Geschirrspüler

(822)
Sortieren nach:  
SN 56M598EU
1
Siemens SN56M598EU

Integrierbar; Energieeffizienz: A+++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 60 cm

Reinigen und Trocknen (40%): „gut“; Umwelteigenschaften (30%): „sehr gut“; Sicherheit (10%): „gut“; Handhabung (20%): „gut“.

3 Testberichte | 64 Meinungen (Gut)

 

SN 66M098EU
2
Siemens SN66M098EU

Vollintegrierbar; Energieeffizienz: A+++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 60 cm

Reinigen und Trocknen (40%): „gut“; Umwelteigenschaften (30%): „sehr gut“; Sicherheit (10%): „gut“; Handhabung (20%): „gut“.

3 Testberichte | 9 Meinungen (Gut)

 

SM V69M80EU
3
Bosch SMV69M80EU

Vollintegrierbar; Energieeffizienz: A+++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 60 cm

Boschs SMV69M80EU punktet nicht nur mit einem äußerst sparsamen Verbrauch, sondern auch mit besten Resultaten bei der Reinigung. Und das in jedem Programm. Die Bedienung stellt keinen Anwender vor Probleme. Einzig der höhenverstellbare Korb ist etwas schwieriger zu justieren. Dank der Vario-Plus-Schublade lassen sich auch größere Besteckteile gut im Spüler unterbringen. Im Betrieb erfreut zudem die geringe Lautstärke.

3 Testberichte | 52 Meinungen (Gut)

 

 
SMI 69M85EU
4
Bosch SMI69M85EU

Integrierbar; Energieeffizienz: A+++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 60 cm

In der Reinigungs- und Trockenleistung weiß Boschs Modell durchaus zu überzeugen. Auch die ökologischen Aspekte lässt der Hersteller bei der SMI69M85EU nicht außer Acht. Mit der Energieeffizienzklasse A+++ und einem Wasserverbrauch von rund 10 Litern ist man hier gut aufgestellt. Handhabung und Sicherheit sind ebenfalls positiv zu sehen.

3 Testberichte | 38 Meinungen (Gut)

 

S51N69X3EU/GV 669
5
Neff S51N69X3EU

Vollintegrierbar; Energieeffizienz: A+++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 60 cm

Reinigen und Trocknen (40%): „gut“; Umwelteigenschaften (30%): „sehr gut“; Sicherheit (10%): „gut“; Handhabung (20%): „gut“.

3 Testberichte | 1 Artikel

 

S 41N69N3EU
6
Neff S41N69N3EU

Integrierbar; Energieeffizienz: A+++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 60 cm

Reinigen und Trocknen (40%): „gut“; Umwelteigenschaften (30%): „sehr gut“; Sicherheit (10%): „gut“; Handhabung (20%): „gut“.

3 Testberichte | 1 Artikel

 

SMI 69N05EU
7
Bosch SMI69N05EU

Integrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 9,5 l; Breite: 59,8 cm

Sparprogramm (20%): „gut“; Kurzprogramm (20%): „gut“; Automatikprogramm (20%): „gut“; Handhabung (20%): „gut“; Sicherheit (10%): „gut“; Geräusch (10%): „sehr gut“. Anm. d. …

2 Testberichte | 6 Meinungen (Sehr gut)

 

SN 65V096EU
8
Siemens SN65V096EU

Vollintegrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 9,5 l; Breite: 59,8 cm

Das Siemens-Modell braucht sich vor der Konkurrenz nicht verstecken. Das vollintegrierbare Gerät arbeitet leise, bietet viel Platz für das Geschirr und wurde zudem auf Effizienz getrimmt. So ist das Sparprogramm sehr nützlich, kostet allerdings eine Menge Zeit. Der Wasserverbrauch hält sich sowohl im Kurzprogramm als auch bei der Automatikeinstellung in Grenzen. Aus verarbeitungstechnischer Sicht gibt es kaum etwas zu bemängeln. Allerdings sind die Schublade für das Besteck und der obere Korb etwas locker.

1 Testbericht | 4 Meinungen (Sehr gut)

 

SuperSilence ActiveWater Geschirrspüler
9
Bosch SMV69N00EU

Vollintegrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 9,5 l; Breite: 59,8 cm

Boschs Einbau-Geschirrspüler verbraucht wenig Strom und geht sparsam mit Wasser um. Die Reinigungsleistungen sind sehr überzeugend und selbst das Kurzprogramm hält, was es verspricht. Leider ist der Verbrauch dort höher als bei einem Automatikprogramm. Das Besteck findet seinen Platz in der eigens dafür eingerichteten Schublade. Insgesamt ein sehr leises und zuverlässiges Gerät, das zudem baugleich mit dem Siemens-Modell SN66N093EU ist.

2 Testberichte | 6 Meinungen (Gut)

 

SN 56N594EU
10
Siemens SN56N594EU

Integrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 9,5 l; Breite: 59,8 cm

Sparprogramm (20%): „gut“; Kurzprogramm (20%): „gut“; Automatikprogramm (20%): „gut“; Handhabung (20%): „gut“; Sicherheit (10%): „gut“; Geräusch (10%): „sehr gut“. Anm. d. …

2 Testberichte | 8 Meinungen (Gut)

 

 
S41 N58N2EU
11
Neff S41N58N2EU

Integrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 59,8 cm

Sparprogramm (20%): „gut“; Kurzprogramm (20%): „gut“; Automatikprogramm (20%): „gut“; Handhabung (20%): „gut“; Sicherheit (10%): „gut“; Geräusch (10%): „sehr gut“.

1 Testbericht | 2 Meinungen (Sehr gut)

 

SN 66N093EU
12
Siemens SN66N093EU

Vollintegrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 9,5 l; Breite: 59,8 cm

Sparprogramm (20%): „gut“ (2,0); Kurzprogramm (20%): „gut“ (2,0); Automatikprogramm (20%): „gut“ (1,8); Handhabung (20%): „gut“ (1,8); Sicherheit (10%): „gut“ (1,9); Geräusch (10%): „sehr …

1 Testbericht | 2 Meinungen (Sehr gut)

 

S51 N58X2EU
13
Neff S51N58X2EU

Vollintegrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 59,8 cm

Der vollintegrierbare Spüler von Neff ist ordentlich verarbeitet, arbeitet leise und verfügt über eine hervorragende Reinigungsleistung. Seine Programme sind klasse, dauern aber lange. Ein Glasprogramm sucht man jedoch vergebens.

1 Testbericht | 2 Meinungen (Gut)

 

SN65M037 EU
14
Siemens SN65M037EU

Vollintegrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 60 cm

Ein sehr schönes Gesamtpaket bietet der SN65M037EU. In Sachen Reinigung glänzt er im automatischen und sparsamen Modus besonders, aber auch beim Zeitsparprogramm kann sich das Resultat sehen lassen. Der Eco-Modus hält, was er verspricht und säubert bei einem sehr niedrigen Verbrauch. Zwar arbeitet er nicht besonders leise, doch der Bedienkomfort ist vorzüglich; nur beim Justieren der Höhe des Geschirrkorbs kommt es zu kleineren Schwierigkeiten.

1 Testbericht | 114 Meinungen (Sehr gut)

 

SR 66T092EU
15
Siemens SR66T092EU

Vollintegrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 9 l; Breite: 44,8 cm

Sparprogramm (20%): „gut“ (2,0); Kurzprogramm (20%): „gut“ (2,5); Automatikprogramm (20%): „gut“ (2,0); Handhabung (20%): „gut“ (1,9); Sicherheit (10%): „gut“ (1,9); Geräusch (10%): „gut“ …

3 Testberichte | 1 Meinung (Befriedigend)

 

SPV 69T20EU
16
Bosch SPV69T20EU

Vollintegrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 9 l; Breite: 44,8 cm

Für diejenigen, die nur wenig Platz für einen Geschirrspüler haben, ist der schmale SPV69T20EU bestens geeignet. Das A++-Gerät arbeitet mit zwei Spülarmen, die ihre Arbeit sehr überzeugend verrichten. Zudem sind die Programme sehr ordentlich aufeinander abgestimmt. Wer gerne das Kurzprogramm nutzt, sollte wissen, dass der Stromverbrauch dort höher ist als bei den anderen Automatikprogrammen. Auch bei diesem Modell gibt es eine Baugleichheit mit einem Siemens-Gerät (SR66T092EU).

2 Testberichte | 1 Meinung (Sehr gut)

 

SN 64M080EU
17
Siemens SN64M080EU

Unterbaufähig; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 60 cm

Der vollintegrierbare Spüler von Siemens arbeitet rundum zuverlässig. Besonders positiv fallen die Ergebnisse aller Reinigungsprogramme auf und die niedrigen Verbrauchswerte, was bei einem A++-Gerät nicht verwundert. Der SN64M080EU ist einfach in der Bedienung und verfügt über einen höhenverstellbaren Korb, der jedoch nicht leichtgängig ist. Als Makel ist der Geräuschpegel anzumerken, der bei 46 Dezibel liegt.

2 Testberichte | 11 Meinungen (Sehr gut)

 

G 5220 SCi Eco Line
18
Miele G 5220 SCi EcoLine

Integrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 60 cm

Sparprogramm (20%): „gut“; Kurzprogramm (20%): „gut“; Automatikprogramm (20%): „gut“; Handhabung (20%): „gut“; Sicherheit (10%): „gut“; Geräusch (10%): „sehr gut“.

2 Testberichte | 3 Meinungen (Sehr gut)

 

SN 54M585EU
19
Siemens SN54M585EU

Integrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 60 cm

Reinigen und Trocknen (40%): „gut“; Umwelteigenschaften (30%): „gut“; Sicherheit (10%): „gut“; Handhabung (20%): „gut“.

2 Testberichte | 2 Meinungen (Sehr gut)

 

G 5280 SCVi Eco Line
20
Miele G 5280 SCVi EcoLine

Vollintegrierbar; Energieeffizienz: A++; Wasserverbrauch: 10 l; Breite: 59,8 cm

Das Einbaugerät eignet sich vor allem für Familien, die viel dreckiges Geschirr produzieren. Mieles G5280 bietet viel Platz und selbst das Besteck hat seine eigens dafür eingerichtete Schublade. Sehr überzeugend sind die Verarbeitung, die Programmvielfalt und die sehr geringe Geräuschentwicklung. Man hat jedoch keine wirkliche Zeitersparnis, wenn man die Automatikprogramme nutzt.

2 Testberichte | 1 Artikel

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 42


» Alle Tests anzeigen (42)

Tests


Testbericht über 105 Geschirrspülmaschinen

Testumfeld: Im Bereicht „Spülen“ liefert EcoTopTen eine Marktübersicht zu insgesamt 135 Geschirrspülmaschinen. Davon wurden 105 neu aufgelistet. Diese wurden zum einen in 4 Standgeräte, 26 integrierbare, 41 vollintegrierbare sowie 6 unterbaufähige Geschirrspülmaschinen aufgeteilt. Diese Produkte wiesen eine Breite von 60 cm auf und sind somit für 12 bis 14 Maßgedecke … weiterlesen


Testbericht über 22 Einbau-Geschirrspüler, voll- und teilintegriert mit 45 bis 60 cm Breite

Geschirrspüler: Spülmarathon für 14 Einbaugeräte. Diesmal auch im Feld: vier schmale Spüler. … weiterlesen


Testbericht über 30 Geschirrspüler

Geschirrspüler: Alle geprüften Einbaugeräte reinigen mindestens gut. Große Unterschiede gibt es beim … weiterlesen


» Komplettes Produktwissen anzeigen (28)

Produktwissen

Wie lässt sich in Küchen mit komplett grifflosen Fronten ein vollintegrierter Geschirrspüler öffnen? Die Antwort von Miele heißt: Knock2open. Bitte zweimal klopfen und die Gerätefront öffnet sich wie von Geisterhand. Technik zu Hause.de (11/2013) informiert in diesem zweiseitigen Artikel über die neue … weiterlesen

Moderne Geräte wie der speedMatic Geschirrspüler SX68T156EU von Siemens arbeiten dank der neuen … weiterlesen

Egal ob die Großfamilie zum Kaffeetrinken da war oder noch schnell vor dem Urlaub eine Ladung … weiterlesen


Ratgeber zu Geschirr-Spüler

Energie- und Wasserverbrauch

flickr.com

Foto: asco/Quelle: flickr.com

Eine ganze Weile wurde darüber gestritten, ob das Spülen per Hand nicht doch dem Spülen mit der Maschine überlegen sei. Denn frühere Geräte besaßen noch einen sehr hohen Wasserverbrauch, und auch der Stromverbrauch war erheblich höher als beim Aufheizen des Wassers durch die Hausheizung. Die neueste Generation an Geschirrspülern jedoch ist dermaßen sparsam geworden, dass solche Überlegungen getrost ad acta gelegt werden können. Doch man sollte beim Kauf des Gerätes ganz genau hinsehen.

Die sogenannten Energieeffizienzklassen
Denn die Bandbreite hinsichtlich des Sparpotenzials ist beachtlich. Und leider ist auch das EU-weit vorgeschriebene Energiesiegel eher verwirrend: Die Geräte der Energieeffizienzklasse A sind nämlich keineswegs die besten Modelle, wie man meinen könnte. Mittlerweile sind dies sogar eher die verschwenderischen Geräte am Markt. Der Grund ist, dass schon nach kurzer Zeit kaum noch Geräte der schlechteren Klassen am Markt waren und die EU das Label daher um die neuen Klassen A+, A++ und sogar A+++ erweitert hat.

Einordnung der aktuellen Geräte
Fast alle neueren Geräte selbst der gehobenen Mittelklasse bieten die Energieeffizienzklasse A++, Topgeräte fast durchweg A+++. Von daher verhalten sich die reinen A-Geräte zu diesen wie einst die C- und D-Modelle wiederum zu den A-Modellen. Es lohnt sich also definitiv, etwas mehr auszugeben und zumindest zu einem Geschirrspüler mit A++ zu greifen. Sinnvoll ist es zudem, auf eine Beladungserkennung zu achten, so dass das Gerät den Verbrauch zumindest ansatzweise an die tatsächliche Zuladung anpasst. Dieses Feature darf bei Modellen der gehobeneren Preisklasse aber mittlerweile vorausgesetzt werden.

Der Wasserverbrauch
Beim Wasserverbrauch wiederum sind aktuell 10 Liter je Spülgang als ordentlicher Wert zu betrachten. Gute Geräte schaffen es auch schon auf 6,5 bis 8,0 Liter – möglichen machen dies Verschmutzungssensoren, die die benötigte Wassermenge besser kalkulieren helfen und das geschickte Zurückhalten von Wasser aus dem letzten Klarspülgang, das zum groben Vorspülen beim nächsten Spülgang wiederverwendet wird. Teilweise wird das aufgefangene Wasser auch noch gefiltert, so dass tatsächlich rund 30 Prozent eingespart werden.

Achtung vor verwirrenden Angaben
Doch Achtung: Einige Hersteller und vor allem Händler werden mit solch niedrigen Angaben, verschweigen aber geschickt, dass es sich dabei nicht um den Wasserverbrauch im Standard-Eco-Programm handelt. Stattdessen wird der Verbrauch im Automatikprogramm angegeben, der immer niedriger ausfällt. In diesem Programm liegt aber der Stromverbrauch wiederum deutlich höher. Daher sollte unbedingt allein auf die Angaben für das Energiesparprogramm geachtet werden, da nur dann beide Ressourcen gleichermaßen eingespart werden.


Produktwissen und weitere Tests zu Spülmaschinen

Miele Geschirrspüler Knock2open Technik zu Hause.de 11/2013 - Wie lässt sich in Küchen mit komplett grifflosen Fronten ein vollintegrierter Geschirrspüler öffnen? Die Antwort von Miele heißt: Knock2open. Bitte zweimal klopfen und die Gerätefront öffnet sich wie von Geisterhand. Technik zu Hause.de (11/2013) informiert in diesem zweiseitigen Artikel über die neue Geschirrspüler-Serie von Miele, dessen Tür sich nur durch Klopfen öffnet, da sich kein Griff an der Front befindet. Welche weiteren Funktionen die Geräte besitzen, wird ebenfalls kurz nachgezeichnet.

EcoTopTen-Geschirrspülmaschinen (für 12 bis 14 Maßgedecke und 9 bis 11 Maßgedecke) EcoTopTen 9/2013 -  Jährliches Treibhauspotenzial Das jährliche Treibhauspotenzial wird für eine durchschnittliche Nutzung von 280 Reinigungszyklen pro Jahr und die damit verbundene Strombereitstellung angegeben. Treibhausgase, die bei der Herstellung des Geräts verursacht werden, werden je nach Gerätegröße berücksichtigt.

Siemens Geschirrspüler schnell und glänzend Technik zu Hause.de 9/2013 -  Möglich wird die Sonder option "Glanztrocknen" durch die Zeolith-Technologie von Siemens. Sie setzt das natürliche Zeolith-Mineral zum schonenden und effizienten Trocknen des Geschirrs ein. Dabei nutzt sie dessen besondere Eigenschaft, Feuchtigkeit aufzunehmen und in Wärmeenergie umzuwandeln. Dies spart Energie und verbessert die Trocknung des Geschirrs. So kommt laut Hersteller der neue vollintegrierbare speedMatic SX68T156EU "Studio Line" im Programm Eco 50 mit nur 0,73 kWh Strom aus.

Besser breit als schmal test (Stiftung Warentest) 6/2013 -  Mehr Tipps unter www.forum-waschen.de Mit Warmwasser. Einen Warmwasseranschluss haben alle Geschirrspülmaschinen im Test. Nutzen Sie ihn, wenn Sie Ihr warmes Wasser umweltschonend aus einer Solaranlage beziehen und kurze Zuleitungen haben. Dann können Sie rund ein Drittel Strom sparen. Gegen Mief. Manchmal beklagen sich Leser, dass ihre Maschine müffelt. Wir haben das bei unseren Prüfgeräten nicht festgestellt. Gegen schlechten Geruch hilft es, wenn Sie regelmäßig Siebe und Sprüharme reinigen.

Hausgeräte mit Verstand CONNECTED HOME Nr. 4 (September/Oktober 2012) -  Das Ein- und Ausräumen des Geschirrspülers nimmt einem aber auch die moderne Elektronik nicht ab. APP-WASCH VON MIELE Über sein Smartphone hat der Anwender den Hausgerätepark ständig im Blick. Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler und Backofen senden permanent ihren Status ins System. Und läuft etwas schief, wird automatisch eine Warnmeldung abgesetzt. TIPPS FÜR DEN KAUF VON HAUSHALTSGERÄTEN Steht der Kauf eines Kühlschranks oder einer Waschmaschine an, ist guter Rat oft teuer.

Kurz gespült - draufgezahlt test (Stiftung Warentest) 8/2012 -  Sehr gute Reinigungsergebnisse in allen geprüften Programmen. Niedrigste Verbrauchswerte im Test. Insgesamt einfache Handhabung, Höhenverstellung des Korbes aber etwas schwierig. Mit Besteckschublade Vario-Plus für große Besteckteile. Sehr leise. Gut und teuer. Sehr gute Reinigung im Sparund Automatikprogramm, im Kurzprogramm gut. Im Sparprogramm sehr geringe Verbrauchswerte. Sehr gut verarbeitet, einfach zu bedienen. Mit Besteckschublade. Tür öffnet sich nach Spülende. Leise.

EcoTopTen-Geschirrspülmaschinen (für 12 bis 14 Maßgedecke und 9 bis 11 Maßgedecke) EcoTopTen 12/2011 -  Klarspüler und Regeneriersalz) September 2011 Bei der Berechnung der tatsächlichen jährlichen Anschaffungskosten (Kaufpreis geteilt durch Lebensdauer) ist die zugrunde gelegte Lebensdauer ein wesentliches Kriterium. Es wird angenommen, dass Geschirrspülmaschinen in der Regel 12 Jahre genutzt werden. Der Kaufpreis wird also durch 12 geteilt, so erhält man die jährlichen Anschaffungskosten. Kann ein Hersteller eine längere Nutzungsdauer nachweisen, so wird dies in der Berechnung berücksichtigt.

Siemens Speed Matic 45: Geschirrspüler als kleines Raumwunder Technik zu Hause.de 3/2011 -  Bis zu 110 Tassen, Teller, Gläser oder anderem zuzüglich Besteck und Kleinteile passen in die neuen Speed-Matic-45-Geschirrspüler Komfort verzichtet werden.

Siemens Eco-Star: Sparsame Geschirrspülmaschine Technik zu Hause.de 1/2011 -  Dabei bleibt die Rei n ig u ngsleist u ng des Gerätes weiterhin auf Niveau der Wirk u ngsklasse A. Per Wa sser speicher system w i rd jeder Tropfen so effizient wie möglich genutzt. Etwa 15 Jahre alte Geschirrspüler benötigen für die gleiche Menge Geschirr noch ungef ähr 19 Liter Was‐ ser. Hinzu kommt beim Eco‐ Star ein niedriger Stromver‐ brauch von 0,93 KW h. Für d ie g roße Herausforder u ng hat man bei Siemens speziel‐ le Programme entwickelt.

Zweite Wahl test (Stiftung Warentest) 4/2011 -  Sparprogramm benötigt sehr wenig Strom und Wasser, im Automatikprogramm geht der Stromverbrauch hoch. Mit fast drei Stunden längste Laufzeit im Test. Tür etwas schwergängig. Leise. Spült am besten: Gutes Gerät mit der besten Spülwirkung. Reinigt im Sparprogramm sehr gut, im Automatik- und Kurzprogramm gut. Nur im Sparprogramm sparsam. Mit die beste Handhabung, Tür etwas schwergängig, Korbhöhe etwas umständlich zu verstellen. Laut.

„Fünf tolle Tellerwäscher“ - Standgeräte test (Stiftung Warentest) 4/2010 -  Spült meist sehr gut und trocknet gut, verbraucht wenig. Platz für 14 Maßgedecke. Verwandt: Spültechnisch wie die Einbaumodelle von Bosch, Neff und Siemens ohne Zeolithtechnik. Spült meist sehr gut, im Kurzprogramm nur wenig schlechter. Verbraucht wenig Strom und Wasser. Besteckschublade. Billiges Standgerät: Technisch ähnlich dem Bauknecht-Einbaumodell. Spült sehr gut, im Kurzprogramm aber deutlich schlechter.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Geschirrspülmaschinen. Ihre E-Mailadresse:


Schon günstige Geschirrspüler um 350 Euro bieten laut Tests eine „sehr gute“ Reinigungsleistung. Doch wer eine besonders sparsame Maschine der Energieeffizienzklasse A++ sucht, muss schon 500 bis 600 Euro investieren. Das Gros der Maschinen wird als Einbaugerät verkauft, aber auch Standgeräte sind erhältlich.


Heutige Geschirrspüler sind so sparsam, dass ein Spülvorgang deutlich günstiger kommt als der Abwasch per Hand. Gut die Hälfte der Kosten für Wasser, Spülmittel und Energie können so eingespart werden. Und diese Effizienz muss nicht viel kosten: Geschirrspüler, welche in den Tests eine „sehr gute“ Reinigungsleistung erzielen, sind schon für Preise um 350 Euro erhältlich. Wer allerdings richtig sparen möchte und auf eine Maschine mit der Energieeffizienzklasse A++ Wert legt, wird schon 500 bis 600 Euro investieren müssen. Angesichts des großen Einsparpotenzials zahlt sich das jedoch meist recht bald wieder aus. Noch deutlich teurer wird es bei den Modellen der höchsten Effizienzklasse A+++, hier können schnell über 1.000 Euro fällig werden. Da lohnt der Zugriff dann aber wirklich nur, wenn die Maschine auf viele Jahre hinaus betrieben werden soll, um diesen großen Preisunterschied bei den Unterhaltskosten wieder herauszuholen. Das Gros all dieser Geräte wird übrigens als Einbaugerät verkauft, da ein Geschirrspüler typischerweise ein Luxusmerkmal von Einbauküchen darstellt. Aber auch Standgeräte sind erhältlich, wobei für schmale und kleine Küchen spezielle Kompaktgeräte existieren. Maschinen für den Privathaushalt haben ein Fassungsvermögen von rund zwölf Gedecken bei 60 Zentimetern Breite, die Kompaktmodelle dagegen ein Fassungsvermögen von meist acht Gedecken bei 45 Zentimetern Gerätebreite. Geschirrspüler können übrigens ergänzend eine dünne Dekorfläche erhalten, welche dem Stil der Kücheneinrichtung entspricht und die alle Bedienelemente frei lässt. Auf diese Weise lassen sich auch Standardmaschinen in einer Einbauküche verwenden.