Car-HiFi-Subwoofer

641

Top-Filter Typ

  • Gehäusesubwoofer Gehäu­se­sub­woofer
  • Subwoofer Subwoofer
  • Chassis Chassis
  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: EBR 112-P6A von Emphaser, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Emphaser EBR 112-P6A

    Gehäusesubwoofer; Subwoofer; Einbaudurchmesser: 30 cm; Einbautiefe: 44 cm

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: RTP8x3 von MTX Audio, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    MTX Audio RTP8x3

    Gehäusesubwoofer; Subwoofer

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: T2S2-16 von Rockford Fosgate, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    3
    Rockford Fosgate T2S2-16

    Subwoofer; Subwoofer; Einbaudurchmesser: 38,2 cm; Einbautiefe: 26,6 cm

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: T2S2-13 von Rockford Fosgate, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    4
    Rockford Fosgate T2S2-13

    Subwoofer; Subwoofer; Einbaudurchmesser: 31,2 cm; Einbautiefe: 24,6 cm

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: RES 11 von Eton, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    5
    Eton RES 11

    Subwoofer, Chassis; Subwoofer

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: ACP112LG-TW1 von JL Audio, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    6
    JL Audio ACP112LG-TW1

    Gehäusesubwoofer; Subwoofer

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: Force 15 R von Eton, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    7
    Eton Force 15 R

    Subwoofer; Subwoofer; Einbaudurchmesser: 35,2 cm; Einbautiefe: 20,7 cm

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: GZPW 15Limited von Ground Zero, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    8
    Ground Zero GZPW 15Limited

    Subwoofer; Subwoofer; Einbaudurchmesser: 35,8 cm; Einbautiefe: 28,5 cm

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: Force F 12 R von Eton, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    9
    Eton Force F 12 R

    Subwoofer; Subwoofer; Einbaudurchmesser: 29,8 cm; Einbautiefe: 19,6 cm

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: TS-WX70DA von Pioneer, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    10
    Pioneer TS-WX70DA

    Gehäusesubwoofer; Subwoofer

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: ATB25P von Axton, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    11
    Axton ATB25P

    Subwoofer

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: Z8150 von Phoenix Gold, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    12
    Phoenix Gold Z8150

    Subwoofer

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: Q300A von ESX, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    13
    ESX Q300A

    Subwoofer; Subwoofer

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: ML 2000.3 Legend von Hertz, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    14
    Hertz ML 2000.3 Legend

    Subwoofer, Chassis; Subwoofer; Einbaudurchmesser: 18,7 cm; Einbautiefe: 11,8 cm

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: ACP108LG-W3v3 von JL Audio, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    15
    JL Audio ACP108LG-W3v3

    Gehäusesubwoofer; Subwoofer

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: RFL 12 von MTX Audio, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    16
    MTX Audio RFL 12

    Subwoofer, Chassis; Subwoofer; Einbaudurchmesser: 28,5 cm; Einbautiefe: 23 cm

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: MXZ-12R von Hifonics, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    17
    Hifonics MXZ-12R

    Gehäusesubwoofer; Subwoofer

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: M 12 von Eton, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    18
    Eton M 12

    Subwoofer; Subwoofer; Einbaudurchmesser: 28,8 cm; Einbautiefe: 20,1 cm

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: ATB20P von Axton, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    19
    Axton ATB20P

    Gehäusesubwoofer; Subwoofer

  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: E 25 KX von Focal, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    20
    Focal E 25 KX

    Subwoofer, Chassis; Subwoofer; Einbaudurchmesser: 23,6 cm; Einbautiefe: 17,2 cm

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Car-HiFi-Subwoofer Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Ausgabe: 2/2013 (März/April)
    Erschienen: 02/2013
    Seiten: 3

    Alles ganz einfach

    Viele frisch gebackene Autobesitzer scheuen davor zurück, ihren Neuwagen sofort auf HiFi umbauen zu lassen. Doch was tun, wenn der Sound im neuen Auto einfach nicht zufriedenstellt? Dafür gibt es eine Lösung, im Falle des neuen Golf VII kommt die erste vom CarHiFi-Store aus Bünde.  weiterlesen

Ratgeber zu Auto-HiFi-Subwoofer

Car-HiFi-Subwoofer

Anspruchsvolle Car-HiFi-Fans erweitern ihr Lautsprechersystem um einen Subwoofer, schließlich soll der untere Frequenzbereich, genau wie daheim, nicht zu kurz kommen. Neben Einzelchassis zum Einbau, den sogenannten Free-Air-Subwoofern, die nach einer separaten Endstufe verlangen, werden zahlreiche Gehäusesubwoofer angeboten. Bei Gehäusesubwoofern hält sich der Einbauaufwand in Grenzen, umgekehrt kann man die Box schnell wieder herausnehmen, etwa bei einem Großeinkauf oder beim Familienurlaub. Gehäusesubwoofer sind entweder passiv oder aktiv, wobei die aktiven Varianten, also Subwoofer mit integrierter Endstufe, immer beliebter werden. An der Auswahl scheitert es nicht: Von kompakten Vertretern, die sich unter den Sitz legen lassen, bis hin zu massigen und entsprechend schweren Kisten für den Kofferraum ist alles dabei.

Produktwissen und weitere Tests zu Auto-Subwoofer

  • CAR & HIFI 6/2009 Wir haben ein Powerkompo erster Güte vor uns, das auch klanglich locker mithalten kann. Was die Anpassungsmöglichkeiten angeht, ist Audio System top. Auch bei den Bauteilen lässt man mit Luftspulen und Foliencaps nichts anbrennen Blaupunkt VPc 662 Pro Aus Blaupunkts Velocity-Serie kommt das VPc 662 Pro zum Test. Der bildschöne Tiefmitteltöner ist solide gebaut. Sein Druckgusskorb mit 6 schmalen Streben lässt Platz für guten Luftdurchtritt.
  • autohifi 1/2008 Schönling: Das Axton-Modell ist das attraktivste im Testfeld. Carpower SUB-110 Im SUB-110 steckt zwar nur ein 25-Zentimeter-Chassis, aber trotzdem landete er nur knapp hinter dem Sieger. Mit ebenfalls 140 Euro ist der Carpower SUB-110 der Dritte im Bunde zu diesem Preis. Er tritt allerdings mit einem kleineren Chassis zum Wettstreit an. Während das Gros der Mitbewerber mit 30 Zentimeter großem Gehäuse antritt, genügt dem Sub-110 ein Normdurchmesser von 25 Zentimeter.
  • Dass ovale Hecklautsprecher eine gute Bühnenabbildung mit ordentlicher „Vorne-Ortung“ verhindern, interessiert nicht jeden: Viele Kunden begeistern sich eher für hohe Maximalpegel und entsprechend druckvolle Ergebnisse. Die Zeitschrift „auto hifi“ hat acht dieser pegelfesten Lautsprecher im Format 6 x 9 Zoll getestet und vergibt gleich zwei erste Plätze.
  • RoadStar
    autohifi 6/2011 Und die Türen sind nicht nur akustisch eine Wucht, sie sehen auch fantastisch aus: Die Grundfläche aus abgestepptem Echtleder wird von einem Panel in Wagenfarbe und einem Gittereinsatz verschönert, die Verarbeitungsqualität der gesamten Konstruktion ist superb. Die ebenfalls aus Rainbows Profi-Line stammenden Tweeter des Frontsystems spielen aus den A-Säulen – akustisch ideal auf Armaturenbretthöhe.
  • German Maestro CC 6508
    autohifi 3/2009 German Maestro zeigt seinen neuen 16-cm-Koaxial-Lautsprecher aus der Concept-Serie. Testkriterien waren Qualität (Klang) und Technik (Maximaler Basspegel, Ausstattung, Verarbeitung).
  • Musicalisch
    CAR & HIFI 5/2007 ‚Chorus Line? War das nicht ein Musical?‘, tönt es aus dem Büro., in dem die Kriterien Klang, Labor und Praxis überprüft wurden.
  • Der Einzigartige
    CAR & HIFI 2/2007 Viele Musikliebhaber, die kompromissloses High-End im Subwooferbereich suchen, landen früher oder später bei JL Audios W7-Serie. Bereits Anfang 2002 machte der 12W7 Furore, in der folgenden Zeit präsentierte JL die Modelle 13W7, 10W7 und 8W7. Wie schlägt sich das Topmodell, der 13W7, heute? Testkriterien waren der Klang, die Laborwerte und die Praxistauglichkeit des Gerätes.
  • Schön und stark
    CAR & HIFI 1/2007 Mit dem EXTW.12 will der italienische Spezialist Macrom zeigen, was unter einem High-End-Subwoofer zu verstehen ist. Schauen wir uns doch einmal an, was dabei herausgekommen ist. Testkriterien waren Klang, Labor und Praxis.
  • Hundertsassa
    CAR & HIFI 6/2006 Viel Subwoofer für wenig Geld, das verspricht Lanzars neuer MAX-PRO. Mal sehen, wie viel Bass es im Auto für hundert Euro gibt. Testkriterien waren der Klang, die Laborwerte und das Gerät in der Praxis.
  • Aller guten Dinge...
    CAR & HIFI 4/2006 2003 hat JL Audio die zweite Version des Erfolgsmodells W3 herausgebracht. Jetzt kommt mit dem W3v3 drei Jahre später die dritte Evolutionsstufe. Testkriterien waren Klang, Labor und Praxis.
  • Mo´Bass DBR 3000
    autohifi 3/2006 Newcomer Mo´Bass will mehr Bass liefern. Tut das der DBR 3000? Getestet wurden die Kriterien Klang, Maximaler Schalldruck und Verarbeitung.
  • Bass-Preisdrücker
    CAR & HIFI 6/2005 Die neue Marke Mo'Bass bringt unter anderem günstige Subwoofer, gleich fertig im Gehäuse und für den kleinen Geldbeutel. Der kleinste aus der Familie, der BR 3000, stellte sich unseren Tests.
  • Das Tier
    CAR & HIFI 3/2005 Ganz schön fett ist er geworden, der Neue. Wenn er auch nur halb soviel Krawall macht, wie er durch seine Optik andeutet, dann ist er auf jeden Fall zumindest für Freaks interessant. Vielleicht kann er sogar noch mehr?
  • Newcomer
    CAR & HIFI 2/2005 Total Mobile Audio - nie gehört? Wir auch nicht. Egal, Neuheiten sind bei uns immer gerne gesehen, daher haben wir uns das erste Exemplar des 30er-Subwoofers T12DVC4 gesichert.
  • Die Basspumpe
    CAR & HIFI 2/2008 Schon seit weit über einem Jahr brodelt die Gerüchteküche um eine geheimnisvolle Basspumpe, an der in den Entwicklungslabors des in Dänemark ansässigen Lautsprecherproduzenten Tymphany fieberhaft gearbeitet wird. Jetzt ist die Zeit des Wartens endlich vorbei, das erste Muster das LAT ist unterwegs in die Redaktion. Testkriterien waren Klang, Labor und Praxis.
  • Nachzügler
    CAR & HIFI 1/2008 JL Audios W3-Woofer gehörten schon immer zu den beliebtesten Bässen, da sie unglaublich vielseitig waren, egal ob es um Klang, Pegel, Tiefgang oder Preis/Leistung ging. Da macht auch die aktuelle Generation W3v3 keine Ausnahme, die jetzt um kleine Modelle erweitert wird. Es wurden die Kriterien Klang, Labor und Praxis getestet.
  • Big Beat
    autohifi 2/2007 Drei 12-Zöller in einem Bambusgehäuse brechen alle Rekorde: Der Syrincs Godfather of Odaiko ist der König der Gehäuse-Subs. Die Testkriterien waren Klang, maximaler Schalldruck und Verarbeitung.
  • Sitzt & basst
    autohifi 1/2007 Ein fertiger Reserverad-Subwoofer? Praktisch! Die Syrincs Wheelbomb ist der erste Vertreter dieser Spezies.
  • Tiefenwirkung
    CAR & HIFI 1/2007 Für nur 270 Euro gibt es beim italienischen Hersteller Phonocar eine ausgewachsene Basskiste, die auch noch aufwendig gemacht ist. Ob der Bandpass auch akustisch punkten kann? Testkriterien waren Klang, Labor und Praxis.
  • Deeply
    autohifi 8/2005 Der exact! SSW 23 will aus nur 23 Litern echten Tiefbass zaubern. Hat sich der Kleine damit vielleicht doch etwas übernommen?
  • Flexibility
    autohifi 5/2005 Das ist einzigartig: Durch unterschiedliche Pol-Einsätze lässt sich der Subwoofer Infinity Kappa Perfect 10 VQ an die verschiedensten Gehäuse anpassen.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Auto-HiFi-Subwoofer.

Auto-Subwoofer

Free-Air-Subwoofer benötigen wenig Platz und sind vergleichsweise günstig. Allerdings ist ihr Einbau recht kompliziert. Gehäusesubwoofer kosten mehr, bieten jedoch eine bessere Basswiedergabe. Zudem lassen sie sich leichter austauschen. Ebenfalls einfach zu handhaben sind aktive Subwoofer. Die beste Feinabstimmung erreicht man mit passiven Subwoofern. Ein Subwoofer ist auf die Wiedergabe tiefer Bässe spezialisiert. Er wird als Ergänzung zu gewöhnlichen Lautsprechern eingesetzt und kommt nur bei Frequenzen unterhalb 80 Hertz zum Einsatz. Im Car-HiFi-Bereich lassen sich generell zwei Bautypen unterscheiden. Free-Air-Subwoofer besitzen kein eigenes Gehäuse und kommen vor allem aus Platzgründen zum Einsatz. Als Resonanzkörper fungiert in den meisten Fällen der Kofferraum oder die Reserveradmulde. Der Nachteil: Für den Subwoofer muss zunächst eine aufwendige Befestigung konstruiert werden. Zudem sollte der Kofferraum vollständig abgedichtet sein. Handwerklich weniger begabte Kunden greifen am besten zu einem Gehäusesubwoofer. Die komplizierte Eigenkonstruktion entfällt, darüber hinaus kann man den Basslautsprecher mit wenigen Handgriffen aus dem Kofferraum entfernen. Weiterer Vorteil: Aufgrund ihrer geschlossenen Bauweise erreichen Gehäusesubwoofer einen höheren Bassdruck und – daraus resultierend – mehr Tiefbassdynamik. Beide Bauformen gibt es in der aktiven und in der passiven Variante. Aktive Subwoofer verfügen über eine integrierte Verstärker-Endstufe. Die Einstellungen für Übergangsfrequenz und Phasenlage werden hier direkt am Gerät vorgenommen. Das spart Platz und schont den Geldbeutel, reduziert im Gegenzug jedoch die Möglichkeiten zur klanglichen Feinabstimmung. Kunden mit hohen Ansprüchen greifen entsprechend häufig zu passiven Subwoofern ohne integrierte Endstufe. Der separate Verstärker belastet zwar das Budget, erhöht allerdings die Optionen zur individuellen Klangoptimierung. Die günstigsten Free-Air-Varianten gibt es bereits ab 50 Euro, gute aktive Subwoofer sind für etwa 200 Euro zu haben. Audiophile müssen am tiefsten in die Tasche greifen: Für hochwertige Gehäusesubwoofer in der Passiv-Variante inklusive Verstärker werden bis zu 1.500 Euro verlangt.