Auch wenn sich die Abstriche nicht bestreiten lassen, sind Einsteiger-Smartphones eine ernstzunehmende Option für Sparfüchse. Wir zeigen Ihnen die besten Einsteiger-Handys aus 1.183 Tests. Den letzten haben wir am ausgewertet. Unsere Quellen:

Die besten Einsteiger-Handys

  • Gefiltert nach:
  • Einsteigerklasse
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 509 Ergebnissen
  • Motorola Moto E7i Power

    • Gut

      2,0

    • 3 Tests

    Smartphone im Test: Moto E7i Power von Motorola, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    1

  • Xiaomi Redmi 10

    • Gut

      2,2

    • 4 Tests

    Smartphone im Test: Redmi 10 von Xiaomi, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    2

  • Emporia Smart.4

    • Gut

      2,2

    • 5 Tests

    Smartphone im Test: Smart.4 von Emporia, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    3

  • Realme 8

    • Gut

      2,3

    • 4 Tests

    Smartphone im Test: 8 von Realme, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    4

  • Xiaomi Redmi 9T

    • Gut

      2,3

    • 4 Tests

    Smartphone im Test: Redmi 9T von Xiaomi, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    5

  • Motorola Moto G30

    • Gut

      2,4

    • 11 Tests

    Smartphone im Test: Moto G30 von Motorola, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut

    6

  • Unter unseren Top 6 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Einsteiger-Smartphones nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Bea-fon M6s

    • Gut

      1,8

    • 2 Tests

    Smartphone im Test: M6s von Bea-fon, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Realme 7

    • Gut

      1,8

    • 8 Tests

    Smartphone im Test: 7 von Realme, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Motorola Moto G8

    • Gut

      1,8

    • 7 Tests

    Smartphone im Test: Moto G8 von Motorola, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Nokia 1.4

    • Gut

      2,0

    • 1 Test

    Smartphone im Test: 1.4 von Nokia, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Ulefone Armor X8

    • Gut

      2,0

    • 1 Test

    Smartphone im Test: Armor X8 von Ulefone, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Gigaset GS4

    • Gut

      2,0

    • 9 Tests

    Smartphone im Test: GS4 von Gigaset, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Nokia 1.3

    • Gut

      2,0

    • 4 Tests

    Smartphone im Test: 1.3 von Nokia, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Motorola Moto G9 Power

    • Gut

      2,1

    • 4 Tests

    Smartphone im Test: Moto G9 Power von Motorola, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Motorola Moto G9 Play

    • Gut

      2,2

    • 5 Tests

    Smartphone im Test: Moto G9 Play von Motorola, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Motorola Moto E40

    • Gut

      2,3

    • 1 Test

    Smartphone im Test: Moto E40 von Motorola, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Realme 8i

    • Gut

      2,3

    • 2 Tests

    Smartphone im Test: 8i von Realme, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Xiaomi Redmi Note 9

    • Gut

      2,3

    • 8 Tests

    Smartphone im Test: Redmi Note 9 von Xiaomi, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Motorola Moto G8 Power Lite

    • Gut

      2,3

    • 4 Tests

    Smartphone im Test: Moto G8 Power Lite von Motorola, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Realme 6i

    • Gut

      2,3

    • 6 Tests

    Smartphone im Test: 6i von Realme, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
Neuester Test:
  • Seite 1 von 15
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Einsteiger-Smartphones

Preis­wert und all­tags­taug­lich, aber stö­rende Kom­pro­misse

Stärken
  1. geringer Preis, trotzdem genug Leistung für Alltagsaufgaben
  2. Dual-SIM weit verbreitet
  3. oftmals gute Akkulaufzeiten
Schwächen
  1. wenig Speicherplatz und Arbeitsspeicher
  2. lange Ladezeiten, Ruckler, eingeschränkte Spieletauglichkeit
  3. schlechte Kameras
  4. unzuverlässige Versorgung mit Firmware-Updates

Wie werden Einsteiger-Smartphones von Testmagazinen bewertet?

Huawei P8 lite 2017 Huaweis P8 lite zählte zu den beliebtesten Einsteiger-Smartphones, weil es mit starker Preis-Leistung punkten konnte. 2017 erschien eine runderneuerte Variante. (Bildquelle: huawei.com)

In der Preisklasse unter 200 Euro finden Sie fast ausschließlich Android-Smartphones, was den direkten Vergleich der Geräte vereinfacht und die Vergleichstests der Testmagazine besonders aussagekräftig macht.
In den Tests werden generell dieselben Wertungsschwerpunkte gesetzt wie bei Smartphones der Mittelklasse und Oberklasse, weshalb die Noten für die Einsteigersmartphones meist schwächer ausfallen. Wir beobachten aber, dass die Einsteigerklasse immer näher an die Bewertungen der Mittelklasse bis 350 Euro heranrückt. Verantwortlich dafür sind vereinzelte Preisbrecher, die das übliche Niveau der Klasse übertreffen, was wiederum dazu führt, dass andere Hersteller ihre Standards heben – bei gleichbleibenden Preisen.

Natürlich kann ein Smartphone für 100 bis 200 Euro nicht in allen Belangen mit teureren Handys mithalten. In Tests kristallisieren sich klare Schwachpunkte der Klasse heraus: Die Kameras versagen bei ungünstigen Lichtbedingungen und bieten oftmals nur schwache Sensoren, die auch bei gutem Licht Fotos unscharf oder verfälscht wirken lassen. Hinzu kommt ein deutliches Bildrauschen, das aber viele Geräte mit Software-Filtern zu mindern wissen.

Die Displays erreichen inzwischen hohe Auflösungen, in Tests fallen sie aber immer wieder durch eine recht geringe Leuchtkraft auf, was Ihnen das Ablesen an sonnigen Tagen erschwert.

Die Leistung von Prozessor, Grafikchip und Arbeitsspeicher wird bei den meisten Einsteigergeräten für ausreichend befunden, denn Alltagsaufgaben wie Messaging, E-Mails und die Nutzung sozialer Netzwerke bewältigen die Geräte ohne große Einschränkungen. Kompromisse müssen Sie erst bei anspruchsvolleren Anwendungen und Spielen machen.

Die Speicherausstattung fällt häufig knapp aus, zumal Android und die vorinstallierten Apps einen großen Teil des verfügbaren Speichers belegen. Fast alle Einsteigersmartphones können per Speicherkarte erweitert werden. Diese belegt allerdings häufig den zweiten SIM-Steckplatz.

Worauf sollten Sie vor dem Kauf eines Einsteiger-Smartphones achten?

Bei Einsteiger-Smartphones gibt es trotz ähnlicher Preise teils große Unterschiede bei der Hardwareausstattung. Unserer Erfahrung nach sollte ein Smartphone für eine angenehme Nutzererfahrung folgende Kriterien erfüllen:
  • mindestens 16 GB Festspeicher
  • austauschbarer Akku
  • Display mit einer Mindestauflösung von 1280 x 720 Pixeln
  • mindestens 2 GB Arbeitsspeicher
  • Prozessor mit vier Kernen (Quad-Core)
  • Hauptkamera mit 13 Megapixeln, Frontkamera mit 5 Megapixeln

Android Oreo Googles Android ist das weltweit am weitesten verbreitete mobile Betriebssystem. (Bildquelle: amazon.com)

Wie kann ich mehr Leistung aus meinem Einsteiger-Smartphone herausholen?

Während sich die Leistung des Prozessors kaum optimieren lässt, können Sie beim Arbeitsspeicher oft noch etwas herausholen. Nach der Ersteinrichtung ist es empfehlenswert, zu prüfen, welche Anwendungen vorinstalliert und eventuell im Hintergrund ständig aktiv sind. Viele Hersteller bieten zum Beispiel Backup- oder Sicherheitsanwendungen, die nicht viel mehr leisten als die Bordmittel des Android-Betriebssystems, dafür aber ständig einen Teil des Arbeits- und Festspeichers belegen. Alle Apps zu löschen, die nicht zwingend benötigt werden, kann einen merklichen Leistungsschub mit sich bringen.
Ein knapper Arbeitsspeicher kann bei der parallelen Nutzung mehrerer Apps zu einer starken Verlangsamung des gesamten Systems führen, da ständig Anwendungsdaten an den Festspeicher ausgelagert werden müssen. Android beendet zwar länger nicht mehr genutzte Apps, die im Hintergrund laufen, aber manuelles Schließen nicht mehr benötigter Apps ist oftmals die effizientere Methode.

Internetbrowser fordern viel Prozessorleistung und Arbeitsspeicher. Wenn der Bedienkomfort mit dem vorinstallierten Browser (meist Google Chrome) nicht zufriedenstellend ist, empfiehlt sich das Umsteigen auf einen ressourcenschonenden alternativen Browser wie Opera Mini.


Einsteiger-Smartphones mit langer Akkulaufzeit

Einsteiger-Smartphones glänzen häufig in dieser Disziplin. Die Hersteller verpassen den vermeintlichen Billigheimern extragroße Akkus, was der Zielgruppe der Gelegenheitsnutzer sehr entgegenkommt. Im Einsteigersegment kommt es zudem immer noch vor, dass Modelle mit austauschbarem Akku erscheinen.

  1. Oukitel WP5 Pro
    8000 mAh
    Oukitel WP5 Pro
    • ohne Endnote

  2. Xiaomi Redmi 9T
    6000 mAh
    Xiaomi Redmi 9T
    • Gut

      2,3

  3. Motorola Moto G9 Power
    6000 mAh
    Motorola Moto G9 Power
    • Gut

      2,1


Wie kann ich Dual-SIM nutzen?

Wenn zwei SIM-Karten eingelegt sind, benennt Android die beiden Karten automatisch „SIM 1“ und „SIM 2“. Dies kann schnell zu Verwechslungen führen. Deshalb sollten Sie zuerst in der App „Einstellungen“ unter dem Menüpunkt „SIM-Karten“ individuelle Namen und auch Farben vergeben. Daraufhin kann festgelegt werden, welche der SIM-Karten für den mobilen Datenverkehr genutzt werden soll. Außerdem lässt sich einstellen, mit welcher SIM man Anrufe tätigen möchte.

Welche Marken sind ein Blick wert, wenn es ein Einsteiger-Smartphone sein soll?

Im untersten Preisbereich tummeln sich viele Hersteller, die die Niedrigpreis- sowie die Mittelklasse bedienen, seltener aber Top-Hersteller. Vor allem Hersteller wie Wiko oder Aldis Hof-Techniklieferant Medion liefern dabei jedes Jahr aufs neue aktuelle Modelle, um auch niedrigere Ausstattungen zumindest teilweise aktuell zu halten. In einer ähnlichen Preisregion tummelt sich der wie auch Wiko aus Frankreich stammende Hersteller Archos. Viele Archos Smartphones sind sehr ähnlich ausgestattet. Der einzige Nachteil: Wenn Sie Wert auf die Optik legen, sollten Sie lieber zu einem Wiko-Modell greifen – hier geht man stets mit dem Trend und bietet sogar moderne Randlos-Displays mitsamt trendiger Notch für die Frontkamera an.

von Gregor Leichnitz

Zur Einsteiger-Smartphone Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

    • connect

    • Ausgabe: 12/2021
    • Erschienen:
    • Seiten: 12

    Die besten Smartphones des Jahres

    Testbericht über 30 Top-Smartphones des Jahres

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    Wie werden Smartphones in Vergleichstests geprüft?Kaum eine Produktgruppe wird häufiger von Fachmagazinen getestet als Smartphones. Dutzende Zeitschriften und hunderte Onlinemagazine oder Videokanäle bewerten Smartphones aller Preisklassen. Die Königsdisziplin stellt dabei der Vergleichstest dar: Vergleiche zwischen 20 oder gar mehr Smartphones sind

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 12/2021
    • Erschienen:
    • Seiten: 8

    Auslese fürs Fest

    Testbericht über 72 Smartphones

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „Ein Handy auf den Gabentisch? Nicht jedes Modell wird bei Beschenkten Freudenstürme auslösen. Wir präsentieren eine Auswahl der besten Geräte für unterschiedliche Vorlieben und Geldbeutel.“ Testumfeld: Aktuelle und bereits getestete und noch erhältliche Smartphones wurden unter verschiedenen Aspekten in Augenschein genommen.

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 7/2021
    • Erschienen:
    • Seiten: 9

    Handywahl mit Profitipps

    Testbericht über 77 Smartphones

    Testeinleitung„Von Apple bis Xiaomi – die Vielfalt ist enorm. Testergebnisse erleichtern die Auswahl: von den besten Smartphones bis zu den günstigsten Guten.“ Testumfeld: Im alljährlichen Smartphone-Vergleichstest der Stiftung Warentest traten insgesamt 134 Geräte gegeneinander an, von denen 77 im Artikel Erwähnung finden.

    zum Test

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Smartphones

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Einsteiger-Smartphones Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Einsteiger-Smartphones sind die besten?

Die besten Einsteiger-Smartphones laut Testern:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Wie werden Einsteiger-Smartphones von Testmagazinen bewertet?
  2. Worauf sollten Sie vor dem Kauf eines Einsteiger-Smartphones achten?
  3. Wie kann ich mehr Leistung aus meinem Einsteiger-Smartphone herausholen?
  4. Einsteiger-Smartphones mit langer Akkulaufzeit
  5. ...

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf