Passiv gekühlte Grafikkarten

117
Top-Filter: Grafikspeicher
  • Bis 2 GB Bis 2 GB
  • 3 bis 6 GB 3 bis 6 GB
  • Ab 8 GB Ab 8 GB
  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 1050 Ti KalmX von Palit, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 5 Tests
    20 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1392 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: GeForce GT 710 Zone Edition 2GB von Zotac, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    47 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Bauform: 1 Slot
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: GeForce GT 1030 2GH LP OC von MSI, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend
    • Befriedigend (3,5)
    • 2 Tests
    54 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1518 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • GigaByte GeForce GT 1030 Silent Low Profile 2G

    Grafikkarte im Test: GeForce GT 1030 Silent Low Profile 2G von GigaByte, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    28 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1468 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: GeForce GT 710 Zone Edition PCIe x1 von Zotac, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    47 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 1024 MB
    • Bauform: 1 Slot
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • MSI GeForce GT 1030 2GH OC

    Grafikkarte im Test: GeForce GT 1030 2GH OC von MSI, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    54 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1518 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: GeForce GT 730 Silent V2 von Asus, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR3
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • XFX Radeon RX 460 Passive Heatsink Edition 4GB GDDR5

    Grafikkarte im Test: Radeon RX 460 Passive Heatsink Edition 4GB GDDR5 von XFX, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    9 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: GT730-2GD3-BRK von Asus, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    60 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: GeForce GT 710 LP 2GB von inno3D, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: DDR3-SDRAM
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: GeForce GT610-SL-2GD3-L von Asus, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    90 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR3
    • Bauform: 1 Slot
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 750 Ti Kalm X von Palit, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 3 Tests
    29 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 750 Zone Edition von Zotac, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    • Befriedigend (2,7)
    • 3 Tests
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 1024 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon R7 250 Ultimate von Sapphire, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 3 Tests
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 1024 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: GeForce GTX 750 DCSL 2GB von Asus, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    13 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Boost-Takt: 1085 MHz
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: GTX 750 SilentFX von Gainward, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Powercolor Radeon HD 6850 SCS3 von Tul, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 6 Tests
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 1024 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Ares III von Asus, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: EAH6770 DC SL/2DI/1GD5 von Asus, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    • Gut (2,2)
    • 5 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 1024 MB
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon HD 7750 Ultimate 1GB von Sapphire, Testberichte.de-Note: 3.1 Befriedigend
    • Befriedigend (3,1)
    • 4 Tests
    38 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 1024 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle passiv gekühlten Grafikkarten Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Passiv gekühlte Grafikkarten.

Infos zur Kategorie

Unhörbar leise, dafür aber mit geringerer Leistung

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Wärme wird über einen Kühlkörper nach außen geleitet
  • Leistungsfähigkeit eingeschränkt im Vergleich zu herkömmlichen Grafikkarten
  • komplett lautlos
  • erfordern gute Gehäusebelüftung zum Wärmeabtransport

Wie schneiden passiv gekühlte Grafikkarten in Tests ab?

Palit GeForce GTX 1050 Ti KalmX Leistungsstärkere passive Grafikkarten sind mit massiven Kühlkörpern ausgestattet. (Bildquelle: palit.com)

Grafikkarten mit passiver Kühlung durchlaufen in der Regel denselben Testparcours, der auch für Modelle mit aktiver Kühlung gilt. Hauptaugenmerk in den Tests liegt auf der Leistung, auch wenn Karten mit passiver Kühllösung bei weitem nicht an die Leistungswerte vollwertiger Gaming-Grafikkarten mit Luft- oder Flüssigkeitskühlung heranreichen. Alle Grafikkarten mit passiver Kühlung liefern genug Leistung für die Medienwiedergabe, weshalb für Vergleiche auch bei ihnen lieber die Leistung in Spielen herangezogen wird. Das Übertaktungspotenzial wird oftmals nur am Rande erwähnt, da bei dieser Grafikkarten-Art eine Erhöhung der Taktraten deutlich riskanter ist als bei herkömmlichen Modellen.

Neben der ausschlaggebenden Leistung betrachten Testmagazine wie computerbase auch weitere Aspekte wie die Verarbeitungsqualität. Die Lamellen des Radiators sollten gleichmäßige Abstände haben. Obligatorisch ist auch die Temperaturmessung. Im Optimalfall sollte die Karte nie über längere Zeit Temperaturen um die 90 Grad oder höher erreichen, um einen vorzeitigen Gerätetod zu vermeiden. Der Stromverbrauch spielt in der Regel keine große Rolle für die Bewertung der Grafikkarte. Bonuspunkte oder Abzüge gibt es jedoch des Öfteren für Details wie die Schnittstellenausstattung, das Zubehör oder die Garantiebedingungen des Herstellers.

Eignen sich passiv gekühlte Grafikkarten für Spiele-PCs?

Einen lautlosen PC im Wohnzimmer, mit dem man auch spielen kann – eine attraktive Idee, die aber mit einer passiven Grafikkarte nur mit Abstrichen umsetzbar ist. Die meisten passiven Grafikkarten eignen sich nur für ältere Spiele und drosseln ihren Takt unter Last merklich, um die Temperatur im Zaum zu halten. Der Trend ist aber vielversprechend: Grafikkarten werden immer effizienter und brauchen für die gleiche Leistung weniger Strom. Deshalb gibt es schon passiv gekühlte Varianten von Einsteiger-Spielergrafikkarten wie der GTX 1050 Ti, die mit Abstrichen durchaus spieletauglich sein können.

Worauf sollte man beim Einbau einer passiv gekühlten Grafikkarte achten? 

Die Grafikkarte sollte nicht mit der Kühlkörperseite unmittelbar an der nächsten PCI-Express-Steckkarte sitzen. Wenn man also zum Beispiel eine PCIe-SSD, eine Netzwerk- oder USB-Steckkarte verbauen will, sollte der Kühlkörper der Grafikkarte jeweils nach außen zeigen. So kann die Abwärme besser abgeführt werden und das Beschädigungsrisiko wird minimiert. Einen zusätzlichen Stromanschluss benötigen aktuelle passive Karten nicht. Sie ziehen genug Strom über den PCI-Express-3.0-Steckplatz.

Zur Passiv gekühlte Grafikkarte Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber

  • General-Purpose-Grafik
    PC Games Hardware 9/2011 Grafikkarten entwickeln sich rasant weiter und können inzwischen viel mehr, als nur bunte 3D-Pixel in Spielen zu beschleunigen. Wir zeigen, wozu Sie aktuelle DX10/11-Karten sonst noch nutzen können.Auf insgesamt 9 Seiten erklärt PC Games Hardware (9/2011), wie man aus Grafikkarten das Beste rausholen kann. Dabei geht die Zeitschrift unter anderem auf die Themen GPU-Physik, Videobeschleunigung und weitere Anwendungen ein.
  • 3D-Beschleuniger lautlos
    c't 26/2011 Die Mittelklasse-Grafikkarte Radeon HD 6670 iSilence von der Firma HIS gibt Blu-rays wieder und hat genug Dampf für viele Spiele.
  • PC Games Hardware 7/2013 Testumfeld:Drei Grafikkarten wurden unabhängig voneinander betrachtet. Endnoten wurden nicht vergeben.
  • Captiva GT 520 im Test
    OverclockingStation.de 12/2011 Alles wird kleiner! Diese Entwicklung macht auch vor dem PC nicht halt. So kommen seit einiger Zeit kleine Rechner - sogenannte HTPCs - in Mode. Solche PCs haben ihr Augenmerk weniger auf Leistung, sondern viel mehr auf Vielseitigkeit und Geräuschlosigkeit gelegt. Ganz klar, da ist jeder Lüfter genau einer zu viel. Aus diesem Grund gibt es Grafikkarten mit passiver Kühlung, also nur mit Passivkühler. Eine dieser Karten ist die GT 520, welche Captiva ins Sortiment aufgenommen hat. Wie es mit dieser Karte aussieht und ob man sie in den eigenen HTPC einbauen kann, wollen wir in unserem neusten Review klären.
  • Test: Zotac Geforce GT 430 PCI
    PC Games Hardware 1/2012 DX11 und Blu-ray-Wiedergabe mit einem antiquierten PC? Zotacs Geforce GT 430 für den PCI-Steckplatz macht's möglich - oder doch nicht?
  • Geforce GTX 480M
    PC Games Hardware 8/2010 Nvidias neue Geforce GTX 480M schickt sich an, AMDs Mobility Radeon HD 5870 vom Thron zu stoßen. PC Games Hardware vergleicht das High-End-Geschoss mit der starken Konkurrenz.
  • Der Geräuschpegel eines PCs kann schon an den Nerven zerren und Grafikkarten sind meist die Hauptverursacher des Lärms. Das Magazin PC go nahm sich sechs Grafikkarten mit HeatPipe-Kühlung im Vergleichstest vor. Bei dieser passiven, ohne Lüfter funktionierenden Kühlung wird die Wärme auf großflächige Kühllamellen abgeleitet und schützt so vor Überhitzung. Trotzdem muss das Gehäuse des PCs sehr gut belüftet sein und die Grafikkarten sollten auch vom Durchzug erfasst werden. Logischerweise kann man die passive Methode nicht im High-End-Bereich einsetzen und so finden sich in diesem Test Karten der unteren Mittelklasse.
  • Wie die Tester vom Computer-Magazin GameStar in ihrem aktuellen Test nachwiesen, sind die Grafikkarten der Oberklasse von nVidia und AMD/ATi in ihrer Spieleleistung absolut gleichwertig. Die Unterschiede, die den Testsieger mit knapper Führung hervorbrachten, lagen nur im Detail. Zotacs GeForce GTX275 AMP! konnte durch die Übertaktung leichte Vorteile bei den Benchmarks für sich verbuchen und wurde somit Testsieger.
  • GameStar testete vier Gamer-Grafikkarten der mittleren Oberklasse, die entweder werksmäßig leicht übertaktet oder mit zwei Grafik-Chips ausgestattet waren. Wer in hohen Auflösungen wie 1920 x 1200 Pixeln noch flüssig spielen will, muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Es ist laut Test nicht nötig, eine prestigeträchtige Doppel-GPU-Karte zu kaufen, die eh nur die bekannten Probleme mit sich bringt. Neben zu hohem Stromverbrauch kommt es immer wieder durch die Treiberproblematik zu störenden Mikrorucklern.
  • Bei dem GameStar-Test zählte nur noch die pure Leistung der Kandidaten und der ewige Kampf um die Geschwindigkeitskrone geht weiter. AMD ist wieder da und entreißt nVidia mit seiner neuen Dual-Radeon diese Krone, die gerade für den Verkauf der mittleren und unteren Leistungsklassen so mitentscheidend ist. Monitore mit weniger als 24 Zoll müssen nicht unbedingt von einem derartigen Boliden gespeist werden – der würde nur mit halber Kraft laufen. Die Testspiele wurden lediglich mit DirectX 10 betrieben, um nVidia nicht durch die Leistungsoptimierung unter 10.1 zu benachteiligen. Crysis, Call of Duty 4, World in Conflict und der Klassiker Unreal Tournament 3 setzen die Maßstäbe in Auflösungen von 2650 x 1600 Pixel bei vierfacher Kantenglättung und achtfachem Texturfilter.
  • Club 3D Radeon HD 7750 Royal Queen
    PC-WELT 10/2012 Eine Grafikkarte wurde geprüft und für „befriedigend“ befunden. Bewertet wurden die Kriterien Multimedia-Leistung, Spiele-Leistung, Ausstattung, Umwelt und Gesundheit sowie Service.
  • Geforce 9400/ 9300
    PC Games Hardware 12/2008 Am 15. Oktober stellte Nvidia seine neuen integrierten Grafikeinheiten für Intel-Systeme vor. Wir überprüfen die IGPs auf HTPC- und Spieletauglichkeit.
  • EN8800/HTDP/GTS/320
    PC Action 5/2007 Asus schickt eine Geforce 8800 GTS ins Rennen, deren Videospeicher halbiert ist, um die Kosten zu senken. Setzt sich die GTS mit 320 Megabyte von der Preisklassen-Konkurrenz ab? Getestet wurden die Kriterien Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.
  • Sapphire X1800XL
    PCgo 1/2006 Geschwindigkeit ist Trumpf bei der neuen Grafikkarte von Spphire. Die Karte ist mit dem Redeon X1800XL-Chip ausgestattet, der im High-End-Bereich dem 7800GT von nVidia die Stirn bieten soll.
  • Gecube X850XTPA-VIVO
    PC Games Hardware 10/2005 Dank Bridge-Chip funktioniert die Radeon X850 XT-PE auch mit AGP-Mainboards. Gecube kombiniert den derzeit schnellsten Ati-Chip mit einer flachen Heatpipe-Kühlung.
  • Noisemagic X800 Powermount
    PC Games Hardware 7/2005 Aus der Radeon X800 von Sapphire (PCI-E) zaubert Noisemagic eine Flüsterkarte.
  • MSI RX800SE-TD256
    PC Action 2/2005 Die Lücke zwischen Radeon 9800 Pro und X800 Pro schließt ATI mit der Radeon X800 SE.
  • „Das sind geile Teile!“ - V9999GT
    PC Action 12/2004 Wenn Sie schon Kohle für Hardware übrig haben, kaufen Sie die richtige. Ganz egal ob Grafikkarte, Mainboard oder Lautsprecher - wir wissen genau, was Sie wirklich brauchen!
  • Geforce 6800 GT
    PC Action 12/2004 Schnell und leise - die Geforce 6800 GT von Galaxy erfüllt höchste Spieler-Ansprüche.
  • Grafikkarte HIS
    GameStar 3/2008 Getestet wurden die Kriterien Spieleleistung, Bildqualität, Technik, Kühlsystem und Ausstattung.
  • Grafikkarte
    GameStar 12/2007 Testkriterien waren Spieleleistung, Bildqualität, Technik, Ausstattung und Bedienung.
  • Xpertvision GF 8800 GTS
    GameStar 3/2007 Testkriterien waren unter anderem Bildqualität, Kühlsystem und Ausstattung.
  • Albatron Geforce Gigi FX5900 Turbo
    PC-WELT 1/2004 Testkriterien waren unter anderem 3D-Leistung, Preis und Ausstattung.
  • Nvidia Geforce GTX 770 im Test
    PC-WELT Online 5/2013 Gegenstand des Testberichts war eine Grafikkarte. Auf eine Benotung wurde verzichtet.
  • MSI R7770 GHz-Edition im Test
    PC-WELT Online 1/2013 Getestet wurde eine Grafikkarte. Sie erhielt die Endnote „befriedigend“. Geprüfte Kriterien waren Multimedia-Leistung, Spiele-Leistung, Ausstattung, Umwelt und Gesundheit sowie Service.
  • Grafikkarte: Club 3D Radeon HD 7750 Royal Queen im Test
    PC-WELT Online 7/2012 Eine Grafikkarte wurde in der Praxis getestet. Dem Produkt wurde ein „befriedigendes“ Ergebnis bescheinigt. Maßgeblich für die Bewertung waren die Kriterien Multimedia- und Spiele-Leistung, Ausstattung, Umwelt und Gesundheit sowie Service.