Handys mit physischer Tastatur sind eine Seltenheit, haben aber noch viele Fans. Echte Tasten sind Bildschirmtasten in vielerlei Hinsicht überlegen. Wir zeigen Ihnen die besten QWERTZ-Handys aus 957 Tests. Unsere Quellen:

  • connect
  • areamobile.de
  • inside digital
  • und 98 weitere Magazine

Die besten QWERTZ-Handys

  • Gefiltert nach:
  • QWERTZ-Tastatur
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 218 Ergebnissen
  • BlackBerry KEY2

    Gut

    2,1

    25 Tests

    Smartphone im Test: KEY2 von BlackBerry, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • BlackBerry KEYone

    Gut

    1,7

    17 Tests

    Smartphone im Test: KEYone von BlackBerry, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • BlackBerry Priv

    Gut

    1,7

    25 Tests

    Smartphone im Test: Priv von BlackBerry, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Planet Computers Gemini PDA

    Gut

    2,4

    6 Tests

    Smartphone im Test: Gemini PDA von Planet Computers, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • BlackBerry KEY2 LE

    Gut

    2,1

    9 Tests

    Smartphone im Test: KEY2 LE von BlackBerry, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • BlackBerry Passport

    Gut

    1,7

    19 Tests

    Smartphone im Test: Passport von BlackBerry, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Unihertz Titan

    ohne Endnote

    1 Test

    Smartphone im Test: Titan von Unihertz, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • BlackBerry Classic

    Gut

    2,0

    8 Tests

    Smartphone im Test: Classic von BlackBerry, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • FX Tec Pro 1

    Gut

    2,2

    2 Tests

    Smartphone im Test: Pro 1 von FX Tec, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • BlackBerry Q10

    Gut

    1,7

    26 Tests

    Smartphone im Test: Q10 von BlackBerry, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • BlackBerry Q5

    Gut

    2,2

    8 Tests

    Smartphone im Test: Q5 von BlackBerry, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Nokia E7

    Gut

    1,9

    27 Tests

    Smartphone im Test: E7 von Nokia, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Nokia E6

    Gut

    2,0

    23 Tests

    Smartphone im Test: E6 von Nokia, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Sony Ericsson XPERIA Pro

    Gut

    1,9

    11 Tests

    Smartphone im Test: XPERIA Pro von Sony Ericsson, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • HTC Desire Z

    Gut

    1,6

    23 Tests

    Smartphone im Test: Desire Z von HTC, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • RIM BlackBerry Bold (9900)

    Gut

    2,0

    22 Tests

    Smartphone im Test: BlackBerry Bold (9900) von RIM, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Sony Ericsson XPERIA mini pro

    Gut

    2,3

    14 Tests

    Smartphone im Test: XPERIA mini pro von Sony Ericsson, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Motorola Flipout

    Gut

    2,5

    23 Tests

    Smartphone im Test: Flipout von Motorola, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • HTC ChaCha

    Gut

    2,4

    22 Tests

    Smartphone im Test: ChaCha von HTC, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Motorola Milestone

    Gut

    1,7

    33 Tests

    Smartphone im Test: Milestone von Motorola, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Seite 1 von 7
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Smartphones mit Tastatur

Siche­res Tip­pen mit voll­stän­di­gem Tas­ten­feld

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • nur noch sehr selten neue Modelle mit Tastatur
  • Tasten-Layouts unterschiedlich
  • klare Vorteile gegenüber Bildschirmtastaturen

Blackberry Key2 Das Blackberry Key2 ist einer der letzten Versuche, Tastatur-Smartphones wieder im Markt zu etablieren. (Bildquelle: amazon.de)

Auch wenn die Bildschirmtastatur allgegenwärtig ist, wünschen sich viele immer noch echte Tastaturen mit physischen Tasten, die schlicht ein besseres Tippgefühl bieten als rein digitale Lösungen. Leider ist der Markt der Tastatur-Smartphones mit dem Ende der Marke Blackberry inzwischen zum Erliegen gekommen. Somit müssen Sie für echte Tasten aktuell mit wenigen Modellen von Nischenherstellern vorliebnehmen oder zu älteren Tastaturhandys greifen.

Vergleich der Tastenlayouts: QWERTZ vs. QWERTY vs. AZERTY

Immer wieder fällt im Zusammenhang mit Handys, insbesondere Business-Smartphones, der Begriff der „QWERTZ-Tastatur“. Sie soll das Schreiben von Texten vereinfachen und intuitiver bedienbar sein. Tatsächlich versteckt sich hinter der kryptischen Bezeichnung ganz einfach eine Tastatur, wie man sie von jedem Computer her kennt: Bei einer QWERTZ-Tastatur besitzt jeder Buchstabe des Alphabets eine eigene Taste. Die Bezeichnung leitet sich von der Anordnung der Buchstaben ab – hier bilden die ersten sechs Buchstaben in der obersten Buchstabenreihe der deutschen Tastaturbelegung von links nach rechts gelesen den Begriff QWERTZ.

Gerade bei Handys findet man häufig auch den Begriff „QWERTY“. Dieser bezieht sich auf die amerikanische Tastaturbelegung, bei welcher die Buchstaben „Y“ und „Z“ auf der Tastatur die Plätze tauschen. Zumindest was die Grundbuchstaben angeht, gibt es ansonsten keine größeren Unterschiede. Da Handys beim Verkauf auf dem deutschen Markt eigentlich immer eine angepasste Tastatur erhalten, werden die Begriffe QWERTY und QWERTZ häufig synonym benutzt. Analog dazu ist die erheblich seltenere AZERTY-Tastatur das französische Äquivalent. Französische Tastaturen unterscheiden sich deutlich stärker in der Tastenbelegung, so dass das Tippen für deutsche Nutzer ausgesprochen gewöhnungsbedürftig ist. Im Prinzip meinen aber alle drei Begriffe das Gleiche: Ein vollständiges Tastenfeld mit Tasten für jeden einzelnen Buchstaben.

QWERTZ: Vorteile für Vieltipper

QWERTZ-Tastaturen eignen sich daher vor allem für Vielschreiber, die neben SMS auch E-Mails oder sogar längere Textdokumente am Handy bearbeiten. Anders als die früheren alphanumerischen Tastenfelder mit 12 mehrfach belegten Tasten müssen sie zwar meist mit beiden Händen bedient werden, die gewohnte PC-Belegung erleichtert aber das intuitive Bedienen. Durch die Einfachbelegung muss zudem für Buchstaben wie das „S“ nicht viermal die gleiche Taste gedrückt werden wie bei der normalen Handytastatur. Alle modernen Smartphones besitzen daher virtuelle QWERTZ-Tastaturen.

Als Hardware-Ausführung rar geworden

Und weil das so ist, gibt es kaum noch Bedarf für echte Hardware-Tastaturen, die im Sliderformat mit dem Handy verbunden sind. Nachteilig ist nämlich, dass dadurch die Optik des Handys etwas leidet und entsprechende Smartphones breiter und damit unhandlicher ausfallen. Selbst bei den Side-Slidern mit ihrer angepassten Anzeige im Landscape-Format ist das Gerät noch größer - zumal dafür schlicht eine Ebene dazukommt, es also dicker wird. Aktuell sind nur noch alte Handys dieser Art am Markt erhältlich, neue werden nicht mehr hergestellt.

Alternative: Touchscreen-Handy mit Handschrifterkennung

Beim Kauf eines Mobiltelefons sollte abgewogen werden, ob man wirklich so viele Texte tippt, dass die genannten Nachteile einer QWERTZ-Tastatur in Kauf genommen werden. In vielen Fällen mag sich tatsächlich eines der modernen Touchscreen-Handys mit virtueller QWERTZ-Bildschirmtastatur als nützliche Alternative erweisen. Dies gilt umso mehr für Smartphones mit Handschrifterkennung wie die Galaxy-Note-Modelle von Samsung, die ganz ohne Tastatur auskommen. Das geht sogar noch schneller, als das Tippen auf einer Tastatur.

von Janko Weßlowsky

Zur Smartphone mit Tastatur Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Smartphones

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Smartphones mit Tastatur Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf