Die besten Luftreiniger

Top-Filter: Maximale Raumgröße

  • Bis 20 m² Bis 20 m²
  • 26 bis 35 m² 26 bis 35 m²
  • 36 bis 50 m² 36 bis 50 m²
  • Über 50 m² Über 50 m²
  • Suntec AirCare 3000 Airmonitor

    • Sehr gut 1,3
    • 1 Test
    • 9 Meinungen
    Luftreiniger im Test: AirCare 3000 Airmonitor von Suntec, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    1

  • Kärcher AF 100

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Luftreiniger im Test: AF 100 von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    2

  • Airfree P40

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    • 7 Meinungen
    Luftreiniger im Test: P40 von Airfree, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    3

  • Winix Zero

    • Sehr gut 1,5
    • 0 Tests
    • 52 Meinungen
    Luftreiniger im Test: Zero von Winix, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    4

  • Blueair Blue Pure 411

    • Sehr gut 1,5
    • 0 Tests
    • 42 Meinungen
    Luftreiniger im Test: Blue Pure 411 von Blueair, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    5

  • Xiaomi Mi Air Purifier 2S

    • Gut 1,6
    • 0 Tests
    • 518 Meinungen
    Luftreiniger im Test: Mi Air Purifier 2S von Xiaomi, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    6

  • Levoit LV-PUR131

    • Gut 1,6
    • 0 Tests
    • 569 Meinungen
    Luftreiniger im Test: LV-PUR131 von Levoit, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    7

  • ProBreeze PB-P01-EU-FBA

    • Gut 1,6
    • 0 Tests
    • 1278 Meinungen
    Luftreiniger im Test: PB-P01-EU-FBA von ProBreeze, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    8

  • Comedes Lavaero 900

    • Gut 1,6
    • 1 Test
    • 72 Meinungen
    Luftreiniger im Test: Lavaero 900 von Comedes, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    9

  • Levoit LV-H133

    • Gut 1,6
    • 0 Tests
    • 194 Meinungen
    Luftreiniger im Test: LV-H133 von Levoit, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    10

  • Philips AC2729/10 Series 2000i

    • Gut 1,7
    • 0 Tests
    • 161 Meinungen
    Luftreiniger im Test: AC2729/10 Series 2000i von Philips, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    11

  • Venta LW45 Comfort Plus

    • Gut 1,7
    • 0 Tests
    • 103 Meinungen
    Luftreiniger im Test: LW45 Comfort Plus von Venta, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    12

  • Venta LW25

    • Gut 1,7
    • 0 Tests
    • 374 Meinungen
    Luftreiniger im Test: LW25 von Venta, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    13

  • Levoit LV-H132

    • Gut 1,7
    • 0 Tests
    • 999+ Meinungen
    Luftreiniger im Test: LV-H132 von Levoit, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    14

  • Philips AC 4550/10 Connected via App

    • Gut 1,8
    • 1 Test
    • 57 Meinungen
    Luftreiniger im Test: AC 4550/10 Connected via App von Philips, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    15

  • Beurer LR 310

    • Gut 1,8
    • 0 Tests
    • 64 Meinungen
    Luftreiniger im Test: LR 310 von Beurer, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    16

  • Rowenta Pure Air

    • Gut 1,8
    • 0 Tests
    • 98 Meinungen
    Luftreiniger im Test: Pure Air von Rowenta, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    17

  • Philips AC0820/10

    • Gut 1,8
    • 0 Tests
    • 160 Meinungen
    Luftreiniger im Test: AC0820/10 von Philips, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    18

  • Philips AC3259/10

    • Gut 1,8
    • 1 Test
    • 523 Meinungen
    Luftreiniger im Test: AC3259/10 von Philips, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    19

  • Philips AC1214/10 Series 1000i

    • Gut 1,9
    • 0 Tests
    • 87 Meinungen
    Luftreiniger im Test: AC1214/10 Series 1000i von Philips, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Luftreiniger nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test: 24.04.2020

Ratgeber: Luftreiniger

HEPA-Filter wichtiger als Ionisation

Stärken

  1. Luftreiniger tilgen bakteriologische und chemische Luftverschmutzer
  2. Luftreiniger mit starkem HEPA-Filter saugen lungengängige Luftschadstoffe ein
  3. ULPA-Filter mit hohen Abscheidegraden
  4. hocheffiziente Filter sinnvoll gegen Ausbreitung des Coronavirus

Schwächen

  1. ozonbildende Ionisatoren bergen gesundheitliche Risiken
  2. Nutzen hoher Anionen-Konzentration für menschliche Gesundheit nicht nachgewiesen
  3. Ersatzfilterkosten und gewisse Lautstärke oft nicht zu vermeiden
  4. Reinigung der Filter und Gerätewartung oft mit Aufwand verbunden

Ideal Luftreiniger AP40 Pro soll Coronavirus eindämmen Corona-Offensive: Ideal & Priester feiert seine AP-Pro-Luftreiniger (hier der AP40 Pro) als wirksame Waffe gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Argument: Eingesammelte Viren verbleiben komplett im Filter und werden nicht mehr an die Raumluft abgegeben. (Bildquelle: ideal.de)

Luftreiniger im Test: Wie urteilt die Fachpresse und was zeichnet einen Testsieger aus?

Ein hoher Abscheidegrad, komplexe Kombifilter und ein schickes Design allein reichen nicht, um einem Luftreiniger die Top-Position in Vergleichstests zu garantieren. Vor dem Hintergrund der wachsenden Feinstaubbelastung insbesondere durch Dieselmotoren zollen Tester verstärkt der sensorgesteuerten Luftreinigung Respekt. Hier geben beispielsweise Partikelzähler, numerische Display-Anzeigen oder Leuchtringe in Ampelfarben Auskunft über die aktuelle Luftqualität – Rot bedeutet meist schlecht, Gelb noch in Ordnung und Grün optimal. Die besten Luftreiniger räumen mit Kleinstpartikeln der Staubfraktion PM 2,5 auf, also Korngrößen mit Durchmesser 2,5 Mikrometer, die laut Bundesumweltamt bis in die Lungenbläschen und sogar Blutbahn vordringen können und etwa Allergiesymptome verstärken oder das Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigern können. Das Ausmaß der Auswirkung auf die Atemwege hängt dabei maßgeblich von der Korngröße ab: Je kleiner ein Partikel ist, desto tiefer kann es in die Bronchien eindringen. Je präziser ein Gerät daher die Staubkonzentration erfasst und je schneller es mit aufkommendem Feinstaub aufräumt, desto höher sind seine Chancen auf den Testsieg.

Wenn sich verunreinigende Partikel per App aus dem Staub machen

Um die Tester zu begeistern, benötigen Luftreiniger eine Kombination aus Ästhetik und Funktionalität, ergänzt durch innovative Technik wie optische Partikel-Sensoren oder ein kombiniertes HEPA-Aktivkohlefilter-Element für die Staub- und Geruchsbindung. Technisch ausgereifte Luftreiniger (z. B. Comedes Lavaero 900 oder Dyson Pure Cool Link) verfügen über tonnenförmige Filtersysteme mit einem Rundum-Lufteinlasswinkel, um jede Ecke des Raums zu erreichen. Ist ein Ionisator verbaut, setzen die Tester Häkchen bei der zusätzlichen Reinigung der Raumluft durch negativ geladene Ionen; ist diese Funktion abschaltbar, müssen Sie sich nicht zwangsläufig der damit verbundenen Ozonbelastung aussetzen. Bemerkenswert dabei ist, dass oft auch die Ausstattung eines Luftreinigers in die Notenwertung mit einfließt. Das hängt damit zusammen, dass sich die Hersteller mit ausgeklügelten Funktionsteilen viel näher an den Nutzerinteressen wähnen dürfen als etwa Hersteller anderer Raumklimageräte, die allenfalls mit App-Anbindung und Smart-Home-Funktionen noch Unterscheidungskraft zur Masse beweisen.

Von Ersatzfiltern, Geräuschen und Dysons bahnbrechendem Formaldehyd-Filtersystemen

Einen ganz banalen, aber für die Praxis sehr wichtigen Schwerpunkt setzen die Tester dagegen auf dezente Akustik: Je leiser ein Raumluft-Reiniger arbeitet, desto besser für einen erholsamen Schlaf. Auch Modelle mit abschaltbarer Beleuchtung können auf diesem Feld punkten. Wie Hightech-Spektakel wie Dysons Pure Cryptomic den Testmarkt beeinflussen, ist derzeit noch offen. Denn in einem Punkt ist er wirklich bahnbrechend: Formaldehyd, von der EU in die Kategorie 1 B gemäß CLP-Verordnung als „kann Krebs erzeugen“ eingestuft, wird normalerweise über Aktivkohlefilter aus der Luft gefischt, wobei Sie diese dann regelmäßig austauschen müssen. Statt das Formaldehyd nur zu filtern, wird es bei Dyson auf molekularer Ebene in Wasser und Kohlendioxid zersetzt. Daraus folgt: Sie müssen keine Ersatzfilter mehr kaufen.
Wie gelangt Formaldehyd überhaupt in meine Räume?
Es gibt eine Vielzahl von Alltagsgegenständen und Produkten, die Formaldehyd enthalten und die Formaldehyd an die Luft abgeben können. Als Haupt-Eintragsquellen gelten laut Umweltbundesamt (UBA) Holzwerkstoffe, Kleb- und Dämmstoffe, Bodenbeläge, Parkettlacke, Möbel, Tabakrauch und sogar brennende Kerzen. Formaldehyd kann darüber hinaus in Desinfektionsmitteln, Textilien oder Kosmetikartikeln enthalten sein. Um sich zu schützen, sollten Sie versuchen, die Formaldehyd-Konzentration in der Luft so gering wie möglich zu halten. Das UBA empfiehlt, gezielt mit dem Umweltsiegel Der Blaue Engel ausgezeichnete Produkte zu verwenden. Diese weisen hinsichtlich Gesundheits- und Umweltgefährdungen deutlich geringere Risiken auf als vergleichbare Produkte.

Top 3 der Luftreiniger mit geringer Lautstärke

  1. Fellowes AeraMax DX55
    70 dB
    Fellowes AeraMax DX55
    • Gut 2,3
  2. Boneco P700
    66 dB
    Boneco P700
    • keine Tests
  3. Stadler Form Roger
    65 dB
    Stadler Form Roger
    • Sehr gut 1,0

Apropos Leistungsvermögen: Was hat es mit der Raumgröße auf sich?

Luftreiniger Dyson Pure Cool Link mit App-Anbindung Für saubere Luft ist gesorgt. Gelungene App-Anbindung und ein Abscheidegrad von 99,95 Prozent reichen zusammen mit der Ventilatorfunktion aus Sicht der Tester völlig aus, um den Dyson Cool Pure Link ins obere Notenspektrum zu schieben. (Bildquelle: amazon.de)

Für die Wahl des richtigen Luftreinigers sind aber auch ganz banale Kriterien wie jene der Raumgröße wichtig. Die Größe des Raums, die Sie behandeln möchten, sollte also exakt auf die Leistungsfähigkeit und Luftmenge, die das Gerät pro Stunde im Raum umwälzt, abgestimmt sein. Die überwiegende Masse der Hersteller von Luftreinigern gibt das Leistungsvermögen ihrer Geräte entweder in Quadrat- oder Kubikmetern an. Adäquate Luftreiniger sollten in der Lage sein, die Luft zweimal pro Stunde komplett umzuwälzen. Für viele Verbraucher, darunter die wachsende Zahl der Allergiker, werden zunehmend auch Kriterien wie zusätzliche Luftwäsche (mit Wassertank, Scheibenwalze und Lüfter) oder Geruchs-, Pollen-, Sporen- oder Partikelfilter wichtig.

Inwiefern lassen sich Luftreiniger und Luftwäscher miteinander vergleichen?

Im Vergleich zu den Luftreinigern sind die meisten Luftwäscher eher einfach konstruierte Geräte. Statt eines mehr oder weniger komplexen Filtersystems mit Vorfilter, HEPA- und Aktivkohlefilter werkelt im Inneren hier nur eine permanent rotierende Verdunsterwalze aus mehreren, hintereinander angeordneten Scheiben. Diese Scheibenwalze ist knapp über einem Wassertank angeordnet und verteilt den angesogenen Wasserfilm auf der gesamten Walzen-Oberfläche. Zusätzlich zieht ein Ventilator die Umgebungs-Luft durch die feuchten Verdunstungsmatten. Das Wasser dient dabei als natürlicher Filter, der die Luft von Verschmutzungen befreit. Nicht immer ist die Auslegung eines Gerätes eindeutig: Manche präsentieren sich als echte Hybridgeräte mit einer Doppelfunktion (Luftreinigung und Luftbefeuchtung); andere lassen sich eher als Luftreiniger mit Befeuchtungs-Nebeneffekt betrachten. Eine dritte Geräte-Version (z. B. Boneco-Hybrid-Systeme wie H300 oder H400) kann je nach Wunsch entweder als Luftbefeuchter, Luftreiniger oder in Kombination verwendet werden.

Ionen-Luftreiniger und das Prinzip Clusterbildung – Risiken inbegriffen?

Bei der Luftionisation sorgen Korona-Entladungen dafür, dass negative Ionen – sogenannte Anionen – in der Luft gebildet werden. An diese binden sich positiv geladene Partikel wie Staubteilchen, Allergene und Bakterien. Dies führt zur Bildung größerer Partikel-Cluster in der Luft, die durch ihr Gewicht zu Boden sinken und nicht mehr eingeatmet werden können. Doch diesen positiven Effekten stehen auch negative gegenüber: Bei dem Prozess bildet sich in der Luft schädliches Ozon sowie weitere, gesundheitsbedenkliche Reststoffe beim chemischen Abbau der geruchsbildenden Gase und Aerosole.

Dyson-Luftreiniger Pure Cool Cryptomic Mit dem Pure Cool Cryptomic hat Dyson ein vorzügliches Eisen im Feuer. Das Gerät fischt neben Staub, Gerüchen, Gasen und verunreinigenden Partikeln auch Formaldehyd aus der Luft und zersetzt es. (Bildquelle: dyson.de)

Etliche Hersteller verzichten inzwischen auf integrierte Ionisatoren. Denn abgesehen von der Clusterbildung bieten solche Luftreiniger keinerlei wissenschaftlich nachweisbaren Vorteil. Lassen Sie sich von der Werbung nicht blenden: Dass dem Menschen angeblich hohe Anionen-Konzentrationen in der Luft guttun sollen, ist reine Glaubenssache und in ernstzunehmenden Studien nie nachgewiesen worden. Zum Glück gibt es aber auch seriöse Anbieter am Markt, die Ionisatoren entweder nur unterstützend einsetzen oder bewusst ganz auf sie verzichten.

Luftreiniger mit HEPA- und ULPA-Filter: Wie verhält es sich mit den Abscheidegraden?

Wesentlich effizienter kann die Reinigung der Raumluft von HEPA-Filtern durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um Staub-Filter, welche selbst lungengängige Stoffe sowie Viren und Bakterien aus der Luft holen können. Jedem HEPA-Filter wird dabei eine Filterklasse zugeordnet, die den Abscheidegrad beziehungsweise seine Effizienz beschreibt. Ab der Klasse E12 (EPA) können Sie davon ausgehen, dass ein solcher Filter für den Hausgebrauch ausreicht. Die Klassen H13 und H14 (HEPA) stellen über 99,95 Prozent Effizienz sicher.
Eine neuere Entwicklung sind die ULPA-Filter, die noch bessere Abscheidegrade erzielen. Für den Hausgebrauch sind sie jedoch in jedem Fall überflüssig, entsprechende Raumluft-Reiniger lediglich überteuert.

HEPA-Luftreiniger sind jedoch absolut empfehlenswert: Sie filtern die Luft effizienter als es jeder Ionisator könnte – und vor allem dauerhaft. Während die Ionisation die Partikel nur zu Boden sinken lässt, werden sie bei einem HEPA-Luftreiniger eingesogen und im Filter gebunden. Selbst Kombimodelle sind überflüssig: HEPA-Luftreiniger funktionieren ohne Ionisation genauso effizient.

Aus unserer Bestenliste: leistungsfähige Luftreiniger im Vergleich

  1. Winix WAC-U450
    110 W
    Winix WAC-U450
    • keine Tests
  2. Stadler Form Roger
    100 W
    Stadler Form Roger
    • Sehr gut 1,0
  3. Comedes LR 700
    100 W
    Comedes LR 700
    • Gut 1,9


 

 

Zur Luftreiniger Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Raumluftreiniger.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Luftreiniger Testsieger

Weitere Ratgeber zu Luftionisatoren

Alle anzeigen

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Luftreiniger sind die besten?

Die besten Luftreiniger laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Luftreiniger im Test: Wie urteilt die Fachpresse und was zeichnet einen Testsieger aus?
  2. Wenn sich verunreinigende Partikel per App aus dem Staub machen
  3. Von Ersatzfiltern, Geräuschen und Dysons bahnbrechendem Formaldehyd-Filtersystemen
  4. Top 3 der Luftreiniger mit geringer Lautstärke
  5. ...

» Mehr erfahren

Wie bewertet Stiftung Warentest Luftreiniger?

„Pollentief rein“ (Erschienen 02/2020)

„Sie versprechen Kontrolle über die Luft zu Hause. Pollen filtern sie meist gut. Doch mit Zigarettenrauch kommen sie weniger klar. Und die Ersatzfilter können ins Geld gehen.“ Ein guter Luftreiniger muss nicht unbedingt teuer sein - zu diesem Urteil kommen die Tester der Stiftung Warentest 3/2020. Der Zweitbeste im Test ist schon für unter 250 Euro zu haben. ...

» Vollständige Testzusammenfassung lesen