• Gut 2,2
  • 10 Tests
651 Meinungen
Produktdaten:
Geräteklasse: Ein­stei­ger­klasse
Displaygröße: 5,7"
Technologie: IPS
Auflösung Hauptkamera: 13 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Motorola Moto G7 Play im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (368 von 500 Punkten)

    Platz 1 von 3

    „Gerade, wer einen handlichen Begleiter sucht, ist bei Motorolas Einsteiger-Smartphone G7 Play mit seinem 5,7-Zoll-Display an der richtigen Adresse. Gut für Einsteiger ist auch Motorolas schlanke und einfach zu bedienende Benutzeroberfläche ... Für seinen günstigen Preis bietet das Play zudem mit dem Snapdragon 632 einen starken Chipsatz mit anständiger Leistung ...“

    • Erschienen: Mai 2019
    • Details zum Test

    „gut“ (2,4)

    Stärken: großes und gutes Display; sehr gute Ausstattung; ordentliche Akkulaufzeit; preiswert.
    Schwächen: kein ac-WLAN; veralteter Chipsatz. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Kamera: 30 von 60 Punkten

    Platz 2 von 3

    „... Das gut verarbeitete Kunststoffphone fällt nicht nur aufgrund seiner kompakten Abmessungen aus der Reihe. Auch die Kamera ist eine Überraschung, denn sie liefert eine bessere Bildqualität als manches doppelt so teure Mittelklassemodell. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen sehen die Ergebnisse noch gut aus. ...“

  • „befriedigend“ (368 von 500 Punkten)

    2 Produkte im Test

    „Plus: gute Verarbeitung und sehr handliches Design; über zehn Stunden Laufzeit; starker Chipsatz für den Preis; Dual-SIM und Slot für SD-Karte; Fingerprintsensor und Gesichtserkennung; gute Funkeigenschaften; Kamera mit guter Bildqualität und üppiger Ausstattung.
    Minus: geringe Displayhelligkeit und schwache Kontraste; kein 5-GHz-WLAN; Gehäuse komplett aus Kunststoff; wenig Speicher.“


    Info: Dieses Produkt wurde von connect in Ausgabe 12/2019 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: März 2019
    • Details zum Test

    „gut“ (77,2%)

    Pro: alltagstaugliche Leistung; sehr hohe Ausdauer; dedizierter Kartenslot.
    Contra: keine IP-Zertifizierung gegen Schaden durch Wasser und Staub; lässt sich nicht kabellos aufladen; recht aggressiver Weichzeichner bei Fotoaufnahmen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    Pro: gute Verarbeitung; angenehm handlich; günstig; aktuelles Betriebssystem inkl. Update-Garantie; Cardreader.
    Contra: grafisch nicht für anspruchsvollere Anwendungen geeignet; Kameraprobleme bei sehr heller Umgebung; mittelmäßige Porträt-Fotos; nur durchschnittliche Akkulaufzeiten; längere Ladezeiten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Februar 2019
    • Details zum Test

    7,8 von 10 Punkten

    Pro: angenehm, griffiges Gehäuse; ordentliche Performance; aktuelles, schlankes Betriebssystem mit Update-Garantie; Moto Action-Bedienung; gute Akkulaufzeiten; solide Ausstattung (Cardreader, Dual-SIM-Slot, USB-C-Port, Klinkenanschluss).
    Contra: nur HD+-Auflösung, durchschnittliche Helligkeitswerte; mittelmäßige Kameraqualität; schwaches Ladegerät; geringer Speicher; fehlender NFC-Chip. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Februar 2019
    • Details zum Test

    „gut“ (81%)

    Stärken: exzellente Performance für diese Preisklasse; guter Touchscreen; zuverlässiger Fingerprintsensor.
    Schwächen: kein ac-WLAN; nicht alle LTE-Bänder verfügbar; Gesprächsqualität beim Telefonieren. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: März 2019
    • Details zum Test

    3,3 von 5 Sternen

    Pro: großes Display mit Notch; griffiges und kompaktes Gehäuse mit Spritzwasserschutz; hervorragende Akkulaufzeit; gute Kamera; Videoaufzeichnung in 4K; reines Android mit sinnvollen Moto-Funktionen.
    Contra: im Vergleich zur direkten Konkurrenz etwas teuer; nur 2 GB Arbeitsspeicher, was zu Lasten der Performance geht; Kombination von Ohrhörer und Lautsprecher überzeugt nicht. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Februar 2019
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Pro: sehr gute Akkulaufzeit; Android 9 installiert; Front-Lautsprecher.
    Contra: kein Hülle im Lieferumfang; gelegentliche Verzögerungen in Spielen; kein NFC. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Motorola Moto G7 Play

  • Motorola Moto G7 Play Single SIM, 32GB 2GB Ram, Deep Indigo
  • Motorola Moto G7 Play Single SIM, 32GB 2GB Ram, Deep Indigo
  • Motorola Moto G7 Play Single SIM, 32GB 2GB Ram, Deep Indigo

Kundenmeinungen (651) zu Motorola Moto G7 Play

4,5 Sterne

651 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
456 (70%)
4 Sterne
111 (17%)
3 Sterne
33 (5%)
2 Sterne
13 (2%)
1 Stern
33 (5%)

4,5 Sterne

651 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Moto G7 Play

Flotte Tech­nik für wenig Geld, aber mit schmerz­li­chen Kom­pro­mis­sen bei der Aus­stat­tung

Stärken

  1. flotter Prozessor
  2. aktuelles und weitgehend unverändertes Android
  3. Frontkamera mit LED-Blitz
  4. Akku mit Schnellladefunktion

Schwächen

  1. wenig Arbeitsspeicher
  2. niedrige Displayauflösung
  3. sehr große Kameraeinkerbung (Notch)

Das G7 Play ist das Einstiegsmodell im 2019er-Lineup der Moto-Reihe. Mit einer UVP von 150 Euro ist es der Einstiegsklasse zuzuordnen und bietet auch eine der Preisklasse entsprechende Ausstattung – mit einer Ausnahme! Als Chipsatz kommt ein Snapdragon 632 zum Einsatz. Der Octa-Core-Prozessor bietet eine ziemlich flotte Performance, weshalb das G7 Play zu den schnellsten Einsteigersmartphones zählen dürfte. Einzig der mit 2 GB knapp bemessene Arbeitsspeicher könnte zum Flaschenhals werden, wenn Sie sehr anspruchsvolle Apps nutzen. Abgesehen vom überraschend starken Rechenzentrum erhalten Sie hier den erwartbaren Standard in der Preisklasse: Ein mau auflösendes, aber immerhin leuchtstarkes IPS-Display, bei Tageslicht brauchbare Kameras, Dual-SIM-Funktion und ein klassischer Kopfhöreranschluss.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Motorola Moto G7 Play

Display
Displaygröße 5,7"
Displayauflösung (px) 1512 x 720
Pixeldichte des Displays 294 ppi
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 13 MP
Blende Hauptkamera 2
Mehrfach-Kamera fehlt
Max. Videoauflösung Hauptkamera 2160p@30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 8 MP
Blende Frontkamera 2,2
Frontkamera-Blitz vorhanden
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Max. Videoauflösung Frontkamera 1080p/​30fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 9
Speicher
Arbeitsspeicher 2 GB
Interner Speicher 32 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 1,8 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
NFC fehlt
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot fehlt
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.2 Smart
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 3000 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 71,5 mm
Tiefe 8 mm
Höhe 147,3 mm
Gewicht 149 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz vorhanden
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Radio vorhanden
Streaming auf TV fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Motorola Moto G7 Play können Sie direkt beim Hersteller unter motorola.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

LiMo-Foundation - Noch 2009 eine neue Plattform

Die Linux-Mobile-Foundation (LiMo) hat angekündigt, noch in diesem Jahr 2009 eine neue Plattform für Smartphones auf den Markt zu bringen. Die Spezifikationen für die zweite Version (R2) der linuxbasierten LiMo-Plattform habe man fertiggestellt. Dazu gehört unter anderem die Unterstützung der Bondi-Spezifikation, eine Entwicklung der Open Mobile Terminal Platform. Sie soll die Interoperabilität von Webanwendungen und Widgets fördern. Damit meldet sich die LiMo-Foundation nach fast einem Jahr Funkstille zurück.