Rasentraktoren & Aufsitzmäher

94
Top-Filter: Hersteller
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: Attila 98X von Etesia, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 120 mm
    • Schnittbreite: 98 cm
    • Startsystem: Elektrostart
    weitere Daten
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 75 mm
    • Schnittbreite: 61 cm
    weitere Daten
  • MTD Smart RC 125

    Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: Smart RC 125 von MTD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 95 mm
    • Schnittbreite: 60 cm
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: Combi 1066 HQ von Stiga, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Schnittbreite: 66 cm
    • Startsystem: Elektrostart
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: Scooter Hydro von Wolf-Garten, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    • Befriedigend (2,7)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 95 mm
    • Schnittbreite: 76 cm
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: R 214T AWD von Husqvarna, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    • Gut (1,8)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 75 mm
    • Schnittbreite: 94 cm
    • Startsystem: Elektrostart
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: Park 220 mit Combi 95 von Stiga, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Schnittbreite: 95 cm
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: MR 4082 von Viking, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 90 mm
    • Schnittbreite: 80 cm
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: HF 1211 HE von Honda, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 80 mm
    • Schnittbreite: 72 cm
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: Front Mower G 125-85 F von Bauhaus / Gardol, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 70 mm
    • Schnittbreite: 85 cm
    • Startsystem: Elektrostart
    weitere Daten
  • Wolf-Garten 96.130T

    Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: 96.130T von Wolf-Garten, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 95 mm
    • Schnittbreite: 96 cm
    weitere Daten
  • Sabo 107 S

    Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: 107 S von Sabo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 101 mm
    • Schnittbreite: 107 cm
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: HF 2315 HME von Honda, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 80 mm
    • Schnittbreite: 92 cm
    weitere Daten
  • Sabo 92 H

    Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: 92 H von Sabo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 89 mm
    • Schnittbreite: 92 cm
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: Select Scooter Mini von Wolf-Garten, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 95 mm
    • Schnittbreite: 60 cm
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: FC 13-90.6 HD 4WD von solo by Al-Ko, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 90 mm
    • Schnittbreite: 90 cm
    • Startsystem: Elektrostart
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: Combi 3072 H von Stiga, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 80 mm
    • Schnittbreite: 72 cm
    • Startsystem: Elektrostart
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: MT 5112 Z von Viking, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 100 mm
    • Schnittbreite: 110 cm
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: TM-92.14 H von Dolmar, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Maximale Schnitthöhe: 80 mm
    • Schnittbreite: 91 cm
    • Startsystem: Elektrostart
    weitere Daten
  • Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: B1820 mit Mähwerk und Frontlader von Kubota, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Rasentraktoren Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Rasentraktoren & Aufsitzmäher.

Ratgeber zu Rasentraktoren & Aufsitzmäher

Mähmaschinen für große Flächen: komfortabel und mit guten Ergebnissen

Stärken

  1. schnelles Vorankommen dank großer Schnittbreite
  2. ausdauerndes Arbeiten mit großem Tankvolumen
  3. komfortable Bedienung
  4. mit Zubehör auch für die Schneebeseitigung geeignet

Schwächen

  1. geringere Wendigkeit: häufig Nacharbeit erforderlich
  2. Gerätegewicht kann Grasnarbe schädigen
  3. hohe Betriebslautstärke
  4. teuer

Aufsitzrasenmäher McCulloch M125-85FH Beim Frontmäher M125-85F von Mc Culloch befindet sich der Motor unter dem Fahrersitz ... (Bildquelle: amazon.de)

Wie gut schneiden Rasentraktoren und Aufsitzmäher in Tests ab?

Das Notenspektrum der Mähmaschinen erstreckt sich von Sehr Gut (Etesia Attila 98X) über Gut (Stiga Park 220 mit Combi 95) bis hin zu Befriedigend (Wolf-Garten Scooter Hydro). Doch so einfach machen es Ihnen die motorisierten Gartenfahrzeuge nicht mit einem Vergleich, unterscheiden sich Rasentraktoren und Aufsitzrasenmäher doch grundsätzlich im Aufbau und damit auch in ihrer unterschiedlichen Eignung für Gärten und Gelände. Was sie jedoch gemeinsam haben: Sie mähen kraftvoll und zuverlässig große bis sehr große Flächen, ohne dass Sie dafür allzu viel Körperenergie einsetzen müssen.

Aufsitzmäher versus Rasentraktor

Bei einem Aufsitzmäher befindet sich der Motor unter dem Fahrersitz, bei einem Rasentraktor davor. Während man dem Rasentraktor eine gewisse Wendigkeit absprechen muss, gibt es bei den Aufsitzmähern Modelle, die doch recht flexibel sein können. Diese so genannten Nullwendekreis- oder auch Zero-Turn-Mäher sind besonders mobil und ersparen Ihnen die Nacharbeit. Von Vorteil für den Rasentraktor wiederum ist, dass Sie ihn mit Hilfe von Zusatzteilen in einen Schneeschieber, Schneefräser, Rasenlüfter, Vertikutierer oder eine Aussaatmaschine verwandeln können, während der Aufsitzrasenmäher keine technischen Möglichkeiten dafür bietet.

... während der Rasentraktor HF 2417 von Honda seinen Motor vorne hat. (Bildquelle: honda.de)

Motorbetriebene Rasenmäher versus Schieberasenmäher

Wenn Sie einen großen Rasen ihr Eigen nennen oder Gartenarbeit professionell betreiben, ist ein motorbetriebener Rasenmäher mit Sitzfläche unumgänglich. Gerade bei Flächen über 1.000 Quadratmetern ist es nicht nur mühsam, einen klassischen Schiebemäher zu verwenden, sondern auch extrem zeitaufwändig. Mit einer großen Maschine hingegen können Sie Ihre Arbeit ohne große Anstrengung in wesentlich kürzerer Zeit erledigen. Mit einem Rasentraktor hingegen sind Sie verhältnismäßig schnell fertig. Auch müssen Sie den Fangkorb wesentlich seltener leeren, und der Tank reicht für einige Stunden. Allerdings müssen Sie dafür aber auch Lärm, Gewicht und eine eingeschränkte Wendigkeit in Kauf nehmen. An den Fahrzeugen selbst lassen sich alle Bedienelemente bequem vom Sitz aus erreichen.

Rasentraktoren sind allerdings eher für das Grobe zuständig. Zwar haben sie eine größere Schnittbreite als die Schiebemäher und können mit einem Mal eine Breite von rund einem Meter schneiden, aber in verwinkelten Ecken müssen Sie etwas Nacharbeit mit einem Schiebemaäher oder einem Rasentrimmer einkalkulieren. Die großen Maschinen haben meistens eine schlechte Wendigkeit. Sie sind sperrig und wenig flexibel. Auch sind sie schwer und können, gerade bei Regen, die Grasnarbe zerstören. Viele der Traktoren verursachen auch hohen Lärm und verärgern damit die Nachbarschaft. Problematisch ist – gerade bei einer privaten Nutzung – die Unterbringung nach erfolgter Arbeit. Denn die motorisierten Geräte mit Sitz brauchen einen eigenen Stellplatz.

Zur Rasentraktoren & Aufsitzmäher Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Aufsitz-Rasenmäher

Alle anzeigen

Aufsitz-Mäher

Teure Rasentraktoren erleichtern bei großen Flächen aufgrund ihrer Mähbreite und Motorisierung die regelmäßige Pflege des Rasens. Modelle mit Frontmähwerk eigen sich dabei besser für Rasenflächen mit Ecken und Buschbewuchs als Modell mit Zwischenmessermähwerk. Auffangbehälter am Heck und Mähdecks für den Mulchschnitt bieten zusätzlichen Komfort. Die hohen Investitionskosten für einen Aufsitz-Rasenmäher – die meisten Geräte liegen im Preis deutlich über 1000 Euro – lohnen sich nur für große Grundstücke oder Parkanlagen. Aufgrund ihrer im Vergleich zu einem normalen Rasenmäher größeren Mähbreite sowie der bequemen Motorisierung erlauben sie dann aber auch ein zügiges und rationelles Arbeiten. Generell nachteilig sind Geräte, die über einen großen Wendekreis verfügen, da mit ihnen nur sehr schwer Grundstücksecken oder Baumscheiben ausgemäht werden können. Wer daher über ein verwinkeltes Grundstück mit vielen Ecken und Buschbewuchs verfügt, sollte zu einem Aufsitz-Rasenmäher mit Frontmähwerk greifen. Die hier in der Regel eingesetzten Balkenmäher mit 1 bis 3 Messerbalken eignen sich außerdem für hohes Gras und Blumenwiesen. Ihre relativ hohe Schnitthöhe macht sie jedoch nicht immer geeignet für den Einsatz bei Spiel- oder Zierrasen. Rasenmäher mit einem Zwischenmessermähwerk sind dagegen für große, freie Rasenflächen geeignet. Der Auswurf des Schnittguts erfolgt dabei entweder auf die Seite oder es wird über ein Gebläse in einen am Heck befindliche Auffangbehälter transportiert – was sehr bequem für die Entsorgung ist. Praktische Vorteile bieten auch Mähdecks, mit denen der Schnitt zusätzlich kleingehäckselt und als Rasendünger (Mulch) ausgeworfen wird. Dies funktioniert jedoch nur, wenn der Abschnitt relativ kurz ist. Mulchschnitte sollten außerdem häufiger durchgeführt und der Grasschnitt gleichmäßig verteilt werden, damit nicht zu viel Schnittgut liegen bleibt, das die Bildung von unschönem Rasenfilz begünstigt. Zwar werden in letzter Zeit von einigen Herstellern auch Aufsitzrasenmäher für Grundstücke ab 400 Quadratmeter angeboten. Ihre Bezeichnung als „Fun-Bikes“ oder „Go-Carts“ belegt jedoch, dass hier konzeptionell der Hauptakzent auf dem Fahrspaß liegt.