Die besten kompakten Smartphones (bis 5,8 Zoll) im Vergleich zeichnen sich durch ein scharfes, wie auch helles Display, eine angenehme Haptik in der Hand und ein besonders geringes Gewicht aus.
Sie haben Ihr Smartphone immer dabei und wollen dieses nicht immer in die Tasche, den Rucksack oder die zu kleine Hosentasche stecken? Auch, wenn Ihnen die einhändige Bedienbarkeit am Herzen liegt, ist ein kompaktes Smartphone ideal. Mit höherem Budget kann auch ein faltbares Foldable-Smartphone herhalten. Diese lassen sich auch zusammengeklappt mit einem dann kleineren Display bedienen.
Leider sind besonders kompakte Smartphones von 5 Zoll bis 5,8 Zoll nur noch sehr selten geworden, da der Trend klar in die größer werdende Richtung verläuft. Dabei liegen die Vorteile auf wortwörtlich auf der Hand. Wer viel unterwegs ist und nicht immer beide Hände nutzen möchte, profitiert von einem kompakten Smartphone. Dabei müssen Sie keine Abstriche bei der Leistung oder Kameraqualität machen. Lediglich die Akkus fallen baubedingt kleiner aus. Da die Displays aber auch kleiner sind, bleibt die Akkulaufzeit davon unberührt. Foldables hingegen sind leider noch immer extrem teuer, bieten aber eine zeitgemäße Lösung für alle, die kompakte Smartphones suchen, den Komfort eines großen Displays aber nicht missen wollen.
Unsere unabhängige Redaktion hat für Sie die besten kleine Smartphones zusammengestellt. Die Bestenliste berücksichtigt nur aktuelle Produkte. Testergebnisse und Kundenmeinungen bieten Ihnen einen objektiven Überblick über die Produktqualität. Momentan bestes Produkt ist Emporia Smart.5 mit der Note 1,0.

Diese Quellen haben wir neutral ausgewertet:

  • und 209 weitere Magazine

Die besten 5-Zoll-Handys

Beliebte Filter: Modelljahr

1.092 Ergebnisse entsprechen den Suchkriterien

  • 1
    Smartphone im Test: Smart.5 von Emporia, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Sehr gut

    1,0

    Emporia Smart.5

    • Gerä­te­klasse: Mit­tel­klasse
    • Dis­play­größe: 5,5"
    • Arbeitsspei­cher: 3 GB
    Nicht nur die Bedie­nung, son­dern auch die Tech­nik ist ein­fach gehal­ten
  • Wir arbeiten unabhängig und neutral. Wenn Sie auf ein verlinktes Shop-Angebot klicken, unterstützen Sie uns dabei. Wir erhalten dann ggf. eine Vergütung. Mehr erfahren

  • 2
    Smartphone im Test: Galaxy S7 von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    Sehr gut

    1,3

    Samsung Galaxy S7

    • Gerä­te­klasse: Hig­hend
    • Dis­play­größe: 5,1"
    • Arbeitsspei­cher: 4 GB
    Her­vor­ra­gen­des Kamera-​Smart­phone mit klei­nem Akku-​Schnit­zer
  • 3
    Smartphone im Test: Galaxy S7 Edge von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Samsung Galaxy S7 Edge

    • Gerä­te­klasse: Hig­hend
    • Dis­play­größe: 5,5"
    • Arbeitsspei­cher: 4 GB
    Vor­zeige-​Andro­ide ohne Ecken und Kan­ten
  • 4
    Smartphone im Test: Galaxy S10e von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Samsung Galaxy S10e

    • Gerä­te­klasse: Hig­hend
    • Dis­play­größe: 5,8"
    • Arbeitsspei­cher: 6 GB
    Der eigent­li­che Sie­ger
  • 5
    Smartphone im Test: G4 von LG, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    LG G4

    • Gerä­te­klasse: Ober­klasse
    • Dis­play­größe: 5,5"
    • Arbeitsspei­cher: 3 GB
    Opti­scher Hin­gu­cker, super Kamera und Dis­play, aber fatale Sys­te­mab­stürze
  • 6
    Smartphone im Test: U11 von HTC, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    HTC U11

    • Gerä­te­klasse: Hig­hend
    • Dis­play­größe: 5,5"
    • Arbeitsspei­cher: 4 GB
    Starke Kamera und Top-​Tech­nik in ori­gi­nel­lem Glas­ge­häuse
  • 7
    Smartphone im Test: 8 von Honor, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    Honor 8

    • Gerä­te­klasse: Ober­klasse
    • Dis­play­größe: 5,2"
    • Arbeitsspei­cher: 4 GB
    Güns­tige, solide Alter­na­tive zu iPhone, Galaxy und Co.
  • 8
    Smartphone im Test: G5 von LG, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    LG G5

    • Gerä­te­klasse: Hig­hend
    • Dis­play­größe: 5,3"
    • Arbeitsspei­cher: 4 GB
    Ange­staubt, aber mit alten Tugen­den
  • 9
    Smartphone im Test: iPhone 12 mini von Apple, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Gut

    1,6

    Apple iPhone 12 mini

    • Gerä­te­klasse: Hig­hend
    • Dis­play­größe: 5,4"
    • Arbeitsspei­cher: 6 GB
    Das neue Kom­pakte mit viel Pro-​Tech­nik
  • 10
    Smartphone im Test: Armor 20WT  von Ulefone, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Gut

    1,7

    Ulefone Armor 20WT

    • Gerä­te­klasse: Mit­tel­klasse
    • Dis­play­größe: 5,65"
    • Arbeitsspei­cher: 12 GB
    Gelun­ge­ner Hybrid zwi­schen Funk­ge­rät und Smart­phone für den Profi-​Out­door-​Ein­satz
  • 11
    Smartphone im Test: Xperia XZ von Sony, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Gut

    1,7

    Sony Xperia XZ

    • Gerä­te­klasse: Hig­hend
    • Dis­play­größe: 5,2"
    • Arbeitsspei­cher: 3 GB
    Knack­schar­fer Xpe­ria-​Able­ger ohne Aus­dauer
  • 12
    Smartphone im Test: iPhone 13 mini von Apple, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Gut

    1,8

    Apple iPhone 13 mini

    • Gerä­te­klasse: Hig­hend
    • Dis­play­größe: 5,4"
    • Akku­ka­pa­zi­tät: 2438 mAh
    Der kleine Rock­star auf der großen Apple-​Bühne
  • 13
    Smartphone im Test: P20 von Huawei, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Gut

    1,8

    Huawei P20

    • Gerä­te­klasse: Hig­hend
    • Dis­play­größe: 5,8"
    • Arbeitsspei­cher: 4 GB
    Flagg­schiff für Foto­fans, die keine 1.000 Euro inves­tie­ren wol­len
  • 14
    Smartphone im Test: iPhone SE (2022) von Apple, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    Apple iPhone SE (2022)

    • Gerä­te­klasse: Ober­klasse
    • Dis­play­größe: 4,7"
    • Arbeitsspei­cher: 4 GB
    Das neue Bud­get-​iPhone trumpft erneut, ent­täuscht aber auch wie­der beim Dis­play
  • 15
    Smartphone im Test: P smart (2018) von Huawei, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Gut

    2,1

    Huawei P smart (2018)

    • Gerä­te­klasse: Mit­tel­klasse
    • Dis­play­größe: 5,65"
    • Arbeitsspei­cher: 3 GB
    Viel Tech­nik zum ver­nünf­ti­gen Preis
  • 16
    Smartphone im Test: Moto G5 von Motorola, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Gut

    2,1

    Motorola Moto G5

    • Gerä­te­klasse: Ein­stei­ger­klasse
    • Dis­play­größe: 5"
    • Akku­ka­pa­zi­tät: 2800 mAh
    Viel Tech­nik für wenig Geld
  • 17
    Smartphone im Test: Cat S62 Pro von Caterpillar, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Gut

    2,1

    Caterpillar Cat S62 Pro

    • Gerä­te­klasse: Ober­klasse
    • Dis­play­größe: 5,7"
    • Arbeitsspei­cher: 6 GB
    Das ulti­ma­tive Hand­wer­ker-​Handy
  • 18
    Smartphone im Test: KingKong Mini 3 von Cubot, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    Gut

    2,3

    Cubot KingKong Mini 3

    • Gerä­te­klasse: Ein­stei­ger­klasse
    • Dis­play­größe: 4,5"
    • Arbeitsspei­cher: 6 GB
    Kom­pakt und robust, aber Kamera-​Frust
  • 19
    Smartphone im Test: Galaxy XCover 5 von Samsung, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend

    Befriedigend

    2,6

    Samsung Galaxy XCover 5

    • Gerä­te­klasse: Mit­tel­klasse
    • Dis­play­größe: 5,3"
    • Arbeitsspei­cher: 4 GB
    Robust? Ja. Aus­dau­ernd? Nein.
  • 20
    Smartphone im Test: Jelly Star von Unihertz, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend

    Befriedigend

    3,0

    Unihertz Jelly Star

    • Gerä­te­klasse: Mit­tel­klasse
    • Dis­play­größe: 3"
    • Arbeitsspei­cher: 8 GB
    Mini-​Smart­phone mit Android 13
  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Kleine Smartphones nach Beliebtheit sortiert. 

  • Seite 1 von 29
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Kleine Smartphones

4-​Zoll-​Smart­pho­nes

Stärken

Schwächen

Wie schneidet das Display im Vergleich zu größeren Geräten ab?

Smartphones mit 4-Zoll-Display Smartphones mit handlichem 4-Zoll-Display werden immer seltener (Bildquelle: amazon.de)

Smartphones mit 4,0 bis 4,3 Zoll großem Display sind eine aussterbende Gattung. Im Grunde kann man hier nur noch das iPhone SE sowie vereinzelte Modelle von Huawei, Samsung, Sony und Wiko nennen. Bei allen – mit Ausnahme des iPhones – handelt es sich um ausdrückliche Einsteigermodelle, in welche die Hersteller nur wenig Mühe sondern im Gegenteil möglichst billige Hardware stecken. Trotzdem mag es überraschen, dass die Noten für die Bildqualität dann doch so deutlich negativ ausfallen. Denn eigentlich sollte man meinen, das zumindest in dieser Hinsicht die Einfachheit eine Stärke ist: Je kleiner das Display, desto enger rücken die vorhandenen Pixel zusammen und ergeben damit eigentlich auch ein schärferes Bild.
Tatsächlich jedoch geizen die Hersteller oftmals dermaßen beim verbauten Panel, dass die Auflösung selbst für diese kleine Bilddiagonale zu gering ausfällt. Die Folge sind erschreckend oft pixelige, unscharfe Displays, die es zudem an Kontrast und Blickwinkelstabilität missen lassen. Denn ein teures AMOLED-Panel ist in dieser Klasse Mangelware. Da darüber hinaus auch automatisch reagierende Helligkeitssensoren fehlen und die maximale Bildschirmhelligkeit niedrig ausfällt, sind noch dürftigere Noten für die Lesbarkeit bei Sonnenlicht die Folge.

Die Kamera: Was darf man hier in der 4-Zoll-Klasse erwarten?

Die Kamera steht bei Einsteigergeräten definitiv nicht im Fokus – hier wird auch in der 4-Zoll-Klasse als erstes gespart. Schon die Auflösung bewegt sich mit wenigen rühmlichen Ausnahmen nur zwischen 5 und 8 Megapixeln, problematisch ist aber vor allem die Verwendung von eher einfachen Optiken, die wenig Licht einfangen. Entsprechend ist die Fotoqualität der Hauptkamera bei einfachen Schnappschüssen schon nur „brauchbar“, doch spätestens die Noten für Bilder bei schlechtem Licht fallen eigentlich durchweg dürftig aus. Und für Selfie-Liebhaber lohnt der Blick in diese Klasse erst gar nicht: Die Fotoqualität der Selfie-Kamera fällt noch weiter ab – zum Erstaunen vieler Tester sogar bei den iPhones, die hinsichtlich der anderen Merkmale stets einen Tick besser abschneiden.

Die Leistung: Lassen sich 4-Zoll-Smartphones flüssig bedienen?

Apple iPhone SE Das Paradebeispiel für eine flüssige Bedienung: iPhone SE (Bildquelle: apple.com/de/)

Auch hinsichtlich der Schnelligkeit darf von den 4-Zöllern nicht zu viel erwartet werden. Im Allgemeinen sind die Geräte allenfalls fähig, die alltägliche Menüführung flüssig zu stemmen, spätestens beim Browsen über große Websites oder beim Spielen moderner 3D-Titel ist das Ruckeln kaum noch zu vermeiden. Das hängt aber auch mit dem Alter vieler 4-Zoll-Modelle zusammen. Moderne Einsteigergeräte beginnen heute bei 5 Zoll Bilddiagonale – und bei denen wird man kaum noch ein Ruckeln erleben.
In der grauen Masse kann man dennoch einige wenige Highlights aufstöbern: Das iPhone mag dabei wenig überraschen, sind die Apple-Geräte doch der Inbegriff einer flüssigen Bedienung. Die kleinen Ausführungen leiden aber unter einem kleinen Speicherplatz. Wer hier keine Kompromisse eingehen will, sollte sich bei BlackBerry umsehen. Die Geräte haben aufgrund einer vollwertigen Fronttastatur zwar ein kleineres Display, sind aber eigentlich in der Oberklasse anzusiedeln – als einzige überhaupt. Sie besitzen eine gute Schnelligkeit und zumindest ausreichend Speicher, der noch erweitert werden kann.

Der Akku: Glänzen hier die kleineren Geräte?

Cyrus CS 23 Der 4-Zöller mit dem dicksten Akku - und auch sonst recht pummelig: Cyrus CS 23 (Bildquelle: amazon.de)

Eine niedrige Bildauflösung, schlichte Kameras und ein ausbremsender Chipsatz: Perfekte Zutaten für eine im Gegenzug gute Akku-Note? Mitnichten. Selbst für die Testmagazine ist es bei der Analyse von 4-Zoll-Modellen immer wieder überraschend, dass mit Ausnahme der teuren BlackBerrys und exotischer Chinesen kaum ein Modell eine richtig gute Akkubewertung einheimsen kann. Nicht einmal die iPhones können hier überzeugen – und das will etwas heißen. In der Regel schaffen es die Geräte nicht einmal über ein „dürftig“ hinaus.
Der Grund ist aber offensichtlich: Wie auch bei der restlichen Ausstattung wird hier schlichtweg seitens der Hersteller gegeizt. So sehr, dass die Akkukapazität nicht einmal für die eigentlich schwache Hardware ausreicht. Das sieht in der 5-Zoll-Klasse ganz anders aus: Es ist daher empfehlenswert, sich lieber unter diesen Modellen umzusehen – auch, wenn damit etwas an Handlichkeit eingebüßt wird.

Update November 2019

Auch wenn es Nutzer mit kleinen Händen schmerzen mag: Die 4-Zoll-Klasse ist tot. Aktuell gibt es 2019 nur noch ein nennenswertes neueres Gerät in dieser Größenklasse, und das ist das Nokia 1. Alle anderen noch erhältlichen Smartphones haben viele Jahre auf dem Buckel und sind allein deshalb schon nicht mehr empfehlenswert. Üblicherweise werden sie erst ab etwa 5 Zoll moderne Geräte vorfinden.

von Janko Weßlowsky

Redaktionsleiter – bei Testberichte.de seit 2007.

Ver­al­tete Tech­nik im Hosen­ta­schen­for­mat

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • 5-Zoll-Displays sind nur noch selten zu finden
  • neue Displayformate erlauben größere Displays bei kompakter Bauweise
  • 5-Zoll-Smartphones müssen teils auf alte Komponenten zurückgreifen
  • iPhone SE als Ausnahme

Neue Displaydesigns ändern die Größenordnung am Smartphone-Markt

Größenvergleich alt gegen neu Trotz fast 1 Zoll größerer Displaydiagonale ist das S10e ähnlich kompakt wie das alte S7. (Bildquelle: Samsung.com)

Viele Nutzer:innen älterer 5-Zoll-Handys blicken skeptisch auf den aktuellen Smartphone-Markt, bei dem Bildschirmgrößen zwischen 6 und 6,8 Zoll üblich geworden sind. Das lässt vermuten, dass moderne Smartphones sehr viel größer sind, was aber so nicht stimmt.
Denn es gab um 2018 herum große Veränderungen in der Smartphone-Welt, die vom iPhone X und anderen Exoten wie dem Mi Mix 3 befeuert wurden: Die Vorderseite des Smartphones besteht nun möglichst vollständig aus dem Display, die Ränder und mechanische Knöpfe oben und unten sind passé. Diese Modernisierung führte nicht nur dazu, dass sich das Bildseitenverhältnis bei Smartphones änderte, sondern auch, dass die Bildschirmdiagonalen signifikant gestiegen sind, ohne dass das Gehäuse dafür zwangsweise größer werden musste. So zeigt sich im Vergleich, dass sich an der Größe von Handys kaum etwas geändert hat.

ModellDisplay­größeGehäuse­höheGehäuse­breite
Samsung Galaxy S7 (2017)5,1"142,4 mm69,6 mm
Samsung Galaxy S10e (2019)5,8"142,2 mm69,9 mm

Sie bekommen also heute bei aktuellen Smartphones schlicht mehr Displayfläche geboten, ohne dass dabei die Handlichkeit in Mitleidenschaft gezogen wird. Natürlich gibt es immer noch reichlich große Smartphones, aber sofern Sie sich im Größenbereich bis ca. 6,4 Zoll bewegen, bekommen Sie immer noch handliche Geräte geboten und haben eine deutlich größere Auswahl an Modellen.

Ausnahme iPhone

Aktuell legt kein Hersteller von Android-Smartphones den Produktionsfokus auf Displaygrößen unterhalb der 5,5 oder 5,2 Zoll. Die einzige Ausnahme stellt der iPhone-Konzern aus Cupertino dar. Mit den Reihen iPhone SE und iPhone mini besitzt der Hersteller nach wie vor kompakte Geräte im Sortiment. Zwar setzt das iPhone SE (2022) auf die veraltete Optik, die aus iPhone 7 und iPhone 8 bereits bekannt ist – im Inneren werkelt jedoch Flaggschiff-Technik. Das iPhone mini 13 kommt wiederum in moderner Optik mit beinahe randlosem Display daher. Preislich sind beide bei Weitem kein Einstiegsmodell, sind aber wohl die beste Wahl, wenn es unbedingt ein kompaktes Smartphone sein soll.


Wie werden 5-Zoll-Smartphones getestet?

Lange Zeit waren Smartphones mit 5 Zoll Displaydiagonale die Standardgröße am Markt. Mittlerweile sind die Geräte zwar weiter in der Größe gewachsen, doch noch immer erscheint ein Teil der einfacheren Geräte in dieser Klasse. Bedingt durch diese Klassifizierung liegt der Fokus der Testprozeduren naturgemäß auf dem Display und der gefühlten Geschwindigkeit bei der Bedienung – denn hier sind die größten Unterschiede festzustellen. Daneben werden aber natürlich auch Kameras und Akkus verstärkt unter die Lupe genommen, weil diese beiden Merkmale den Käufern besonders wichtig sind. Im Vergleich sind hier aber oft die geringsten Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten festzustellen.

Displays bei 5-Zoll-Smartphones: Alte Panels, maues Bild

Da ein Großteil der Hersteller inzwischen für den modernen Volldisplay-Formfaktor Displaypanels fertigen, bleiben den wenigen verbliebenen 5-Zoll-Smartphones am Markt meist nur die alten Panels, die in früheren Generationen mit dem alten, berandeten Formfaktor zum Einsatz gekommen sind. Im Vergleich zu modernen Displaypanels muss hier dementsprechend mit Abstrichen gerechnet werden, auch wenn die älteren Panels natürlich nicht pauschal schlecht sind.

Die schärfsten Displays in der 5-Zoll-Klasse:

  Pixeldichte des Displays Unser Fazit Stärken Schwächen Bewertung Angebote
Xperia Z5 Premium

Gut

1,6

806 ppi Für Desi­gnlieb­ha­ber, nicht für Kamera-​Fans

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

414 Meinungen

18 Tests

Xperia XZ Premium

Gut

1,6

801 ppi Der Name ist Pro­gramm – tol­les Android-​Smart­phone mit zukunfts­si­che­rer Hard­ware

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

87 Meinungen

28 Tests

Sam­sung Galaxy S7

ab 154,80 €

Galaxy S7

Sehr gut

1,3

577 ppi Her­vor­ra­gen­des Kamera-​Smart­phone mit klei­nem Akku-​Schnit­zer

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

973 Meinungen

46 Tests


Die Kamera: Ab wann gibt es hier Unterschiede zu bemerken?

BQ Aquaris X - das Linsensystem der Hauptkamera Das komplexe Linsensystem beim BQ Aquaris X zahlt sich aus. (Bildquelle: BQ.com)

Heutzutage tummeln sich in der 5-Zoll-Klasse keine Flaggschiffe mehr, weshalb sich hinsichtlich der Kameraausstattung nicht mehr ganz so viele Unterschiede auftun. In der Regel bewegt sich die Bandbreite zwischen einfachen 5-Megapixel-Knipsen und ambitionierteren 16-Megapixel-Kameras, die aber klar in der Unterzahl sind. Das Gros der Geräte mit einfacheren Kameras zeigt denn auch ähnliche Leistungen bei der Fotoqualität.
Spannend wird es vor allem bei den Kameras mit 12 bis 13 Megapixeln – hier sind die Qualitätsunterschiede am größten. Wie bei vielen Merkmalen kann man eine Art magischer Schwelle bei 200 Euro beobachten. Oberhalb davon ist die Qualität zumindest solides Mittelmaß, darunter sieht es häufig dürftig aus. Dann nimmt vor allem die Abbildungsqualität bei schlechtem Licht ab. Denn bei gutem Licht kann fast jede Kamera heute auch eine gute Note erreichen, aber die Qualität unter schwierigen Lichtbedingungen trennt die Spreu vom Weizen. Hinsichtlich der Fotoqualität der Selfie-Kamera wird es noch schwieriger: Hier gibt es keine Regel, selbst Topgeräte können floppen. Allerdings sind bei den chinesischen Herstellern wie Huawei oder ZTE tendenziell bessere Ergebnisse als bei den großen Platzhirschen wie Samsung oder HTC zu erkennen.

Die Leistung bewertet: Gibt es da heute überhaupt noch Unterschiede?

Schon einfache Handy-Modelle haben heutzutage eine zumindest solide Systemleistung, die einen ruckelfreien Betrieb bei Alltagsaufgaben zulässt. Nur in der billigsten 100-Euro-Zone sind noch Modelle zu finden, die zu ruckeln beginnen oder bei denen der Wechsel zwischen Apps nervtötend lang dauern kann. Die Schnelligkeit bei grafisch anspruchsvollen Apps oder beim Spielen von 3D-Spielen ist aber eine ganze andere Thematik. Wer dies als Fokus sieht, sollte darauf achten, dass die Teilnoten der Testmagazine für die Schnelligkeit mindestens „gut“ betragen. Mit einem „hervorragend“ bewerten die Magazine hingegen die Geräte, welche auch zukunftssicher einige Jahre lange Freude bereiten werden.

Was hingegen den Speicherplatz anbelangt, so gilt auch für die 5-Zöller, dass es eine relativ strikte Kopplung an die Geräteklasse gibt. Je teurer das Smartphone, desto besser ist in der Regel auch die Speicherausstattung. Dabei ist zu beobachten, dass selbst Modelle mit viel internem Speicher zunehmend wieder Speicherkarten akzeptieren – einige Jahre hatten viele Hersteller bei Topgeräten auf diese Option verzichtet. Die meisten Tester bewerten die Möglichkeit zum Verwenden einer Speicherkarte auch bei viel internem Speicher als positives Feature, da der Nutzer hiermit flexibler ist und schneller Daten zwischen Geräten austauschen kann. Außerdem sind Daten auf Speicherkarten von einem Gerätetod nicht betroffen.

Der Akku: Sind Einsteigermodelle automatisch Langläufer?

Topmodelle sind anspruchsvoll ausgestattet und daher kurzatmig, Einsteigermodelle karg ausgestattet und laufen daher ewig? So einfach ist es leider nicht. Mit einem Blick auf die für den Akku verliehenen Teilnoten muss man leider feststellen: Topmodelle sind kurzatmig, Einsteigermodelle auch. Tatsächlich ist der Akku die große Achillesferse aller Smartphones, ungeachtet der Preisklasse. Denn bedauerlicherweise gehen die Hersteller nur allzu oft nach der Prämisse vor: Wenn ich mein Gerät schon schlecht ausstatte, braucht auch der Akku nicht groß auszufallen.

Die gute Nachricht ist, dass es in jeder Preisklasse aber auch positive Ausnahmen gibt, die im Gegenteil mit einer grandiosen Laufzeit glänzen können. Meist handelt es sich dabei um Handys aus China, die einfach einen größeren Akku besitzen – auch wenn das Modell dann nicht mit Rekord-Flundermaßen werben kann. In der Masse bleibt es trotzdem dabei: Die Unterschiede sind leider erschreckend gering.

von Gregor Leichnitz

„Das Preis-Leistungs-Verhältnis steht für mich im Fokus. Sparfuchs-Tipp: Schauen Sie sich die günstiger gewordenen Topmodelle des Vorjahres an.“

Zur Kleines Smartphone Bestenliste springen

Tests

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 12/2023
    • Erschienen: 11/2023

    Die Besten des Jahres

    Testbericht über 25 Smartphones

    Wie werden Smartphones in Vergleichstests geprüft?Kaum eine Produktgruppe wird häufiger von Fachmagazinen getestet als Smartphones. Dutzende Zeitschriften und hunderte Onlinemagazine oder Videokanäle bewerten Smartphones aller Preisklassen. Die Königsdisziplin stellt dabei der Vergleichstest dar: Vergleiche zwischen 20 oder gar mehr Smartphones sind

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 8/2022
    • Erschienen: 07/2022

    Getaucht, gekratzt, gefallen

    Testbericht über 40 Smartphones

    Testeinleitung„40 aktuelle Modelle mussten sich im Test beweisen – Samsung schafft es an die Spitze. Doch auch andere Smartphones überzeugen in unserem Parcours.“ Testumfeld: Die Stiftung Warentest prüfte 40 Smartphones aus allen Preisklassen. Die Bewertungen waren 33 x „gut“ und 7 x „befriedigend“.

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 12/2021
    • Erschienen: 11/2021

    Auslese fürs Fest

    Testbericht über 72 Smartphones

    „Ein Handy auf den Gabentisch? Nicht jedes Modell wird bei Beschenkten Freudenstürme auslösen. Wir präsentieren eine Auswahl der besten Geräte für unterschiedliche Vorlieben und Geldbeutel.“ Testumfeld: Aktuelle und bereits getestete und noch erhältliche Smartphones wurden unter verschiedenen Aspekten in Augenschein genommen.

    zum Test

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Smartphones

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Kleine Smartphones Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche kleine Smartphones sind die besten?

Die besten kleine Smartphones laut Tests:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Wie schneidet das Display im Vergleich zu größeren Geräten ab?
  2. Die Kamera: Was darf man hier in der 4-Zoll-Klasse erwarten?
  3. Die Leistung: Lassen sich 4-Zoll-Smartphones flüssig bedienen?
  4. Der Akku: Glänzen hier die kleineren Geräte?
  5. ...

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf