CAR & HIFI prüft Car-HiFi-Lautsprecher (12/2014): „Kraftpakete“

CAR & HIFI: Kraftpakete (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

Es gibt sie noch, die ‚richtigen‘ Subwoofer, die sich nicht verstecken müssen. Die gemacht sind, die Fahrzeugbesatzung mit Bass vom Feinsten zu versorgen – und zwar reichlich. Wir haben sechs aktuelle Modelle zum Test gebeten.

Was wurde getestet?

Sechs Gehäusesubwoofer wurden geprüft. Die Produkte erhielten Bewertungen von 1,2 bis 1,5. Klang, Labor und Verarbeitung dienten als Testkriterien.

  • Hifonics MXZ-12R

    • Typ: Gehäusesubwoofer;
    • System: Subwoofer

    1,2; Spitzenklasse – Testsieger

    Preis/Leistung: „hervorragend“

    „... Der Hifonics bietet die perfekte Abstimmung bis in den Tiefbasskeller. Er spielt genauso gern auf den Punkt, wie er mit lang gezogenen Sounds drückt. Man hat das Gefühl, dass ihm nie die Puste ausgeht, denn er verpackt jede Menge Leistung und setzt sie direkt in Schalldruck um. Von fast subsonischen Elektronikklängen bis zur Doublebass gelingen ihm bei jeder Musik beste Ergebnisse. ...“

    MXZ-12R

    1

  • Audio System HX 10 Phase BR

    • Typ: Gehäusesubwoofer;
    • System: Subwoofer

    1,3; Spitzenklasse – Klangtipp

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „... In seinem kompakten Reflexgehäuse liefert der Audio System einen Kompromiss aus Druck, Sauberkeit und Tiefgang ab, wie er besser nicht sein könnte. ... Es geht bei Bedarf ordentlich in den Frequenzkeller, wobei der Woofer bis in die tiefsten Lagen sauber spielt. Schmackes gibt es vollkommen ausreichend, wobei der HX kein SPL-Woofer sein will. Dafür machen kompliziertere Basspassagen einen Riesenspaß ...“

    HX 10 Phase BR

    2

  • Kove Audio X10 BR

    • Typ: Gehäusesubwoofer;
    • System: Subwoofer;
    • Einbaudurchmesser: 25 cm

    1,3; Referenzklasse – Klangtipp

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „... Der Kove X dürfte so ziemlich der lauteste und böseste 25er sein, den man für vernünftiges Geld haben kann. Er drückt genauso wie ein 30er und klingt dabei noch nicht einmal schwammig oder unsauber. Tiefbassorgien meistert er mit Vorliebe, er kickt aber auch sehr gerne saftige Schläge auf die Bassdrum. Damit kann man mehr als glücklich werden, und zwar auch bei klangorientierter Musik.“

    X10 BR

    2

  • ARC Audio 10D4v2-cl

    • Typ: Gehäusesubwoofer;
    • System: Subwoofer

    1,4; Spitzenklasse – Klangtipp

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „... Trotz seines Größenhandicaps tut sich der Arc besonders im Hörtest hervor. Für die Größe kommt aus der Box ein unglaublich fetter Sound. Am Tiefgang haben wir nichts auszusetzen, das reicht zum normalen Musikhören vollkommen aus. Was richtig Spaß macht, ist, wie der Arc Bassläufe meistert und super sauber trockene Basschläge austeilt. Supersound!“

    10D4v2-cl

    4

  • Ground Zero GZHB 30XBT

    • Typ: Gehäusesubwoofer;
    • System: Subwoofer

    1,4; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“

    „... Der Ground Zero macht erst einmal hervorragend Druck. ... Bei entsprechender Musik setzt er tiefste Synthiebässe klar und vor allem kräftig um und drückt untenrum noch mal richtig nach. Auch mit normaler Rockmusik macht die Box eine Menge Laune, die Bassdrums hören sich immer zwei Nummern größer an, als sie sind. Der Woofer kann jedoch nicht nur Pegel und Rumms, er spielt dabei immer auch recht sauber. ...“

    GZHB 30XBT

    4

  • VIBE Black Death SPL 15

    • Typ: Gehäusesubwoofer;
    • System: Subwoofer

    1,5; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „gut“

    „... Der Vibe kann vor allem eins: im mittleren bis unteren Bassbereich wie ein Tier drücken. Das kann er dafür richtig, hier bleibt kein Stein auf dem anderen. Seine Peak-Abstimmung auf 65 Hz lässt ihn bei tiefbasslastiger oder besonders schneller Musik manchmal unausgewogen erscheinen, aber artgerecht eingesetzt zeigt er so manchem Woofer, wo der Hammer hängt.“

    Black Death SPL 15

    6

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Car-HiFi-Lautsprecher