Sonnenbrillen

177
Top-Filter: Testsieger
  • Nur Testsieger anzeigen Nur Testsie­ger anzei­gen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Sonnenbrillen Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Konsument

    • Ausgabe: 5/2015
    • Erschienen: 04/2015
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    Von Marken nicht blenden lassen

    Testbericht über 25 Kinder-Sonnenbrillen

    Der Preis, den man für eine Kindersonnenbrille bezahlen muss, sagt wenig über die Qualität der Brille aus. Auch teure Markenmodelle können zum Reinfall werden. Testumfeld: Im Vergleich befanden sich 25 Sonnenbrillen für Kinder, die mit den Bewertungen „sehr gut“ bis „weniger zufriedenstellend“ abschnitten. Als Testkriterien dienten Sicherheit und Haltbarkeit (UV-

    zum Test

    • RennRad

    • Ausgabe: 8/2016
    • Erschienen: 07/2016
    • Mehr Details

    Allrounder

    Testbericht über 1 Sonnenbrille

    Testumfeld: Eine Sonnenbrille befand sich im Einzeltest. Es wurde keine Endnote vergeben.

    zum Test

    • RennRad

    • Ausgabe: 8/2016
    • Erschienen: 07/2016
    • Mehr Details

    Stylish

    Testbericht über 1 Sonnenbrille

    Testumfeld: Getestet wurde eine Sonnenbrille. Das Modell erhielt keine Endnote.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Sonnenbrillen.

Ratgeber zu Sonnenbrillen

UV-Schutz, Bruchsicherheit und Tönung

Völlig gleich, ob im Hochsommer oder im tiefsten Winter: Bei starkem Sonnenlicht gehört eine gute Sonnenbrille zur Ausrüstung im Freien einfach dazu. Und auch wenn Sonnenbrillen immer mehr als modisches Accessoire verwendet werden, sollte die Schutzfunktion nicht untergeordnet behandelt werden. Vielmehr ist es wesentlich, dass die Augen nicht nur ansprechend bedeckt, sondern auch tatsächlich vor den aggressiven Sonnenstrahlen geschützt werden. Daher sollte insbesondere auf einen UV-Filter geachtet werden.

UV-Filter haben ihren Preis

Bei Billigbrillen kann sich der Käufer fast sicher sein, dass sie keinen ausreichenden Schutz vor den kurzwelligen UV-Strahlen bieten. Eine Qualitätssonnenbrille zeichnet sich durch das CE-Zeichen oder die Aufschrift EN 1836:1997, meist auf einem der Bügel, aus. Sie filtert schädliche UV-A-, UV-B- und UV-C-Strahlen bis zu 400 Nanometern und reduziert zusätzlich den Blauanteil des Lichts auf unter zehn Prozent. Denn grelles, blaues Licht wirkt auf Dauer auch ohne hohen UV-Anteil wie ein Weichmacher auf die Augen. Hierbei gibt es mittlerweile sogar hochwertige Sonnenbrillengläser, denen man diese Filterwirkung gar nicht mehr anmerkt.

Tönung

Die Tönung der Brille ist  weitgehend zu einer Geschmackssache geworden. Natürlich erhöht eine starke Tönung auch den Blendschutz, was insbesondere für Autofahrer von Interesse ist. Sie wird zu diesem Zweck in Kategorien von 0 (keine Tönung) bis 4 (starke Tönung) angegeben. Braune oder grau getönte Brillen verfälschen dabei am wenigsten den natürlichen Farbeindruck. Gelbe Gläser wiederum steigern das Kontrastsehen.

Kunststoffglas versus Echt-Glas

Neben der reinen Schutz- und Filterwirkung sollten Nutzer auch der Robustheit der Brille buchstäblich Augenmerk zukommen lassen. Das Gros der derzeit lieferbaren Sonnenbrillen besteht aus Kunststoffgläsern, da diese günstig zu produzieren und zudem generell weitgehend bruchsicher sind. Brillen mit echten Glasscheiben dagegen sind zwar manchmal teurer und gaukeln so höhere Qualität vor, tatsächlich sind sie aber gefährlicher für den Träger, da sie schnell splittern können. In diesem Fall sollte dezidiert auf bruchsicheres Glas geachtet werden.

Im Übrigen gibt es auch Sonnenbrillen, welche mit sogenannten photogenen Gläsern ausgestattet sind, die sich automatisch an die jeweils herrschende Lichtstärke anpassen. Alternativ kann man auf Brillen achten, die über Wechselgläser verfügen. So kann für jedes Licht die passende Brille getragen werden – und optische Vorzüge hat die Abwechslung natürlich auch noch. Über Klassen von Gläsern und Prüfezeichen informiert der Ratgeber "Das richtige Glas gegen UV-Strahlung".

Zur Sonnenbrille Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Sonnen-Brillen

Alle anzeigen
  • Das richtige Glas gegen UV-Strahlung

    Sonnenbrillen sind zwar ein schönes Accessoire, doch in erster Linie dienen sie dem Schutz der Augen. Bei großer Intensität und langer Einwirkung kann die UV-A, -B- und -C-Strahlung die Hornhaut zum Ratgeber

Sonnenschutz-Brillen

Sonnenbrillen sind im Sommer wie im Winter zum Schutz der Augen vor UV-Strahlen ein absolutes "Muss". Je nach Tönung tragen sie zur Kontraststeigerung bei schlechten Sichtverhältnissen bei, was besonders bei Sportbrillen essentiell ist. Gleichzeitig werden Sonnenbrillen als modisches Accessoire in einer großen Vielfalt angeboten. Sowohl im Sommer wie im Winter gehört bei starkem Sonnenlicht eine Sonnenbrille beim Aufenthalt im Freien zur Ausrüstung einfach dazu. Dabei halten sich ihre eigentliche Funktion als Augenschutz sowie ihre Rolle als modisches Accessoire mittlerweile so stark die Waage, dass sich der Markt zu einer schier unübersehbaren Vielfalt an Modellen und Produktlinien ausdifferenziert hat. Trotzdem sollte man beim Kauf zuallererst auf ihren optischen Nutzen achten, der sich bei Sonnenbrillen im Grad ihrer Fähigkeit zur Blockierung des kurzwelliges UV-Lichts zeigt. Billigbrillen schonen zwar den Geldbeutel, taugen aber häufig nicht als Lichtschutz. Eine Qualitätssonnenbrille (zertifiziert mit dem CE-Zeichen oder der Aufschrift EN 1836:1997) filtert nämlich schädliche UV-A-, UV-B- und UV-C-Strahlen bis zu 400 Nanometern und reduziert auch den Blauanteil des Lichts auf unter 10 Prozent. Die Tönung der Brille übrigens, die in Kategorien von 0 (keine Tönung) bis 4 (starke Tönung) angegeben wird, sagt nichts über den UV-Schutz aus, sondern macht lediglich Angaben über ihren Blendschutz. Braune oder grau getönte Brillen verfälschen dabei am wenigsten den natürlichen Farbeindruck und sind deshalb zum Beispiel für Autofahrer ebenso optimal wie gelbgetönte Modelle, da diese die Kontraste betonen. Die Kontraststeigerung durch Filterung der Blauanteile ist auch ein entscheidendes Kriterium für Sportbrillen - neben ihrer selbstverständlichen Robustheit, Bruchfestigkeit sowie einem großen Sichtfeld. Sehr praktisch sind in diesem Bereich auch Brillen mit Wechselscheiben, um für alle Lichtverhältnisse mit der je optimalen Kontrastschärfe ausgerüstet zu sein, sowie justierbare und rutschfeste Brille für den perfekten Sitz. Das Gros der derzeit lieferbaren Sonnenbrillen besteht aus Kunststoffgläsern, da diese günstig zu produzieren und zudem bruchsicher sind. Sehr praktisch, zum Beispiel für Autofahrer oder Piloten, sind jedoch auch Brillen mit sogenannten photogenen Gläsern, die sich automatisch an die jeweils herrschende Lichtstärke anpassen. Als Accessoire sind derzeit übrigens Diva-Brillen im Oversized-Look, markante Pilotenbrillen sowie Einscheibenbrillen sehr gefragt.