Klapphandys

(247)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Für Kinder (1)
  • Für Senioren (73)
  • Beliebt
  • Samsung (40)
  • Motorola (32)
  • Doro (23)
  • LG (21)
  • Nokia (18)
  • Sony Ericsson (15)
  • Bea-fon (11)
  • Alcatel (9)
  • BenQ / Siemens (6)
  • Emporia (6)
  • Swisstone (5)
  • Olympia (5)
  • Tiptel (5)
  • SWITEL (4)
  • Pantech (4)
  • Casio (3)
  • Panasonic (3)
  • amplicomms (2)
  • HTC (1)
  • Alcatel One Touch (4)
  • Motorola Moto (3)
  • Philips Xenium (2)
  • Motorola RAZR (3)
  • Motorola ROKR (1)
  • Motorola Motorazr (5)
  • Bosch GSM (1)
  • Casio Exilim (2)

Produktwissen und weitere Tests zu Klapphandys

LTE-Frequenzauktion - Nur verhaltene Gebote erwartet Die Versteigerung der LTE-Frequenzen für die Mobilfunknetze der nächsten Generation stößt auf deutlich verhalteneres Interesse als bislang gedacht. Zwar befinden sich alle großen deutschen Netzbetreiber unter den Auktionsteilnehmern, doch ähnlich hohe Gebote wie einst zur Versteigerung der UMTS-Lizenzen wird es wohl nicht geben. Statt wie damals 50 Milliarden Euro dürften es diesmal gerade einmal 5 Milliarden Euro werden, berichtet die New York Times.

Samsung Blue Earth S7550 PCgo 3/2010 - Weil Öko gerade voll im Trend ist, bringt auch Samsung mit dem Blue Earth ein umweltfreundliches Handy auf den Markt. ...

EISA Award 2009 an Apple, Nokia, Samsung und Sony Ericsson Die European Imaging and Sound Association (EISA), eine Vereinigung von 50 Fachzeitschriften aus 19 Ländern, hat ihre jährlichen Auszeichnungen vergeben. Über einen EISA-Award dürfen sich die Hersteller Apple, Nokia, Samsung und Sony Ericsson freuen: Das Nokia E75 wurde als bestes Business-Handy prämiert, das Samsung i8910 HD als das beste Foto-Handy, das Sony Ericsson W995 als bestes Musik-Handy und das Apple iPhone 3G S als bestes Smartphone.

Zwerg mit viel Potenzial mobile next 4/2010 - Großes Display im kleinen Handy - LG ist die Quadratur des Kreises gelungen. Und auch die Ausstattung des neuen Mini kann sich sehen lassen.

Mini-Malistisch? mobile zeit 3/2010 - Mit dem GD880 bringt LG ein kompaktes Touchscreen-Handy der Edelklasse auf den Markt, das sich vor allem dem Networking verschrieben hat. Bewertet wurden die Kriterien Ergonomie, Verarbeitung, Handhabung, Ausstattung, Rufbereitschaft sowie Empfangsleistung und Sprachqualität.

Der neue Minimalismus Telecom Handel 11/2010 - Kompaktes und leichtes Touchscreen-Handy mit guter Ausstattung - Benutzeroberfläche lässt sich einfach individualisieren - Bedienung fällt durch einige Eigenheiten auf.

Sonnenanbeter mobile next 1/2010 - Ab jetzt gibt es keine Entschuldigung mehr! Samsung bringt ein Öko-Solar-Handy mit richtig guter Ausstattung. Von WLAN über HSDPA bis hin zu einem großen Touchscreen ist alles dabei. Und schick sieht das Öko-Handy auch noch aus. Mobile news hat sich das Vorseriengerät schon mal angesehen. Als Testkriterien dienten Standardfunktionen (Hardware, Handhabung, Ergonomie ...) sowie Multimedia-Funktionen (Fotokamera, Mediaplayer, Speicher ...).

Dauertest Sony Ericsson W980 connect 2/2009 - Schicke Klapphandys sind seit der RAZR-Ära eher Mangelware - Sony Ericsson W980 belebt das Genre mit neuem Glanz und tritt als Walkman an, die iPods dieser Welt das Fürchten zu lehren. Doch wie schlägt sich der schwarze Beau im harten Alltag? Das klärt der Dauertest.

LG GD900 Crystal mobile-reviews.de 9/2009 - Mit dem LG GD900 (Crystal) erweitert LG sein Portfolio um ein weiteres 8-Megapixel Monster. Vor kurzem wurde ja erst das GC900 vorgestellt. Als Benutzeroberfläche kommt die vom LG Arena bekannte S-Class zum Einsatz. Die S-Class wurde beim GD900 aber erneut aufgehübscht. Eine schwach dimensionierte LED sorgt bei der Kamera für die notwendige Erleuchtung. Über den integrierten TV-Ausgang kann man sich seine Fotos und Videos dann sogar auf dem heimischen Fernseher ansehen, sofern man das passende Videokabel erworben hat. Bedient wird das GD900 über den 3-Zoll großen WVGA Touchscreen mit seinen 480 x 800 Pixeln. Der MP3-Player bietet einen erstklassigen Sound, das FM-Radio mit RDS hat allerdings leichte Empfangsschwächen. Dank UMTS mit HSDPA surft man mit maximal 7,2 Megabit pro Sekunde. Wer keine Datenflatrate sein Eigen nennt, wird sich über den integrierten WiFi-Empfänger freuen. Soweit nichts neues, möchte man meinen. Dank der transparenten Tastatur mit Trackpad-Funktion hat aber auch das GD900 ein echtes Highlight vorzuweisen. Wie es sich im täglichen Einsatz geschlagen hat, können Sie in meinem Testbericht nachlesen.

Weniger kann auch mehr sein Telecom Handel 11/2009 - Der neue Communicator von Nokia ist deutlich leichter und kompakter – E75 mit umfangreicher Ausstattung nicht nur für professionelle Anwender – Einfacher E-Mail-Zugang und vollwertige Tastatur für Text-Freaks. Testkriterien waren unter anderem Bedienung, Entertainment-Funktionen sowie Design und äußerer Eindruck.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Klapphandys.

Klapphandys

Die meisten Klapp-Handys kommen aus dem günstigen Marktsegment und sollen grundlegende Telefoniefunktionen in einem edlen Design verpacken. Es gibt aber auch eine Handvoll Smartphones, die auf diesen Formfaktor setzen – sogar mit integrierter QWERTZ-Tastatur. Nachteil ist jedoch die für Abnutzungsschäden anfällige Klappmechanik. Klapp-Handys gehören zu den beliebtesten Handy-Modellen bei designverliebten Nutzern. Sie passen in jede Hosen- und Handtasche, sind äußerst robust und schützen insbesondere das Display vor Beschädigungen. Ein Klapp-Handy kann also problemlos auch mal mit Schlüsseln in der Hosentasche landen. Das vielfach recht edle Design täuscht zudem gut darüber hinweg, dass sich die meisten dieser Geräte nicht gerade mit der besten Ausstattung brüsten können. Vielmehr verpacken die meisten Klapp-Handys lediglich grundlegende Telefoniefunktionen in einem ansprechenden Äußeren. Es gibt aber auch Ausnahmen: Einige Hersteller wie Research in Motion (RIM) oder Motorola haben auch Smartphones mit Klappmechanismus im Angebot – und das teilweise sogar mit einer kompletten QWERTZ-Tastatur. Diese Geräte fallen aber naturgemäß größer und schwerer aus als einfache Design-Handys, weshalb sich das englisch auch als „Clamshell“ oder „Flip Phone“ bezeichnete Format hier nicht wirklich beim Kunden durchsetzen konnte. Für Käufer eines Klapp-Handys zählen schließlich in der Regel drei Punkte: Sie sind handlich, günstig und schützen die innen liegenden Bedienelemente vor Staub und Stößen. Durch die Aufteilung von Display und Tastatur auf zwei übereinander geklappte Elemente steht beiden Funktionsbereichen zudem mehr Platz zur Verfügung, was in der Regel der Bedienbarkeit zu Gute kommt. Nachteilig ist an Klapp-Handys jedoch die für Beschädigungen arg anfällige Klappmechanik. Mehr als nur ein Klapp-Handy, das eigentlich noch voll funktionstüchtig war, ist durch eine abgebrochene Klappe vorzeitig auf den Müll gewandert...