Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Pirelli Autoreifen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

405 Tests 1.000 Meinungen

Die besten Pirelli Autoreifen

  • Gefiltert nach:
  • Pirelli
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 117 Ergebnissen
Neuester Test:
  • Seite 1 von 5
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH

    • Erschienen: 03/2020

    Sommerreifentest: Was taugen die Zweitmarken der Premiumhersteller?

    Testbericht über 9 Sommerreifen der Dimension 215/55 R17

    Sommerreifen: Von in hochsommerlicher Hitze flimmerndem Asphalt bis zu zentimeterhohen Wasserbahnen bei prasselnden Gewitterschauern. Die Herausforderungen an die Gummimischungen und Profile sind groß, damit Fahrzeug und Insassen sicher ihr Ziel erreichen. Daran richten sich auch die Aufgaben und Szenarien aus, wenn Fachmagazine mit Profis die Pneus auf Herz und

    zum Test

    • auto motor und sport

    • Ausgabe: 7/2020
    • Erschienen: 03/2020
    • Seiten: 6

    Die besten Reifen für die dynamische Mittelklasse

    Testbericht über 11 Sommerreifen der Größe 225/45 R 18 Y

    Testumfeld: Im Vergleich waren elf Sommerreifen der Dimension 225/45 R18 95Y. Die Testurteile reichten von "sehr gut" bis "ausreichend". Neben den Fahrleistungen auf nasser und trockener Fahrbahn wurden auch die Umwelteigenschaften als Bewertungsbasis herangezogen.

    zum Test

    • promobil

    • Ausgabe: 10/2020
    • Erschienen:
    • Seiten: 9
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Pirelli Pneus.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Pirelli Autoreifen Testsieger

Weitere Tests und Ratgeber zu Pirelli Auto-Reifen

  • Stiftung Warentest 10/2012 Im Schnitt kostet ein Satz guter Winterpneus für Kleinwagen einschließlich Montage 316 bis 334 Euro. Die Durchschnittspreise für einen Satz guter Pneus für Kompakt- und Mittelklassewagen reichen fertig montiert von 450 bis 564 Euro. In schneereichen und bergigen Regionen ist der Wechsel von Sommer- auf Winterreifen eine Selbstverständlichkeit. Besitzer von Kleinwagen in Großstädten und in den flachen Landesteilen wollen sich oft aber die Kosten für einen Satz Winterräder sparen.
  • Auto Bild allrad 6/2010 Der verschleißfeste Michelin bleibt bei den Straßentests zurück. Und der 0 1 % traditionelle Toyo zeigt, wie riskant solche Reifen sein können. [M. Braun/D.
  • Auto Bild sportscars 4/2010 Die besten Sicherheitsreserven bietet der Syron Aquaplaning längs Aufschwimmgeschwindigkeit in km/h Auch auf gerader Strecke droht Gefahr durch Aquaplaning. Breitreifen sind davon besonders stark betroffen. Am effektivsten verdrängt der Eagle F1 von Goodyear das Wasser unter den Laufflächen Bremsen nass Bremsweg aus 100 km/h in Metern Kurze Bremswege bringen Sicherheitsreserven am Stauende wie am Zebrastreifen.
  • AUTOStraßenverkehr 8/2009 Zwölf Reifen in der Dimension 205/55 R 16 V für VW Golf & Co. im Test - vom teuren Premium-Produkt bis zum günstigen Standard-Gummi. Testumfeld: Getestet wurden zwölf Sommerreifen, die Bewertungen von „besonders empfehlenswert“ bis „nicht empfehlenswert“ erhalten haben.
  • autokauf Sommer 2009 Eco-Reifen verringern Verbrauch und Schadstoff-Emissionen. Doch was ist mit der Fahrsicherheit? Im Test: Pneus in der Größe 205/55 R 16 V. Testumfeld: Getestet wurden drei Eco-Reifen sowie drei konventionelle Reifen, wobei 158 bis 177 von jeweils maximal 200 Punkten erreicht wurden. Testktriterien waren unter anderem Nass (Handling, Traktion, Bremsweg ...) und Trocken (Spurwechsel, Handling, Bremsweg ...).
  • sport auto 4/2008 Sechs Fabrikate stellen sich der Herausforderung - dem Härtetest auf einem Porsche 911 S von Tuner Techart. Welcher Reifen in der Porsche-typischen 19-Zoll-Dimension hat die sportlichsten Anlagen? Testumfeld: Im Test waren sechs Reifen des Formats 235/35-19 und 295/30-19. Sie erhielten Bewertungen von „sehr empfehlenswert“ bis „bedingt empfehlenswert“. Testkriterien waren Handling, Fahrverhalten, Lenkpräzision und Bremsen auf trockener und nasser Fahrbahn, sowie Aquaplaning längs.
  • AUTOStraßenverkehr 23/2006 Ist der Herbst auch noch so schön - jetzt ist es Zeit, das Auto Winterfit zu machen. Im Test: sieben Reifen für Eis und Schnee in 205/55 R 16 H. Testumfeld: Im Test waren sieben Winterreifen mit den Bewertungen 2 x „besonders empfehlenswert“, 3 x „empfehlenswert“ und 2 x „bedingt empfehlenswert“.
  • promobil 11/2006 Acht Winterreifen der Größe 215/75 R 16 C im großen promobil-Test. Passend unter anderem für Ducati Maxi und Transit. Wer in diesem Winter noch auf Sommerreifen setzt, kann mit dem Gesetz in Konflikt kommen. Testumfeld: Im Test waren acht Winterreifen mit den Bewertungen 3 x „sehr gut“, 2 x „gut“ und 3 x „befriedigend“. Es wurden Kriterien wie Fahrleistung auf Schnee, Fahrleistung auf Nässe und Winter-Eignung alpin getestet.
  • promobil extra 11/2005 Sicher in den Winter: Die besten Lamellengreifer für Reisemobile auf Mercedes Sprinter und VW LT im Test. Testumfeld: Im Test waren sieben Winterreifen mit den Bewertungen 1 x „ausgezeichnet“, 3 x „sehr gut“, 2 x „gut“ und 1 x „befriedigend.“
  • auto motor und sport 21/2004 Zum Vergleich der Winterreifen treten elf Fabrikate in der Dimension 205/55 R 16 H an. Zahlreiche Fahrversuche unter allen Straßenbedingungen bilden das Testprogramm. Testumfeld: Im Test waren elf Winterreifen. Die Bewertungen reichen von 244 bis 278 von 300 Punkten.
  • Stiftung Warentest 10/2003 Selbst Kompaktautos ohne sportliche Ambitionen werden heute oft extrabreit bereift. Vorteil: Hohe Spurtreue auf trockener Fahrbahn, auch bei hohem Tempo. Nachteil: Auf nasser Fahrbahn werden die breiten Reifen zum Wasserski. Aquaplaning fast garantiert. Außerdem federn Breitreifen schlechter als Standardreifen. Testumfeld: Im Test: 34 Winter- und 6 Ganzjahresreifen. Darunter 6 Breitreifen Größe 225/45 R17 V (bis 240 km/h), 15 Standardreifen für Kompakt- und Mittelklasse Größe 195/65 R15 T (bis 190 km/h) und 19 Standardreifen für Kleinwagen Größe 185/60 R14 T (bis 190 km/h).
  • Stiftung Warentest 10/2003 Selbst Kompaktautos ohne sportliche Ambitionen werden heute oft extrabreit bereift. Vorteil: Hohe Spurtreue auf trockener Fahrbahn, auch bei hohem Tempo. Nachteil: Auf nasser Fahrbahn werden die breiten Reifen zum Wasserski. Aquaplaning fast garantiert. Außerdem federn Breitreifen schlechter als Standardreifen. Testumfeld: Im Test: 34 Winter- und 6 Ganzjahresreifen. Darunter 6 Breitreifen Größe 225/45 R17 V (bis 240 km/h), 15 Standardreifen für Kompakt- und Mittelklasse Größe 195/65 R15 T (bis 190 km/h) und 19 Standardreifen für Kleinwagen Größe 185/60 R14 T (bis 190 km/h).
  • Stiftung Warentest 7/2002 Das klassische Reserverad wird immer seltener. In vielen Kofferäumen sind allenfalls noch schmale Noträder zu finden. Inzwischen gehts auch ohne Ersatzrad. Spezielle Reifen mit Notlaufeigenschaften schaffen auch völlig ohne Luft noch den Weg bis zur nächsten Werkstatt. test hat vier Modelle geprüft. Mit erstklassigem Ergebnis: Die Reifen für alle Fälle funktionieren in Notfällen tadellos und sind mit Luft genau so gut wie gute herkömmliche Sommerreifen. Allerdings hat die Sicherheit ihren Preis: Beim Mini Cooper etwa kostet ein Satz pannensicherer Kompletträder je nach Format bis zu 1.500 Euro mehr als die Standardbereifung. Testumfeld: Vier Notlaufsysteme (Ersatzräder) in den Größen 195/55 und 195/60 R16 und 205/45 R17 im Vergleich mit den Bewertungen 4 x „sehr gut“ (Kategorie Notlaufeigenschaften).

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Pirelli Autoreifen sind die besten?

Die besten Pirelli Autoreifen laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen