Grafikkarten

3.531
  • Grafikkarte im Test: iChill GeForce GTX 1070 Ti X3 von inno3D, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    1
    inno3D iChill GeForce GTX 1070 Ti X3

    Grafikspeicher: 8192 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1607 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1070 Ti EX von KFA2, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    2
    KFA2 GeForce GTX 1070 Ti EX

    Grafikspeicher: 8192 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1607 MHz

  • Grafikkarte im Test: Pulse Radeon RX Vega 56 HBM2 von Sapphire, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    3
    Sapphire Pulse Radeon RX Vega 56 HBM2

    Grafikspeicher: 8192 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1208 MHz

  • Grafikkarte im Test: ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti von Asus, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    4
    Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti

    Grafikspeicher: 11264 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1607 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1080 Ti Gaming X Trio von MSI, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    5
    MSI GeForce GTX 1080 Ti Gaming X Trio

    Grafikspeicher: 11264 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1544 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1050 Ti EXOC White von KFA2, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    6
    KFA2 GeForce GTX 1050 Ti EXOC White

    Grafikspeicher: 4096 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1354 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1080 Ti Gaming X 11G von MSI, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    7
    MSI GeForce GTX 1080 Ti Gaming X 11G

    Grafikspeicher: 11264 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1544 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1080 Ti AMP Extreme von Zotac, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    8
    Zotac GeForce GTX 1080 Ti AMP Extreme

    Grafikspeicher: 11264 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1645 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1060 EXOC von KFA2, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    9
    KFA2 GeForce GTX 1060 EXOC

    Grafikspeicher: 6144 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1544 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1050 Ti OC 4GB GDDR5 von KFA2, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    10
    KFA2 GeForce GTX 1050 Ti OC 4GB GDDR5

    Grafikspeicher: 4096 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1303 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1080 Phoenix 8GB von Gainward, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    11
    Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix 8GB

    Grafikspeicher: 8192 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1607 MHz

  • Grafikkarte im Test: AORUS GeForce GTX 1080 Ti Xtreme Edition 11G von GigaByte, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    12
    GigaByte AORUS GeForce GTX 1080 Ti Xtreme Edition 11G

    Grafikspeicher: 11264 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1607 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1070 Ti EX-SNPR White von KFA2, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    13
    KFA2 GeForce GTX 1070 Ti EX-SNPR White

    Grafikspeicher: 8192 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1607 MHz

  • Grafikkarte im Test: ROG-STRIX-GTX1080TI-O11G-GAMING von Asus, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    14
    Asus ROG-STRIX-GTX1080TI-O11G-GAMING

    Grafikspeicher: 11264 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1569 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1080 Ti EXOC von KFA2, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    15
    KFA2 GeForce GTX 1080 Ti EXOC

    Grafikspeicher: 11264 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1531 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1080 Ti FTW3 Gaming von EVGA, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    16
    EVGA GeForce GTX 1080 Ti FTW3 Gaming

    Grafikspeicher: 11264 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1569 MHz

  • Grafikkarte im Test: iChill GeForce GTX 1080 Ti X3 Ultra von inno3D, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    17
    inno3D iChill GeForce GTX 1080 Ti X3 Ultra

    Grafikspeicher: 11264 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1607 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1080 Ti Mini von Zotac, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    18
    Zotac GeForce GTX 1080 Ti Mini

    Grafikspeicher: 11264 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1506 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1070 Ti Gaming 8G von MSI, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    19
    MSI GeForce GTX 1070 Ti Gaming 8G

    Grafikspeicher: 8192 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1607 MHz

  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1080 Ti von Nvidia, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    20
    Nvidia GeForce GTX 1080 Ti

    Grafikspeicher: 11264 MB; Kühlung: Aktiv; PCI-Express 3.0; Chiptakt: 1480 MHz

Neuester Test: 10.08.2018

Testsieger

Aktuelle Grafikkarten Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Ausgabe: 8
    Erschienen: 07/2013
    Seiten: 11

    Grafikkarten

    Eine Grafikkarte ist mehr als nur ein Gerät zur Bildschirmausgabe: Sie hat einen eigenen Prozessor, eigenen Speicher und einen extra Kühler. In Ausgabe 8/2013 der Zeitschrift com! erhält man auf insgesamt 11 Seiten umfassendes Wissen zum Thema Grafikkarten. Neben einer Beschreibung des Aufbaus einer Grafikkarte kann man alles über die Technik, die verschiedenen Arten  weiterlesen

  • Ausgabe: 3
    Erschienen: 02/2013
    Seiten: 4

    Tipps & Tricks: Hardware

    Die Zeitschrift PC-Welt (Ausgabe 3/2013) gibt auf diesen vier Seiten acht hilfreiche Tipps zu verschiedener Hardware. Dabei wird erklärt, wie man den Grafikspeicher wie ein Profi übertaktet, mehr Grafikpower durch Beta-Treiber aus seiner Grafikkarter herausholt, einen Touchscreen nachrüstet und wie man einem Netzwerkgerät eine immer gleiche IP-Adresse zuweist.  weiterlesen

  • Ratgeber
    Grafikkarten-Einkaufsführer

    Die Grafikkarte bildet das Herzstück eines jeden PCs und ist für die grafische Darstellung wichtig. Während Office-Rechner nur wenig Leistung verlangen, sieht es ganz anders aus, wenn man Spiele   weiterlesen

Ratgeber zu GPUs

Rechenpower von AMD oder Nvidia

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Referenzmodell von AMD oder Nvidia
  2. Dritthersteller nehmen Modifikationen vor
  3. benötigen ein gutes Netzteil

Wie werden Grafikkarten von Fachmagazinen getestet?

Das A und O bei Grafikkarten ist die Rechenleistung. Deshalb ist das Herz eines jeden Grafikkartentests der Benchmark-Test mit eigens dafür entwickelten Softwaretools sowie Leistungsmessungen in der Praxis anhand von anspruchsvollen 3D-Spielen. Die gute Messbarkeit der Leistung lädt Tester zu Vergleichstests ein. Insbesondere der Vergleich von verschiedenen Varianten einer Referenzgrafikkarte ist beliebt. Auch ein Vergleich zwischen den zwei Lagern (AMD/Nvidia) innerhalb derselben Preisklasse ist ein beliebtes Thema. So wurde bei einem Test der PC Games Hardware zum Beispiel das Testfeld in Preisklassen unterteilt.

Eine gute Grafikkarte sollte also viel Leistung fürs Geld liefern. Doch auch andere Faktoren werden in den Vergleichstests von Zeitschriften wie PC Games Hardware, c't oder Computer Bild zur Bewertung herangezogen: Auch unter hoher Last sollte das Kühlsystem die Temperaturen auf einem sicheren Level halten. Die verbauten Lüfter sollten zudem möglichst leise ihren Dienst verrichten. Auch der Stromverbrauch spielt eine Rolle, wenn auch eine untergeordnete. Hinzu kommen weitere Nebensächlichkeiten wie die Qualität der mitgelieferten Software und die Verarbeitung des Geräts.

Warum gibt es nur Grafikchips von AMD und Nvidia?

Der Grafikkartenmarkt funktioniert etwas anders als gewöhnlich. Die beiden Hersteller AMD und Nvidia entwickeln stets neue Grafikchips und dazu passende Referenzgrafikkarten. Die Dritthersteller wie Gigabyte, Asus und Zotac bauen auf Basis dieser Referenzgrafikkarten eigene Modelle. Die Modifikationen bestehen in der Regel aus neuen Kühlern und Anpassungen bei den Taktraten und Spannungswerten. Die Referenzkarten von AMD und Nvidia sind meist nicht frei im Handel erhältlich.

Sollte man eher zu Nvidia- oder zu AMD-Grafikkarten greifen?

Die Grafikkarte gehört mit zu den Statussymbolen der PC-Enthusiasten und PC-Gamer, die letztendlich für ein High-End-Produkt dieser Hardware-Kategorie viel Geld ausgeben können. Ob man sich generell für eine Nvidia- oder AMD-Grafikkarte entscheidet hängt von den PC-Games ab, die in ihrer Programmierung den einen oder anderen Hersteller besser unterstützen. Unterm Strich nehmen sich die beiden Produktgruppen nicht viel und die Performance-Krone wechselt immer wieder zwischen den beiden. AMD kann man zu Gute halten, dass man nicht mehr so viel für eine Mittelklasse-Grafikkarte hinblättern muss und Nvidia gezwungenermaßen nachziehen musste. Nvidia punktet hingegen mit besserem Softwaresupport.

Die Grafikkarten mit dem größten Grafikspeicher

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 AMD Radeon Vega Frontier Edition (100-506061) Gut(2,2)
2 Nvidia Titan Xp Collector's Edition Gut(1,6)
3 Nvidia Titan V

Welche Schnittstelle benutzen Grafikkarten?

Auf modernen Mainboards findet man für die Grafikkarten in erster Linie PCI-Express 3.0 Slots vor, die durch ihre hohe Datentransferleistung den älteren AGPs und PCIs stark überlegen sind. So kommt eine 3.0-Schnittstelle auf eine Netto-Bandbreite von 16 GByte/s je Richtung und bewältigt Taktraten von bis zu 4 GHz. Nimmt man AGP als Vergleich, kommt man auf maximale 2,1 GByte/s. Hinzu kommt bei den Express-Schnittstellen die Möglichkeit, zwei oder noch mehr Grafikkarten zu einem Verbund zusammenzuschließen. Bei Nvidia nennt man das SLI und bei AMD lautet das Synonym CrossFire, wodurch bei zwei Grafikkarten eine theoretische Performance-Steigerung von rund 50 Prozent möglich ist, die aber in der Praxis mangels Softwaresupport selten erreicht wird.

Wie viel Strom benötigen moderne Grafikkarten

Bedenkt man, dass leistungsfähige Grafikkarten bis zu 300 Watt unter Volllast verbrauchen, muss man unbedingt für ein gutes Netzteil sorgen. Die meisten Grafikkarten müssen zusätzlich über ein separates Kabel direkt vom Netzteil gespeist werden. Die reine Wattzahl des Netzteils genügt aber nicht, um eindeutig zu sagen, wie viel Strom das Gerät stabil liefern kann. Ein guter zweiter Anhaltspunkt ist die Effizienzklasse, die in Form von "80 Plus Gold" und Co. auf der Verpackung und dem Netzteil selber vermerkt ist. Der Strombedarf ist bei den Grafikkarten in den letzten Jahren relativ konstant geblieben. Damals wie früher gilt: Für Mittel- bis Oberklassegrafikkarten genügt ein gutes 500-Watt-Netzteil.

Zur Grafikkarte Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Grafik-Karten

  • Geforce GTX 1080
    PC Games Hardware 7/2016 7,2 Milliarden Transistoren, 8 GiByte des brandneuen GDDR5X-Speichers und bis zu 2 GHz im Overclocking-Betrieb: Was damit alles möglich ist, klärt PC Games Hardware im ausführlichen Test.Eine Referenzgrafikkarte befand sich im Einzeltest. Man vergab keine Endnote.
  • GeForce GTX 1070
    PC Games Hardware 8/2016 Man nehme die GTX 1080, beraube sie 25 Prozent ihrer Rechenwerke und reduziere den Preis auf rund 500 Euro, fertig ist die GTX 1070 – ob das gut geht?Eine Grafikkarte befand sich im Einzeltest. Sie erhielt keine Endnote.
  • Gigabyte GTX 750Ti Windforce OC
    com! professional 7/2014 Mit der GTX 750Ti Windforce OC kommt von Gigabyte eine interessante Grafikkarte für den preisbewussten PC-Spieler.Eine Grafikkarte wurde getestet. Sie erzielte die Beurteilung „gut“. Als Bewertungskriterien dienten Geschwindigkeit, Stromverbrauch, Lautstärke und Ausstattung.
  • PC-WELT 6/2013 Wenn der Preis keine Rolle spielt, dann sind High-End-Grafikkarten genau das Richtige für Sie. Denn aktuell erhalten Sie für Ihr Geld so viel Grafikleistung wie nie! Wir haben die Oberklasse auf dem Prüfstand.Testumfeld:Verglichen wurden sieben Oberklasse-Grafikkarten. Das Urteil lautete 4 x „gut“ und 3 x „befriedigend“. Bewertungsgrundlage waren die Kriterien Multimedia- und Spiele-Leistung, Ausstattung, Umwelt und Gesundheit (Stromverbrauch, Betriebsgeräusch, Temperatur jeweils im Leerlauf und unter Last) sowie Service (Garantiedauer, Service-Hotline, Internetseite).
  • Computer Bild 13/2016 Intel zeigt mit dem Core i7-6950X den ersten Zehnkern-Prozessor für Schreibtisch-PCs, Nvidia die Top-Grafikchips GTX 1070 und GTX 1080. Was die können, klärt der Test.Testumfeld:Es wurden ein Prozessor und zwei Grafikkarten geprüft und jeweils „gut“ bewertet. Die Testkriterien des Prozessors waren unter anderem Arbeitsgeschwindigkeit, Spieltempo und Stromverbrauch. Bei den Grafikkarten waren die Bewertungskriterien unter anderem Bildqualität, Stromverbrauch und Lautstärke.
  • Günstiger Dampfhammer
    Computer Bild 16/2016 Nach den Top-Modellen GTX 1080 und GTX 1070 stellt Nvidia den aktuell kleinsten Grafikprozessor aus der neuen ‚Pascal‘-Reihe vor. Was der GeForce GTX 1060 drauf hat, zeigt der Test.Im Einzeltest befand sich eine Grafikkarte. Das Modell wurde für „gut“ befunden. Geschwindigkeit, Bildqualität, Anschlüsse sowie Stromverbrauch und Lautstärke wurden als Urteilskriterien herangezogen.
  • HIS HD 7790 iCooler
    PC-WELT 9/2013 Mittlerweile haben preisbewusste Gamer nicht nur bei Nvidia, sondern auch bei AMD die Qual der Wahl zwischen günstigen, aber vergleichsweise leistungsfähigen Grafikkarten. Mit der HIS HD 7790 iCooler steht ein Custom-Design aus dem AMD-Lager für das PC-Gehäuse zur Verfügung. ...Es wurde eine Grafikkarte in Augenschein genommen. Das Produkt erhielt die Note „befriedigend“. Zu den Testkriterien zählten Multimedia- und Spiele-Leistung, Ausstattung, Umwelt & Gesundheit sowie Service.
  • Asus Radeon Nano White
    PC Games Hardware 6/2016 Black and white, unite: Asus legt die kleinste High-End-Grafikkarte der Welt in Schwarz-Weiß neu auf.Es wurde eine Grafikkarte geprüft. Das Produkt erhielt die Gesamtwertung 2,20. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.
  • AMDs Kraftzwerg
    PC Games Hardware 11/2015 Sie ist 15,3 Zentimeter kurz, trotzdem auf Augenhöhe zur Geforce GTX 980 und außerdem die energieeffizienteste Radeon aller Zeiten: Vorhang auf für die R9 Nano.Im Check befand sich eine Referenz-Grafikkarte. Eine Note wurde nicht vergeben.
  • GTX 980 Ti = Titan XS
    PC Games Hardware 7/2015 Man nehme die GTX Titan X, entferne die Hälfte des Speichers und ein paar Rechenwerke – fertig ist die Geforce GTX 980 Ti! Doch genügt das, um Enthusiasten glücklich zu machen?Eine Grafikkarte wurde geprüft. Sie erhielt keine Endnote.
  • Geforce GTX 1060
    PC Games 8/2016 Nachdem sich die Leaks zur GTX 1060 häuften, redete Nvidia Klartext und gab offizielle Informationen frei. Unser Test zeigt, ob die GPU eine gute Wahl für Spieler ist.Es wurde eine Grafikkarte geprüft, die keine Endnote erhielt.
  • Titan X im Dauereinsatz
    PC Games Hardware 7/2015 Diesen Monat berichten drei PCGH-Redakteure von ihrer Erfahrung mit Nvidias Geforce GTX Titan X. Hält die sündhaft teure Grafikkarte jedem Benchmark und Einsatzzweck stand?Eine Grafikkarte befand sich im Check. Sie erhielt keine Endnote.
  • Titan X: Unvernunft pur
    PC Games Hardware 5/2015 Die Überschrift klingt böse, ist es aber gar nicht: Nvidia hat mit der Titan X wieder ein feines Stück Technik abgeliefert, das Enthusiasten mit (fast) unbegrenztem Budget glücklich machen soll.Es wurde eine Grafikkarte in Augenschein genommen, jedoch nicht abschließend benotet.
  • Geforce GTX 950
    PC Games Hardware 10/2015 Die neueste Maxwell-Grafikkarte schließt die Preis- und Leistungslücke zwischen GTX 960 und GTX 750 Ti. Wie sich die GTX 950 gegen AMDs Radeon-Aufgebot schlägt, klären wir im Test.Eine Grafikkarte befand sich im Einzeltest. Sie erhielt keine Endnote.
  • Geforce GTX 1070
    PC Games 7/2016 Titan-X-Leistung zum halben Preis oder das beeindruckende Debüt der GTX 1070.Im Einzeltest befand sich eine Grafikkarte. Das Modell erhielt keine Endnote.
  • Fast & furious?
    PC Games Hardware 9/2015 AMD bläst zum Angriff auf Nvidias Geforce GTX 980: Die Radeon R9 Fury vereint die leicht abgespeckte Technik der Fury X unter der Haube mehrerer Herstellerdesigns. Top oder Flop?Eine Grafikkarte im Referenzdesign wurde getestet, aber nicht benotet.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema PC-Grafikkarten.