Nächster Test der Kategorie weiter

Aktueller Grafikkarten-Vergleichstest 2019: Bildschön & schön schnell

Computer Bild: Bildschön & schön schnell (Ausgabe: 20) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

Wie werden Grafikkarten von Fachmagazinen in Vergleichstests bewertet?

Grafikkarten haben vor allem zwei Zielgruppen: PC-Spieler und Medienbearbeitungs-Profis. Trotz sehr unterschiedlicher Einsatzgebiete zählt für beide Gruppen vor allem ein Aspekt: Die Leistung. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die Spiele- und Rechenleistung in Grafikkarten-Testberichten stets der entscheidende Faktor für die abschließende Wertung ist. Da die Leistungsunterschiede zwischen teuren Highend-Grafikkarten und Einsteigergeräten teils immens ausfallen, unterteilen viele Redaktionen ihre Vergleiche in diverse Preissegmente, um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Die Leistung wird anhand von Praxis-Messungen in Spielen und Rendering-Programmen eingeschätzt, aber auch sogenannte Benchmark-Programme mit standardisierten Szenen dienen den Testern als Messwerkzeug.

Auch wenn die Leistung das A und O ist, können andere Aspekte einen nicht unerheblichen Einfluss auf das Testurteil haben. Zum Beispiel gibt es bei den Aspekten Betriebstemperatur oder Lautstärke unter Last häufig erhebliche Unterschiede zwischen den Herstellerkarten; selbst wenn sie alle auf der gleichen technischen Plattform basieren. Die Herstellerkarten kommen mit sehr unterschiedlichen Kühllösungen daher. Dabei benötigen Karten, die ab Werk stark übertaktet sind, eine entsprechend bessere Kühlung und auch mehr Strom. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, denn nicht jede Kühllösung hat die übertaktete Hardware gut im Griff. Testmagazine führen deshalb Messungen des Stromverbrauchs und der Lautstärke im Leerlauf und unter Last durch und lassen die Ergebnisse auch gern in die abschließende Bewertung einfließen.

Details, wie zum Beispiel eine konfigurierbare RGB-Beleuchtung oder die Zahl und Art der Anschlüsse, sind weitere klare Unterscheidungsmerkmale, spielen bei der Bewertung aber in der Regel eine untergeordnete Rolle.

Testeinleitung

Spektakuläre Explosionen und Flammenmeere, feingezeichnet in 4K – aber bitte schön flüssig! Welche Grafikkarten Gamer glücklich machen, steht hier.

Was wurde getestet?

Die Computer-Bild-Redaktion testete insgesamt 14 Grafikkarten im Preisbereich zwischen ca. 250 und 850 Euro. Dabei konnte nur der Testsieger MSI GeForce RTX 2080 Super GamingX Trio die Endnote "sehr gut" erringen. Elf Grafikkarten wurden für "gut" befunden und die beiden Letztplatzierten wurden mit "befriedigend" benotet, wobei unter diesen auch der Preis-Leistungs-Sieger Asus TUF GeForce GTX 1660 OC Edition war.

Ausschlaggebend für die Benotung war die Spieleleistung, die jeweils im Zusammenspiel mit einem Intel-Oberklasse-PC und einem AMD-Oberklasse-System geprüft wurde. Die Leistung floss zu 72% in die Gesamtnote ein. Hinzu kamen Benotungen für die Monitoranschlüsse (12%) und eine Einschätzung des Stromverbrauchs sowie der Geräuschentwicklung (16%).

  • 1

    GeForce RTX 2080 Super Gaming X Trio

    MSI GeForce RTX 2080 Super Gaming X Trio

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1845 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 250 W;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „sehr gut“ (1,40) – Testsieger

    „Plus: Sehr hohes Spieletempo, sehr viele Anschlüsse, leise.
    Minus: Etwas hohe Wärmeentwicklung, hoher Stromverbrauch.“

  • 2

    Gaming GeForce RTX 2080 Super AMP Extreme

    Zotac Gaming GeForce RTX 2080 Super AMP Extreme

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1875 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 250 W;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (1,50)

    „Plus: Schnellste Grafikkarte im Test, viele Anschlüsse.
    Minus: Etwas laut, sehr hoher Stromverbrauch.“

  • 3

    ROG Strix GeForce RTX 2070 Super Advanced

    Asus ROG Strix GeForce RTX 2070 Super Advanced

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1800 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 215 W;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (1,60)

    „Plus: Hohes Spieletempo, Schalter für LED-Beleuchtung.
    Minus: Wärmeentwicklung und Stromverbrauch etwas hoch.“

  • 3

    Gaming GeForce RTX 2070 Super AMP Extreme

    Zotac Gaming GeForce RTX 2070 Super AMP Extreme

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1830 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 215 W;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (1,60)

    „Plus: Hohes Spieletempo, leise, geringer Stromverbrauch.
    Minus: Vergleichsweise hohe Wärmeentwicklung.“

  • 5

    Pulse Radeon RX 5700 XT

    Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1815 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 241 W;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (1,80)

    „Plus: Hohes Spieletempo, vergleichsweise geringes Gewicht.
    Minus: Hoher Stromverbrauch, etwas laut.“

  • 5

    PowerColor Red Devil Radeon RX 5700 XT

    TUL PowerColor Red Devil Radeon RX 5700 XT

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 2010 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 225 W;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (1,80)

    „Plus: Hohes Spieletempo, geräuschlos bei Video und Office.
    Minus: Hoher Stromverbrauch, etwas laut.“

  • 7

    ROG Strix GeForce RTX 2060 Super OC

    Asus ROG Strix GeForce RTX 2060 Super OC

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1830 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 175 W;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (1,90)

    „Plus: Hohes Spieletempo, Schalter für LED-Beleuchtung.
    Minus: Wärmeentwicklung und Stromverbrauch etwas hoch.“

  • 8

    GeForce RTX 2060 Super Ventus OC

    MSI GeForce RTX 2060 Super Ventus OC

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1665 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 175 W;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (2,00)

    „Plus: Hohes Spieletempo, kompakte Bauweise.
    Minus: Stromverbrauch etwas hoch, etwas laut.“

  • 8

    Pulse Radeon RX 5700

    Sapphire Pulse Radeon RX 5700

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1750 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 187 W;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (2,00)

    „Viel Power zu einem fairen Preis besitzt die Sapphire RX 5700 OC. Die günstige Grafikkarte bietet ein in der Summe hohes Tempo; sie zeigte im Test 4K-Spiele ebenfalls flüssig. Zwar hat sie kaum Reserven für kommende, noch anspruchsvollere Spielekracher, aber immerhin blieb sie in den Tempoprüfungen angenehm leise. Die Wärmeentwicklung lag zudem auf einem vergleichsweise geringen Niveau.“

  • 8

    Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini

    Zotac Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1650 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 175 W;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (2,00)

    „Mit lediglich 622 Gramm belastet die Zotac RTX 2060 nicht unnötig den PCI-Express-Slot von PCs. Außerdem findet sie mit einer Länge von nur 21,2 Zentimetern auch in kompakteren Gehäusen Platz. Die vergleichsweise kleine Karte machte ihre Sache im Test ganz ordentlich: Das Tempo war hoch; allerdings sind die Reserven für kommende 4K-Spiele überschaubar. Manko: Beim Spielen ist sie etwas laut.“

  • 11

    ROG Strix GeForce GTX 1660 Ti OC

    Asus ROG Strix GeForce GTX 1660 Ti OC

    • Grafikspeicher: 6144 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1860 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 120 W;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (2,30)

    „Plus: Hohes Tempo mit Full-HD- und WQHD-Spielen, leise.
    Minus: Für 4K-Spiele nur bedingt geeignet, Verbrauch etwas hoch.“

  • 12

    GeForce GTX 1660 Ti Gaming X 6G

    MSI GeForce GTX 1660 Ti Gaming X 6G

    • Grafikspeicher: 6144 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1875 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 130 W;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (2,40)

    „Plus: Hohes Tempo mit Full-HD- und WQHD-Spielen, sehr leise.
    Minus: Für 4K-Spiele lediglich bedingt geeignet.“

  • 13

    Gaming GeForce GTX 1660 Ti

    Zotac Gaming GeForce GTX 1660 Ti

    • Grafikspeicher: 6144 MB;
    • Speichertyp: GDDR6;
    • Boost-Takt: 1770 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 120 W;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „befriedigend“ (2,50)

    „Plus: Hohes Tempo mit Full-HD- und WQHD-Spielen, leise.
    Minus: Für 4K-Spiele lediglich bedingt geeignet.“

  • 14

    TUF Gaming GeForce GTX 1660 OC

    Asus TUF Gaming GeForce GTX 1660 OC

    • Grafikspeicher: 6144 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Boost-Takt: 1845 MHz;
    • Max. Stromverbrauch / TDP: 120 W;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „befriedigend“ (2,90) – Preis-Leistungs-Sieger

    „Plus: Hohes Tempo mit Full-HD-Spielen, mit WQHD-Titeln okay.
    Minus: Für 4K-Spiele ungeeignet, beim Spielen etwas laut.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Grafikkarten