Luftschadstoffe nicht filtern, sondern auswaschen: Luftwäscher arbeiten mit Wasser statt mit HEPA-Filtern. Zugleich befeuchten sie die Raumluft. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Luftreiniger mit Luftbefeuchtung am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

7 Tests 10.400 Meinungen

Die besten Luftreiniger mit Luftbefeuchtung

  • Gefiltert nach:
  • Luftwäscher
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 25 Ergebnissen
  • Comedes Lavaero 1000

    • Gut

      1,6

    • 2  Tests

      154  Meinungen

    Luftreiniger im Test: Lavaero 1000 von Comedes, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    1

  • Beurer maremed MK 500

    • Gut

      1,8

    • 1  Test

      126  Meinungen

    Luftreiniger im Test: maremed MK 500 von Beurer, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    2

  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Luftwäscher nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • proWIN Airbowl 2

    • Sehr gut

      1,5

    • 0  Tests

      144  Meinungen

    Luftreiniger im Test: Airbowl 2 von proWIN, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Venta LW25 Comfort Plus

    • Sehr gut

      1,5

    • 0  Tests

      616  Meinungen

    Luftreiniger im Test: LW25 Comfort Plus von Venta, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Beurer LW 230

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      67  Meinungen

    Luftreiniger im Test: LW 230 von Beurer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Venta LW73 Aero Style

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      33  Meinungen

    Luftreiniger im Test: LW73 Aero Style von Venta, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Venta Aerostyle LW74

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      10  Meinungen

    Luftreiniger im Test: Aerostyle LW74 von Venta, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Venta LW25

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      2636  Meinungen

    Luftreiniger im Test: LW25 von Venta, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Venta LW45 Comfort Plus

    • Sehr gut

      1,5

    • 0  Tests

      612  Meinungen

    Luftreiniger im Test: LW45 Comfort Plus von Venta, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Venta Professional AH902

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      5  Meinungen

    Luftreiniger im Test: Professional AH902 von Venta, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Venta LW15

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      2634  Meinungen

    Luftreiniger im Test: LW15 von Venta, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Soehnle Airfresh Wash 500

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      43  Meinungen

    Luftreiniger im Test: Airfresh Wash 500 von Soehnle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Sharp KC-D40EU

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      5  Meinungen

    Luftreiniger im Test: KC-D40EU von Sharp, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Sharp KC-G 50

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      5  Meinungen

    Luftreiniger im Test: KC-G 50 von Sharp, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Venta Professional AW902

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      5  Meinungen

    Luftreiniger im Test: Professional AW902 von Venta, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Venta LPH60 WiFi

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      72  Meinungen

    Luftreiniger im Test: LPH60 WiFi von Venta, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Solis Airwasher Qubic (Typ 7218)

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Luftreiniger im Test: Airwasher Qubic (Typ 7218) von Solis, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Venta LP60

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      9  Meinungen

    Luftreiniger im Test: LP60 von Venta, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Beurer LW220

    • Gut

      1,8

    • 0  Tests

      214  Meinungen

    Luftreiniger im Test: LW220 von Beurer, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Venta LW 45

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      2637  Meinungen

    Luftreiniger im Test: LW 45 von Venta, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Seite 1 von 2
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Luftreiniger mit Luftbefeuchtung

Mit Was­ser gegen Schim­mel, Pol­len und Haus­staub

Stärken
  1. Im Normalfall nur Wasser als Filtermedium – ohne Staub- oder Geruchsfilter
  2. Binden gröbere Partikel wie Pollen und Hausstaub in einem Wasserbad
  3. Luftbefeuchtung als angenehmer Nebeneffekt etwa für Asthmatiker
  4. Keine Zusatzkosten durch regelmäßigen Filternachkauf
Schwächen
  1. Geräte ohne HEPA-Filter können die Aerosolkonzentration nicht verringern
  2. Nicht schlagkräftig gegen Feinstaub, Gerüche, Gase oder Bakterien
  3. Experten raten zur Vorsicht beim Einsatz von Ozon und UV-C-Licht
  4. Geräte mit Filtersystem können leicht Bakterien und Schimmel ansammeln

Wie arbeitet ein Luftwäscher im Vergleich zum Luftreiniger?

Luftwäscher und Luftreiniger Boneco H680 Hybrid Der Boneco H680 Hybrid ist Luftreiniger und Luftbefeuchter in einem Gerät. Er lässt die Wahl zwischen dem Betrieb als Luftbefeuchter und Luftreiniger, kann aber auch in Kombination genutzt werden. (Bildquelle: boneco.com)

Bei aller Aufregung um Luftreiniger gegen Coronaviren sind die Luftwäscher etwas in den Hintergrund geraten. Dabei sind diese recht schlichten Geräte durchaus nützlich. Sie filtern mit Wasser aus der Leitung, andere Filter sind überflüssig. Indem sie die Raumluft einsaugen, bleiben größere Partikel wie Hausstaub und Pollen im Inneren in einem Wasserbad hängen. Reinrassige Luftwäscher nutzen nur Wasser, andere kombinieren UV-C-Lampen oder Ionisatoren, die verbliebene Keime inaktivieren sollen. Doch in allen Fällen erfüllen Luftwäscher eine Doppelfunktion: Zum einen befreien sie die Raumluft von bestimmten Schadstoffen, zum anderen heben sie die Luftfeuchtigkeit an.
Im Vergleich zu den klassischen Luftreinigern zeigen sich ein paar Unterschiede. Letztere setzen auf Filter, die Sie regelmäßig austauschen oder wenigstens waschen müssen – je nach Modell. Beim Luftwäscher reicht Wasser als einziges Filtermedium für saubere Luft. Nicht nötig, regelmäßig Ersatzfilter zu kaufen oder einen Vorfilter zu waschen. Diese Geräte funktionieren ohne großen technischen Aufwand. Besonders deutlich wird das bei den beliebten Venta-Luftwäschern: Über einen Plattenstapel, der in einem Wassertank rotiert, fangen die Geräte bestimmte Schadstoffe ein und binden sie im Wasser.

Luftreiniger mit Filtersystem vs. Luftwäscher: Welcher arbeitet effizienter?

Im Vergleich zu Filter-Luftreinigern sind Luftwäscher nicht unbedingt günstiger – zwischen etwa 135 und 1.000 Euro kosten sie –, doch gedanklich müssen Sie keine Folgekosten durch den regelmäßigen Filternachkauf addieren. Filter-Luftreiniger arbeiten jedoch effizienter. Indem sie die Luft durch mehrere Filterebenen, meist Vor-, EPA- oder HEPA-Filter und anschließend durch einen Aktivkohle- oder Glasfaserfilter strömen lassen, entziehen sie der Raumluft einen Großteil unerwünschter Partikel. Vor allem Allergiker, so eine häufige Empfehlung, seien mit Filter-Luftreinigern ehrlicher aufgehoben, da auch feinste Partikel erwischt werden. Wenn sich Symptome wie Kratzen im Hals, trockene Augen oder gereizte Haut auf luftgetragene Schadstoffe und trockene Luft gleichermaßen zurückführen lassen, kann man es grundsätzlich mit beiden Techniken versuchen.

Nur die hochwertigsten Luftwäscher wirken gegen Coronaviren

Ist zusätzlich ein Schwebstoff-Filter der höchsten Filterklassen H13 oder H14 verbaut, können die Luftwäscher grundsätzlich auch gegen die ominösen virushaltigen Aerosole eingesetzt werden, mit denen Covid-Lüfter der neuesten Generation fertig werden. Einige Luftwäscher kombinieren Luftreinigung mit Luftbefeuchtung und verstehen sich als Hybrid- oder 2-in-1-Geräte mit Luftreinigung und Luftbefeuchtung; doch je nach Auslegung des Geräts „wäscht“ ein solcher Hybrid nicht die Luft, sondern befeuchtet sie nur zusätzlich – ein angenehmer Effekt bei trockener Luft. Bedenken Sie aber, dass Luftwäscher nur in Verbindung mit komplexen Filtersystemen, wie sie in Filter-Luftreinigern verbaut sind, auch schlagkräftig gegen Tabakrauch, Feinstaub und flüchtige organische Verbindungen wirken – nicht nur gegen Milbenkot, Pollen, Schimmel und Tierhaare.

Zusätzliche Informationen

Fühlen Sie sich in den eigenen vier Wänden krank, sollten Sie vor dem Kauf mit Ihrem Arzt sprechen, um nicht das falsche Gerät zu erwischen. Achten Sie auch auf die Raumgröße: Fast jeder Luftwäscher ist auf eine bestimmte Reichweite ausgelegt, die die Hersteller meist in Quadratmetern ausgeben.

Soll es gegen virushaltige Aerosole gehen, kommt nur ein Schwebstoff-Luftreiniger mit HEPA-Filterklasse H13 oder H14 in Betracht. Diese Hocheffizienzfilter halten mit Abscheidegraden von bis zu 99,97 Prozent der Partikel kleiner als 0,3 µm (Mikrometer) zurück, auch Viren und mit Viren beladene Tröpfchen. Zum Vergleich: Die meisten Luftwäscher scheiden nur gröbere Partikel bis 10 µm ab. Auch schaffen die Geräte es nicht, Gerüche so gut wie Aktivkohlefilter oder Ionisatoren zu binden.

Wenn Sie sich für einen Covid-Lüfter interessieren, finden Sie auf unserer Themenseite Informationen zur Wirksamkeit bestimmter Luftreiniger gegen Coronaviren. Dabei haben wir auch die Aber-Aspekte nicht zu kurz kommen lassen.



Venta Luftwäscher LW45 Venta LW45: Über einen Plattenstapel, der in einer Wasserwanne rotiert, verdunstet Wasser zur Raumluftbefeuchtung. Gleichzeitig werden bestimmte Allergene wie Hausstaub oder Pollen aus der Raumluft gewaschen oder im Wasser des Gerätes gebunden. (Bildquelle: amazon.de)

Wie urteilt die Testpresse über Luftwäscher?

Tester haben sich Luftwäschern bislang nur sporadisch gewidmet. Mit Vergleichstests zu klassischen Filter-Luftreinigern wähnte sich die Stiftung Warentest viel näher an den Interessen der Verbraucher. Mit einem Corona-Nachtest fand sogar ein Update statt, bei dem man die drei besten Luftreiniger nun statt Tabak und Pollen auch Aerosolpartikel filtern ließ. An einzelnen Luftwäschern wie dem Beurer LW 110 oder dem etwas ausgefallenen Ionen-Luftwäscher-Kombimodell Beurer Maremed MK 500 fand das Online-Testmagazin Technik zu Hause.de oder das Testmagazin für Haushaltsgeräte Küche & Haushalt Gefallen. Als bislang bester Luftwäscher in Warentests ging das Kombimodell Lavaero 100 hervor: Spitzenklasse, Note 1,5, so das Urteil der Heimwerker Praxis im Dezember 2020. Auch für Küche & Haushalt konnte nur der erste von sechs Plätzen ausdrücken, wie gut es um die Qualität dieses Luftwäscher-Kombigeräts bestellt ist.

Vorsicht bei der Luftwäsche mit UV-C-Licht

Zur Luftwäsche gehören aber auch Risiken. So warnen Experten und etwa auch das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) vor allem vor Nebenwirkungen durch Zusatzfunktionen: Für Augen und Haut können etwa die Verfahren mit UV-C-Licht ein gesundheitliches Risiko darstellen. Lassen Sie auch Luftwäscher links liegen, die Schadstoffe durch eine Reaktion mit Ozon abbauen wollen. Denn durch die Bildung von Ozon kann es zu Reaktionen mit Luft-Inhaltsstoffen kommen – und die Gefahren durch dabei gebildete Sekundärverbindungen sind derzeit noch nicht abschließend zu bewerten. Auch Formaldehyd kann entstehen, das man neben anderen flüchtigen Stoffen ja gerade neutralisieren wollte. Bei Stiftung Warentest müssen sich Luftreiniger – neben Pollen und Tabakrauch – auch im Testkapitel Formaldehyd bewähren.

Top 3 der Luftwäscher, gestaffelt nach Raumgröße

  1. Venta Professional AW902
    120 m²
    Venta Professional AW902
    • ohne Endnote

  2. Venta LPH60 WiFi
    95 m²
    Venta LPH60 WiFi
    • ohne Endnote

  3. Venta Aerostyle LW74
    90 m²
    Venta Aerostyle LW74
    • ohne Endnote


ProWIN AIRBOWL 1 Der Luftwäscher proWin Airbwol arbeitet ganz ohne Filter – nur mit Wasser. Jedoch kann er kleinste Partikel nicht so effektiv einfangen wie ein Filter-Luftreiniger. Um bestimmte Luftschadstoffe zu eliminieren, soll der Kunde zusätzlich Geruchs- und Schadstoffneutralisatoren („Fresh Air“) kaufen – das Viererset 100-ml-Flaschen zu 30 Euro.

Können sich Keime im Wasser eines Luftwäschers bilden?

Wenn Luftwäscher zusätzlich mit einem Filtersystem oder Befeuchtungsscheiben arbeiten – ja. In ihrem Inneren können sich leicht Schimmel und Bakterien absetzen. Um das zu vermeiden, müssen Sie den Luftwäscher regelmäßig gründlich reinigen, brackiges gegen frisches Wasser austauschen und eingebaute Filter in einem bestimmten Turnus – meist sechs Monate – ersetzen. Aber auch durch die Zugabe von Hygienemitteln können Sie die Keimbildung unterbinden. Bei Luftreinigern mit Befeuchtungsfunktion kommen Sie nicht darum herum, etwa nach jeder Füllung des Wassertanks zum Putzlappen zu greifen; sonst besteht die Gefahr, dass mit dem Wassernebel auch Keime und Schmutz in die Raumluft gelangen. Leeren Sie den Wassertank, nehmen Sie sich vorhandene Filter vor und reinigen Sie sämtliche Teile gründlich mit Wasser und etwas Handspülmittel.
 

 

von Sonja Leibinger

Zur Luftwäscher Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Luftreiniger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)