XFX Grafikkarten

125
  • Grafikkarte im Test: Radeon RX 590 Fatboy von XFX, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    1
    • Gut (2,3)
    • 8 Tests
    • 01/2019
    14 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: GDDR6
    • Boost-Takt: 1580 MHz
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 225 W
    • Bauform: 3 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere XFX Grafikkarten nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Grafikkarte im Test: Radeon RX 470 RS Black Edition 4GB von XFX, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    • Befriedigend (2,8)
    • 2 Tests
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1256 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • XFX Radeon RX 460 Passive Heatsink Edition 4GB GDDR5

    Grafikkarte im Test: Radeon RX 460 Passive Heatsink Edition 4GB GDDR5 von XFX, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    9 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Passiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon RX Vega 64 Black Fan von XFX, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    14 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: HBM2
    • Boost-Takt: 1546 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon RX 480 GTR Black Edition von XFX, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 2 Tests
    21 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1338 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon RX 550 Low Profile von XFX, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1203 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon RX 550 Slim Single Slot von XFX, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1203 MHz
    • Bauform: 1 Slot
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon RX 480 8GB Double Dissipation von XFX, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    21 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1288 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon RX 460 Core 4GB von XFX, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1220 MHz
    • Bauform: 1 Slot
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: R9 380X DD Black Edition OC von XFX, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    • Befriedigend (2,8)
    • 2 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Boost-Takt: 1030 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon R9 290X Black Edition von XFX, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 4 Tests
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon R7 370 DD 2GB von XFX, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend
    • Befriedigend (3,5)
    • 1 Test
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: R9 390 Double Dissipation Black Edition von XFX, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: R7 370 Double Dissipation 4GB von XFX, Testberichte.de-Note: 3.1 Befriedigend
    • Befriedigend (3,1)
    • 1 Test
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: Radeon R9 380 Double Dissipation 2GB GDDR5 von XFX, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 990 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: R7970 1000M DD Black Edition von XFX, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 11 Tests
    9 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 3072 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: R9 390X Double Dissipation Black Edition von XFX, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    • Befriedigend (2,7)
    • 2 Tests
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 8192 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1090 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • Grafikkarte im Test: R7 370 DD Black Edition 2GB von XFX, Testberichte.de-Note: 3.2 Befriedigend
    • Befriedigend (3,2)
    • 1 Test
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • XFX Radeon RX 460 4GB Double Dissipation

    Grafikkarte im Test: Radeon RX 460 4GB Double Dissipation von XFX, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    9 Meinungen
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 4096 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1220 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
  • XFX Radeon RX 460 2GB Double Dissipation

    Grafikkarte im Test: Radeon RX 460 2GB Double Dissipation von XFX, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Grafikspeicher: 2048 MB
    • Speichertyp: GDDR5
    • Boost-Takt: 1220 MHz
    • Bauform: 2 Slots
    • Kühlung: Aktiv
    weitere Daten
Neuester Test: 23.01.2019
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle XFX Grafikkarten Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema XFX GPUs.

Weitere Tests und Ratgeber zu XFX Grafik-Karten

  • MGPU-Renderverfahren
    PC Games Hardware 9/2013 Die Hersteller versprechen eine Leistungsexplosion: 75 Prozent Zuwachs bis hin zur Fps-Verdopplung sollen SLI und Crossfire bringen – wir erläutern, wie das geht und warum es nicht immer klappt.Auf insgesamt vier Seiten erklärt PC Games Hardware (9/2013) die Multi-GPU-Technik und verschiedene Renderverfahren zur Leistungssteigerung von Grafikkarten.
  • PC Games Hardware 6/2013 Sparsamer Spielspaß mit nur einem Stromstecker: AMDs Radeon HD 7790 und Nvidias Antwort, die Geforce GTX 650 Ti Boost, sind breitflächig verfügbar. Wir testen alle greifbaren Designs.Testumfeld:PC Games Hardware testete 16 Grafikkarten. Sie erhielten Endnoten von 2,65 bis 2,92. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.
  • PC Games Hardware 8/2012 Battlefield 3, Diablo 3, Max Payne 3: Viele Spieler fragen sich, welche Grafikkarten für die ‚Großen Drei‘ ausreichen und welche nicht - PC Games Hardware gibt auf elf Seiten die Antwort.Testumfeld:Verglichen wurden 44 Grafikkarten, darunter 8 bis 200 Euro, 16 bis 350 Euro und 20 bis 600 Euro. Die Bewertungen reichten von 1,7 bis 2,84. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Eigenschaften und Leistung im PCGH-Index.
  • PC Games Hardware 11/2012 Sie möchten Ihre alte Grafikkarte durch ein neues Modell ersetzen? Dann ist nun der richtige Zeitpunkt, denn die Vielfalt stromsparender 28-Nanometer-Grafikkarten ist erstmals richtig günstig. ...Testumfeld:Im Vergleich waren 16 Grafikkarten mit Bewertungen von 2,18 bis 2,96. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Eigenschaften und Leistung im PCGH-Index.
  • PC Games Hardware 5/2012 Die ‚Graphics Core Next‘-Familie ist vollständig: Mit der Pitcairn-GPU und den darauf basierenden HD-7800-Grafikkarten bringt AMD zwei sehr attraktive Modelle für Spieler auf den Markt.Testumfeld:Getestet wurden acht Grafikkarten mit Bewertungen von 2,00 bis 2,38. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Eigenschaften und Leistung im PCGH-Index.
  • GeForce GTX 1070
    PC Games Hardware 8/2016 Wissenswert: Als Founders Edition spezifiziert, verfügt die GTX 1070 über ein anderes Verhältnis aus Rechenleistung und Transferrate als die GTX 1080. Die "Kleine" hat - jeweils mit den typischen GPU-Boosts verglichen - seltener mit Stau auf der Datenbahn zu kämpfen als die "Große": Jedem Gigabyte, das pro Sekunde über das Interface wandern kann, stehen bei der GTX 1080 rund 28 GFLOPS Rechenleistung gegenüber, bei der GTX 1070 sind es nur rund 25.
  • Titan X-trem
    PC Games Hardware 6/2015 Interessant ist die Streubreite der ASIC-Qualität. Jener Wert, der sich vom Tool GPU-Z auslesen lässt, gibt einen Anhaltspunkt, ob man einen "guten" oder einen "schlechten" Grafikchip erhalten hat - sprich, ob man Glück oder Pech hatte. Je höher die ASIC-Quality, desto weniger Spannung benötigt der Kern für eine bestimmte Taktfrequenz. Doch der Reihe nach. Die Werte der drei vorliegenden Karten: Das Spektrum ist breit.
  • PC Games Hardware 12/2014 Wer sich seine Grafikkarte nach reiner Spieleleistung aussucht, greift zu Zotacs GTX 970 AMP! Extreme oder zu Gigabytes GTX 970 G1 Gaming. Letztere ist die einzige Grafikkarte im gesamten Testfeld, die ihren Maximalboost, stattliche 1.354 MHz, in jedem Spiel halten kann - der Wert ist, bildlich gesprochen, zementiert. Daher streitet sie sich in den Benchmarks stets um den Spitzenplatz mit der Zotac-Karte. Letztere bietet den zweithöchsten Mindestboost, unser Muster stemmt 1.304 MHz;
  • Grafikkarten: 33 Tipps
    PC Games Hardware 3/2012 Kaum eine andere Komponente ist so vielseitig wie die Grafikkarte - dieser Funktionsumfang sorgt jedoch auch dafür, dass Sie im Zweifel über mehr Probleme stolpern als beispielsweise bei einer CPU. Auf den folgenden Seiten fassen wir in Form von 33 Tipps viele wichtige Kniffe zusammen. 01 Aktuelle Catalyst- und Ge- force-Treiber: Dieser Tipp mag banal wirken, aber wir erhalten regelmäßig Leserzuschriften, die Probleme schildern, die sich durch eine Treiberaktualisierung beheben lassen.
  • XFX Double D HD 7870 Black Edition - CrossFire
    OverclockingStation.de 9/2012 Der Computer, unendliche Hardware, ein Upgrade in puncto Spiele-Grafiken der nächsten Generation, auf das Gamer gewartet haben. Wir schreiben das Jahr 2012. Dies sind die Abenteuer eines XFX-CrossFire-Gespanns, das mit seinen 1050 MHz starken 28-nm-GPUs seit kurzer Zeit unterwegs ist, um fremde Regionen zu erforschen, unbekannte Software und neue Features zu präsentieren. Viele Lichtjahre von der Software entfernt, dringt die Double D HD 7870 Black Edition in Pixel Dimensionen vor, die nie ein Gamer zuvor gesehen hat. ...Es wurde eine Grafikkarte in einer CrossFire-Verbindung geprüft. Das Produkt blieb ohne Endnote.
  • Spielen ohne Krach
    c't 11/2011 Wer einen spielefähigen Rechner zusammenbauen will und viel Wert auf eine leise Grafikkarte legt, sollte einen Blick auf die Radeon HD 6790 von XFX werfen.
  • PC Games 12/2010 Was leistet die DX11-Herbstkollektion der Grafikkartenhersteller und wie schlagen sich die ersten verfügbaren Radeon-HD-6800-Modelle? Unsere Marktübersicht gibt Aufschluss.Testumfeld:Getestet wurden acht Grafikkarten. Als Bewertungskriterien dienten Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.
  • Die beiden Grafikkarten-Hersteller Asus und XFX stellen sich mit ihen Modellen EAH4890 und Radeon HD 4890 einem ersten Vergleichstest. Die Redakteure von HardwareLuxx testeten hier die so genannten Standardmodelle der Hersteller im Referenzdesign, welche noch über ausreichendes Übertaktungspotenzial verfügen. Bekannterweise ist man sowohl von Asus als auch von XFX für jeden Grafikchip auch ein OC-Modell gewöhnt – hier bleibt es jedoch dem Nutzer freigestellt, ob er sich für mehr Takt entscheidet.
  • Die Tester des Computer-Magazins PC Welt nahmen zehn Grafikkarten ab 170 Euro auf den 3D-Prüfstand und vergaben auch Punkte für Ausstattung, Handhabung und Service. Testsieger wurde die nicht ganz billige Gigabyte GeForce GTX295 mit sagenhaften 1792 MByte Speicher. Sie zieht in puncto Performance ab einer Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln allen anderen davon. Bei kleineren Auflösungen ist sie auch nicht schneller als die Karten mit einer Grafikeinheit.
  • Grafikkarte
    PCgo 2/2013 Eine Grafikkarte wurde getestet und mit „sehr gut“ bewertet.
  • Die Zeitschrift Computer Bild Spiele nahm sich 10 Grafikkarten aus dem Mittelklasse-Segment vor und bewertete unter anderem nach den Kriterien Service, Bildqualität, Geschwindigkeit und Ausstattung. Und wieder gewinnt in dieser Klasse die GTX260 AMP²! von Zotac und mit dem Preistipp wurde die Sapphire 4670 512MB ausgezeichnet.
  • Die Tester des Computer-Magazins Hardwareluxx führten zwei übertaktete AMD/ATi Radeon HD 4870 X2 und eine im Referenzdesign durch den Testparcours. Mit von der Partie waren eine nVidia GeForce 280 GTX und 9800 GX2, um den direkten Bezug zu den Spitzenmodellen der Konkurrenz aufzuweisen. In allen Benchmarks siegte die Asus EAH4870X2 TOP knapp vor der Die MSI R4870X2-T2D2G-OC (beide übertaktet) und der Sapphire Radeon HD 4870 X2. Lediglich bei World in Conflict konnten sich die beiden nVidia-Referenzkarten bei einer Auflösung von 2560 x 1600 mit 4x AA und 16x AF knapp vor die Sapphire setzen.
  • Foxconn GeForce 8500GT
    Spielesuechtig.de 9/2007 Nachdem wir die Foxconn 8600GT OC getestet haben, wollten wir uns noch die kleinere GeForce 8500GT vornehmen, welche mit weniger Leistung als auch weniger Preis eindeutig den Rang unter der 8600GT einnimmt. Sicher wird es einige geben, die sich denken, weshalb wir denn schon wieder eine nVidia testen, doch dies ist begründbar. Bevor wir nun in Zukunft mehr auf ATi umsatteln, wollten wir noch eine schwächere Grafikkarte ins Benchmarksystem übernehmen, um so eine größere Vergleichsvielfalt zu haben. Nach nun insgesamt 12 Benchmarkergebnissen wird es endlich Zeit für ATi-Grafikkarten, welche in Zukunft garantiert bei uns erscheinen werden. Was die Foxconn 8500GT mit ihren 256MB zu leisten vermag, sagen wir euch genauso, ob die Grafikkarte sich für diesen Preis rentiert. Getestet wurden die Kriterien Ausstattung, Performance, Overclocking, Lautstärke und Temperatur.
  • Tul Powercolor X1900 GT
    PC Games Hardware 9/2006 Mit der Radeon X1900 GT macht Tul den vielen auf dem Markt befindlichen 7900-GT-Karten starke Kokurrenz. Doch wie schneidet das Modell in unserem Test ab? Testkriterien waren Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.
  • Xfx GF 7900 GT VIVO
    PC Games Hardware 8/2006 Xfx setzt bei der Geforce 7900 GT auf ein eigenes Platinenlayout mit Video-Enkoderchip und versucht, sich mit höheren Taktraten vom Nvidia-Referenzdesign abzuheben. Testkriterien waren Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.
  • Xfx 7800 GT Extreme Gamer
    PC Games Hardware 3/2006 Nvidias Refernzdesign ist Ihnen zu langweilig? Dann hat Xfx das richtige Gegenmittel.
  • PCX6800-DVD256
    PC Action 8/2005 Höhepunkt der PCX6800-DVD256 (Geforce 6800) ist der NV42-Grafikchip, gefertigt in 110 Nanometer.
  • Mad-Moxx X800 Pro Vivo 16PP
    PC Games Hardware 5/2005 Was bei Autos Standard ist, kommt auch bei Grafikkarten in Mode: Tuning-Shops veredeln Grafik-Platinen, um eine bessere Leistung zu erreichen.
  • Sapphire Radeon X850XT: Takt ist Trumpf ?
    PCMasters.de 1/2006 Was man jedoch von der Radeon X850XT erwarten kann, inwiefern diese besser und schneller ist, kann nun in dem neuen Review nachgelesen werden.
  • Geforce 7800 GT Extreme Gamer
    PC Games 4/2006 Testkriterien waren Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.
  • Günstiger geht's nicht
    PC Professionell 5/2005 Für nur 75 Euro bietet Leadtek eine moderne DirectX-9.0c-Grafikkarte mit Dual-Monitor-Ausgang an. Der Trick: Leadtek setzt auf Nvidias Turbo-Cache-Technik. Diese spart Materialkosten, indem auf der Grafikkarte selbst nur 64 MByte Speicher verbaut werden. Über die Turbo-Cache-Schnittstelle kann die Grafikkarte aber einen Teil des Arbeitsspeichers mitbenutzen.
  • Foxconn GeForce 9800 GTX Extreme-OC, die neue Spitze?
    BareboneCenter.de 5/2008 Mit der GeForce 8800 GT und der GeForce 9600 GT hat nVidia den Mainstream-Bereich gut unter Kontrolle. Nur im High-End Bereich liegen die alten 8800 GTX und 8800 Ultra Modelle immer noch vorne. Erst wenn man zu Zwei-GPU Lösungen greift, kann man sich deutlich absetzen. Und das will nVidia mit der 9800 GTX ändern. Wie die 8800 GT und 8800 GTS-512 basiert auch die 9800 GTX auf dem günstig zu produzierenden G92 Chip, der auch einen geringeren Stromverbrauch aufweisen soll. Aber wird die Geschwindigkeit dem Namen gerecht? Erstmals in der Geschichte von nVidia wird ein neues High-End Modell eingeführt ohne eine neue Architektur vorzustellen. Testkriterien waren Lautstärke, Grafikleistung, Temperatur und Stromverbrauch.