Rasenmäher

(606)
Sortieren nach:  
GH-PM 46/1S
1
Einhell GH-PM 46/1 S

Benzinrasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 70 mm; Schnittbreite: 46 cm; Startsystem: Seilzugstart

„... Mit Benzin und Öl versorgt und über einen Holmseilzug gestartet, lässt sich der selbstfahrende und mit zuschaltbarem Hinterradantrieb ausgestattete Mäher komfortabel über bis zu 1.400 qm große …“

1 Testbericht | 6 Meinungen (Gut)

 

BGEM 1743 HW
2
Einhell BG-EM 1743 HW

Elektrorasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 70 mm; Schnittbreite: 43 cm; Startsystem: Elektrostart

„... ein robustes und leistungsstarkes Gerät, das Rasenflächen bis zu 700 Quadratmeter mit einem prima Schnittergebnis zügig bewältigt. Mit 6-facher Höhenverstellung erlaubt er präzises Mähen nach …“

1 Testbericht | 89 Meinungen (Gut)

 

Bosch Rotak 32 Li
3
Bosch Rotak 32 Li

Akku-Rasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 60 mm; Schnittbreite: 32 cm

Der Akkurasenmäher von Bosch zeichnet sich durch sein geringes Gewicht und die kompakte Bauweise aus. In der Handhabung kann das Gerät eben so punkten, denn es überzeugt durch seine ausgereifte, geschickte Steuerung. Für Kleingärtner reicht die Akkuladung allemal.

1 Testbericht | 36 Meinungen (Gut)

 

 
iMow MI632 (Art. 63092000000)
4
Viking iMow MI 632

Rasenmäher-Roboter; Maximale Schnitthöhe: 60 mm; Schnittbreite: 30 cm

„Ein sicheres Arbeitstier, das sich bei fehlender Wartung lautstark meldet.“

3 Testberichte

 

RLM 36X40H, 36 V/4,0 Ah
5
Ryobi RLM36X40H

Akku-Rasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 70 mm; Schnittbreite: 40 cm

„Einfache Bedienung, Bügel leicht zusammenlegbar; Sehr lange Laufzeit pro Akkuladung; Gute Schnittleistung und sehr gutes Fangverhalten; Ergonomische Handgriffe.“

1 Testbericht | 38 Meinungen (Sehr gut)

 

BLM 430 RDE 36V/2,6Ah
6
Makita BLM430RDE

Akku-Rasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 75 mm; Schnittbreite: 43 cm

Mit dem Akkumäher von Makita ist man bestens bedient, wenn man auf einen leistungsstarken Akku Wert legt. Der BLM430RDE verfügt über enorme Kraftreserven, lässt sich bequem bedienen und zeigt sich sehr wendig.

1 Testbericht | 1 Meinung (Sehr gut)

 

MB448T
7
Viking MB 448 T

Benzinrasenmäher

Mit diesem Benziner können Rasenflächen von bis zu 1000m² gepflegt werden. Der MB 448 T zeichnet sich durch seine robuste, kompakte Bauweise aus, ist leicht zu handhaben und kann durch den Antrieb bequem geschoben werden.

1 Testbericht | 1 Artikel

 

Husqvarna Rider Akku
8
Husqvarna Rider Akku

Rasentraktor; Maximale Schnitthöhe: 70 mm; Schnittbreite: 58 cm

Ein akkubetriebener Aufsitzmäher ist besonders für große Rasenflächen geeignet. Husqarna setzt mit dem Rider ein Zeichen. Für 90 Minuten liefert der Blei-Säure-Akku Energie, dann muss er wieder aufgeladen werden. Die Handhabung ist einfach und überzeugt auf ganzer Linie. Wenn man sich den Spaß leisten will, sollte man ein gut gefülltes Portemonnaie vorweisen können. Zudem würde das von der Zeitschrift Selber machen als „perfekt“ titulierte Maschinchen mit einem Lithium-Ionen-Antrieb noch besser sein.

1 Testbericht | 1 Artikel

 

MB248 T
9
Viking MB 248 T

Benzinrasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 75 mm; Schnittbreite: 46 cm

Der Benzinmäher von Viking verfügt über eine praxisorientierte Ausstattung. Gemessen an seinen Leistungen und der Ausstattung ist der MB 248T recht erschwinglich. Leider ist der Griff nicht höhenverstellbar.

1 Testbericht | 1 Artikel

 

M12585FH
10
McCulloch M125-85FH

Rasentraktor; Schnittbreite: 85 cm

Kompakter fahrbarer Mäher für Einsteiger, die auf ein Frontmähwerk Wert legen. Er macht einen edlen Eindruck, ist recht erschwinglich und punktet mit hochwertigen Materialien. Module wie Schneeschild und Anhänger lassen sich anbringen.

1 Testbericht

 

 
MA443C
11
Viking MA 443 C

Akku-Rasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 75 mm; Schnittbreite: 41 cm; Startsystem: Elektrostart

Der Viking MA 443 C macht einen hochwertigen Eindruck. Der Auffangbehälter lässt sich einfach leeren und der Akku ist auch für andere Geräte verwendbar. Hohe Anschaffungssumme.

5 Testberichte | 1 Artikel

 

Digipro 40 volt  19" (29622)
12
Greenworks Digipro 19" Modell 29622

Akku-Rasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 85 mm; Schnittbreite: 49 cm

„Brushless-Technik in Verbindung mit Li-Ion-Akkus, das ist fast wie Strom aus der Steckdose. Damit wird der Akku-Rasenmäher für viele Gartenbesitzer interessant, die bisher auf die Kabelvariante …“

1 Testbericht | 1 Artikel

 

FX-RM5.0
13
Fuxtec FX-RM 5.0

Benzinrasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 76 mm; Schnittbreite: 51 cm

Der Motormäher FX-RM 5.0 punktet mit seiner Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit und bietet einen Radantrieb, wodurch man beim Mähen weniger Kraft benötigt. Mit rund 350 EUR erfordert er auch keine besonders große Investition.

1 Testbericht | 1 Artikel

 

Mähroboter R40 Li
14
Gardena R40Li

Rasenmäher-Roboter; Maximale Schnitthöhe: 50 mm; Schnittbreite: 17 cm; Startsystem: …

Gardenas Modell überzeugt durchweg mit seinen guten Leistungen. Das mit Lithium-Ionen-Energie gespeiste Gerät verfügt über drei Sicherheitsstufen und kann sich auch nach einem Stromausfall automatisch neu starten. Des Weiteren gestaltet sich der Akkutausch sehr leicht. Dass der Regensensor fehlt und keine Rasenkanten-Schnittfunktion integriert ist, sind kleinere Kritikpunkte, die aber nicht so extrem ins Gewicht fallen.

7 Testberichte | 30 Meinungen (Gut)

 

FX-RM6.0
15
Fuxtec FX-RM 6.0

Benzinrasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 75 mm; Schnittbreite: 51 cm

Wer ein Oberklasse-Gerät sucht, das zuverlässig auch unebene Flächen bearbeitet, wird beim FX-RM 6.0 fündig. Der mit Radantrieb ausgestattete Benzinrasenmäher ist gemessen an seinen Leistungen verhältnismäßig bezahlbar.

1 Testbericht | 21 Meinungen (Befriedigend)

 

FX-RM 1850ECO
16
Fuxtec FX-RM1850ECO

Benzinrasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 75 mm; Schnittbreite: 46 cm

„... Der Motor besitzt ein hervorragendes Anspringverhalten. Selbst beim ersten Anwerfen brauchte die Balgpumpe nur dreimal betätigt zu werden und die Maschine sprang beim ersten Ziehen an. Beim …“

1 Testbericht | 14 Meinungen (Gut)

 

Akku-Rasenmäher M 2 (40V/4 Ah)
17
Horcura M2

Akku-Rasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 90 mm; Schnittbreite: 49 cm

„Horcura gehört zu den Marken, die wir uns für die Zukunft merken sollten. Das junge Unternehmen überzeugt mit innovativen Geräten wie dem Mäher M2. Die Arbeitsleistungen sind überzeugend, und mit …“

1 Testbericht | 7 Meinungen (Sehr gut)

 

BRM 56BSA
18
Grizzly BRM 56 BSA

Benzinrasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 80 mm; Schnittbreite: 56 cm; Startsystem: …

„Der BRM 65 BSA von Grizzly macht seinem Namen alle Ehre, er ist bissig und kraftvoll. Dank Radantrieb und großem Fangkorb sind auch große Rasenflächen schnell gemäht. Der Motor gefällt mit gutem …“

1 Testbericht | 1 Meinung (Mangelhaft)

 

FX-RM 1855
19
Fuxtec FX-RM1855

Benzinrasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 75 mm; Schnittbreite: 46 cm; Startsystem: Seilzugstart

„Die Detailverbesserungen ... sind gelungen. Mit den großen Rädern lässt sich die Maschine auch auf Nicht-Golfrasen prima bewegen. Durch die Seitenauswurf-Funktion wird man auch nach dem Urlaub, wenn …“

1 Testbericht | 7 Meinungen (Gut)

 

43Compact 4-Takt-Benzinmäher
20
Sabo 43-Compact (SA1460)

Benzinrasenmäher; Maximale Schnitthöhe: 80 mm; Schnittbreite: 43 cm; Startsystem: …

„Handlicher, leicht führbarer und sehr gut mähender Rasenmäher, hoher Arbeitsfortschritt.“

1 Testbericht | 1 Artikel

 

Neuester Test: 18.07.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 31


» Alle Tests anzeigen (210)

Tests


Testbericht über 1 Rasenmäher

Benzin-Rasenmäher kommen idealerweise zum Einsatz, wenn die zu mähende Fläche sehr groß und keine Steckdose in erreichbarer Nähe ist. ‚Benziner‘ sind oft selbstfahrend – also ohne großen Kraftaufwand zu bewegen –, haben in der Regel eine größere Schnittbreite und sind insgesamt robuster verarbeitet. Wir haben den Benzin-Rasenmäher GH-PM 46/1 S von Einhell im …  


Testbericht über 1 Rasenmäher

Akku-Rasenmäher sind auf dem Vormarsch. Die Vorteile liegen auf der Hand: Es gibt kein Elektrokabel, …  


Testbericht über 1 Rasenmäher

Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr erwacht der Garten aus seinem Winterschlaf. …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (44)

Produktwissen

Roboter Rasenmäher sind auf dem Vormarsch. Wer beispielsweise den Honda Miimo schon vor dem praktischen Einsatz kennenlernen möchte, kann den flotten Gartenhelfer auf der neuen Produktseite virtuell ausprobieren. Der neue Rasenmäher-Roboter von Honda hat bereits vor dem Kauf etwas Besonderes zu bieten: …  

Ob Akku-, Elektro- oder Benzinrasenmäher – wann ist der eine oder andere Rasenmäher besser geeignet? …  

Spezialist für extreme Bedingungen und schwieriges Terrain


Der Hersteller Toro ist ein Spezialist in Sachen Rasenpflege, und wie es sich für einen Spezialisten gehört, hat Toro eine sehr breite Produktpalette in seinem Portfolio. Wie bei anderen Produkten des …  


Ratgeber

Welcher Rasenmäher ist der richtige?

Ratgeber RasenmäherDie Auswahl an Rasenmäher-Modellen ist sehr groß, und die Wahl hängt nicht nur von der Größe und Beschaffenheit der Rasenfläche ab, sondern nicht unwesentlich auch davon, welcher Schnitt dem Gras verpasst werden soll. Wer den Frieden mit den Nachbarn wahren will, entscheidet sich zudem für einen Mäher mit einem zumutbaren Geräuschpegel.

Handrasenmäher Handrasenmäher

Für kleine Gärten ist der Handrasenmäher die beste Wahl. Diese Geräte, auch Spindelmäher genannt, sind für den berühmten englischen Rasen verantwortlich. Sie schneiden das Gras sehr präzise. Bequeme greifen zu einem strombetriebenen Modell, ökologischer und auch günstiger aber ist ein manuelles Gerät, bei dem Muskeleinsatz gefragt ist.

Elektrorasenmäher Elektrorasenmäher

Die aktuell am häufigsten in den Gärten anzutreffenden Modelle sind Elektrorasenmäher in verschiedensten Ausführungen. Elektrorasenmäher sind für mittlere Gärten bis circa 800 m² die richtige Wahl. Im Gegensatz zu den Benzinmähern haben sie den Vorteil des geringeren Gewichts, was die Handhabung enorm erleichtert. Außerdem sind sie weniger laut und ökologischer. Aber sie sind auch einen Nachteil, denn da sie den Strom aus der Steckdose beziehen, muss bei der Arbeit darauf geachtet werden, dass man nicht versehentlich das Kabel zerschneidet. Auch sollte nasses Gras mit einem Elektromäher nicht gemäht werden. Elektromäher sind aber weniger pflegebedürftig als Benzinmäher.

Eine komfortable Art der Elektromäher sind die Akkurasenmäher. Diese Modelle kommen ohne Kabel aus, wodurch der Mäher wendiger und einfacher zu manövrieren ist. Auch das Risiko eines zerschnittenen Kabels besteht nicht. Allerdings ist die Leistung begrenzt, wenn eine große Rasenfläche zu bearbeiten ist, besteht die Gefahr, dass mitten bei der Arbeit der Akku leer ist. Dann muss der Akku wieder aufgeladen werden. Das dauert einige Zeit - oder man hat einen Ersatzakku parat.

Banzinrasenmäher Banzinrasenmäher

Für größere Flächen und schwieriges Gelände eignen sich Benzinrasenmäher gut. Für die starken Mäher sind auch schwierige Gelände, Hänge sowie nasses, langes Gras kein Hindernis. Einige sind mit Hinterradantrieb ausgestattet, wodurch die recht schweren Mäher leichter zu bedienen sind. Aber die starken Benziner haben auch zahlreiche Nachteile: Sie haben ein hohes Gewicht, sind sehr laut und produzieren durch den Benzinmotor Abgase.

Aufsitzrasenmäher Aufsitzrasenmäher

Sehr große Flächen ab 1000 m² sind mit einem normalen Rasenmäher schwer zu bewältigen. Für diese Fälle gibt es die Aufsitzmäher oder Rasentraktoren, die man bequem im Sitzen bedient. Auch diese Mäher haben einen Benzinmotor, also gilt Ähnliches wie beim Benzinrasenmäher: Sie sind kraftvoll, aber laut und unökologisch.

Die Exoten unter den Rasenmähern sind die Luftkissenrasenmäher und die Robotermäher. Luftkissenrasenmäher bewegen sich auf einem Luftpolster, haben also keine Räder. Diese Modelle sind sehr leicht und haben einen Elektro- oder Benzinmotor. Die Schwierigkeit ist, den Mäher auf konstant gleicher Höhe zu halten, auch bei sich füllendem Auffangkorb. Sonst ergibt sich ein welliges und unschönes Schnittbild. Mit Benzin betriebene Luftkissenmodelle sind recht teuer.

In den letzten Jahren sind einige Roboterrasenmäher auf den Markt gekommen. Die Modelle haben sich gut entwickelt. Die fleißigen Helfer arbeiten komplett selbstständig, sind aber nur für kleine Flächen geeignet. Betrieben werden sie mit einem Akku, und einmal eingerichtet finden sie selbstständig die Ladestation. Es gibt jedoch auch solar-betriebene Modelle und Benziner für große Rasenflächen. Bei der Mehrzahl der Roboter muss der Rasen vorher mit einem Draht begrenzt werden, damit sie wissen, wo sie mähen sollen. Mittlerweile gibt es aber auch Modelle, die ohne einen solchen Draht auskommen und mit Widerstands- beziehungsweise Abgrundsensoren ausgestattet sind. Das Schnittgut sammeln die Mäher nicht auf. Es kann aber als natürlich düngender Mulch liegen gelassen werden. Außerdem sind Mähroboter mit Kosten über 2000 EUR sehr teuer.


Produktwissen und weitere Tests

Verwandlungskünstler Heimwerker Praxis 1/2014 (Januar/Februar) - Es ist eine naheliegende Überlegung: Ein motorgetriebener Rasenmäher wird mit zusätzlichen Werkzeugen zu einem Multitool im Garten. Testumfeld: Ein Rasenmäher befand sich auf dem Prüfstand und erhielt in der Endwertung die Note 1,4. Die Beurteilung erfolgte auf Grundlage der Kriterien Trocken- und Feuchtschnitt, Kehren, Bedienung und Ausstattung.

Mähen auf leisen Sohlen Heimwerker Praxis 5/2013 (September/Oktober) -  Wird das Mähwerk zugeschaltet, ist es mit der Stille vorbei. Es erklingen das Rauschen und die Schnittgeräusche eines Elektromähers, das ist auch schon alles. Das Schnittergebnis ist sehr gut, sowohl bei trockenem als auch bei feuchtem Rasen. Zubehör Etesia bietet für diesen Mäher umfangreiches Zubehör an. Ein besonderes Highlight ist ein 230-V-Elektrostecker. Hierbei wird hinter dem Sitz ein Steckdosenholm montiert.

Rasenmähroboter - Gardena R40Li Technik zu Hause.de 7/2013 -  Über eine Tastatur werden alle Befehle und Einstellungen vorgenommen. Wir wählen den standardmäßigen Automatik-Betrieb, bei dem der Mäher automatisch mäht und auflädt. Nach Schließen der Abdeckung setzt sich der R40Li in Bewegung. Er schnurrt über den Rasen und hinterlässt eine frischgemähte Spur - Respekt. Indivuelle Einstellungen Der R40Li wird für Rasenflächen von bis zu 400 Quadratmetern empfohlen. Diese mäht er nach einem effektiven und energiesparenden Prinzip.

Job-Killer selbst ist der Mann 6/2013 -  In grafischen Auswertungen sind für jeden Mäher alle Fahrwege auf einen Blick erkennbar - das ermöglicht einen fairen und exakt nachvollziehbaren Vergleich.

Krach am Gartenzaun test (Stiftung Warentest) 4/2013 -  Hält den Lärmgrenzwert nicht ein. Mäht mittelmäßig, bei feuchtem Rasen schlechter. Bläst Gras aus dem Fangkorb heraus. Der Öl- und Zündkerzenwechsel ist umständlich. Einhell BG-PM 46 S Zu laut. Hält den Lärmgrenzwert nicht ein. Mäht mittelmäßig, in hohem Gras gute Flächenleistung. Fangkorb wird nicht ganz voll. Vibriert stark beim Fahren, bläst viel Staub aus dem Fangkorb. Wolf-Garten Select 4600 A Zu laut. Hält den Lärmgrenzwert nicht ein.

Gardena Rasenmäher-Roboter R40Li: für Gartengenießer Technik zu Hause.de 2/2012 -  So wie diese umrundet der Mähroboter alle Hindernisse, auf die er bei seiner Arbeit stößt. Um ihn in seine Schranken zu weisen, wird vor dem ersten Betrieb ein optional erhältliches Begrenzungskabel um die Rasenf läche herum in die Erde verlegt. Der Rasenmäher hält sich dann nur noch innerhalb der Begrenzung auf und schneidet dort nach dem Zufallsprinzip Gras.

Sausende Sicheln Heimwerker Praxis 3/2012 (Mai/Juni) -  Zudem ist er recht schlank und wendig. Punkte kostet ihn sein kleiner Fangkorb, den er immerhin sorgfältig füllt. Erfreulich ist die gute Verarbeitung des Geräts. Fazit Wer einen wendigen Mäher für die kleine Fläche sucht und mehr Wert auf gute Verarbeitungsqualität als auf Ausstattung legt, ist mit dem Al-KO Comfort 34E bestens bedient. Wie zu erwarten, kommt der am schnittigsten designte Mäher aus Italien.

Sechs unterschiedliche Charaktere Heimwerker Praxis 5/2011 -  Die Schnitthöhenvertellung liegt direkt daneben. Mit dem Seitenauswurf kommt dieser Mäher auch mit etwas höherem Gras zurecht, beispielsweise nach einer Mähpause im Urlaub. Inzwischen haben wir fast alle Rasentraktoren aus der T-Serie von Viking bei uns testen können. Der jetzige MT 5097 Z erfüllt auch die nicht gerade niedrigen Erwartungen. Wer einen Viking im Einsatz gehabt hat, kennt sie alle. Bewährte Bedienungselemente und Details werden bei Viking konsequent beibehalten.

Unabhängigkeit ist Trumpf Heimwerker Praxis 3/2011 -  Die Akkukapazität reicht aus, um mit einer Aufladung über 300 Quadratmeter zu mähen, natürlich abhängig von der Rasenhöhe. Ausstattung Im Lieferumfang ist der Mäher mit einem 36-V-Akku und dem dazugehörigen Schnellladegerät ausgestattet. Ein Mulchkeil, der einfach in den Auswurfschacht geschoben werden kann, ist ebenfalls an Bord. Um bei eingelegtem Akku unbefugtes Einschalten zu verhindern, muss vor Inbetriebnahme ein Kunststoffschlüssel eingesteckt werden.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Rasenmäher. Ihre E-Mailadresse:


Infos zur Kategorie

Kabelgebundene Elektromäher ermöglichen ein bequemes Arbeiten, das Kabel stört jedoch häufig. Akkumäher dagegen sind zwar flexibler, aber nicht für wirklich große Gärten geeignet. Benzinrasenmäherwiederum verbinden Unabhängigkeit und Ausdauer, sind jedoch umweltschädlich und laut. Rasenmäher-Roboter automatisieren die lästige Tätigkeit gleich ganz und machen nebenbei eine Rasendüngung überflüssig.


Moderne Elektromäher erleben einen Boom. Die einst weit verbreiteten Handmäher müssen ihnen zunehmend weichen, denn das Rasenmähen ist mit einem Elekromäher weitaus weniger mühsam, in kürzerer Zeit können größere Flächen bearbeitet werden. Hierbei gibt es Varianten, welche über Akku oder über Kabel betrieben werden. Die kabelgebundenen Rasenmäher sind weiter verbreitet, da sie ein ausdauerndes Arbeiten erlauben und oftmals auch mehr Leistung bringen. Doch das Kabel ist lästig und wer es bisher nicht geschafft hat, das Kabel einmal aus Versehen "mitzumähen", der ist zumindest vom komplizierten Herumwuchten des Kabelsalates genervt. Da ist ein Rasenmäher mit Akku natürlich praktischer. Der Anwender ist unabhängiger und kann auch weit entfernte Ecken seines Gartens erreichen, dafür begrenzt die Akkuladung den Nutzen auf sehr großen Rasenflächen. Wer hier gänzlich unabhängig sein möchte, greift zu einem Benzinrasenmäher. Er besitzt keine störende Verkabelung und seine Ausdauer ist groß genug auch für eindrucksvollere Gärten, verbraucht aber eben umweltschädliches Benzin. Darüber hinaus ist er sehr laut. Bei weitläufigen Rasenflächen wie in Parkanlagen hilft jedoch ohnehin nur noch ein Motormäher zum Aufsitzen. Bei Frontmotor spricht man von einem Rasentraktor, bei Heckantrieb von einem Aufsitzmäher. Soll es jedoch ein besonders einheitlicher Schnitt werden, sollte von all diesen doch recht groben Hilfsmitteln abgesehen werden – hier ist nach wie vor der Handmäher die Option der Wahl. Seine zumeist an einer rotierenden Spindel angeordneten Messer schneiden den Rasen wirklich exakt auf einer Höhe. Noch zu den Exoten gehören Luftkissenmäher, die ohne Rollen auskommen, und Mähroboter. Letztere sind nicht nur deutlich effektiver, was einen regelmäßigen Rasenschnitt anbelangt, sondern machen auch das Düngen der Rasenfläche beinahe überflüssig. Denn der Rasenschnitt verbleibt einfach als Mulch auf dem Rasen und verkompostiert durch seine geringe Menge vollständig. Dank Begrenzungskabeln wissen solche Geräte stets, wo sie mähen sollen - Ausführungen mit Sucherkabel können darüber hinaus auch schmale Passagen überwinden und so unsymmetrische Rasenflächen abdecken.