Überwachungskameras

317
Top-Filter: Signalübertragung
  • Überwachungskamera im Test: Circle von Logitech, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    1
    • Gut (1,6)
    • 12 Tests
    77 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: Funk, WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: One+ von Somfy, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    2
    • Gut (1,7)
    • 4 Tests
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: Funk, WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Argus 2 von Reolink, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    3
    • Gut (1,8)
    • 6 Tests
    • 12/2018
    121 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Arlo Q von NetGear, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    4
    • Gut (1,8)
    • 13 Tests
    • 12/2018
    261 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: LAN, WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Arlo VMS3130 von NetGear, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    5
    • Gut (1,9)
    • 14 Tests
    140 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1280 x 720
    • Signalübertragung: WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Security Camera von myfox, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    6
    • Gut (2,0)
    • 8 Tests
    37 Meinungen
    Produktdaten:
    • Signalübertragung: Funk
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Cam Outdoor von nest, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    7
    • Gut (2,1)
    • 6 Tests
    47 Meinungen
    Produktdaten:
    • Besondere Bauform: Dome-Kamera
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Circle 2 (kabellos) von Logitech, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    8
    • Gut (2,1)
    • 6 Tests
    88 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: NC450 von TP-Link, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    9
    • Gut (2,1)
    • 5 Tests
    30 Meinungen
    Produktdaten:
    • Besondere Bauform: Dome-Kamera
    • Auflösung: 1280 x 720
    • Signalübertragung: WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Arlo Q Plus von NetGear, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    10
    • Gut (2,2)
    • 4 Tests
    3.308 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: LAN, WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Arlo Pro VMS4130 von NetGear, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    11
    • Gut (2,2)
    • 9 Tests
    62 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1280 x 720
    • Signalübertragung: WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: DCS-2132L von D-Link, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    12
    • Gut (2,2)
    • 4 Tests
    44 Meinungen
    Produktdaten:
    • Signalübertragung: Funk
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: DCS-2670L von D-Link, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    13
    • Gut (2,3)
    • 2 Tests
    • 12/2018
    11 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: Bluetooth, LAN, WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Home Security von Canary, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    14
    • Gut (2,3)
    • 12 Tests
    116 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: LAN, WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Welcome von Netatmo, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    15
    • Gut (2,3)
    • 21 Tests
    • 12/2018
    466 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: Funk
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: IC-3140W von Edimax, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    16
    • Gut (2,4)
    • 3 Tests
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Signalübertragung: Funk
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Circle 2 (kabelgebunden) von Logitech, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    17
    • Gut (2,5)
    • 4 Tests
    • 12/2018
    120 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Smart Home 360° Innenkamera von Bosch, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    18
    • Gut (2,5)
    • 6 Tests
    95 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1920 x 1080
    • Signalübertragung: Funk, WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: Presence von Netatmo, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    19
    • Gut (2,5)
    • 7 Tests
    • 01/2019
    498 Meinungen
    Produktdaten:
    • Besondere Bauform: Bullet-Kamera
    • Signalübertragung: WLAN
    weitere Daten
  • Überwachungskamera im Test: elements camera von Gigaset, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    20
    • Gut (2,5)
    • 11 Tests
    91 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung: 1280 x 720
    • Signalübertragung: Funk, WLAN
    weitere Daten
Neuester Test: 01.02.2019

Testsieger

Aktuelle Überwachungskameras Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Überwachungskameras.

Ratgeber zu Überwachungskameras

Baby-Beobachtung, Innenraum-Überwachung oder Grundstückschutz

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. besonders flexible Blickwinkel in "Dome"-Bauweise
  2. teurere Modelle besitzen auch Gegensprechfunktionen
  3. HD reicht für Überwachungen aus
  4. Full HD ist sinnvoll für Detailzooms
  5. App-Bedienung benötigt oft noch eine Smart-Home-Bridge

Worauf achten Testberichte bei Überwachungskameras?

NetGear Arlo Pro 2 NetGear Arlo Pro 2: WLAN-Kamera für die Smart-Home-Einbindung, die hoch auflöst und einen Nachtsichtmodus bietet (Bildquelle: netgear.de)

Im Test einer Überwachungskamera werden maßgeblich drei Themenkomplexe abgehandelt. Der offensichtlichste Punkt ist sicherlich die Bildqualität, der trotz der enormen technischen Entwicklung in diesem Bereich auch weiterhin besondere Aufmerksamkeit gelten muss. Denn obwohl die Tester den modernen Kameras überwiegend eine sehr ordentliche Bildqualität bei Tage attestieren, sieht das bei Low-Light-Aufnahmen (also bei schlechten Lichtbedingungen) und vor allem in der Dunkelheit ganz anders aus. Hier gibt es nicht nur große Unterschiede bei der reinen Bildqualität, sondern auch hinsichtlich der Reichweite der verbauten Infrarot-Beleuchtung und der Fähigkeit, den richtigen Zeitpunkt zum Umschalten zwischen Normal- und Nachtsicht zu bestimmen.

Wenn Sie an die Anschaffung einer ferngesteuerten Überwachungskamera denken, ist darüber hinaus der Punkt der Netzwerkeinbindung wichtig. Denn eine Kamera kann nur dann per Smartphone bedient werden und ihre Videos aufs Display senden, wenn sie korrekt angebunden wurde. In der Regel geschieht dies über eine Smart-Home-Bridge, in deren Netzwerk die Kamera eingeklinkt wird. Dabei handelt es sich um eine Art Router nur für verschiedene Smart-Home-Geräte, die so miteinander kommunizieren können. Alternativ kann die Kamera auch direkt mit dem Router kommunizieren und das Smartphone spricht ebenfalls mit diesem und greift so auf die Kamera zu – dies ist aufgrund der isolierten Lösung aber sehr selten geworden. Die meisten Anbieter versuchen heute, ganze Ökosysteme angesteuerter Zielprodukte zu schaffen, so dass eine "Bridge" mittlerweile üblich ist. Dies garantiert auch die spätere Erweiterbarkeit um neue Komponenten. Tests untersuchen dabei, wie reibungslos die Kamera eingebunden wird und welche Funktionen in so einem Verbund genutzt werden können.

Der große Reiz von Überwachungskameras ist zudem, auch unterwegs auf die Streams zugreifen zu können und per Push-Nachricht über einen Alarm informiert zu werden. Daher arbeiten viele Kameras zusätzlich mit einem Cloud-Service. Das heißt, die Videos werden via Bridge und Router auf einen Online-Speicher hochgeladen und können von dort via Smartphone abgerufen werden – auch wenn man sich beispielsweise in einem ganz anderen Land aufhält und die Ferienwohnung überwachen möchte. Insbesondere diese Cloud-Lösungen sind aber manchmal reichlich instabil, was in Tests immer wieder zur Abwertung führt. Gut ist, wenn eine Kamera die Videos dann wenigstens noch auf Speicherkarte ablegen kann.

Die Überwachungskameras mit der größten Nachtsicht-Reichweite

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 TRENDnet TV-IP450PI
2 Foscam FI9928P Gut(1,9)
3 TRENDnet TV-IP312PI

Drahtlos oder verkabelt?

Vom Ort der Montage wie auch von den vorhandenen finanziellen und technischen Mitteln hängt die Wahl der Signalübertragung ab. Hier unterscheidet man grob zwischen kabelgebundenen (Koaxial und LAN) und kabellosen (Funk und WLAN) Ausführungen. Ein Spezialfall der kabelgebundenen Übertragung stellt Powerline dar – hier wird die Stromzufuhr zugleich auch als Weg des Datentransfers genutzt. Im Profisegment kommen hauptsächlich kabelgestützte Lösungen zum Einsatz, denn diese gewährleisten eine störungsfreie Übertragung, welche zudem auch weniger leicht (von Kriminellen) gestört oder abgefangen werden kann. Der Nachteil wiederum liegt darin, dass Löcher gebohrt und Leitungen gelegt werden müssen, was mit zusätzlichem Aufwand und Kosten verbunden ist.

Aus genau diesem Grund werden für Privatanwender vermehrt WLAN- oder Funk-Kameras angeboten, da diese sich ohne große Umstände nachrüsten lassen. Und grundsätzlich möchten wir diese als kostengünstige Alternative auch empfehlen. Probleme können hier jedoch besonders in dicht besiedelten Gebieten auftreten, wenn viele WLAN- und Funknetze auf der gleichen Frequenz senden und es daher zu instabilen Verbindungen kommen kann. Eine Security-Cam, die im entscheidenden Moment kein Signal überträgt, erscheint wenig hilfreich, ist aber immer noch besser als gar keine, da ihr abschreckender Charakter dennoch besteht. Mittlerweile setzen sich die WLAN-Kameras auch in der Breite durch, da sie ins Heimnetz integriert und auch in ein Smart-Home-System eingebunden werden können.

Kann ich jede Kamera im Außenbereich nutzen?

Logitech Circle 2 Man sieht einer Kamera leider nicht wirklich an, ob sie outdoor-geeignet ist – die Logitech Circle 2 ist es zum Beispiel. (Bildquelle: logitech.de)

Es hängt sehr stark davon ab, unter welchen Konditionen Sie eine Kamera verwenden möchten. Das Gros der zuletzt gehypten Smart-Home-Kameras mit Cloud-Anbindung ist für den Innenbereich gedacht. Sie funktionieren zwar auch im Gartenhäuschen oder der Garage, sind also wenig anfällig für niedrigere Temperaturen oder höhere Luftfeuchtigkeit, doch beim echten Außenbereich wird es gefährlich. Dann können Frost und gefrierende Luftfeuchtigkeit selbst dann einer Kamera zusetzen, wenn sie so geschützt aufgehängt wurde, dass kein Regenwasser eindringen kann.

Es gibt Kameras mit der Auslobung IP52, die also nahezu staubdicht sind und zudem leichtes Regenwasser aushalten. Diese kann man zum Beispiel auch unter einem Carport oder an einem überdachten Hauseingang anbringen. An ungeschützteren Stellen sollten die Ausweisung aber eher auf IP54 lauten – dann können Sie sicher sein, dass auch Starkregen der Kamera nichts ausmacht. Selbst das bedeutet aber nicht, dass sie mal eben in den Pool geworfen werden darf. Das halten nur Kameras mit IP67 aus, was in diesem Bereich sehr rar vertreten ist.

Zur Überwachungskamera Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Videoüberwachung

Alle anzeigen
  • Für jeden Zweck die richtige Überwachungstechnik

    Wer mit der Anschaffung einer Überwachungskamera liebäugelt, sollte sich im Vorfeld gründlich überlegen, welchen Zweck das Gerät erfüllen soll und was der genaue Einsatzbereich sein wird, denn der zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Überwachungssysteme

  • CONNECTED HOME 9/2014 Mit WLAN-Kameras kann man in seinem Heim auch von unterwegs nach dem Rechten sehen. Es gibt jedoch große Unterschiede bei Leistung und Komfort, wie unser Test zeigt.Testumfeld:Im Vergleich befanden sich acht WLAN-Kameras für die Hausüberwachung. Die Benotungen waren 2 x „sehr gut“, 5 x „gut“ und 1 x „befriedigend“. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Bedienung und Funktion. Zudem wurden vier weitere Kameras vorgestellt.
  • Alles im Blick
    Tablet und Smartphone 1/2016 Netzwerkfähige Kameras mit komfortabler Steuerung über PC, Smartphone und Tablet waren mal eine richtige teure Investition. Mit den Tenvis JPT3815W HD für gerade mal 65 Euro lassen sich jetzt aber sogar mehrere Überwachungskameras im Haus installieren, ohne das Budget zu sprengen.Beurteilt wurde eine IP-Kamera, die 5 von 6 Punkten erhielt. Testkriterien waren Qualität, Praxis und Ausstattung.
  • CONNECTED HOME 8/2014 Wie in jedem Jahr stellen in Berlin die Größen der Elektronikbranche ihre neuesten Produkte vor. Wir haben uns von einigen Messe-Highlights exklusiv schon vorab ein Urteil gebildet. Auf den nächsten Seiten erwarten Sie unter anderem magische Deckenleuchten, wasserdichte Bluetooth-Speaker und eine Kaffeemaschine mit App-Bedienung.Testumfeld:Es wurden acht Produkte aus der Heim- und Haushaltselektronik näher betrachtet, darunter u.a. zwei Lampen, ein Luftreiniger, ein Lautsprecher und eine elektrische Zahnbürste. Die Bewertungen waren 2 x „überragend“, 4 x „sehr gut“ und 2 x „gut“.
  • connect 8/2014 Mit WLAN-Überwachungskameras kann man sein Heim auch von unterwegs kontrollieren - es gibt jedoch große Unterschiede bei Leistung und Komfort, wie der Test zeigt.Testumfeld:Acht WLAN-Kameras wurden verglichen. Sie erhielten Endnoten von „sehr gut“ bis „ausreichend“. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Konfiguration/Stromverbrauch, Funktionen und Bedienung von Webportal und lokalen Tools sowie die Funktionen und Bedienung der Apps.
  • Mobiler Wachdienst
    connect 2/2018 Netgears IP-Überwachungskamera "Arlo Go" setzt auf Mobilfunk statt auf WLAN oder Ethernet. Um sie zu nutzen, braucht man also eine möglichst LTEtaugliche SIM-Karte. Die steuert Vodafone bei und verkauft die Netgear-Kamera unter dem Namen "V-Camera". Die vor Kurzem eingeführte Privatkunden-IoT-SIM "V-SIM" liegt bei. Zur Aktivierung lädt der Kunde die App "V by Vodafone" herunter, meldet sich dort mit seiner Vodafone-Mobilfunknummer an und scannt den QR-Code von der Rückseite der V-SIM.
  • Computer Bild 2/2018 Dafür reicht es meist, das Vorschaubild im App-Menü anzutippen. Die Bilder kommen aber generell verzögert auf dem Smartphone an. Im Test hatte die TP-Link NC450 bei optimaler Internetverbindung mit 0,4 Sekunden den geringsten und die Gigaset Elements mit 14 Sekunden den größten Zeitversatz. Je nach Qualität der Internetverbindung kann's allerdings etwas länger dauern.
  • connect 12/2017 Und nur mit Abo sind Zusatzfunktionen wie Zonendefinitionen für den Bewegungsmelder verfügbar. Gehäuse und Flutlicht-Funktion machen die Netatmo Presence zu einer klaren Außenkamera. Wer ähnliche Funktionen indoor nutzen will, sollte die für 200 Euro angebotene "Netatmo Welcome" wählen. Da die Installation der Presence den Direktanschluss an 230 Volt erfordert, darf sie nur von geschultem Personal durchgeführt werden.
  • Alles im Blick
    E-MEDIA 10/2017 Sicherheitskameras können eine wichtige Komponente beim Schutz vor Einbrechern oder - durch das Videomaterial - bei der späteren Aufklärung eines Einbruchs sein. Manche Nutzer möchten vielleicht auch einfach nur Kinder oder Haustiere, den Pizzaboten oder den Gärtner im Blick haben, wenn sie gerade nicht zu Hause sind. Sicherheitssysteme wie das Arlo Pro von Netgear sollen genau diese Funktionen bieten. Das Arlo-Pro-System besteht aus Basisstation und drahtloser HD-Kamera.
  • test (Stiftung Warentest) 10/2017 Zudem lassen sie wie die meisten Kameras im Test unnötige Netzwerkzugänge offen. So etwas knacken Hacker noch im Nachtzeug vor dem Frühstück. Sicherheitsbewusste Nutzer vergeben individuelle Anmeldedaten. Techniklaien sollten dazu aufgefordert werden, wenn sie die Kamera einrichten. Das machten die Apps von Instar und Technaxx nicht. Das ist fatal: Fremde können unsichere Überwachungskameras übernehmen und ihre Besitzer ausspähen.
  • Computer - Das Magazin für die Praxis 1/2017 Das hat den Vorteil, dass Sie keine Netzwerkkabel im Garten verlegen müssen. Wenn Sie Ihre eigenen vier Wände gegen Einbrecher sichern wollen, liefert eine Internetkamera nur eine Unterstützung. Immerhin sind mittlerweile viele Kameras mit einer Geräusch- und Bewegungserkennung ausgestattet. In der Praxis heißt das, dass Sie auf Ihrem Internethandy benachrichtigt werden, wenn die Sensoren der IP-Kameras anschlagen. Sie können sich dann direkt bei der Kamera anmelden und nach dem Rechten sehen.
  • Sichere Überwachung
    digital home 2/2017 Die mit einem Wetterschutzgehäuse ausgestattete HD-Kamera Lupusnet 201 lässt sich einzeln oder im Verbund mit weiteren Smart-Home-Komponenten von Lupus betreiben. Das sehr kompakte Modell ist für die Außenmontage gedacht, kann aber auch im Inneren montiert werden. Die Kamera ist auf der Unterseite mit einem SD-Kartenschacht versehen und lässt sich neben dem Betrieb mit einem LAN-Kabel auch via Wi-Fi betreiben. Lupus bietet mehrere Möglichkeiten, sich das Kamerabild anzeigen zu lassen.
  • 4-fach abgesichert
    digital home 2/2017 Neben dem von uns getesteten Modell für den Anschluss von vier Kameras ist auch ein größerer Rekorder zur Einbindung von acht Kameras zu haben. Der Monacor-Rekorder ist mit einer 2 TB großen Festplatte ausgestattet und bietet damit reichlich Platz für Aufnahmen. Maximal kann der Rekorder 6 TB Festplattenkapazität verwalten. Zum Test stand das Set IOZ-204DV zur Verfügung, das neben den zwei sogenannten Dome-Kameras IOC-2812DV noch 2 x 20-m-Cat-5e-Netzwerkkabel enthält.
  • Smartes Sicherheitspaket
    digital home 1/2017 Das Edimax-Set bietet alles, was man für Raumüberwachung, Heizungssteuerung und Energiekontrolle braucht. Das Starterset umfasst eine Vielzahl an Komponenten. Neben einer IP-Kamera, zwei Tür-/ Fenstersensoren und einem Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor liegen dem IC-5170SC auch ein PIR-Bewegungsmelder und zahlreiches Zubehör bei. Hierzu zählen unter anderem ein Netzwerkkabel und mehrere Batterien.
  • Sofort-Überwachung
    digital home 1/2017 Eine kleine LED gibt zudem über den aktuellen Betriebszustand Auskunft. Da das Switel-System bis zu vier Kameras (CAIP5000) gleichzeitig einbinden kann, ist die Kamera mit einer praktischen "Pairing"-Funktion ausgestattet, die das schnelle Einbinden weiterer Kameras ins Switel-System erlaubt. Die flexible Halterung ermöglicht das individuelle Ausrichten auf die gewünschte Blickrichtung mittels mitgeliefertem Sechskantschraubendreher. Das Gehäuse aus Metall ist solide verarbeitet und wetterfest.
  • Unauffällige Überwachung
    digital home 4/2016 Nach dem Starten der App wurde unser Testmuster bereits automatisch erkannt. Klappt dies nicht, kann man die Kamera über die auf der Kamera aufgedruckte ID manuell hinzufügen. Ist die Verbindung hergestellt, signalisieren drei kleine LEDs an der Kamera die einwandfreie Verbindung. Die Edimax IC-5150W zeigt uns nun das aktuelle Geschehen und steht für weitere Dienste zur Verfügung. Innerhalb der Menüs lassen sich umfangreiche Einstellungen vornehmen.
  • video 6/2016 Er überprüft den Anteil sogenannter Flüchtiger Organischer Verbindungen (VOC) in der Raumluft, was auch ungesunde Lösungsmittel einschließt. Die reine Videoüberwachung wird da fast zur Nebensache - und in der Tat lieferte Withings nicht die beste Bildqualität im Test. Schärfeeindruck und Infratotausleuchtung in der Nacht blieben hinter anderen Kandidaten zurück.
  • connect 5/2016 Allerdings gibt es nach wie vor Unterschiede in Funktionsumfang und Bedienung. Auf den folgenden Seiten stellen wir jeweils vier Kameras für den Indoor- und vier für den Outdoor-Betrieb ausführlich vor. Unverändert ist dagegen die strenge Rechtslage, die auch private Nutzer unbedingt beachten müssen: Outdoor-Kameras dürfen nur Privatgelände filmen, und auch dort muss ein Warnschild auf die Überwachung hinweisen.