Matratzen

(481)
Sortieren nach:  
Flexima Standard
1
Matratzen Manufaktur Flexima Nautic Standard

Kaltschaummatratze; Härtegrad: H3 - hart

Die Flexima Nautic Standard gehört zu den besten erhältlichen Kojenmatratzen und ist somit durchaus empfehlenswert. Wer aber auf eine weiche Unterlage wert legt, sollte eher zu den Varianten Comfort oder Premium greifen.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

2
Calypso Schlafsysteme TFK 14

Taschenfederkernmatratze; Härtegrad: H2 - medium

Bei der TFK 14 handelt es sich um ein sehr bequemes Schlafpolster, das zudem ergonomisch unbedenklich ist. Aufgrund des vergleichsweise hohen Gewichts dieser Kojenmatratze sollte man von einem Einsatz auf Regattayachten absehen. Die aufwendige Federung dürfte für die teure Anschaffungssumme verantwortlich sein.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Gisatex Dryweave 10
3
Gisatex Dryweave 10

Die Unterlüftungsmatte von Gisatex arbeitet sehr wirksam, man kann damit sogar einfache Lattenroste ersetzen. Bei dünneren Matratzen sorgt die zusätzliche Unterlage für mehr Schlafkomfort.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

 
Thermo-Flex
4
Gisatex Thermoflex

Mit der 8 Millimeter hohen Thermoflex-Matte werden Polster aufgewertet. Das luftige Gewebe sorgt für eine angenehme Unterlüftung und für mehr Schlafkomfort, indem es zur Druckentlastung beiträgt.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

BBWalder Galaktika Slim
5
BBWalder Galaktika Slim

Kaltschaummatratze; Härtegrad: H2 - medium

Sehr praktisch an der Galaktika Slim ist, dass man die Maße der Kaltschaummatratze zentimetergenau wählen kann. Sowohl beim Komfort als auch bei der Verarbeitung kann das Produkt überzeugen. Der weiche Bezugstoff ist feuchtigkeitsregulierend und waschbar.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

S 9 Matratzenauflage
6
Grosana S9

Kaltschaummatratze, Federkernmatratze

Grosana bietet mit der S9 eine sehr dünne Kaltschaummatratze für den Caravanbereich an. Deren Bezug zum Waschen via Reißverschluss abnehmbar ist. Aufgrund der verbauten Zylinder wird der Körper gestützt und gleichzeitig für eine Unterlüftung gesorgt.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Waschbär Kindermatratze Kokos-Latex
7
Waschbär Kindermatratze Kokos-Latex

Kindermatratze, Latexmatratze

„Testsieger. Harte Latexoberseite für Babys. Sehr harte Kokosunterseite für Kleinkinder. Mit die besten Liegeeigenschaften. Sehr gut haltbar. Dünn (7,5 cm). Biobaumwollbezug mit zweiseitigem …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Prolana Baby- und Kindermatratze Lara Plus
8
Prolana Baby- und Kindermatratze Lara Plus

Kindermatratze, Latexmatratze

„Schwer. Harte Latexoberseite für Babys. Sehr harte Kokosunterseite für Kleinkinder. Mit die besten Liegeeigenschaften. Sehr gut haltbar. Dünn (7,5 cm) und schwer (7 kg). Biobaumwollbezug mit …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 2 Meinungen

 

Perfect Fit +
9
Diamona PerfectFit PLUS

Kaltschaummatratze; Härtegrad: H3 - hart

Das Modell von Diamona verfügt über ordentliche Liegeeigenschaften. Der Härtegrad beträgt H3; die Angaben des Herstellers entsprechen dem nicht. Zudem ist 30 Tage nach dem Erwerb immer noch ein unangenehmer Geruch vorhanden.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 13 Meinungen

 

Supra-Comfort Naturlatex Allergie, Härtegrad Firm
10
allnatura Supra-Comfort Naturlatex, Bezug Allergie

Latexmatratze

„Die Vielseitige. Auf ihr liegen alle gut. Wie die anderen Latexmodelle ist sie ziemlich schwer und dadurch nicht so leicht zu handhaben. Keine Zonierung angegeben, aber Härtedifferenzen sind sehr …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
irisette Vita-Flex Flextube
11
Badenia Bettcomfort irisette VitaFlex Flextube

Kaltschaummatratze; Härtegrad: H3 - hart

Auf der Kaltschaummatratze von Badenia Bettcomfort lässt es sich gut liegen. Auch das Schlafklima ist mehr als ordentlich. Sie ist lange haltbar und kann mit guten Gesundheits- und Umwelteigenschaften punkten. Die Deklaration der mit H3 angegebenen irisette VitaFlex Flextube ist nicht ganz stimmig.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 133 Meinungen

 

Dr. Lübbe Air Premium Kindermatratze
12
Julius Zöllner Dr. Lübbe Air Premium

Kindermatratze, Kaltschaummatratze

„Die Dickste. 12,5 cm hoch. Gut haltbare Kaltschaummatratze. Mittelharte Oberseite mit Noppen für Babys, harte Unterseite für Kleinkinder. Gute Liegeeigenschaften. Bezug mit Rundumreißverschluss.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 29 Meinungen

 

Hukla Sunshine 18 H2
13
Hukla Sunshine 18 H2

Kaltschaummatratze; Härtegrad: H2 - medium

Huklas Kaltschaummodell mittlerer Härte ist bequem und verfügt über angenehme Liegeeigenschaften. Bezug und Gesundheitseigenschaften sind hervorragend. Im Handling muss man jedoch Abstriche hinnehmen.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 2 Meinungen

 

Naturmatratze Latex1, weich (7880 120 58), Bezug Baumwolle
14
Waschbär Naturmatratze Latex 1

Latexmatratze; Härtegrad: H1 - weich

„Die Haltbare. Behält auch nach Jahren noch ihre Form. Selbst starkes Schwitzen kann ihr nichts anhaben. Stützt Rückenschläfer gut ab. Wer lieber auf der Seite liegt, sollte nicht zu groß und schwer …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Panther Schlafsysteme Evolution 3.0
15
Panther Schlafsysteme Evolution 3.0

Kaltschaummatratze; Härtegrad: H3 - hart

Wer gerne hart liegt, ist mit dem Evolution-Modell von Panther gut bedient. Die bezahlbare Kaltschaummatratze verfügt über angenehme Eigenschaften beim Liegen. Sie dünstet jedoch nach einem Monat immer noch unangenehm aus.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

dormabell Innova Air S 16 H3
16
dormabell Innova Air S 16 H3

Kaltschaummatratze; Härtegrad: H3 - hart

Dormabells teure Innova Air S 16 zeichnet sich besonders durch ihren Bezug und die lange Haltbarkeit aus. Der Liegekomfort ist ebenfalls positiv zu bemerken. Lediglich Handhabung und Geruchsbelästigung geben Anlass zur Kritik.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

La Pur Novum H 2
17
Breckle LaPur Novum H2

Kaltschaummatratze; Härtegrad: H2 - medium

Breckle hat mit der LaPur Novum H2 ein gelungenes Produkt im Angebot. Besonderes Lob verdienen der Bezug und der gute Liegekomfort. Anfangs noch unangenehmer Geruch. Drehen und Wenden sind relativ schwierig zu bewerkstelligen.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Breckle LaPur Kindermatratze
18
Breckle LaPur Kindermatratze

Kindermatratze, Kaltschaummatratze

„Aus einer Form. Harte Kaltschaummatratze mit guten Liegeeigenschaften, nicht im Block sondern in einer Form geschäumt. Etwas schwer (6,7 kg). Mittelmäßig haltbar. Bezug mit dreiseitigem …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Orthomatic TT 2
19
Musterring Orthomatic TT2

Taschenfederkernmatratze; Härtegrad: H3 - hart

Die TT2 von Musterring verfügt über angenehm große Trageschlaufen und ist im Verhältnis zu anderen Taschenfederkern-Matratzen recht leicht. Man kann auf ihr gut liegen und beim Wechseln der Schlafposition ist nur ein geringer Widerstand zu spüren. Die Prüfer der test (Stiftung Warentest) (4/2013) vergaben ein „gutes“ Gesamturteil und kürten die Orthomatic TT2 zum Testsieger.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Belair Clima Natur, Bezug Aqua (90x200)
20
Sembella Belair Clima Natur Aqua

Latexmatratze; Härtegrad: H3 - hart

„Für viele gut. Stützt Rückenschläfer und kleine Menschen ordentlich ab. Mittelmäßig für schwere Seitenschläfer. Besitzt deutlich ausgeprägte Liegezonen. Der Härtegrad ist wesentlich weicher als …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Neuester Test: 29.08.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 25


» Alle Tests anzeigen (168)

Tests


Testbericht über 24 Matratzen unterschiedlicher Typen

Matratzen: Jeder Matratzentyp hat Vor- und Nachteile. Was zu einem passt, hängt von den Körpermaßen ab, aber auch davon, ob man leicht friert oder viel schwitzt. Gute Modelle gibts in jedem Segment. Testumfeld: Getestet wurden 24 Matratzen unterschiedlicher Typen. Darunter waren 5 Latexmatratzen, …  


Testbericht über 12 Kindermatratzen

Kindermatratzen: Mit mehr Freude ins Bettchen: Sieben gute Matratzen laden Babys und kleine Kinder …  


Testbericht über 11 Kaltschaummatratzen

Matratzen: Bis zu 1060 Euro kosten die elf geprüften Kaltschaummatratzen. Keine schneidet gut ab. …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (27)

Produktwissen

Sorgen für angenehmes Schlafklima


Während einfache Federkernmatratzen von den Schaumstoffkollegen weitgehend verdrängt wurden, können sich Taschenfederkernmatratzen nach wie vor auf dem Markt behaupten. Sie sind wesentlich punktelastischer als …  

Matratzen mit Probezeit


Matratzen gehören bereits seit Jahrzehnten zum Sortiment des Möbelgiganten Ikea. Das schwedische Unternehmen, das sich inzwischen in niederländischer Hand befindet, konzentriert sich auf die Klassiker …  

Schlafen ohne Druck


Visco-Matratzen werden auch unter den Bezeichnungen Gelschaum- oder Memory-Foam-Matratzen angeboten. Sie unterscheiden sich von anderen Kaltschaummatratzen durch ihre hohe Druckentlastung. Zunächst wurden sie …  


Ratgeber zu Matratzen

Welche ist die Richtige?

Für einen erholsamen Schlaf braucht es die passende Matratze. Allerdings ist das Produktangebot mittlerweile derart groß, dass viele Verbraucher schnell den Überblick verlieren. Was für Matratzen gibt es überhaupt? Und durch welche Eigenschaften zeichnen sich die einzelnen Typen genau aus?

Die meisten Matratzen bestehen mittlerweile aus vielen unterschiedlichen Materialien. Es ist deshalb nicht immer ganz einfach, jedes Exemplar einem Typ zuzordnen. Trotz allem sind die klassischen Kategorien im Onlinehandel nach wie vor präsent. Für Verbraucher ist das ein Segen. Schließlich kann man über den Typ zumindest grob einige wichtige Rückschlüsse auf die Eigenschaften einer Matratze ziehen.

Federkernmatratzen
Zu den populärsten Modellen zählen seit jeher die Federkernmatratzen. Dabei lassen sich generell zwei Grundvarianten unterscheiden: Matratzen mit Taschenfeder- und Exemplare mit Bonnellferderkern. Erstere bestehen aus eingenähten Stahlfedern in Tonnenform und bieten tendenziell eine hohe Punktelastizität, zudem führen sie Feuchtigkeit in der Regel schnell vom Körper ab. Weiterhin ist die Oberfläche meistens in mehrere Zonen unterteilt (5 - 7), deren Stabilität auf die jeweiligen Körperregionen abgestimmt ist. Das entlastet den Knochenapparat - und trägt dadurch zum Wohlbefinden bei. Bei einer Bonnellfedermatratze indes sind die Federn „nackt“, tailliert und über Spiralen miteinander verbunden, weshalb die Liegefläche im Normalfall recht unruhig ist. Darüber hinaus ist oft eine Zwischenmatte eingezogen, die Bewegungen auf mehrere Federn überträgt. Das schmälert die Punktelastizität und kann ein echter Nachteil sein.

Schaummatratzen
Die günstigsten Angebote findet man bei den normalen Schaumstoffmatratzen, allerdings ist es mit dem Liegekomfort hier nicht allzu weit her. Attraktiver sind deshalb die Unterkategorien. Kaltschaummatratzen etwa - sie bestehen aus aufgeschäumtem Polyurethan - verfügen über mehrere geschichtete Lagen, in denen sich zahlreiche Belüftungskanäle verbergen. Positive Eigenschaften sind hier vor allem das geringe Gewicht und die Robustheit, zudem sind die Modelle relativ elastisch und damit für verstellbare Lattenroste geeignet. Viskoschaummatratzen wiederum verfügen über eine noch höhere Punktelastizität, passen sich gut an Körperkonturen an und eignen sich damit für Verbraucher mit Gelenkproblemen und nicht optimaler Durchblutung. Wichtig jedoch: Nicht jeder empfindet das regelrechte "Einsinken" als angenehm.

Latex- und Naturmatratzen
Die höchste Punktelastizität bieten schließlich Latexmatratzen. Allerdings ist auch hier das Schlaffeeling gewöhnungsbedürftig, zudem ist das Gewicht in der Regel ziemlich stattlich. Ohne Unterstützung lässt sich eine Latexmatratze folglich kaum bewegen geschweige denn transportieren. Naturmatratzen indes (Stroh, Rosshaar, Futon o.a.) kommen ohne chemische Substanzen aus, allerdings entsteht bei längerer Nutzung häufig eine Kuhle, das den Liegekomfort deutlich beeinträchtigt. Darüber hinaus fehlt es Naturmatratzen oft an Flexibilität, so dass sie für das Zusammenspiel mit einem verstellbaren Rost ungeeignet sind. Und zu guter Letzt locken die natürlichen Materialien häufig Pilze oder Milben an. Wer sich für eine Naturmatratze entscheidet, muss sie folglich regelmäßig lüften und pflegen.


Produktwissen und weitere Tests zu Matratzen

Zweite Auflage promobil 2/2013 - Zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt Medicotherm mit der Komfortauflage Medico Thermopur für Campingbusse. Testumfeld: Im Produktcheck war eine Matratze, die für „empfehlenswert“ erachtet wurde.

Tempur Cloud 19 Stiftung Warentest Online 8/2013 -  Für sieben der acht Schlaftypen nur befriedigend. Schläfer sinkt tief ein. Sich umdrehen kostet Kraft. Keine Härteangabe. Härte nach Normprüfung: weich. Bei starkem Schwitzen wird die Matratze deutlich weicher. Die Matratze wiegt rund 18 Kilogramm und hat keine Griffe zum Wenden.

Mondo Molekül Comfort Stiftung Warentest Online 8/2013 -  Mittelmäßige Liegeeigenschaften für alle Körperbautypen. Körper sinkt deutlich ein. Gute Haltbarkeit, neigt aber zur Kuhlenbildung bei starkem Schwitzen. Die Matratze ist deutlich weicher als deklariert.

Metzeler Lavita Big Stiftung Warentest Online 8/2013 -  Für kleine und leichtere Personen besser geeignet als für große und schwere. Sich umdrehen kostet Kraft. Bei starkem Schwitzen wird die Matratze deutlich weicher. Die Matratze ist zudem deutlich weicher als deklariert. Nach dem Auspacken kurzzeitig mäßige Raumluftbelastung.

Matratzen Concord / Vitalis Comfort Stiftung Warentest Online 8/2013 -  Für kleine und leichtere Personen besser geeignet als für große und schwere. Bei starkem Schwitzen wird die Matratze deutlich weicher. Sie ist zudem etwas weicher als deklariert.

Dunlopillo Coltex Big Exclusiv Stiftung Warentest Online 8/2013 -  Für Seitenschläfer durchweg gut geeignet, für Rückenschläfer nur befriedigend. Sich umdrehen kostet Kraft. Wird sehr schnell weich und neigt zur Kuhlenbildung bei starkem Schwitzen. Die Matratze ist deutlich weicher als angegeben.

Dänisches Bettenlager / ErgoMaxx Massage Stiftung Warentest Online 8/2013 -  Für kleine und leichtere Personen besser geeignet als für große und schwere. Keine Härteangabe. Härte nach Normprüfung: sehr weich. Gute Haltbarkeit, bei starkem Schwitzen wird sie aber weicher. Die Matratze hat ein integriertes Massagesystem, das per Fernbedienung zu steuern ist. Es wurde nicht bewertet.

Teures Mittelmaß test (Stiftung Warentest) 9/2013 -  Die Ergo- Maxx-Matratze vom Dänischen Bettenlager hat ein integriertes Massagesystem, das per Fernbedienung zu steuern ist. Wir haben es nicht bewertet. Die Testpersonen empfanden es bei kurzzeitigem Betrieb als angenehm.

Hier liegen Sie richtig test (Stiftung Warentest) 4/2013 -  Nur für zwei der acht Schlaftypen gut geeignet. Deutlich weicher als angegeben. Für verstellbare Roste weniger empfehlenswert. Zwei gleiche Modelle von f.a.n. Galeria Kaufhof / Galeria Home Grand Lux Wash Recht leicht. Für vier der acht Schlaftypen gut geeignet. Deutlich weicher als angegeben. Geruchsbelästigung nach dem Auspacken. Relativ leicht. Große Tragschlaufen. BDSK / XXXLutz Novel Sensitive Pocket Für viele. Gute Liegeeigenschaften für fast alle. Deutlich weicher als angegeben.

Nur eine tut allen gut test (Stiftung Warentest) 11/2012 -  Wer auf der Matratze auf dem Rücken liegt, sinkt mit dem Rumpf stärker ein als mit den Schultern. Die Schultern werden gegenüber dem Brustkorb nach vorn "geklappt". Je stärker dieser Schulterklappeffekt, desto mehr weicht der Schultergürtel von einer natürlichen, entspannten Körperhaltung ab. Hier gibt es gute und sehr gute Modelle. Getrost schwitzen. Heiße Sommernächte, Körperfeuchte durch Schwitzen oder Fieber plus Druckbelastung wirken sich auf die Haltbarkeit der Matratzen aus.

Teuer lohnt sich nicht test (Stiftung Warentest) 1/2012 -  Doch bei den individuell hergestellten Matratzen von Lattoflex bleibt das ein Traum. Viele Matratzen von der Stange sind besser. Zonenzauber bei Lattoflex. Der norddeutsche Systembettenhersteller Lattoflex lässt bei seiner Evo-Conform-Matratze von einem Mitarbeiter im Fachgeschäft mit einer „Evometer“ genannten Messschiene am Kunden ermitteln, wo Schulter, Lenden und Fersenzone platziert werden müssen. Die Matratze wird dann nach diesen Körpermaßen als Einzelstück gefertigt.

Schaumfabrik test (Stiftung Warentest) 9/2011 -  Liegeei- genschaften nur befriedigend, nicht gut beim Liegen auf dem Rücken. Bezug hat störende Vliesnähte. Matratze riecht anfangs unangenehm. Sehr weich.

Federbruch test (Stiftung Warentest) 2/2011 -  Matratze mit befriedigenden Liegeeigenschaften. Weicher als angegeben, sehr weich statt soft-mittelfest. Leicht und sehr weich. Relativ leichte Matratze. Sie stützt Seitenschläfer schlechter ab als Rückenschläfer. Weicher als angegeben. Sehr guter Bezug. Preiswert. Relativ leichte Matratze mit befriedigenden Liegeeigenschaften. Sehr guter Bezug. Unangenehmer Geruch noch einen Tag nach dem Auspacken. Mittelhart. Stützt Seitenschläfer schlechter ab als Rückenschläfer. Weniger hart als angegeben.

Schlaraffia macht schlapp test (Stiftung Warentest) 11/2010 -  Eingeschränkte Bewegungsfreiheit durch große Kontaktfläche. Begrenzt haltbar: Härte lässt in der Dauerprüfung stark nach. Ansonsten gute Liegeeigenschaften mit ausgeprägter Schulterzone. Beste Handhabung, da leicht. Teuer: Gut bei Liegeeigenschaften, Schlafklima und Haltbarkeit. Schwer und wenig formstabil. Unangenehmer Geruch noch einen Tag nach dem Auspacken. Schwer: Gut bei Liegeeigenschaften, Schlafklima und Haltbarkeit. Schwer und wenig formstabil. Unangenehmer Geruch noch nach vier Wochen.

Musterring Orthomatic KS 4 Stiftung Warentest Online 1/2010 -  Musterring Orthomatic KS 4 Weiche, leichte Kaltschaummatratze mit durchschnittlichen Liegeeigenschaften. Stützt Seitenschläfer schlechter ab als Rückenschläfer. Schlafklima und Bezug sind „gut“, die Matratze ist aber nur mäßig haltbar. Nach der Dauerprüfung zeigte sich ein deutlicher Höhenverlust.

Auf Schaum gebettet test (Stiftung Warentest) 2/2010 -  Allergiker: Viele Anbieter behaupten, ihre Matratzen seien für Allergiker geeignet, weil sich der Bezug abnehmen und waschen lässt. Das ist jedoch übertrieben. Gegen allergieauslösenden Milbenkot helfen am besten milbendicht gewebte Matratzenbezüge, Encasings genannt.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Matratzen. Ihre E-Mail-Adresse:


Gewöhnliche Schaumstoffmatratzen sind günstig im Preis, verlieren allerdings auch schnell an Elastizität. Spezielle Kaltschaummatratzen bieten dagegen mehr Formbeständigkeit und eine lange Lebensdauer. Latexmatratzen wiederum eignen sich aufgrund ihres guten Raumklimas vor allem für Allergiker. Immer noch weit verbreitet sind die robusten Federkernmatrazen.


Neben dem geringen Preis zeichnen sich gewöhnliche Schaumstoffmatratzen vor allem dadurch dadurch aus, dass sie sich dem Körper gut anpassen und viel Flüssigkeit aufnehmen. Leider entstehen im Gegenzug bereits nach kurzer Zeit unangenehme Einbuchtungen. Mit anderen Worten: Eine Schaumstoffmatratze verliert vergleichsweise schnell an Elastizität. Viele Verbraucher entscheiden sich deshalb lieber für eine spezielle Kaltschaummatratze. Ihre Vorteile liegen unter anderem in der langen Lebensdauer und in der anhaltenden Formbeständigkeit. Zudem punkten solche Modelle mit einer hohen Punktelastizität, das heißt, die Liegefläche gibt während des Schlafs lediglich dort nach, wo sie gerade belastet wird. Noch einen Schritt weiter gehen sogenannte Latexmatratzen. Neben der ebenfalls guten Punktelastizität bieten solche Modelle zusätzlich eine hohe Anpassungsfähigkeit an Körperkonturen und Lattenroste. Darüber hinaus sorgen die verwendeten Materialien für ein Höchstmaß an Hygiene – schließlich bietet Latex kaum Angriffspunkte für Milben oder sonstige Schädlinge. Eine besonders günstige und weiterhin äußerst beliebte Alternative sind dagegen die traditionellen Federkernmatratzen. Bei ihnen sorgen zahlreiche Schraubenfedern für die nötige Stabilität. Im Gegenzug sind solche Modelle eher flächenelastisch, die Matratze gibt also auch im weiteren Bereich um den Druckpunkt vergleichsweise stark nach. Wer den Härtegrad optimal an seine individuellen Bedürfnisse anpassen möchte, greift am besten zu einer Naturmatratze. Sie besteht aus mehreren Lagen aus Materialien wie Rosshaar, Kokosfasern, Seegras oder einfachem Stroh, wobei die konkrete Kombination jeweils zu einem anderen Härtegrad führt. Der Nachteil solcher Modelle besteht in der starken Anfälligkeit für Milben- und Pilzbefall, zudem sollten vor allem Raucher stets die hohe Feuergefahr beachten.