Geschirrspülmittel

284

Top-Filter Typ

  • Geschirrspülmittel im Test: Kraft-Gel Ultra Plus von Pril, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    1
  • Geschirrspülmittel im Test: Klarspüler von dm / Denk mit, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    2
  • Geschirrspülmittel im Test: Klarspüler classic von fit, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    3
  • Geschirrspülmittel im Test: Klarspüler von Somat, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    4
  • Geschirrspülmittel im Test: Öko Classic Tabs von Claro, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    5
  • Geschirrspülmittel im Test: Klarspüler von Finish, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    6
  • Geschirrspülmittel im Test: Gold von Somat, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    7
    Somat Gold

    Multifunktionstab; Funktionen: Reinigungsverstärker, Geruchsneutralisator, Glasschutz, Edelstahlschutz, Salzfunktion, Klarspüler

  • Geschirrspülmittel im Test: Gold 12 Multi von Somat, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    8
    Somat Gold 12 Multi

    Multifunktionstab; Funktionen: Reinigungsverstärker, Geruchsneutralisator, Glasschutz, Edelstahlschutz, Salzfunktion, Klarspüler

  • Geschirrspülmittel im Test: Ultra Plus Konzentrat von Fairy, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    9
  • Geschirrspülmittel im Test: Multi-Power 12 von dm / Denk mit, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    10
    dm / Denk mit Multi-Power 12

    Multifunktionstab; Funktionen: Verfärbungsschutz, Entkruster, Geruchsneutralisator, Glasschutz, Silberschutz, Edelstahlschutz

  • Geschirrspülmittel im Test: Classic Power Pulver von Finish, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    11
  • Geschirrspülmittel im Test: Spülmittel ultra Plus von dm / Denk mit, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    12
  • Geschirrspülmittel im Test: Powerball Classic von Finish, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
  • Geschirrspülmittel im Test: Powerball Super Power Quantum von Finish, Testberichte.de-Note: 3.7 Ausreichend
  • Geschirrspülmittel im Test: Spülmittel Original von fit, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • Geschirrspülmittel im Test: All-in-1 von Lidl / W5, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Lidl / W5 All-in-1

    Multifunktionstab; Funktionen: Reinigungsverstärker, Geruchsneutralisator, Glasschutz, Silberschutz, Edelstahlschutz, Salzfunktion, Klarspüler

  • Geschirrspülmittel im Test: Hand-Spülmittel von Ecover, Testberichte.de-Note: 4.8 Mangelhaft
  • Geschirrspülmittel im Test: Grüne Kraft Classic von fit, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Geschirrspülmittel im Test: Grüne Kraft Alles in 1 von fit, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    fit Grüne Kraft Alles in 1

    Multifunktionstab; Funktionen: Entkruster, Glasschutz, Salzfunktion, Klarspüler

  • Geschirrspülmittel im Test: Ultra Tabs Multi von Miele, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    Miele Ultra Tabs Multi

    Multifunktionstab; Funktionen: Entkruster, Glasschutz, Salzfunktion, Klarspüler

Neuester Test: 30.08.2018

Testsieger

Aktuelle Geschirrspülmittel Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Ausgabe: 5
    Erschienen: 04/2006
    Seiten: 2

    Geschirr spülen: „Clever spülen“

    Spülmaschinen sind sparsamer und umweltschonender als der Abwasch von Hand. Vor 20 Jahren war das noch umgekehrt. Geschirrspülmaschinen brauchten damals sehr viel Strom, Wasser und Chemie. Heute kostet ein Spülgang in der Maschine nur etwa 35 Cent. Trotz der hohen Strom- und Wasserpreise. Wer dieselbe Menge Geschirr mit der Hand spült, zahlt etwa 66 Cent für  weiterlesen

Ratgeber zu Geschirrspülmittel

Geschirrpulver vs. Spültabs

Stärken

  1. Tabs ermöglichen eine komfortable Dosierung
  2. Zwei- oder Drei-Komponenten-Tabs (Multitabs) gründlicher als Standardtabs
  3. Tabs platzsparender zu lagern als Geschirrpulver

Schwächen

  1. noch keine bekannt

In fast jedem Haushalt ist mittlerweile eine Spülmaschine zu finden, denn die aktuelle Generation nimmt einem nicht nur die Mühsal ab, sondern arbeitet auch noch effizienter als es ein Mensch je könnte. Doch während man bei der Auswahl des Handspülmittels meist einfach auf den Kostenfaktor schielt, ist die Frage nach dem richtigen Geschirrreiniger für die Maschine schon essentieller. Schließlich kann eine Maschine nicht „nachschrubben“, sondern ist allein auf die Reinigungswirkung des Mittels angewiesen.

Wettstreit zwischen Pulver und Tabs

Und so gibt es seit einigen Jahren einen Wettstreit zwischen zwei verschiedenen Produktgruppen: Auf der einen Seite stehen die klassischen Pulver, die bei Bedarf noch um Salz und Klarspüler ergänzen werden müssen. Auf der anderen Seite finden sich die immer beliebteren Spültabs, die es dem Anwender vor allem einfach machen. Sie müssen nicht dosiert werden und enthalten teilweise schon die Zusatzstoffe wie Salz und Klarspüler. Diese Multitabs erreichen mittlerweile eine überraschend gute Reinigungswirkung, während sie in dieser Hinsicht lange Zeit hinterherhinkten.

Tabs machen vieles einfacher, speziell Multitabs

Vor allem die Multitabs mit ihren zwei bis drei Komponenten in einem Tab haben hier aufschließen können und gelten als ernsthafte Konkurrenz zum Geschirrpulver. Standardtabs dagegen werden von vielen Herstellern mittlerweile eher stiefmütterlich behandelt. Sie bieten schließlich auch abseits der leichteren Dosierung keine wesentlichen Handhabungsvorteile. Salz und Klarspüler muss trotzdem per Hand beigegeben werden. In Tests erweist sich immer wieder, dass Standardtabs bei der Reinigungswirkung eher schwächer ausfallen. Bei Multitabs sind die Komponenten besser aufeinander abgestimmt.

Geschirrpulver dagegen erheblich preiswerter

Da die Wirkung der 3-in-1-Tabs heute so gut ausfällt, ist es eher eine Frage der Kosten: Denn selbst Discounter-Tabs kosten mindestens 7 Cent, für gute Marken-Multitabs legt man schnell 23 Cent auf die Theke. Geschirrspülerpulver dagegen kann schon für 3 Cent je Spülgang erstanden werden, hinzu kommen je nach Bedarf 1 bis 2 Cent für das Salz und den Klarspüler. Zumal diese Komponenten gar nicht regelmäßig notwendig sind. Schließlich wird das Salz nur in Gebieten mit hartem Wasser notwendig, Klarspüler wiederum wird nur für besondere Gläser benötigt. Da der Klarspüler zudem erst am Ende eines Spülgangs eingesetzt werden soll, Tabs sich aber nur selten zeitlich versetzt auflösen, ist Klarspüler als Einzelkomponente sogar vorzuziehen.

Multitabs teurer, aber einfacher in der Handhabung

Die teuren Multitabs glänzen natürlich mit solchen Fähigkeiten, weshalb bei entsprechendem Geldbeutel sicherlich auch zu ihnen gegriffen werden kann. In jedem Fall erlauben sie eine erheblich einfachere Handhabung und ersparen das lästige Dosieren der Mittel. Wer jedoch etwas mehr Zeit zu investieren bereit ist und vor der Lagerhaltung einzelner Komponenten nicht zurückschreckt, erhält mit Geschirrspülpulver noch immer billigste und wirkungsvollste Alternative.

Zur Geschirrspülmittel Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Geschirrspülmittel

  • test (Stiftung Warentest) 3/2018 Bei Shine versagt auch der Silberschutz. Die Tabs schädigen das Edelmetall so stark, dass es ruiniert ist Die schmutzigweißen Beläge sind nicht wegzupolieren.
  • test (Stiftung Warentest) 10/2017 Mit einem guten Multi-Tab ist Nachpolieren ebenso passé wie mit einer guten Kombination aus Soloreiniger, Klarspüler, Regeneriersalz und richtig eingestellter Maschine. Alles klar.
  • test (Stiftung Warentest) 8/2017 Multitabs werben mit "Edelstahlglanz" oder "Glanz ohne Flecken". Damit das Wasser schnell von Gläsern, Besteck und Geschirr abfließen kann, müssen am Ende des Spülgangs noch genügend Tenside vorhanden sein. Klare Sache vor allem für Somat Gold sowie die Tabs von Aldi Süd und Nord, dm und Lidl. Tipp: Achten Sie beim Einräumen der Gläser darauf, dass sie in der Maschine möglichst frei und schräg genug stehen. Sonst bleiben an Kontaktstellen und in Vertiefungen der Gläser Wasserreste zurück.
  • test (Stiftung Warentest) 7/2015 Ziel ist es, Verbraucher weltweit mit einheitlichen Piktogrammen zu warnen Abhängig von Art und Menge der verwendeten Inhaltsstoffe, müssen Hersteller auf Handspülmitteln ab spätestens 1. Juni 2015 oft das Ausrufezeichen, das Wort Achtung sowie Gefahren- und Sicherheitssätze abdrucken. Der promovierte Chemiker Konrad Giersdorf kritisiert die verschärfte Kennzeichnungspflicht für diese Produktgruppe. "Die Mittel enthalten oft sehr hautfreundliche Tenside, sogenannte Betaine.
  • test (Stiftung Warentest) 5/2015 Keine Empfehlung. Die Reinigungskraft der Gelkissen von Somat, Actiff und dm enttäuscht. Gegen Teeränder reichen ihre Kräfte nicht aus, ebenso wenig gegen Hackfleisch, Crème brûlée und Pasta. Auch trocknen sie mäßig. Die phosphatfreien Gelkissen von Actiff und dm verfärben Edelstahl stark bläulich-violett. Besteck und Maschineninnenraum schillern. Mit haushaltüblichen Mitteln lassen sich diese Beläge kaum entfernen.
  • test (Stiftung Warentest) 8/2014 Nach 300 Spülgängen glänzt das Edelstahlbesteck noch wie neu. Die meisten Reiniger schonen Besteck sehr gut, auch der dm-Tab Multi-Power 11. Schillernd. Appetitlich sieht der Finish-Tab aus, mit ihm gespültes Edelstahlbesteck nicht. Es schillert bunt. Nachputzen ist nötig. Note: ausreichend. Goldig. Die Alchemisten wären wohl begeistert, die Tester freut es nicht. Der Frosch-Tab färbt silbernes Edelstahlbesteck dauerhaft golden: mangelhaft. Multipulver Für Flexible.
  • test (Stiftung Warentest) 7/2013 Einerseits können Bestandteile der Tabs ziemlich schnell altern und einen Teil ihrer Wirkung einbüßen. Anderseits reagieren manche Tabs sehr empfindlich auf eine feuchtheiße Umgebung, wie sie im Sommer unter der Spüle vorkommen kann. Folie entfernen. Die meisten Tabs im Test sind einzeln mit einer nicht wasserlöslichen Folie verpackt. Die müssen Sie entfernen, sonst löst sich der Tab nicht auf. Beachten Sie die Hinweise auf der Verpackung. Folie nicht entfernen.
  • test (Stiftung Warentest) 5/2011 Schwach besonders bei Eigelbhaltigem und bei Haferflocken. Greift Silberbesteck, Aufglasurdekore und Kunststoff etwas stärker an. Teuer, aber wenig dahinter: Spezialist für Tee und Milch. Die entfernt das Pulver ordentlich, alle andere Speisereste aber deutlich schlechter. Schont Gläser und Edelstahl, Silber und Kunststoff weniger. Hinterlässt kaum Beläge. Schlechtestes Pulver im Test: Sanft zur Um- welt, zum Schmutz aber auch.
  • test (Stiftung Warentest) 8/2010 Verhindert Kalkbeläge und kann gut klarspülen, jedoch bleiben nach dem Trocknen öfter Wassertropfen auf dem Geschirr zurück. Nicht ausgereift: Reinigt am schlechtesten von den phosphathaltigen Multitabs. Schwach besonders bei eigelb- und stärkehaltigem Schmutz sowie bei Haferflocken. Verhindert Kalkbeläge wirkungsvoll, greift aber Dekore auf der Glasur stark an. Hinterlässt nach dem Trocknen viele Wasserflecken.
  • test (Stiftung Warentest) 3/2010 Bester Solotab. Spült bei 50 Grad mit am besten, auch Tee, aber deutlich schlechter bei 40 Grad. Hinweis auf zusätzlich nötigen Klarspüler und Enthärter fehlt. Gute Reinigungskraft bei 50 Grad, auch Tee, deutlich schlechtere bei 40 Grad und nach Lagerung. Ist besonders schonend, hinterlässt aber etwas mehr Kalkbeläge. Billiger Solotab. Spült gut bei 50 Grad, aber nur mäßig bei 40 Grad und nach Lagerung. Verhindert Beläge noch gut, ist insgesamt schonend, aber nicht zu Silber.
  • test (Stiftung Warentest) 2/2008 Teurer Tab mit starker Reinigungskraft, außer bei Tee; verhindert Beläge, schont Glas und Edelstahl, greift aber Aufglasdekore an; Klarspülen mittelmäßig. Billig und fast so gut wie Somat 5; schwächelt bei Stärke und Haferflocken, auch Klarspülen nur mittelmäßig; schont das Geschirr, auch Silber und Aufglasurdekore. Billig und fast so gut wie Somat 5, ebenso schwach bei Tee; verhindert Beläge, schont Glas und Edelstahl, greift aber Aufglasdekore an; Zweiter im Klarspülen.
  • Geschirr spülen: „Clever spülen“
    test (Stiftung Warentest) 5/2006 Bis dahin verbrauchten Geschirrspülmaschinen noch so viel Strom, Wasser und Chemie, dass der Abwasch mit der Hand finanziell günstiger und wohl auch umweltschonender war als mit der Maschine. Heute ist das anders. Moderne Geräte brauchen durchschnittlich nur noch halb so viel Energie wie Mitte der 80er Jahre, die Wassermenge sank sogar auf einViertel. Trotz stetig gestiegener Wasser- und Strompreise belastet ein maschineller Spülgang das Haushaltsbudget mit nur rund 35 Cent.
  • test (Stiftung Warentest) 8/2005 Phosphate belasten Gewässer Geschirrspültabs enthalten im Gegensatz zu Waschmitteln Phosphate. Das belastet die Gewässer und die Umwelt. Denn noch längst nicht alle Kommunen leiten ihr Schmutzwasser in der Kläranlage über eine Phosphatstufe, bevor es in Flüsse und schirrspülen werden vom Umweltbundesamt aber notgedrungen geduldet, weil wie Zitrate (Salz der Zitronensäure) oder Polykarboxylate (Enthärter auf Erdölbasis).
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Geschirrspülmittel.