen, wurden allerdings mit Fujifilm Super CCDs ausgerüstet. Das Objektiv-Bajonett entsprach ebenfalls dem des Nikon-Systems, so dass alle entsprechenden Nikkore an die Fujifilm-DSLRs problemlos angesetzt werden konnten. …weiterlesen

Der Test des Jahres

fotoMAGAZIN - Dicht auf den Fersen sind ihr die beiden Panasonic-Modelle Lumix GH3 und die brandneue Lumix G6. Eine noch etwas bessere Bildqualität als die OM-D E-M5 erreicht die noch recht neue Samsung NX300. Bei der Autofokus- und Seriengeschwindigkeit schießen die aktuellen Nikon-1-Modelle den Vogel ab. Den Preistipp vergeben wir an die sehr kleine Pen Mini E-PM1 und die mit einem Sucher ausgestattete Panasonic Lumix G3. …weiterlesen

Lichtstarke Weitwinkel (Vollformat)

FOTOTEST - AUFLÖSUNG BEI 1,4: Gute Mitte, schwacher Rand. Der geringe Zentrierfehler ist auch am Verlauf der MTF-Kurven zu erkennen. NIKON AF-S NIKKOR 1,4/35 mm G Platz 3: Exzellente Mechanik. 36 Megapixel stellen die Optik aber auf eine harte Probe. Das 1,4/35er ist mit seinem abgedichteten Magnesium-Gehäuse robuster als das 1,8/28er. Auch die Mechanik ist insgesamt besser. Der Fokussierring dreht sich mit dem richtigen Widerstand. Der Ultraschall-AF fokussiert schnell und leise. …weiterlesen

Kleinkunst

COLOR FOTO - durch Verschieben in einem aus Pappe oder Papier gerollten Tubus lässt sich der Lichtkegel nach Bedarf variieren. So erhält man einen Lichtpinsel, der dann angewandt werden kann, wenn man mit verlängerten Belichtungszeiten im Sekundenbereich agiert. Mattierungsspray aus dem Grafikerbedarf kann hilfreich sein, um penetrante Glanzlichter abzuschwächen, sollte aber nicht flächendeckend angewandt werden, weil dies glänzenden Metallflächen auch ein Stück ihres Charakters nimmt. …weiterlesen

Neues aus der Zukunft

fotoMAGAZIN - Die ebenfalls zu lesende Behauptung, man könne auf diese Weise die Verzerrung von Fisheye-Objektiven vermeiden, entspringt einem Missverständnis: Die Verzerrung einer Fisheye-Optik ist perspektivischer Art und nicht dem Objektiv anzulasten; sie lässt sich auch nicht umgehen. Können wir also künftig mit Objektiven rechnen, die bei einer extrem kurzen Bauform frei von Abbildungsfehlern sind? In absehbarer Zeit sicherlich nicht. …weiterlesen

Tanz mit dem Bär!

FOTOTEST - Sie ist aus Metall gefertigt und innen mit schwarzem Samt beschichtet, so dass Reflexionen keine Chance haben. CANON EF 2,8/70-200 mm L IS II USM Platz 1: Viel besser geht’s nicht: hervorragende mechanische und optische Qualität. Das neue 2,8/70-200er Canon-Zoom ist noch besser als das bereits mit 90,5 Punkten getestete Vorgängermodell (Test in Heft 1/10). Das macht sich vor allem in der mittleren und der langen Brennweite bemerkbar. …weiterlesen

101 DSLR-Geheimnisse

DigitalPHOTO - Mit speziellen Nahlinsen gelingen Ihnen Nahaufnahmen auch ohne Makroobjektiv. Die Firma Hama z.B. stellt Linsen in unterschiedlichen Stärken her, die Sie beliebig kombinieren können. ZWEI SPEICHERKARTEN Falls Ihre DSLR über zwei Slots verfügt, nutzen Sie sie: Mit zwei Speicherkarten können Sie nicht nur einfach viele Fotos machen, Sie haben zusätzlich die Möglichkeit, eine Karte als Backup zu benutzen oder RAW-, JPEG- oder Videodateien getrennt zu speichern. …weiterlesen

Qualität alles andere als Standard

Besonders gute Standardzooms haben sich die Redakteure der Zeitschrift ''Foto Magazin'' für einen Test vorgenommen; das Nikon AF-S Zoom-Nikkor 24-70 mm 1:2,8G ED und das Sony SAL-2470Z. Sie können an digitalen Spiegelreflexkameras mit Vollformatsensor verwendet werden, aber auch für Kameras mit APS-C-Sensor sind sie tauglich. Die Testredakteure bezeichnen beide Zooms als echte ''Highlights''. Das Nikkor hat dabei im Labortest bewiesen, das es einen winzigen Tick besser ist, doch in der Praxis nehmen sich beide Objektive nicht viel.