Oberklasse-Smartphones

(201)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • 4 Zoll (4)
  • 4,3 Zoll (6)
  • 4,7 Zoll (10)
  • 5 Zoll (54)
  • 5,5 Zoll (79)
  • 6 Zoll und mehr (47)
  • Besonders ausdauernd (40)
  • Beliebt
  • Huawei (21)
  • OnePlus (20)
  • Sony (18)
  • Motorola (17)
  • LG (15)
  • ZTE (10)
  • Asus (10)
  • Xiaomi (9)
  • HTC (8)
  • Samsung (8)
  • Apple (8)
  • BQ (8)
  • Nokia (7)
  • BlackBerry (5)
  • Caterpillar (3)
  • Allview (3)
  • Lenovo (3)
  • Meizu (3)
  • Wiko (1)
  • Android (188)
  • iOS (8)
  • Windows (5)
  • Austauschbarer Akku (16)
  • Erweiterbarer Speicher (150)
  • Fingerabdrucksensor (159)
  • Dual-SIM (95)
  • Kabelloses Laden (12)
  • Wasserdicht (23)
  • Radio (100)
  • Ab 16 GB (146)
  • Ab 32 GB (132)
  • Ab 64 GB (78)
  • Barren-Handy (196)
  • QWERTZ-Tastatur (5)
  • Touchscreen (199)
  • LTE (200)
  • NFC (159)
  • Dual Core (8)
  • Quad Core (33)
  • Hexa Core (14)
  • Octa Core (142)
  • Deca Core (4)

Infos zur Kategorie

Nah dran an der Spitzenklasse zum Vernunftpreis

Das Wichtigste auf einen Blick

Vorteile:
  • häufig Highend-Technik der Vorgängergeneration integriert
  • hohes Qualitätsniveau bei schnell fallenden Preisen
  • flüssige Bedienung und gute Update-Versorgung
Nachteile:
  • Kameras meist unter Spitzenklasse-Niveau

Wie werden Oberklasse-Smartphones von Testmagazinen bewertet?

Huawei Honor View 10 Oberklasse-Smartphones sind optisch kaum von der Spitzenklasse zu unterscheiden. Hier zum Beispiel das Honor View 10 mit fast randlosem Display. (Bildquelle: amazon.de)

Oberklasse meint bei Smartphones Geräte von 350 bis etwa 600 Euro. Testmagazine nehmen sich für Vergleichstests nur selten konkret die Oberklasse vor, sondern stellen sie in der Regel den Spitzensmartphones gegenüber. Der Vergleich mit der Luxusklasse weckt eine gewisse Erwartungshaltung, weshalb im Gegensatz zu Tests von Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones zum Beispiel die Leistung der Kamera auffällig kritisch beäugt wird.

Die Benotung der Testmagazine setzt sich in der Regel aus einer Vielzahl von Wertungen für Einzelkriterien zusammen. Häufig haben dabei das Display, die Akkulaufzeit, die Fotoqualität und die Leistungsfähigkeit der Hardware den größten Anteil an der Gesamtwertung.

Beim Display sind der Schärfeeindruck, das Kontrastverhältnis sowie die Leuchtkraft und – damit einhergehend – die Lesbarkeit bei Sonnenlicht Gegenstand der Tests; zum Beispiel beim Onlinemagazin notebookcheck.com (https://www.testberichte.de/d/einzeltest/notebookcheck-com-443233.html).

Bei der Akkulaufzeit zählt vor allem der Praxiseinsatz. Theoretische Messungen der Maximallaufzeit im Standby-Modus kommen immer mehr aus der Mode, stattdessen wird inzwischen in der Regel die Ausdauer in der Praxis oder in realitätsnahen Tests mit aktiver WLAN-Verbindung geprüft. Oberklassesmartphones schneiden hier meist ebenso gut ab wie die Spitzenklasse und können hin und wieder sogar positiv überraschen.

Die Fotoqualität nimmt einen immer höheren Stellenwert bei Smartphone-Tests ein, was auch daran liegt, dass hier noch die größten Unterschiede zwischen den oft sehr ähnlichen Geräten zu finden sind. Die reine Auflösung ist nur noch selten ausschlaggebend für die Wertung. Stattdessen rücken Faktoren wie die Bildqualität bei ungünstigen Lichtverhältnissen in den Fokus der Tester, weil eben dort oft die Diskrepanzen sichtbar werden.

Die Leistungsfähigkeit der Hardware ist ebenfalls stets ein Thema, wobei aber bei Oberklassegeräten oft wenig zu bemängeln ist. Viele Hersteller verbauen hier die Highend-Hardware des Vorjahres oder eine leicht abgespeckte Variante der aktuellen Spitzen-Prozessoren. Dies resultiert in stets flüssiger Bedienung und generell flottem Handling.

Worin unterscheiden sich Oberklasse-Smartphones von den Premiumgeräten?

Sony Xperia XZ1 Compact Auch ungewöhnliche Designs findet man in der Oberklasse: Das Xperia XZ1 Compact von Sony zum Beispiel mit seinem kleinen 4,7-Zoll-Display. (Bildquelle: amazon.de)

Oberklasse-Smartphones können bei guten Lichtverhältnissen in der Regel mit der Luxusklasse noch mithalten, die schwächere Kameratechnik hat aber häufig Probleme in Innenräumen oder bei Schummerlicht. Gut zu beobachten ist das beim Vergleichstest der Zeitschrift Foto Hits (https://www.testberichte.de/a/smartphone-handy/magazin/fotohits-7-8-2017/459702.html), bei dem die Oberklasse-Geräte Huawei P10 und LG G6 gegenüber den drei Siegern klare Abstriche hinnehmen müssen.

Beim Display setzen die Oberklasse-Geräte auf vernünftige Auflösungswerte statt darauf, Rekorde zu jagen. Full HD ist hier ebenso der Standard wie bei den Mittelklasse-Smartphones, während Spitzenklasse-Smartphones oft neue Pixeldichte-Rekorde anstreben. Auch in der Oberklasse finden sich bereits besonders kontraststarke OLED-Displays und die Bildqualität ist fast durchgängig auf einem exzellenten Niveau.

Kleinere Einbußen gibt es bei der internen Hardware – jedoch in der Praxis nur beim Blick aufs Datenblatt. Die Arbeitsspeicherausstattung ist meist knapp unter dem Spitzenklasse-Niveau, reicht aber für intensives Multitasking aus. Die Prozessoren sind ebenfalls rechenstark, wobei aber des Öfteren merklich schwächere Grafikchips zum Einsatz kommen. Da Handyspiele für die breite Masse an Smartphones produziert werden, schneiden Oberklasse-Geräte bei 3D-Anwendungen aber trotzdem gut ab.

Worauf sollte man vor dem Kauf eines Oberklasse-Smartphones achten?

Wenn man beim Smartphonekauf den Rahmen von 350 bis 600 Euro anpeilt, so sollte man immer auch die Spitzenklasse-Smartphones im Auge behalten. Die Flaggschiff-Modelle von Herstellern wie LG, Huawei und Sony fallen schnell im Preis und geraten preislich schnell in die Oberklasse-Gewässer. Auch die Vorjahresmodell der populären Hersteller Samsung und Apple fallen hin und wieder in diesen Preisrahmen. Gerade wenn man viel Wert auf gute Kameraausstattung setzt, kann der Griff zum Spitzenklasse-Smartphone der Vorgängergeneration die klügere Wahl sein.

In der Oberklasse ist der Konkurrenzkampf verbissen und die Unterschiede zwischen den Geräten sind meist nicht groß. Prinzipiell kann man mit kaum einem Gerät was falsch machen, weshalb viele Käufer gerne den Preis oder das Design des Geräts über den Kauf entscheiden lassen.

Folgende Punkte sollten weiterhin beachtet werden:

  • Vorher in Erfahrung bringen, welche SIM-Karten-Form verwendet wird. Neuere Smartphones nehmen oft nur noch Nano-SIM-Karten an. Wer noch eine Micro-SIM hat, braucht also eine neue Karte.
  • Wenn man das Gerät lange nutzen möchte, sollte es einen austauschbaren Akku haben. Denn der Akku ist ein typisches Verschleißteil, das nach einigen Jahren Nutzung schwach wird oder gar ausfällt.
  • Über die Update-Politik des Herstellers informieren: Die meisten Android-Smartphones werden nicht lange mit Betriebssystem-Updates versorgt. Bei Geräten der Vorgängergeneration ist die Verfügbarkeit eines Systemupdates auf die neueste Version ein gutes Zeichen für vorbildlichen Support.

Autor: Gregor L.

Produktwissen und weitere Tests

Die Kamera ist schon der Hammer mobile-reviews.de 6/2015 - Gegenstand der Produktbetrachtung war ein Smartphone, das ohne Benotung blieb.

Altbekanntes endlich größer NEWS.at 9/2014 - Im Produktcheck befand sich ein Smartphone. Es wurde nicht benotet.

Motorola Nexus 6 32GB Stiftung Warentest Online 7/2015 - Im Einzeltest war ein Smartphone, das mit der Note „gut“ abschnitt. Bewertet wurde es anhand der Kriterien Telefon, Internet und PC, Kamera, GPS und Navigation, Musikspieler, Handhabung, Stabilität sowie Akku.

LG G4 Stiftung Warentest Online 7/2015 - Ein Smartphone wurde näher betrachtet und für „gut“ befunden. Telefon, Internet und PC, Kamera, GPS und Navigation, Musikspieler, Handhabung, Stabilität sowie Akku zählten zu den Testkriterien.

Samsung Galaxy S4 Mini im Test - Der große kleine Bruder des Super-Smartphones Focus Online 8/2013 - Ein Smartphone wurde geprüft und mit der Note „sehr gut“ beurteilt. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Foto-, Video- und Musikqualität sowie Handhabung.

Samsung Galaxy K Zoom (SM-C115) Stiftung Warentest Online 10/2014 - Näher betrachtet wurde ein Smartphone, das die Note „gut“ erhielt. Zu den Bewertungskriterien zählten Telefon, Internet und PC, Kamera, GPS und Navigation, Musikspieler, Handhabung, Stabilität sowie Akku.

Apple iPhone 5c (16GB) Stiftung Warentest Online 10/2013 - Geprüft wurde ein Smartphone, das mit der Note „gut“ abschnitt. Als Bewertungskriterien dienten Kamera, Telefon, Musikspieler, Internet/PC, Handhabung, GPS/Navigation sowie Stabilität und Akku.

Samsung Galaxy S4 Mini (I9190) Stiftung Warentest Online 8/2013 - Im Check befand sich ein Smartphone, das mit der Note „gut“ abschnitt. Als Kriterien dienten Telefon, Kamera, Musikspieler, Internet / PC, GPS / Navigation sowie Handhabung, Stabilität und Akku.

Samsung Galaxy S4 Mini i9195: Mini-Me - ‚Kleiner‘ Bruder des S4 mit 4,3 Zoll-Display und LTE Notebookjournal.de 7/2013 - Ein Smartphone wurde getestet. Es blieb ohne abschließende Benotung.

Sony Xperia Z2 Rund-ums-Rad.info 12/2014 - Es wurde ein Smartphone näher geprüft. Es erhielt jedoch keine Endnote.

Apple iPhone 5C Airgamer.de 10/2013 - Ein Smartphone wurde genauer betrachtet und für „gut“ befunden. Als Testkriterien dienten Touchscreen, Display, Grafikleistung und Sound.

Big Apple 2.0 ComputerBase.de 10/2014 - Ein Smartphone wurde näher betrachtet, ohne abschließend benotet zu werden. Als Kriterien dienten Display, Produktiv- und Unterhaltungsleistung, Laufzeit sowie Verarbeitung.

Das fast rahmenlose Alu-Phablet ComputerBase.de 9/2014 - Im Check befand sich ein Smartphone. Es erhielt keine Endnote. Als Kriterien dienten Display, Produktiv- und Unterhaltungsleistung, Laufzeit sowie Verarbeitung.

Sony Xperia Z2 (schwarz) - Das neue Android-Flaggschiff mit 20,7 Megapixel Kamera notebookinfo.de 5/2014 - Ein Android-Smartphone wurde von notebookinfo.de getestet. Das Urteil lautete „gut“. Als Testkriterien dienten unter anderem Spiele- und Anwendungsleistung, Eingabegeräte, Erster Eindruck und Display.

Ist Googles Riese zu groß geraten? teltarif.de 12/2014 - Ein Smartphone befand sich im Einzeltest. Es wurde mit der Note 1,6 bewertet. Zu den Testkriterien zählten technische Ausstattung, Bedienung / Handling / Software, Hardware / Verarbeitung / Material, Basis-Feature und persönliche Einschätzung des Redakteurs.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Oberklasse-Smartphones.