Klapphandys

(249)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Für Kinder (1)
  • Für Senioren (74)
  • Beliebt
  • Samsung (40)
  • Motorola (32)
  • Doro (23)
  • LG (21)
  • Nokia (18)
  • Sony Ericsson (15)
  • Bea-fon (11)
  • Alcatel (9)
  • Tiptel (6)
  • BenQ / Siemens (6)
  • Emporia (6)
  • Swisstone (5)
  • Olympia (5)
  • SWITEL (4)
  • Pantech (4)
  • amplicomms (3)
  • Casio (3)
  • Panasonic (3)
  • HTC (1)
  • Alcatel One Touch (4)
  • Motorola Moto (3)
  • Philips Xenium (2)
  • Motorola RAZR (3)
  • Motorola ROKR (1)
  • Motorola Motorazr (5)
  • Bosch GSM (1)
  • Casio Exilim (2)

Produktwissen und weitere Tests zu Klapphandys

Kopf an Kopf - Dropbox versus Box Android Magazin 2/2012 (März/April) - Cloudservices kannte vor einiger Zeit noch niemand, mittlerweile ist die mobile Datensicherung kaum mehr aus dem alltäglichen Leben wegzudenken. Doch welche App ist zu diesem Zweck die beste?

Unerwünschte Anrufer blocken AndroidWelt 4/2012 (Juni/Juli) - Da Android-Smartphones leider nicht mit einem vernünftigen Anrufblocker ausgestattet sind, müssen Sie zu einer App greifen, um diese Lücke zu schließen.

Ericsson demonstriert LTE mit 900 MBit/s Der neue Datenstandard LTE ist noch nicht einmal breitflächig eingeführt worden, da wird bereits an neuen Ausbaustufen gearbeitet. Wie das Online-Magazin „Golem“ berichtet, hat der Telekommunikationsausrüster Ericsson mit seiner „LTE Advanced“ genannten Ausbaustufe eine Datenübertragungsrate von nicht weniger als 900 MBit/s im Download erzielt. Erste Stufen des neuen Systems sollen voraussichtlich im Jahre 2013 in den kommerziellen Betrieb gehen und LTE damit noch attraktiver machen.

LG Electronics kündigt Geräte mit 3D-Display an Wie das Online-Magazin „Area Mobile“ berichtet, plant LG Electronics die Ausstattung seiner Mobiltelefon mit 3D-Displays. Der südkoreanische Elektronikhersteller habe auf der CES 2011 in Las Vegas neben Fernsehern und Küchengeräten auch ein 3D-Display für Handys vorgestellt. Im Interview mit einer IT-Website habe der Marketingchef des Unternehmens, James Choi, versichert, dass dieser Prototyp nur ein Vorgeschmack auf neue Produkte sei. Mobile Displays mit 3D seien keine Technologie, die erst in drei oder fünf Jahren auf den Markt käme. Vielmehr werde LG Electronics schon in Kürze die Öffentlichkeit mit einem voll funktionstüchtigen Modell überraschen.

Facebook arbeitet angeblich an eigenem Gerät Das Online-Netzwerk Facebook plant Medienberichten zufolge einen eigenständigen Auftritt auf dem Mobilfunkmarkt. Gerüchten zufolge, die das Magazin „Techcrunch“ verbreitet, arbeite das Unternehmen derzeit an einem eigenen Mobiltelefon mit einem speziellen, auf das soziale Netzwerk zugeschnittenem Betriebssystem. Dabei werde unter anderem ein spezielles Telefonbuch integriert, das direkt mit Facebook interagiere. Dies will Techcrunch aus einer dem Projekt nahe stehenden Quelle erfahren haben.

Gericht urteilt - Mobilfunk verursacht Krebs Ein Gericht in Italien hat einem Angestellten einer Versicherung in einem Prozess Recht gegeben, bei dem es um einen angeblich von seinem Handy verursachten Gehirntumor ging. Demnach habe sich der Gehirntumor deshalb gebildet, weil er berufswegen Vieltelefonierer war. Der Arbeitgeber wurde in dem Urteil verpflichtet, die Kosten des Verfahrens zu übernehmen und dem Arbeitnehmer weiterhin 80 Prozent seines Lohns zu zahlen, ohne dass dieser noch weiterhin arbeiten muss.

Sharp - Display zeigt 3D – ohne Brille Wie das Online-Magazin Area Mobile berichtet, hat der Elektronikhersteller Sharp ein neuartiges Display vorgestellt, das gleichermaßen Inhalte in 2D wie auch 3D darstellen kann. Der LCD-Touchscreen sei doppelt so hell wie bisherige Handy-Bildschirme und liefere einen sehr hohen Kontrast. In der Bildschirmdiagonale messe er 3,4 Zoll und liefere dabei die eher ungewöhnliche Auflösung von 480 x 754 Pixeln. Der Clou sei aber die Möglichkeit, dass Bildschirminhalte auch ohne spezielles Zubehör dreidimensional betrachtet werden könnten.

LG GD900 Crystal mobile-reviews.de 9/2009 - Mit dem LG GD900 (Crystal) erweitert LG sein Portfolio um ein weiteres 8-Megapixel Monster. Vor kurzem wurde ja erst das GC900 vorgestellt. Als Benutzeroberfläche kommt die vom LG Arena bekannte S-Class zum Einsatz. Die S-Class wurde beim GD900 aber erneut aufgehübscht. Eine schwach dimensionierte LED sorgt bei der Kamera für die notwendige Erleuchtung. Über den integrierten TV-Ausgang kann man sich seine Fotos und Videos dann sogar auf dem heimischen Fernseher ansehen, sofern man das passende Videokabel erworben hat. Bedient wird das GD900 über den 3-Zoll großen WVGA Touchscreen mit seinen 480 x 800 Pixeln. Der MP3-Player bietet einen erstklassigen Sound, das FM-Radio mit RDS hat allerdings leichte Empfangsschwächen. Dank UMTS mit HSDPA surft man mit maximal 7,2 Megabit pro Sekunde. Wer keine Datenflatrate sein Eigen nennt, wird sich über den integrierten WiFi-Empfänger freuen. Soweit nichts neues, möchte man meinen. Dank der transparenten Tastatur mit Trackpad-Funktion hat aber auch das GD900 ein echtes Highlight vorzuweisen. Wie es sich im täglichen Einsatz geschlagen hat, können Sie in meinem Testbericht nachlesen.

Sony Ericsson C905 connect 9/2008 - Sony Ericsson setzt sich wieder an die Spitze: Das C905 sorgt mit einem 8,1-Megapixel-Sensor und WLAN für Furore. Testkriterien waren Ausstattung und Handhabung.

Pixel-Protzer mobile zeit 1/2009 - Sony Ericsson hat mächtig aufgerüstet: Das neueste Cyber-shot-Kamerahandy C905 bietet bis zu 8 Megapixel Auflösung - doch das allein ist nicht der Garant für beeindruckende Fotos. Testkriterien waren unter anderem Ausstattung, Verarbeitung und Sprachqualität.

Mandarina Duck connect 12/2007 - The Phonehouse zielt mit dem Mandarina Duck auf die modebewusste Kundschaft, die zur Tasche des italienischen Herstellers das passende Handy sucht. Testkriterien waren Ausstattung und Handhabung.

Alcatel Mandarina Duck Handys 1/2008 - Entenjagd bei Alcatel: Das optimale Handtaschen-Handy? Es wurden unter anderem die Kriterien Technik, Display und Extras getestet.

WLAN-Talkie connect 8/2006 - DECT-Marktführer Siemens bringt sein erstes Schnurlostelefon mit WLAN-Funk. Gehört DECT jetzt zum Elektronik-Müll? Es wurden die Kriterien Ausstattung und Handhabung getestet.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Klapphandys.

Klapphandys

Die meisten Klapp-Handys kommen aus dem günstigen Marktsegment und sollen grundlegende Telefoniefunktionen in einem edlen Design verpacken. Es gibt aber auch eine Handvoll Smartphones, die auf diesen Formfaktor setzen – sogar mit integrierter QWERTZ-Tastatur. Nachteil ist jedoch die für Abnutzungsschäden anfällige Klappmechanik. Klapp-Handys gehören zu den beliebtesten Handy-Modellen bei designverliebten Nutzern. Sie passen in jede Hosen- und Handtasche, sind äußerst robust und schützen insbesondere das Display vor Beschädigungen. Ein Klapp-Handy kann also problemlos auch mal mit Schlüsseln in der Hosentasche landen. Das vielfach recht edle Design täuscht zudem gut darüber hinweg, dass sich die meisten dieser Geräte nicht gerade mit der besten Ausstattung brüsten können. Vielmehr verpacken die meisten Klapp-Handys lediglich grundlegende Telefoniefunktionen in einem ansprechenden Äußeren. Es gibt aber auch Ausnahmen: Einige Hersteller wie Research in Motion (RIM) oder Motorola haben auch Smartphones mit Klappmechanismus im Angebot – und das teilweise sogar mit einer kompletten QWERTZ-Tastatur. Diese Geräte fallen aber naturgemäß größer und schwerer aus als einfache Design-Handys, weshalb sich das englisch auch als „Clamshell“ oder „Flip Phone“ bezeichnete Format hier nicht wirklich beim Kunden durchsetzen konnte. Für Käufer eines Klapp-Handys zählen schließlich in der Regel drei Punkte: Sie sind handlich, günstig und schützen die innen liegenden Bedienelemente vor Staub und Stößen. Durch die Aufteilung von Display und Tastatur auf zwei übereinander geklappte Elemente steht beiden Funktionsbereichen zudem mehr Platz zur Verfügung, was in der Regel der Bedienbarkeit zu Gute kommt. Nachteilig ist an Klapp-Handys jedoch die für Beschädigungen arg anfällige Klappmechanik. Mehr als nur ein Klapp-Handy, das eigentlich noch voll funktionstüchtig war, ist durch eine abgebrochene Klappe vorzeitig auf den Müll gewandert...