• Sehr gut 1,3
  • 22 Tests
66 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Spie­gel­lose Sys­tem­ka­mera
Auflösung: 20,4 MP
Sensorformat: 4/3" (Four Thirds)
Touchscreen: Ja
Suchertyp: Elek­tro­nisch
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von OM-D E-M1 Mark III

  • OM-D E-M1 Mark III Kit (mit M.Zuiko Digital ED 12‑40mm 1:2,8 Pro) OM-D E-M1 Mark III Kit (mit M.Zuiko Digital ED 12‑40mm 1:2,8 Pro)
  • OM-D E-M1 Mark III Kit (mit M.Zuiko Digital ED 12‑100mm 1:4 IS Pro) OM-D E-M1 Mark III Kit (mit M.Zuiko Digital ED 12‑100mm 1:4 IS Pro)

Olympus OM-D E-M1 Mark III im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,0)

    2 Produkte im Test

    Stärken: hervorragende Bilder; sehr gute Fotos bei wenig Licht; gute Videos; schneller Autofokus; bestens geeignet fürs Filmen.
    Schwächen: lückenhafte Ausstattung; bei wenig Licht, könnten Schärfe und Farben noch besser sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juni 2020
    • Details zum Test

    „gut“ (1,7)

    Getestet wurde: OM-D E-M1 Mark III Kit (mit M.Zuiko Digital ED 12‑40mm 1:2,8 Pro)

    • Erschienen: Mai 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (74 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „... Mit den umfangreichen Einstellmöglichkeiten muss man sich erst mal vertraut machen ... Die Olympus OM-D E-M 1 Mark III ist trotz kompakter Ausmaße sehr robust. Sie bietet praktisch alle wünschenswerten Einstellmöglichkeiten, einen sehr effizienten Bildstabilisator, einen verlässlichen Autofokus und viele Voreinstellungen für interessante und außergewöhnliche Video-Looks.“

    • Erschienen: Mai 2020
    • Details zum Test

    „hervorragend doppelplus“

    „Alles in allem ist die OM-D E-M1 Mark III eine Top-Kamera – nicht nur im System der mFT-Kameras. Besonders AF und Stabilisator sind Spitze.“

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test

    „Die Olympus E-M1 III kann sich im RAW verbessern und schneidet ähnlich ab wie die anderen aktuellen Olympus-Modelle mit dem 20er-Sensor. Dennoch baut die Kamera bei hohen ISO-Stufen auch im RAW stark ab. Nun, in puncto Bildqualität kann die E-M1 III die Konkurrenz nicht übertreffen. Ihre Vorteile sind Mobilität und Tempo.“

    • Erschienen: April 2020
    • Details zum Test

    „super“ (93,3%); 5 von 5 Sternen

    „Plus: Sehr gute Bildqualität, insbesondere bei viel Licht; Integrierter Bildstabilisator; Starkes AF-System inkl. Gesichtserkennung; Rasantes Serienbild: 15,3 B/s; 4K-Video und Zeitlupenfunktion in Full HD; Wetterfestes Gehäuse.
    Minus: Mit 1.798 Euro kein Schnäppchen. Für das Geld gibt es viele Vollformat-DSLRs/-CSCs.“

    • Erschienen: April 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „Plus: Die Olympus-Kamera kombiniert kleinste Abmessungen mit extremer Serienbildleistung. Der Autofokus gehört zu den absoluten Leistungssiegern. Interessante Sonderfunktionen runden das Paket ab.
    Minus: Die Sucherauflösung von 2,36 Millionen RGB-Bildpunkten ist weder zeitgemäß noch einer Top-Kamera der 1.800-Euro-Klasse würdig. Die LCD-Auflösung liegt ebenfalls nur auf durchschnittlichem Niveau.“

  • „überragend“ (5 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: 10 von 10 Punkten

    2 Produkte im Test

    „Mit der OM-D E-M1 Mark III hat Olympus eine extrem gut ausgestattete, robuste, leistungsfähige und vor allem sehr kompakte Profikamera entwickelt. Die Bildqualität ist sehr gut, die Usability exzellent. In nahezu allen Fotosituationen liefert diese Kamera ausgezeichnete Ergebnisse.“

    • Erschienen: April 2020
    • Details zum Test

    „gut“ (1,7)

    Preis/Leistung: 3,4

    Stärken: kleines Gehäuse bringt nur wenig Gewicht auf die Waage; üppig ausgestattet; bietet jede Menge Funktionen; Bildstabilisator liefert hervorragende Arbeit ab.
    Schwächen: die JPEG-Aufnahmen wirken etwas detailschwach und verrauscht; die Serienbildfunktion könnte ausdauernder sein; Sucher löst nicht gerade hoch auf. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (86,0%); 4 von 5 Sternen

    Bildqualität (60%): 81%;
    Geschwindigkeit (20%): 100%;
    Ausstattung und Bedienung: 89%.

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Olympus packt ... jede Menge spannender Features in seine Kameras ... aber das hat seinen Preis. ... Die leichtere Bedienung und der Sternenautofokus treffen ... sicher auf dankbare Abnehmer. Allerdings liefert der Sensor ansonsten seine besten Ergebnisse bei gutem Licht ...“

    • Erschienen: Juni 2020
    • Details zum Test

    „gut“ (1,8)

    Getestet wurde: OM-D E-M1 Mark III Kit (mit M.Zuiko Digital ED 12‑100mm 1:4 IS Pro)

  • 4 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen

    3 Produkte im Test

    Ausstattung: 4 von 5 Sternen;
    Bildqualität: 4 von 5 Sternen;
    Handhabung: 4 von 5 Sternen;
    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen.

    • Erschienen: April 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Bildqualität sehr gut“

    „Die OM-D E-M1 Mark III ist eine sehr tragbare Kamera, die eine Fülle von nützlichen Aufnahmeoptionen und gute Videofeatures bietet. ...“

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: Bildqualität auf sehr hohem Niveau; hochwertig und stabil verarbeitet; Autofokus arbeitet flink und treffsicher; Fotos und Videos werden sehr gut stabilisiert; rasante Serienbildfunktion; praktischer Pro-Capture-Modus; zwei Speicherkartenslots; Display ist schwenkbar und fungiert auch als Touchscreen; lässt sich üppig konfigurieren; Mikrofon- und Kopfhörer-Anschluss.
    Schwächen: veralteter Bildsensor; Display und Sucher könnten höher auflösen; Navigation durch umfangreiches Menü teils schwierig; weder mit NFC noch mit GPS ausgestattet; der Steckplatz für die Anschlüsse ist nicht sehr klug gewählt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Olympus OM-D E-M1 Mark III

  • Olympus OM-D E-M1 Mark III
  • Olympus »E-M1 Mark III 1240mm Kit blk/blk« Systemkamera (21,8 MP, WLAN (WiFi),
  • OLYMPUS OM-D E-M1 Mark III inkl. M.Zuiko Digital ED 12-
  • Olympus »E-M1 Mark III 12-100mm Kit blk/blk« Spiegelreflexkamera (21,8 MP,
  • Olympus OM-D E-M1 Mark III Micro Four Thirds
  • OLYMPUS OM-D E-M1 Mark III Body
  • Olympus E-M1 Mark III Body
  • Olympus OM-D E-M1 Mark III Gehäuse
  • OLYMPUS OM-D E-M1 Mark III Kit mit 12-40mm 1:2.8 Pro
  • Olympus OM-D E-M1 Mark III + 12-40mm 2.8 PRO

Kundenmeinungen (66) zu Olympus OM-D E-M1 Mark III

4,7 Sterne

66 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
54 (82%)
4 Sterne
9 (14%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
4 (6%)

4,7 Sterne

66 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

OM-D E-M1 Mark III

Flott und üppig aus­ge­stat­tet im kom­pak­ten Gehäuse

Stärken
  1. hochauflösende Bilder aus der Hand möglich
  2. sehr umfangreiche Ausstattung
  3. spritzwassergeschütztes Gehäuse
  4. durchdachte Bedienelemente
Schwächen
  1. MFT-Sensor stößt bei schwachem Licht an Grenzen

Mit der OM-D E-M1 Mark III aktualisiert Olympus seine Profi-Linie. Die Systemkamera mit Micro-Four-Thirds-Sensor (MFT) richtet sich an Profis und ambitionierte Hobby-Fotografen. Den 20-Megapixel-Sensor übernimmt die OM-D zwar aus dem Vorgängermodell, dafür ist sie mit einem leistungsstärkeren Prozessor ausgestattet, der für eine sehr schnelle Betriebsgeschwindigkeit sorgt.

Die Auflösung von 20 Megapixeln mag mittlerweile etwas niedrig erscheinen, dank des stabilisierten Sensors können Sie aber nicht nur unverwackelte Bilder bei längeren Belichtungszeiten schießen, er ermöglicht mit einer Pixel-Shift-Funktion auch besonders hoch aufgelöste Bilder. Dafür wird der Sensor während mehrerer Aufnahmen leicht versetzt und die Einzelaufnahmen zu einem hochauflösendem Bild zusammengerechnet. Aus der Hand sind damit Bilder mit 50 Megapixeln möglich, positionieren Sie die Kamera auf einem Stativ sogar mit 80 Megapixeln. Darüber hinaus bietet Olympus zahlreiche Aufnahme-Modi, von denen einige speziell für Aufnahmen bei Nacht ausgelegt sind. Bei der Bedienung lässt Olympus nichts anbrennen: Die Kamera ist mit zahlreichen Tasten bestückt, über die Sie schnell Einstellungen wie ISO-Wert, AF-Feld, oder Aufnahme-Modus auswählen können. Dem ein oder anderen mag das relativ kompakte Gehäuse ob der Fülle an Bedienelementen allerdings etwas überladen vorkommen.

Bildqualität und Leistung

Bei ausreichendem Licht ist die Bildqualität sehr gut. Bei schwachem Licht gerät der MFT-Sensor allerdings an seine Grenzen: Ab etwa ISO 800 komme es schon zu leichten Verlusten berichtet die Fachzeitschrift "fotoMAGAZIN", in der "COLORFOTO" ist zudem von einer leichten Leistungsdelle in der Auflösung bei ISO 400 die Rede. Dafür ist die E-M1 Mark III recht flott unterwegs: Serienbilder schießt sie mit 10 Bildern pro Sekunde mit mechanischem Verschluss und Autofokus-Nachführung; mit elektronischem Verschluss und ohne Autofokus-Nachführung sind sogar bis zu 60 Bilder pro Sekunde drin. Olypmus hat auch an der Zuverlässigkeit des Autofokus gearbeitet, der nun vor allem bei der Gesichts- und Augenerkennung treffsicherer arbeiten soll.

Preis und Alternativen

Die OM-D EM1 Mark II wird zu ihrem Verkaufsstart für rund 1.800 Euro ohne Objektiv angeboten - ein Schnäppchen ist sie damit nicht. Sie bietet zwar eine ordentliche und professionelle Ausstattung, diese finden Sie zu niedrigeren Preisen jedoch auch bei anderen Modellen. Die nicht mehr ganz aktuelle Lumix G9 von Panasonic kann in einigen Bereichen durchaus noch mithalten und wird derzeit schon für rund 1.000 Euro verkauft. Wenn es Ihnen auf sehr gute Bildqualität auch bei weniger Licht ankommt, könnte auch die im Juni erscheinende Fujifilm X-T4 eine Alternative sein. Sie ist mit einem größeren APS-C-Sensor ausgestattet und soll ebenfalls rund 1.800 Euro kosten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Olympus OM-D E-M1 Mark III

Allgemeines
Typ Spiegellose Systemkamera
Kamera-Anschluss Olympus (MFT)
Sensor
Auflösung 20,4 MP
Sensorformat 4/3" (Four Thirds)
ISO-Empfindlichkeit 200 - 25.600
Gehäuse
Breite 134 mm
Tiefe 69 mm
Höhe 91 mm
Gewicht 580 g
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA) 420 Aufnahmen
Bildstabilisator vorhanden
HDR-Modus vorhanden
Panorama-Modus vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC fehlt
Bluetooth fehlt
Blitz
Integrierter Blitz fehlt
Blitzschuh vorhanden
Fokus & Geschwindigkeit
Autofokus
Autofokus vorhanden
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 60 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/8.000 Sek.
Kürzeste Verschlusszeit (elektronisch) 1/32.000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Displayauflösung 1040000 px
Touchscreen vorhanden
Klappbares Display vorhanden
Schwenkbares Display vorhanden
Suchertyp Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 30p
Bildrate (Full-HD) 120p
Videoformate
  • MOV
  • AVI
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW

Weiterführende Informationen zum Thema Olympus OM-D E-M1 Mark III können Sie direkt beim Hersteller unter olympus.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Canon EOS R5Canon Rebel T8iNikon D6Fujifilm X-T4Panasonic Lumix DC-G110Sony Alpha 7S IIICanon EOS R6Panasonic Lumix DC-S5Nikon Z5Olympus OM-D E-M10 Mark IV

Der neueste Test erschien am 05.08.2020.