AMD Grafikkarten

69

Top-Filter: Grafikspeicher

  • Bis 2 GB Bis 2 GB
  • Ab 8 GB Ab 8 GB
  • Grafikkarte im Test: Radeon RX Vega 64 (Air Cooled) von AMD, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Gut
    2,1
    8 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: HBM2
    • Basistakt: 1247 MHz
    • Boost-Takt: 1546 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Serie AMD: AMD RX Vega 64
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon Pro WX 5100 8GB von AMD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 926 MHz
    • Boost-Takt: 1026 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Typ: PCI-Express 3.0
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon RX Vega 56 von AMD, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Gut
    2,4
    8 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: HBM2
    • Basistakt: 1156 MHz
    • Boost-Takt: 1471 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Serie AMD: AMD RX Vega 56
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon RX 480 von AMD, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Gut
    2,4
    6 Tests
    21 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 1120 MHz
    • Boost-Takt: 1266 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Serie AMD: AMD RX 480
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon Pro WX 7100 8GB von AMD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 900 MHz
    • Boost-Takt: 1080 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Typ: PCI-Express 3.0
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon Pro WX 4100 4GB von AMD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 925 MHz
    • Boost-Takt: 975 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Typ: PCI-Express 3.0
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon Vega Frontier Edition (100-506061) von AMD, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Gut
    2,2
    4 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 16384 MB
    • Speichertyp: HBM2
    • Basistakt: 1382 MHz
    • Boost-Takt: 1600 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Typ: PCI-Express 3.0
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon R9 Nano von AMD, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Sehr gut
    1,0
    7 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: HBM
    • Boost-Takt: 1000 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Serie AMD: AMD R9
    • Typ: PCI-Express 3.0
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon R9 Fury X von AMD, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Sehr gut
    1,5
    9 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Basistakt: 1050 MHz
    • Boost-Takt: 1050 MHz
    • Kühlung: Wasserkühlung
    • Serie AMD: AMD R9
    • Typ: PCI-Express 3.0
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon R9 295X2 von AMD, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    Sehr gut
    1,1
    6 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 1018 MHz
    • Kühlung: Wasserkühlung
    • Serie AMD: AMD R9
    • Typ: PCI-Express 3.0
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: FirePro W9100 von AMD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    3 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 16384 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Kühlung: Aktiv
    • Typ: PCI-Express 3.0
    • DirectX-Unterstützung: 11,1
    • Speicheranbindung: 512 Bit
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: FirePro W8100 von AMD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    2 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 824 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Typ: PCI-Express 3.0
    • DirectX-Unterstützung: 11,1
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon R9 290X 4 GB von AMD, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    Gut
    1,8
    6 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 1000 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Serie AMD: AMD R9
    • Typ: PCI-Express 3.0
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon R9 380X von AMD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 970 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Serie AMD: AMD R9
    • Typ: PCI-Express 3.0
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon R7 260X 2GB von AMD, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Sehr gut
    1,5
    2 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 1100 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Serie AMD: AMD R7
    • Typ: PCI-Express 3.0
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon HD 7770 von AMD, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    8 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 1024 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 1000 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Typ: PCI-Express
    • DirectX-Unterstützung: 11
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon HD 7950 von AMD, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    Sehr gut
    1,1
    11 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 3072 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 800 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Typ: PCI-Express
    • DirectX-Unterstützung: 11
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon R9 285 von AMD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    2 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 918 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Serie AMD: AMD R9
    • Typ: PCI-Express 3.0
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon HD 7990 von AMD, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    Gut
    1,6
    8 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 6144 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 950 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Typ: PCI-Express 3.0
    • DirectX-Unterstützung: 11,1
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon HD 7970 von AMD, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    Sehr gut
    1,4
    12 Tests
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 3072 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Basistakt: 925 MHz
    • Kühlung: Aktiv
    • Typ: PCI-Express
    • DirectX-Unterstützung: 11,1
    weitere Daten
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle AMD Grafikkarten Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema AMD GPUs.

Ratgeber zu AMD Grafik-Karten

Downsampling als Allheilmittel

DownsamplingWer im Besitz einer Grafikkarte mit voller DirectX 11-Unterstützung ist, bemängelt oft bei bestimmten Games die suboptimale Bildqualität, obwohl die Grafikkarte zu einer besseren Darstellung fähig ist. Das betrifft Spiele, die keine Unterstützung für AntiAliasing (AA) als Kantenglättung anbieten oder lediglich einen Weichzeichner zur Darstellungsverbesserung einsetzen. Mithilfe des Downsampling-Tricks kann man jedoch auch solchen Games eine hervorragende Bildqualität verpassen.


Wie Downsampling funktioniert

Mit einem Tool oder dem Grafikkartentreiber lässt sich eine Auflösung errechnen, die jenseits der nativen Auflösung des Monitors liegt, wodurch der Informationsgehalt der einzelnen Pixel anwächst. Vor der Ausgabe im Bereich der nativen Auflösung muss der Grafikchip herunterrechnen, woraus die Bezeichnung „Downsampling“ entstanden ist. Diese sogenannte Supersampling-Glättung erfasst dann jedes Objekt, wo normales MSAA nicht mehr greifen kann. Das Downsampling geht dann in Forma als OGSSAA gegen jegliche Nebeneffekte wie wabernde Kanten und feines Flimmern vor und eliminiert diese. Natürlich fordert dieser Prozess auch Grafikkarte und Prozessor immens. Mit steigender Auflösung brauchen Spiele deutlich mehr Grafikspeicher (VRAM) und die Berechnung der Bilder wird aufwändiger, wodurch die Bildrate stark sinken kann. Somit ist Downsampling für moderate Gaming-PCs eher ein Mittel, um aus älteren oder weniger anspruchsvollen Titeln das Maximum an Bildqualität herauszuholen.

Downsampling-HowTo mit Nvidia-Grafikkarten

GeForce-Grafikkarten ab der Fermi-Generation (GeForce-400er-Reihe) bewerkstelligen Downsampling seit 2014 über das Treiber-Feature "Dynamic Super Resolution" (DSR). Die Einrichtung ist denkbar einfach: In den Treibereinstellungen befindet sich im Punkt "3D-Einstellungen verwalten" ein Eintrag für DSR. Dort kann man einstellen, welche Auflösungen jenseits der höchsten Auflösung des Monitors simuliert werden sollen. Der Treiber glättet zudem auf Wunsch das Bild. In Spielen lassen sich die neuen Auflösungen dann einfach über das Grafikmenü auswählen.

Downsampling-HowTo mit Radeon-Grafikkarten

Für Besitzer von Radeon-Grafikkarten gibt es ein Tool, mit dem man Downsampling recht einfach umsetzen kann. Das Custom Resolution Utility von ToastyX erlaubt es, weitere Auflösungen hinzuzufügen. Nach einem PC-Neustart stehen die neuen Auflösungen in Spielen zur Auswahl.

Empfehlenswerte Verbesserung der Bildqualität

Viele Games verzichten zugunsten der Performance auf eine Kantenglättung und bieten nicht die Bildqualität, die eigentlich zur perfekten Darstellung gehören könnte. Downsampling bietet sich hier als Allheilmittel gegen die bescheidene Darstellung an und lässt sich ohne tiefer gehende Kenntnisse ganz einfach einsetzen. Das gilt ganz besonders für die Besitzer von High-End-Grafikkarten, die dann endlich die physikalischen Fähigkeiten ausspielen können und dem Gamer eine ausgezeichnete Bildqualität liefern können.

Zur AMD Grafikkarte Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu AMD PC-Grafikkarten

Alle anzeigen
  • Catalyst aktualisieren

    Pünktlich zum Jahresbeginn erscheint die erste 9er Version der Grafikkartentreiber-Suite Catalyst. Es wurden nicht allein Fehler des Vorgängers bereinigt, sondern etliche Neuerungen wurden zum Ratgeber

  • DirectX 11 zeigt Überlegenheit

    Auf der Entwicklerkonferenz "Gamefest" am 22. Juli 2008 in Seattle soll nach unbestätigten Microsoft-Quellen die neue Schnittstelle DriectX 11 vorgestellt werden. Die neuen Funktionen, die AMD seit zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu AMD Grafikchips

  • Überflieger
    c't 2/2012 Schneller, sparsamer, bessere Bildqualität, neue Architektur, mehr Features - AMDs Radeon HD 7970 soll den Grafikkartenmarkt aufrollen und Nvidias High-End-Karten überholen.
  • Geballte Grafikpower
    PC Praxis 3/2012 Nach über einem Jahr Stillstand geht die Jagd nach der besten Framerate weiter. Mit der HD7970 schickt AMD nach eigenen Angaben die schnellste Single-Core-Grafikkarte aller Zeiten ins Rennen. Wir testen, ob das Flaggschiff neben heißer Luft auch entsprechende Benchmarkergebnisse erzeugt.
  • AMD HD6970
    OverclockingStation.de 3/2011 Mit der HD6900 Serie von AMD wurde nun der direkte Nachfolger der HD5800 Serie gelauncht, somit betritt AMD wieder den High-End Bereich. Direkter Konkurrent ist die Nvidia GTX570. Fälschlicherweise wird die HD6800 Serie immer als Nachfolger für die HD5800 Serie betitelt. Aber dies ist durchweg falsch. Abgelöst hat die HD6800 die HD5700 Serie. Nachdem nun diese Kleinigkeit erwähnt wurde, wenden wir uns nun wieder dem direkten Gegner der GTX5xx Serie zu. Als Grafikchip wird der neue Cayman, mit der Spezifikation XT samt Dual-Bios ins Rennen geschickt. Eine komplette Neukonstruktion ist der Cayman allerdings nicht, es handelt sich hierbei um einen modifizierten Cypress Chip aus der 5800er Serie als solide Basis für umfangreiche Neuerungen. Ebenfalls wird die HD6900 Serie im 40nm Produktionsprozesses hergestellt und trumpft mit einer Shaderstruktur auf, die erstmals seit dem Launch der HD2000 (Anfang 2007!!) grundlegend verändert wurde. Was die Karte leisten kann und wie sich die Veränderungen auf die Performance auswirken, decken wir nun in diesem Review auf.
  • Pünktlich zum Jahresbeginn erscheint die erste 9er Version der Grafikkartentreiber-Suite Catalyst. Es wurden nicht allein Fehler des Vorgängers bereinigt, sondern etliche Neuerungen wurden implementiert. Ab sofort gehört mit der Version 9.1 ein voller Support von OpenGL 3.0 und die Umterstützung der Hybrid CrossFireX unter Linux dazu. Endlich erfolgte auch eine volle Integration in Ubuntu 8.10, deren vorherige Bugs gerade bei älteren AGP-Karten sehr nervig waren. Und so sieht die momentane Treiberverteilung aus:
  • Auf der Entwicklerkonferenz "Gamefest" am 22. Juli 2008 in Seattle soll nach unbestätigten Microsoft-Quellen die neue Schnittstelle DriectX 11 vorgestellt werden. Die neuen Funktionen, die AMD seit der Chipgeneration R600 und DirectX 10.1 beherrscht, werden den ATI-Grafikkarten einen deutlichen Vorteil verschaffen.
  • Sparkle Geforce 6200 128 MB
    PC-WELT 6/2005 Die Grafikkarte ist für aktuelle Spiele gerade noch schnell genug.
  • Gigabyte 7800 GTX
    SFT-Magazin 10/2005 Gigabyte bietet mit der GVNX78X256V-B die derzeit schnellste Grafikkarte mit dem brandneuen Geforce-7800-GTX-Chip an.
  • Eine andere Welt
    PC Professionell 9/2005 Nvidias neuer Highend-Beschleuniger Geforce 7800 GTX setzt neue Maßstäbe in puncto 3D-Leistung.
  • Galaxy 6600 GT
    PC Games Hardware 8/2005 Galaxys Geforce 6600 GT will mit einem zweiten BIOS-Baustein und einem Alarm-Signal bei Überhitzung punkten. Stimmt die Leistung der PCI-E-Karte?
  • PCX6800-DVD256
    PC Action 8/2005 Höhepunkt der PCX6800-DVD256 (Geforce 6800) ist der NV42-Grafikchip, gefertigt in 110 Nanometer.
  • Aopen Aeolus PCX6800-DVD256
    PC Games Hardware 7/2005 Highlight der Geforce 6800 von Aopen ist der NV42-Grafikchip. Im Vergleich zum Vorgänger NV41 wird dieser in 110 Nanometer gefertigt. Wie wirkt sich das auf Temperatur und Taktreserven aus?
  • Albatron AGP6600GT
    PC Games Hardware 4/2005 Hinter dem aufwendigen Riesenkühler verbirgt sich eine eher gewöhnliche Geforce 6600 GT für das AGP-Format. Wie schlägt sich die Albatron-Karte im Vergleich mit der Konkurrenz?
  • BFG
    GameStar 5/2008 Testkriterien waren unter anderem Spieleleistung, Bildqualität und Ausstattung.
  • „Das sind geile Teile!“ - V9999GT
    PC Action 12/2004 Wenn Sie schon Kohle für Hardware übrig haben, kaufen Sie die richtige. Ganz egal ob Grafikkarte, Mainboard oder Lautsprecher - wir wissen genau, was Sie wirklich brauchen!
  • Highend-Einstieg
    PC Professionell 11/2006 Es wurden die Kriterien Leistung, Ausstattung, Lautstärke und Service getestet.
  • Mad-moxx Burstfire
    PCgo 12/2006 Das Übertakten von Grafikkarten ist nicht jedermanns Sache, zumal man dadurch immer die Garantie aufs Spiel setzt. Mit der ‚7900 GTO Burstfire‘ erspart man sich möglichen Ärger, denn der Hersteller hat die Karte von Haus aus übertaktet und bietet trotzdem die übliche Garantie von zwei Jahren.
  • Mad-moxx enhanced 7900 GTO 512
    PC Games Hardware 12/2006 Mad-moxx verkauft mit der Enhanced Geforce 7900 GTO Burstfire eine umgelabelte Geforce 7900 GTO von MSI. Ein modifiziertes BIOS sorgt für 7900-GTX-Performance. Getestet wurden die Kriterien Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.
  • Test: AMD Radeon HD 7750 mit 900 MHz
    ComputerBase.de 9/2012 Es wurde eine Grafikkarte in Augenschein genommen, die ohne Endnote blieb.
  • Test: AMD Radeon HD 7950 mit 925 MHz
    ComputerBase.de 8/2012 Untersucht wurde eine Grafikkarte. Eine Notenvergabe erfolgte nicht.
  • HIS R9 285 Mini Iceq X2 OC
    PC-WELT Online 1/2015 Im Fokus des Produkttests stand eine Grafikkarte, die eine „befriedigende“ Bewertung erzielen konnte. Kriterien waren Spiele- und Computing-Leistung, Umwelt und Gesundheit sowie Ausstattung und Service.
  • MSI R7770 GHz-Edition im Test
    PC-WELT Online 1/2013 Getestet wurde eine Grafikkarte. Sie erhielt die Endnote „befriedigend“. Geprüfte Kriterien waren Multimedia-Leistung, Spiele-Leistung, Ausstattung, Umwelt und Gesundheit sowie Service.
  • AMD Radeon HD 8970M
    notebookcheck.com 7/2013 Ein Notebook-Grafikchipsatz wurde getestet, aber nicht benotet.