BlackBerry Smartphones (RIM)

(21)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • 4 Zoll (1)
  • 4,3 Zoll (6)
  • 5 Zoll (4)
  • 5,5 Zoll (3)
  • Mittelklassegerät (2)
  • Oberklassegerät (5)
  • Highend-Gerät (2)
  • Besonders ausdauernd (6)
  • Android (9)
  • BlackBerry OS (12)
  • Austauschbarer Akku (3)
  • Erweiterbarer Speicher (17)
  • Fingerabdrucksensor (6)
  • Kabelloses Laden (1)
  • Wasserdicht (1)
  • Kamera (20)
  • MP3-Player (19)
  • Navigation (GPS) (19)
  • Radio (9)
  • Ab 16 GB (12)
  • Ab 32 GB (6)
  • Ab 64 GB (1)
  • Barren-Handy (20)
  • Slider (1)
  • QWERTZ-Tastatur (12)
  • Touchscreen (20)
  • Bluetooth (12)
  • HSPA (16)
  • LTE (14)
  • NFC (14)
  • WLAN (16)
  • Single Core (1)
  • Dual Core (7)
  • Quad Core (4)
  • Hexa Core (1)
  • Octa Core (6)

Ratgeber zu BlackBerry Handys

Neuausrichtung mit BlackBerry OS 10

BlackBerry-SmartphoneAnfang 2013 hat sich das kanadische Unternehmen Research in Motion (RIM) umbenannt. Seither firmiert der Hersteller nur noch als BlackBerry – ist der Markenbegriff im Laufe der Zeit doch geradezu zum Synonym geworden. Zugleich hat BlackBerry sein Portfolio massiv eingedampft und konsequent auf die neueste Version seines gleichnamigen Betriebssystems ausgerichtet. BlackBerry OS 10 soll insbesondere die Privatnutzer stärker ansprechen und doch zugleich alle Bedürfnisse von Geschäftskunden erfüllen können.

Der Spagat zwischen Privatanwendern und Business-Nutzern

Und das ist ein Spagat, an dem BlackBerry bislang gescheitert ist. Denn bei allen Bemühungen, auch die Privatanwender anzusprechen, blieb das System aufgrund seiner starken Integration von Business-Anwendungen stets inflexibel, umständlich zu bedienen und schlicht „unsexy“. Das ist aber angesichts der immer stärker verschmelzenden Nutzungsumgebungen von Privatleben und Job nicht mehr angebracht. Die neueste Version OS 10 hat daher einige grundlegende Änderungen mit sich gebracht – und versucht, den Spagat auf elegante Weise zu meistern.

BlackBerrys Lösung: Zwei Umgebungen in einem Gerät

Der Trick ist die gleichzeitige Integration wie auch Trennung beider Ebenen in einem Gerät. BlackBerry OS 10 besitzt dazu zwei verschiedene Nutzerumgebungen, zwischen den beliebig hin und her geschaltet werden kann. Aktionen in der eigenen Umgebung – wie etwa die Veränderung von Kontaktdaten oder das Anlegen neuer Kalendereinträge – haben auf die andere Umgebung keinerlei Einfluss. Der Nutzer kann also beispielsweise parallel einen beruflich genutzten Kalender und einen solchen für private Einträge nutzen. Das Umschalten erfolgt auf simplen Tastendruck.

Zentrale Verwaltung aller eingehenden Nachrichten

Weitere zentrale Merkmale des Systems sind der BlackBerry-Hub zur zentralen Verwaltung von Nachrichten aus Chats, E-Mails und sozialem Netzwerk, der Peek-Benachrichtigungsservice und ein Multitasking-Modus mit einer Übersicht über die letzten acht aktiven Anwendungen. Darüber hinaus wartet die Bildschirmtastatur mit einer neuen Autokorrektur und einem flexiblen Wörterbuch auf. Je nach verwendeter Sprache wird die Korrektur automatisch aus dem richtigen Wörterbuch gesucht.

Stärken und Schwächen

Eigentlich könnte das BlackBerry OS eine regelrecht überlegende Plattform sein. Neben der hervorragenden Trennung der privaten und geschäftlichen Angelegenheiten bietet BlackBerry OS eine überlegene Texteingabe und ein üppiges, vorinstalliertes Software-Paket. Da sind neben Clients für die gängigen Social Networks wie Facebook, Twitter, LinkedIn und Foursquare auch Dateimanager, Rechner, Notizen, Aufgabenmanager, Evernote, PDF-Reader und Documents to go mit an Bord. Das sucht seinesgleichen. Leider ist BlackBerry OS dadurch eben primär für Geschäftskunden interessant, alle anderen werden den mangelhaften Support mit nachrüstbaren Apps kritisieren. Denn in der Hinsicht finden sich noch empfindliche Lücken, die sogar bis zu weiterverbreiteten Apps großer Dienste reichen.

Modellpalette

Die Modellpalette umfasst derzeit nur Geräte der beiden Baureihen „Q“ und „Z“. In der Q-Baureihe werden künftig die Geräte mit klassischer Fronttastatur veröffentlicht, die Z-Baureihe richtet sich dagegen eher an Liebhaber von Touchscreens. Erfreulicherweise konnte das Unternehmen mit beiden Geräten beweisen, dass es auf der Höhe der Zeit angekommen ist. Trotzdem: Die Kundschaft meidet Blackberrys wie der Teufel das Weihwasser. Entsprechend sind 2016 die ersten Gerüchte aufgetaucht, BlackBerry könnte nach langer Leidensgeschichte nun doch den Schritt zum reinen Software-Entwickler beschreiten - Hardware wäre damit passé.

Autor: Janko

Produktwissen und weitere Tests zu BlackBerry Smartphones

Zurück zum Original Computer Bild 14/2013 - Blackberrys zweiter Smartphone-Streich: Das Q10 kommt mit richtiger Tastatur, aber kleinem Display. Ein Handy befand sich im Einzeltest und erhielt die Endnote „gut“. Geprüfte Kriterien waren Telefonie / Messaging, Internetfunktionen, Ausstattung, Bedienung und Alltagstauglichkeit.

BlackBerry Z10 - Praxistest PAD & PHONE 4-5/2013 (April/Mai) - Das BlackBerry Z10 ist das Smartphone, das entscheidet, ob es für BlackBerry ein Comeback geben wird oder nicht. Kann das Gerät in der von Apple, Samsung und HTC dominierten Smartphone-Sparte mitspielen? Im Check war ein Handy. Eine abschließende Benotung erfolgte nicht.

Quadratisch, praktisch, sehr gut connect 12/2014 - Mit dem Passport bringt Blackberry ein Smartphone, das sich optisch von der gesamten Konkurrenz abhebt. Diese Extravaganz ergibt Sinn. Getestet wurde ein Smartphone, das die Endnote „sehr gut“ erhielt. Ausdauer, Ausstattung, Handhabung und Messwerte (Akustik-Messungen Senden und Empfangen sowie Sende- und Empfangsqualität GSM, UMTS und LTE) gehörten zu den Bewertungskriterien.

Effizienter Reisepass c't 22/2014 - Seit dem ersten iPhone gleichen sich alle Smartphones: Die Vorderseite wird von einem möglichst großen Bildschirm dominiert. Nur BlackBerry bietet noch Geräte mit mechanischer Tastatur und kleinem Touchscreen an. Der neue Passport wagt nun ein neues und ungewöhnliches Design. Ein Handy wurde getestet. Es erhielt keine Endnote.

Das Quantensprung-Smartphone von Blackberry Focus Online 3/2013 - Unter die Lupe genommen wurde ein Smartphone, welches die Bewertung „gutu“ erhielt. Bewertungsgrundlage waren die Kriterien Ausstattung, Foto-, Video- und Musikqualität sowie Handhabung.

Communicator, die fünfte! Focus Online 7/2007 - Vor genau zehn Jahren stellte Nokia den ersten Communicator vor, einen grauen Klotz mit Außenantenne, der fast ein Pfund auf die Waage brachte. Pünktlich zum Jubiläum kommt jetzt mit dem E90 die fünfte Generation des Vaters aller Smartphones in die Läden – kleiner, leichter und schicker als sämtliche Vorgänger. Doch lohnt sich die Anschaffung wirklich? Es wurden die Kriterien Handhabung, Handbuch und Ausstattung getestet.

Nokia 6710 Navigator - Für alle, die wissen (wollen), wo's lang geht! TarifAgent 1/2010 - Mit dem 6710 Navigator hat Nokia neuerlich ein Mobiltelefon mit integrierter Navi-Lösung auf den Markt gebracht. Inklusive vorinstalliertem Kartenmaterial für die Region D-A-CH, Lizenzen über die gesamte Lebensdauer des Gerätes und Kfz-Halterung ist das Handy als vollwertiger Ersatz für ein herkömmliches Navigationsgerät konzipiert. Praktisch veranlagte Menschen, die gerne mehrere Fliegen mit einer Klatsche erlegen wollen, wird wohl das Navi-Phone von Nokia ansprechen. Ein handlicher Slider ist das Nokia 6710 Navigator, der dank einer 5-Megapixel-Kamera und vielfältiger Verbindungsmöglichkeiten durchaus auch als Multimedia-Handy Verwendung findet. Wir von TarifAgent haben das Navigations-Handy genau unter die Lupe genommen… Getestet wurden Design/Verarbeitung, Ausstattung sowie Handhabung.

Dicker Brocken mit Überkamera inside handy 7/2014 - Das Onlinemagazin handy-inside.de nahm ein Smartphone in Augenschein, welches 4,5 von 5 Sternen erzielte. Es wurden die Kriterien Verarbeitung und Design, Display, Ausstattung und Leistung, Kamera, Software und Multimedia sowie der Akku beurteilt.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema BlackBerry Mobiltelefone.