Sport­bril­len: Tests & Test­sie­ger

Sportbrillen sollten Ihr Sichtfeld nicht beeinträchtigen und können selbsttönend oder polarisierend sein, um sich den Lichtverhältnissen anzupassen. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Sportbrillen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

412 Tests 22.600 Meinungen

Alle Sportbrillen ansehen

Aus unserem Magazin:

Ratgeber: Sportbrillen

Glä­ser und Tönung

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. Sportbrillen sollten das Sichtfeld nicht beeinträchtigen
  2. Unterschiedliche Tönungen für verschiedene Einsatzgebiete
  3. Tönungsintensität spielt ebenfalls eine Rolle
  4. auch für Brillenträger gibt es geeignete Modelle

Sportbrillen Sportbrillen sollten möglichst große Gläser haben, damit Ihr Sichtfeld nicht eingeschränkt wird (Bildquelle: rudyproject.com)

Worauf sollten Sie beim Kauf einer Sportbrille achten?

Warum sind die Gläser von Sportbrillen unterschiedlich getönt? Was bei (vor allem günstigen) Sonnenbrillen häufig nur modischer Selbstausdruck ist oder die Farbe der Kleidung unterstreicht, macht bei Sportbrillen durchaus Sinn. Je nach Tönung verändert sich nämlich buchstäblich die Sicht der Dinge. Wie, das erfahren Sie in unserem Ratgeber. Außerdem bietet er in einer kleinen „Typenkunde“ Tipps, welche Brille sich für welchen Zweck eignet, und welche Möglichkeiten Brillenträger haben.
Eine Fahrradbrille darf zum einen das Sichtfeld nicht durch das Gestell einschränken, weswegen in den meisten Fällen die Gläser relativ groß sind. Sie bestehen außerdem meistens aus Kunststoff, um die Verletzungsgefahr bei einem Sturz zu verringern. Eine weitere wichtige Funktion liegt aber auch darin, durch unterschiedliche Tönungen die Sicht zu verbessern. Die Ansicht, dass die Tönung einer Brille einen Indikator für den Grad des UV-Schutzes darstellt, ist dagegen ein immer noch weit verbreiteter Irrtum.

Die Färbung der Brille dient hingegen dem Blendschutz. Sie reguliert, wieviel Prozent des sichtbaren Lichts durchgelassen wird. Je höher der so genannte Lichttransmissionsgrad einer Brille ist, desto höher ist auch der Blendschutz. Ein Indiz dafür ist die Filterklasse der Brille. Auch hier gilt: Je höher die Klasse, desto dunkler die Brille und desto besser der Blendschutz.

Welche Tönung ist am besten für Sie geeignet?

Die Antwort auf diese zentrale Frage hängt stark vom Terrain ab, das hauptsächlich befahren wird, sowie von den Wetterverhältnissen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich deswegen ein Modell mit austauschbaren Gläsern zulegen. Durch das Wechselscheibensystem kann die Brille bei den unterschiedlichsten Aktivitäten benutzt werden. Die Tönung einer Brille verändert auch die Sichtverhältnisse. Kontraste werden verstärkt oder gedämpft und auch die Blendung reduziert. Die spezifischen Eigenschaften jeder Tönung haben wir für Sie in einer übersichtlichen Tabelle zusammen gefasst:
FarbeEigenschaftenEmpfehlenswert für
Braun Rot­braunaufhellende Wirkung, da der kurzwellige, blaue Anteil des Lichts herausgefiltert wird. Effekt: Kontraste schärfer, werden besser wahrgenommen; warme Farben werden hervorgehoben; subjektive Verbesserung der Sehschärfe, je mehr die Tönung ins Orange übergehtgut geeignet für Trekkingfahrer; Allrounder für (fast) jedes Wetter
Orange besser Dämpfung des Blauanteils als Rotbraun, daher noch schärfere Kontraste / Kanten Mountainbiker; Rennradfahrer; für trübes Wetter, Nebel oder in der Dämmerung geeignet; optimal für unsere Breitengrade
Gelb Gelb­braunaufhellende Wirkung, da Blauanteil herausgefiltert wird Mountainbiker; Rennradfahrer; optimal für unsere Breitengrade; für Touren unter grauem Himmel; weniger gut geeignet bei hellem Sonnenlicht (grell)
Blau Weichzeichnung der Kontraste durch Schwächung der Orangetöne; dunkelt gleichmäßig abweniger geeignet für Radtouren wegen mangelnder Konturen-schärfe; Verkehrszeichen werden u.U. schlechter wahrgenommen
Grün keine Kontrast­verstärkung; Auge passt sich schwerer an das („unnatürliche“) grünliche Licht anin der Regel zu dunkel für das Rad
Rot filtert rotes Licht herausim Straßenverkehr gefährlich (Ampeln!); besser: Rotbraun / Rotgelb oder Rosé/Rosa
Rosé Rosa Blauanteil des Lichts wird kompensiert; verstärkt Kontrastebessere Alternative zu Rot
Grau lassen hauptsächlich blaues Licht durch; gleich-mäßige Abdunklung heller/dunkler Flächen, keine Kontrast­verstärkung; je nach Tönungsintensität allerdings effektiver Blendschutzfür den (Rad-)Sport in unseren Breiten kaum geeignet, da zu dunkel für häufige Licht-/Schatten-Wechsel


(Quelle: Aktiv Radfahren, Tour Magazin)

Was sagt die Tönungsintensität einer Sportbrille aus?

Die Intensität der Tönung einer Fahrradbrille wird zusätzlich zur Farbe in vier Schutzkategorien eingeteilt. Aus der Tabelle können Sie die jeweilige Eignung ablesen:
IntensitätskategorieEignung für
1 / 0: farblos oder leicht getönt; Lichtdurchlass 80 bis 43 Prozentsehr heller Filter, nur für trübes Wetter, Dämmerung
2: wenig getönt; Lichtdurchlass 43 bis 18 ProzentGanztägig; Universalfilter für unsere Breitengrade
3: stark getönt; Lichtdurchlass 18 bis 8 ProzentGebirge, Strand, besonders helle Umgebungen
4: sehr stark getönt; Lichtdurchlass 8 bis 3 ProzentGletscherbrille; Hochgebirge, für Autofahrer nicht zugelassen


(Quelle: Aktiv Radfahren)

Sportbrille Tönung Je nach Tönung bieten sich Sportbrillen für unterschiedliche Einsatzgebiete an. (Bildquelle: alpina-sports.com)

Welche Spezialgläser gibt es für Sportbrillen?

Polarisationsfilter:
Auf die Gläser wird eine Filterschicht aufgetragen, die Reflexionen von spiegelnden Flächen verhindern soll. Die Scheiben sind allerdings oft zu dunkel, und auch die Abbildungsqualität ist je nach Hersteller unterschiedlich – daher nur bedingt geeignet. Solche Modelle mit polarisierenden Gläsern werden auch Polbrillen genannt.

Die besten Polbrillen:



Photochromatisch/phototrope Gläser:

Sportbrillen mit photochromatischen (selbsttönend) Scheiben werden oft als Fahrradbrille eingesetzt. Aber nicht nur bei Fahrradbrillen werden phototrope Gläser verwendet, auch beim Trailrunning oder beim Wandern, wenn mit häufig wechselndem Licht zu rechnen ist, spielen selbsttönende Brillen ihre Stärken aus. Die Brillen mit automatischer Tönung bieten Ihren Augen nicht nur Schutz vor UV-Strahlung, wie eine Sonnenbrille, sondern entlasten Ihre Augen auch bei Dämmerung und hellen Lichtverhältnissen.

Die besten selbsttönenden Sportbrillen:



Trekkingfahrer:

Hauptaugenmerk sollte auf den Schutz der Augen sowie auf den Tragekomfort gelegt werden, also auf eine optimale Passform, vor allem für längere Touren. Bei gemütlichen Touren ohne häufige und abrupte Lichtwechsel ist es nicht erforderlich, eine Brille mit Kontrastverstärkung zu kaufen. Empfehlenswert: Braune Tönung. Orange/Gelb beeinträchtigt auch den Landschaftseindruck. Im Gepäck ist ein Wechselglas mit einem leicht getönten Filter für die Dämmerung oder bei Eintrübung sicherlich nicht verkehrt. Alternative: Photochromatische Gläser, bei denen jedoch der „Dunkle-Wand-Effekt“ droht.

Mountainbiker:

Offroad ist eine sehr gute Wahrnehmung des Untergrundes eine Grundvoraussetzung für eine sichere Fahrt auf dem Mountainbike. Empfehlenswert sind daher kontraststeigernde und aufhellende Gläser zu verwenden. Die Brille sollte außerdem perfekt sitzen, damit sie bei der Hatz über Stock und Stein nicht verrutscht oder sogar herunterfällt. Stabilität und absolute Bruchsicherheit sind ebenfalls wichtige Kriterien bei MTB Brillen.

Rennradfahrer:

Optimal sind Gläser mit hohem Blendschutz als Vorsorge gegen Verspannungen im Nackenbereich. Auf schweißtreibenden Fahrten sollte die Brille fürs Rennrad einen guten Luftaustausch garantieren und trotzdem einen möglichst perfekten Rundumschutz der Augenpartie bieten, ohne dass die Sicht beeinträchtigt wird. Tönung: Kontraststeigernde Gläser.

Die besten Sportbrillen mit Halbrand:



Sportbrillen für Brillenträger Auch für Brillenträger gibt es geeignete Sportbrillen (Bildquelle: rudyproject.com)

Welche Fahrradbrillen sind am besten für Brillenträger geeignet?

Die einfachste Lösung für Brillenträger sind Kontaktlinsen. Sie sind moderat im Preis, zu jeder Radbrille tragbar und auch noch im Alltag einsetzbar. Sie sind jedoch weniger gut für Mountainbiker oder Rennradfahrer geeignet, da sich durch das Schwitzen die Wasserverhältnisse im Auge ändert und eine Kontaktlinse als störend empfunden werden kann. Außerdem ist ein optimaler Schutz vor Zugluft notwendig.
Eingeschliffene Gläser:

Die Dioptrien-Zahl kann man sich auch direkt in die Gläser der Radbrille einschleifen lassen – ein mitunter jedoch teures Vergnügen. Nachteil: Der Dioptrien-Bereich ist auf -6 bis +3 beschränkt, und die Scheiben sind nicht beliebig austauschbar. Der Vorteil wiederum liegt im großen Gesichtsfeld und der einfachen Handhabung. Außerdem beschlagen Radbrillen mit eingeschliffenen Gläser nicht so leicht wie sogenannte Optic-Clips.

Optik-Clips:

Diese werden direkt hinter der Radbrille eingesetzt, wobei die Gläser die notwendige Dioptrien-Stärke besitzen. Der Korrekturbereich ist größer als bei eingeschliffenen Gläser (+/- 8, je nach Hersteller aber auch manchmal nur -4 bis +2), und die Einsätze lassen sich bei sich verändernden Lichtverhältnisse leicht austauschen. Diese Variante ist zudem günstiger als eingeschliffene Gläser. Nachteil: Passen Clip und Brille nicht optimal zusammen, entsteht Zugluft. Durch die Doppelverglasung neigen Optik-Clips auch leicht zum Beschlagen, weswegen sich eine Antifog-Beschichtung empfiehlt. Außerdem ist das Sichtfeld leicht eingeschränkt.

Sportbrille mit Sehstärke
Wenn Kontaktlinsen beim Sport für Sie problematisch sind, können Sie Sportbrillen mit Sehstärke in Betracht ziehen. Die einfachste Lösung für Sportlerinnen und Sportler mit Sehschwäche ist ein optischer Clip, der über den Gläsern befestigt wird. Solche Clips sind günstig und mit vielen Sportbrillen kompatibel. Achten Sie in unserer Bestenliste auf die Eigenschaft „Korrektionsgläser einfassbar“. Außerdem ist eine gute Belüftung oder ein Antibeschlagschutz wichtig, damit die Clips mit Sehstärke nicht beschlagen.
Sportbrillen mit Sehstärke, also einer Direktverglasung, bieten einige Hersteller an. Auch eine Anpassung der Sehstärke ist bei manchen Herstellern möglich. Damit Ihre Sportbrille optimal an Ihre Sehstärke angepasst ist, sollten sie damit allerdings zu einem Optiker gehen und sich beraten lassen oder sich das Sortiment vor Ort ansehen.


Die besten Sportbrillen mit Vollrand:

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Sportbrillen.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Sportbrillen Testsieger

Weitere Sportbrillen

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Sportbrillen sind die besten?

Die besten Sportbrillen laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Worauf sollten Sie beim Kauf einer Sportbrille achten?
  2. Welche Tönung ist am besten für Sie geeignet?
  3. Was sagt die Tönungsintensität einer Sportbrille aus?
  4. Welche Spezialgläser gibt es für Sportbrillen?
  5. ...

» Mehr erfahren

Wie bewertet Radfahren Sportbrillen?

„Passt sich an!“ (Erschienen 12/2020)

Selbsttönende Brillen werden als eierlegende Wollmilchsau verkauft. Doch decken diese alle Wetterbereiche und Extreme ab? Der Test im wechselhaften Herbst bringt interessante Erkenntnisse und manche Brille ans Limit. ...

» Vollständige Testzusammenfassung lesen

Welche Sportbrillen sind die aktuellen Testsieger?

Testsieger der Fachmagazine:

» Zu weiteren Testsiegern