Panasonic Lumix G91 Test

(Spiegellose Systemkamera mit 4K)
  • Sehr gut (1,1)
  • 9 Tests
  • 07/2019
2 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Spiegellose Systemkamera
  • Auflösung: 20,3 MP
  • Sensorformat: Four Thirds
  • Touchscreen: Ja
  • Suchertyp: Elektronisch
Mehr Daten zum Produkt

Tests (9) zu Panasonic Lumix G91

    • CHIP

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 07/2019
    • Mehr Details
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    Stärken: besonders bei niedrigen Lichtempfindlichkeits-Einstellungen sehr hochauflösende Bildqualität; super Akkulaufzeit und -lademöglichkeiten; auf Knopfdruck extrem schnell betriebsbereit; gut für flüssige Videos und Bild-Serien.
    Schwächen: bei hohen Lichtempfindlichkeits-Einstellungen kommt es zu Bildrauschen; trotz Weichzeichnung schlechte Bildqualität bei Low-light-Verhältnissen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • FOTOTEST

    • Ausgabe: 4/2019
    • Erschienen: 06/2019
    • Produkt: Platz 1 von 2
    • Mehr Details
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „... Kein optisches Tiefpassfilter, extrem hohe Auflösung bis ISO 1.600, bis ISO 400 jenseits der Nyquist-Frequenz. Sehr großer Dynamikumfang. ... Bis ISO 1.600 sehr gute Detailauflösung, kein Rauschen, kaum sichtbare Artefakte. Bei ISO 3.200 geringes Rauschen, mehr Artefakte, aber gute Auflösung. ... AF mit Depth From Defocus für schnelle Vorfokussierung, das Bild springt sofort in die Schärfe, die anschließende Feinjustierung pumpt minimal ...“

    • FOTOHITS

    • Ausgabe: 7-8/2019
    • Erschienen: 06/2019
    • Seiten: 6
    • Mehr Details
    Dieser Test ist ab dem auf Testberichte.de verfügbar.

    „Plus: Die Kamera bietet eine ausgewogene Leistung im Test der Bildqualität. Auch die Bedienung und vielen Einstellmöglichkeiten bieten Komfort. Detail am Rande: Der Verschluss ist sehr leise.
    Minus: Der elektronische Sucher der neuen G91 bietet eine für diese Kameraklasse als Standard geltende Auflösung, während größere Panasonics mit Pixelrekordwerten für optimale Bildkontrolle punkten.“

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 7-8/2019
    • Erschienen: 06/2019
    • Seiten: 5
    • Mehr Details
    Dieser Test ist ab dem auf Testberichte.de verfügbar.

    „Mit der G91 liefert Panasonic solide Hausmannskost auf überzeugendem Niveau. Sie leistet sich nicht nur keine Patzer, sondern macht eigentlich alles richtig und teilt doch das Schicksal vieler ‚Sandwichmodelle‘ ... Hauptargument für die G91 bleibt damit das klassische Design.“

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: 7/2019
    • Erschienen: 06/2019
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (84,0%); 4 von 5 Sternen

    „Dank der höheren Auflösung und einigen Verbesserungen bei der Ausstattung platziert sich die G91 vor der G81 ... eine sehr attraktive Kamera – auch für Fotografen, denen die G9 zu schwer und groß ist. Der Aufpreis von über 300 Euro gegenüber der G81 erscheint zurzeit etwas hoch, aber erfahrungsgemäß kann man gerade in der Mittelklasse zeitnah auf sinkende Straßenpreise hoffen.“

    • DigitalPHOTO

    • Ausgabe: 7/2019
    • Erschienen: 06/2019
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (91%); 4,5 von 5 Sternen

    „Pro: der 20-MP-Sensor liefert scharfe und detailreiche Aufnahmen bis ISO 1600; duale Bildstabilisierung; Videoaufzeichnung in 4K-Auflösung kommt ohne Zeitlimit aus; staub- und spritzwassergeschützt; gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Kontra: verbesserungswürdige Akkulaufzeit.“

    • CHIP FOTO VIDEO

    • Ausgabe: 7/2019
    • Erschienen: 06/2019
    • Mehr Details

    „gut“ (1,5)

    Preis/Leistung: „gut“ (2,2)

    Stärken: gute Bildqualität, super bei geringen ISO-Werten; Akku hält lange durch; hervorragende Videoqualität.
    Schwächen: bei wenig Licht leidet die Auflösung und Details gehen verloren; keine 6K-Fotos. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • digitalkamera.de

    • Erschienen: 05/2019
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Stärken: auch bei hohen ISO-Werten gute Bildqualität; flotter Autofokus; klasse Videomodus; üppig ausgestattet; hochwertig verarbeitet.
    Schwächen: Kit-Objektiv wirkt weniger hochwertig; Speicherkarteneinschub klappert und ist nicht abgedichtet; JPEG-Bilder könnten mit besserer internen Aufbereitung weniger weich wirken. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • ePHOTOzine

    • Erschienen: 05/2019
    • Mehr Details

    4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten, "Highly recommended"

    Pro: Hervorragende externe Kontrolle; Kein Maximum bei der Videoaufzeichnung; V-Log L inklusive; Duales Bildstabilisator-System mit 5-Achsen-Bildstabilisierung; Ausgezeichneter Puffer für Serienaufnahmen; Verbesserte Weißabgleichsoptionen.
    Contra: Die Rauschleistung passt nicht zu APS-C-Kameras; Kurze Akkulaufzeit (ohne Einschalten der Energiesparfunktion); MicroUSB-Anschluss (nicht USB Typ-C). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Panasonic Lumix G91

  • Panasonic LUMIX DC-G91EG-K Systemkamera, 20 MP, Dual I.S, OLED Sucher,

    Wechselobjektivkamera mit brillanter Bildqualität - 20 MP Live - MOS - Sensor ohne Tiefpassfilter, extrem schneller ,...

  • PANASONIC DC-G91EG-K Lumix G Body Systemkamera mit Objektiv in Schwarz

    (Art # 2543684)

  • Panasonic LUMIX DC-G91EG-K Systemkamera, 20 MP, Dual I.S, OLED Sucher,

    Wechselobjektivkamera mit brillanter Bildqualität - 20 MP Live - MOS - Sensor ohne Tiefpassfilter, extrem schneller ,...

  • Panasonic Lumix DC-G91 Body schwarz

    20, 3 MP Sensor ohne Tiefpassfilter, frei schwenkbarer 7, 5 cm (3") OLED Touchscreen, 5 - Achsen Bildstabilisator ,...

  • PANASONIC Lumix DC-G91 Body schwarz

    Systemkameras, digital

  • Panasonic Lumix DC-G91 Gehäuse

    (Art # 90754738) 20. 3 Megapixel, nur Gehäuse , MFT Sensor, ISO 100 - 25600 , Bildstabilisierung , OLED - ,...

Kundenmeinungen (2) zu Panasonic Lumix G91

2 Meinungen
Durchschnitt: (Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Panasonic LUMIX DC-G91

Gut ausgestatteter Allrounder in kompaktem Gehäuse

Stärken

  1. interner Bildstabilisator
  2. Staub- und Spritzwasser-Schutz
  3. Kopfhörer- und Mikrofon-Anschluss
  4. verhältnismäßig gutes Rauschverhalten

Schwächen

  1. recht kurze Akkulaufzeit

Was kann die G91 besser als das Vorgängermodell?

Panasonic stattet die Lumix G91 mit einem 20,3-Megapixel-Sensor aus, sie bietet also eine um satte 5 Megapixel höhere Auflösung als das Vorgängermodell Lumix G81. Auch das Design wurde leicht angepasst und ähnelt nun dem Spitzenmodell Lumix G9. Der Handgriff wurde größer gestaltet, sodass die Kamera etwas besser in der Hand liegen sollte. Den dadurch auf der Oberseite des Griffs entstandenen Platz nutzt Panasonic wie bei der G9 für Tasten, über die Sie Weißabgleich, ISO, und Belichtungskorrektur aufrufen können. Auf der Rückseite wird das Steuerkreuz durch ein Wahlrad ersetzt. Insgesamt wirken die Bedienelemente professioneller als beim Vorgänger.

Wie unterscheidet sie sich von der G9?

Lumix G91 wird senkrecht in einer Hand gehalten Trotz eines großen Handgriffs bleibt das Gehäuse der Lumix G91 recht kompakt. (Bildquelle: Panasonic.de)

Am augenscheinlichsten ist die Gehäusegröße: Trotz ihres großen Handgriffs bleibt die G91 im Vergleich zur G9 recht kompakt. Der Ergonomie tut das aber keinen Abbruch: Im Test von "digitalkamera.de" wird insbesondere das gute Handling gelobt. Unterschiede zur G9 gibt es aber auch bei der Technik: Zwar kommt der gleiche Sensor inklusive Stabilisierung zum Einsatz, die G9 ist jedoch wesentlich schneller, bietet kürzere Verschlusszeiten und schnellere Serienbilder. Langsam ist aber auch die G91 nicht: 9 Bilder pro Sekunde sind mit AF-S möglich und mit kontinuierlichem Autofokus immerhin noch 6 Bilder pro Sekunde - für viele Anwender absolut ausreichend. Die Auslöseverzögerung gibt Panasonic mit flotten 0,07 Sekunden an.

Was hat die G91 sonst noch zu bieten?

Bei der Bildqualität leistet sich die G91 keine Patzer - sowohl "DigitalPHOTO" als auch "digitalkmamera.de" zeigen sich voll zufrieden. Auch das Rauschverhalten liegt auf einem für eine MFT-Kamera sehr gutem Niveau. Bis ISO 1600 sollten Sie noch sehr gut brauchbare Aufnahmen erhalten. Wenn Sie eine schlanke Kamera suchen, die Sie bei Outdooreinsätzen nutzen können, wird Ihnen der Staub- und Spritzwasserschutz gefallen. Filmern, die Wert auf einen guten Ton legen, kommen zudem 3,5-Millimeter-Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer zugute. Videos können in 4K mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Was nicht zu den Stärken dieser Kamera gehört, ist Ausdauer: Eine Akkuladung reicht, gemessen im CIPA-Standard, gerade einmal für 290 Aufnahmen - kein berauschender Wert.

Verfügbarkeit und Alternativen

Die Lumix G91 wird für knapp 1.000 Euro (ohne Objektiv) angeboten. Wenn Ihnen der DSLR-Look und der Handgriff weniger wichtig sind und Sie auf den Spritzwasserschutz verzichten können, sollten Sie sich einmal die Lumix GX9 anschauen. Sie fällt noch etwas kompakter aus, kann aber mit einer sehr ähnlichen Ausstattung zu einem niedrigeren Preis aufwarten.

Datenblatt zu Panasonic Lumix G91

Allgemeines
Typ Spiegellose Systemkamera
Kamera-Anschluss Panasonic (MFT)
Empfohlen für Fortgeschrittene
Sensor
Auflösung 20,3 MP
Sensorformat
Four Thirds
ISO-Empfindlichkeit
200 - 25.600
Gehäuse
Breite 130,4 mm
Tiefe 77,4 mm
Höhe 93,5 mm
Gewicht 533 g
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA)
290 Aufnahmen
Bildstabilisator vorhanden
HDR-Modus
vorhanden
Panorama-Modus vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzschuh
vorhanden
Fokus & Geschwindigkeit
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 9 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch)
1/4000 Sek.
Kürzeste Verschlusszeit (elektronisch)
1/16000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Displayauflösung 1040000 px
Touchscreen vorhanden
Klappbares Display vorhanden
Schwenkbares Display vorhanden
Suchertyp
Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 30 B/s
Bildrate (Full-HD) 60 B/s
Videoformate
  • MP4
  • AVCHD
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Drei Generationen VIDEOAKTIV 5/2015 - Ein SLR-Veteran trifft auf zwei sehr unterschiedliche Varianten spiegelloser Systemkameras. Welches System setzt sich da durch?Testumfeld:Im Praxischeck befanden sich 3 Digitalkameras, darunter zwei spiegellose Systemkameras sowie eine Spiegelreflexkamera. Die Produkte erhielten die Gesamtwertungen 1 x „sehr gut“ und 2 x „gut“. Als Testkriterien dienten Bild- und Tonqualität sowie Bedienung, Ausstattung und Messwerte (relative Farbauflösung, Kontrastverhältnis, Bildrauschen ...). …weiterlesen


DSLRs & CSCs für Aufsteiger DigitalPHOTO 4/2016 - Für viele Hobbyfotografen beginnt der Wechsel in die DSLR- oder Systemkamera-Welt mit dem Kauf einer günstigen Einsteigerkamera. Doch wenn das fotografische Können und der kreative Anspruch wachsen, wird es Zeit für ein Upgrade: willkommen in der Klasse der Semiprofis. Wir haben die aktuellen Modelle für Sie im Labor und in der Praxis getestet.Testumfeld:Getestet wurden zehn Spiegelreflex- und spiegellose Systemkameras, von denen zwei mit „super“ und acht mit „sehr gut“ abschnitten. Die Bewertung erfolgte auf Grundlage der Kriterien Bildqualität, Ausstattung und Handling. …weiterlesen


Modernisiert COLOR FOTO 9/2015 - Fujifilm X-T10 und Panasonic G70 im Test. Fujifilm setzt auf den hauseigenen X-Trans-Sensors II mit besonderer Farbfilteranordnung ohne Tiefpassfilter und ein solides Metallgehäuse; Panasonic auf Micro-Four-Thirds-Technik und 4K-Videos.Testumfeld:Zwei spiegellose Systemkameras befanden sich auf dem Prüfstand und erhielten 51 und 56 von jeweils 100 möglichen Punkten. Als Testkriterien dienten Bildqualität (bei verschiedenen ISO-Werten), Bedienung, Performance sowie Ausstattung und Lieferumfang. …weiterlesen


Kraftzwerg Pictures Magazin 6/2015 - Die Lumix DMC-GF7 ist eine außerordentlich gut ausgestattete Systemkamera mit einer sehr guten Bildqualität. Die kompakten Abmessungen und das attraktive Preis-Leistungsverhältnis macht sie für anspruchsvolle Fotografen hochinteressant.Testumfeld:Eine spiegellose Systemkamera wurde anhand der Kriterien Bildqualität, Ausstattung, Bedienung sowie Verarbeitung und Preis/Leistung getestet. Sie erhielt die Endnote „sehr gut“. Zusätzlich wurde das dazugehörige Kit-Objektiv geprüft und für „gut“ befunden. Als Bewertungsgrundlage dienten die Kriterien Bildqualität, Verarbeitung und Preis/Leistung. …weiterlesen


Wer hat den schärfsten AF? fotoMAGAZIN 9/2014 - Die Präzision von Autofokussystemen ist mindestens so wichtig wie ihre Geschwindigkeit. Wir haben sieben Spiegelreflex- und Systemkameras mit besonders anspruchsvollen lichtstarken Objektiven getestet – mit zum Teil überraschenden Ergebnissen.Testumfeld:Verglichen wurden insgesamt 9 Kamera-Objektiv-Kombinationen im Hinblick auf ihre Autofokusleistungen. Die Produkt-Kombinationen erhielten keine Endnoten. …weiterlesen


Modisches Bild-Statement FOTOHITS 5/2018 - Rein äußerlich hat sich bei der PEN E-PL9 (im Folgenden: E-PL9) gegenüber der Vorgängerin E-PL8 nicht viel getan. Beide Kameras setzen auf das Retro-Design, das moderne Digitalkameras wie klassische Sucherkameras der analogen Ära aussehen lässt. Zu diesem Eindruck tragen das Metallgehäuse und aus Metall gefertigte Bedienelemente ebenso bei wie die Belederungen wahlweise in Weiß, Braun oder Schwarz. Im Inneren der E-PL9 ist jedoch einiges neu. …weiterlesen


X-Kamera mit Bildstabilisator DigitalPHOTO 5/2018 - Hinzu kommt ein noch flinker arbeitender Hybrid-Autofokus, der im Praxis- und Labortest auch in dunklen Umgebungen einen präzisen Job ablieferte. Im Filmmodus verlängert er zudem die unterbrechungsfreie Aufnahme von 15 auf 30 Minuten. Apropos Filmer. Diese werden mit der X-H1 ebenfalls bedient: Zwar bleibt die Systemkamera in erster Linie ein Arbeitsgerät für Fotografen, allerdings ermöglicht das System Videoaufnahmen in bis zu Cinema-4K-Auflösung mit einer Bildrate von 24p bei 200Mbps. …weiterlesen


Superstar in black TAUCHEN 3/2018 - Die "5D"-Reihe von Canon ist das populärste und meistverkaufte Vollformat, nicht nur weltweit, sondern auch unter Wasser. Profi-Fotografen und anspruchsvolle Amateure sind der Faszination gleichermaßen verfallen. Das hat Gründe. Und die liegen in der Kontinuität des Kamerasystems und der überragenden Bildqualität dieser Modelle. Die Kamera unterscheidet sich von den Vorgängern nur marginal. Wer von der "Mark II" oder "Mark III" aufsteigt, hat keine Probleme damit klarzukommen. …weiterlesen


Die Liga der ehrenwerten Gentlemen COLOR FOTO 4/2018 - In den Aufnahmen fallen an harten Kanten teilweise helle Streifen auf, die für eine sehr starke Kantenanhebung sprechen. In einheitlichen Bildflächen - zum Beispiel in einem blauen Himmel - greift Panasonic zudem ab ISO 1600 kräftig ein und rechnet etwaiges Rauschen heraus. Bis ISO 800 sind die JPEGs trotz der Verluste gut nutzbar, ISO 1600 sollte man eher meiden. Die GX8 kostet nur halb soviel wie die G9 und bietet damit in diesem Testfeld den günstigsten Einstieg ins Panasonic-System. …weiterlesen


Voll auf Tempo Audio Video Foto Bild 4/2018 - Der konnte im Test knapp vier Blenden ausgleichen und ermöglicht so eine bis zu 15-mal längere Belichtungszeit ohne Verwackler. Zusätzlich lässt er sich zum Erhöhen der Auflösung nutzen - dabei nimmt die Kamera mehrere Einzelbilder auf und verschiebt den Sensor minimal zwischen den Fotos. Das klappt zwar nur mit Stativ und bei unbeweglichen Motiven, bringt aber mehr Details bei bis zu 80 Megapixeln Auflösung. …weiterlesen


Alles bestens COLOR FOTO 1/2018 - Der Fotograf wird also in die Belichtungsautomatik eingreifen. Mit einer Spiegelreflexkamera wird er ein Bild aufnehmen, das Ergebnis auf dem Display auf blinkende weiße Stellen kontrollieren, eine Belichtungskorrektur vornehmen und die Aufnahme wiederholen. Oder er wird gleich eine automatische Belichtungsreihe schießen und später die beste Version aussuchen. Das erste Vorgehen ist umständlich und kostet Zeit, das zweite produziert eine Menge unnützer Daten. …weiterlesen


Hier ist Ihre nächste Kamera Computer Bild 5/2017 - Doch die G-Serie ist auch noch wetterfest, das Gehäuse ist vor Staub und Wasserspritzern geschützt, sodass man auch im leichten Regen fotografieren kann. Voraussetzung ist aber, dass ein ebenfalls wetterfestes Objektiv an der Kamera sitzt Der Autofokus der Lumix G81 ist flott, nach 0,2 Sekunden ist ein Foto im Kasten. Im Serienbildmodus schafft die Systemkamera rund 8,6 Bilder pro Sekunde - das ist schnell, reicht aber nicht ganz an Topmodelle heran. …weiterlesen


Top ohne Spiegel Computer Bild 4/2017 - Dafür ist es so klein, dass die EOS M5 mitsamt Zoom in der Jackentasche verschwindet. Und wer schon eine Canon-Spiegelreflex hat, kann die EOS M5 statt mit Zoom-Objektiv mit Adapter im Set für 1080 Euro kaufen. Damit passen alle Spiegelreflexobjektive auch an die Systemkamera. Weil die EOS M5 im Test nur 0,25 Sekunden brauchte, um scharfzustellen und auszulösen, eignet sie sich perfekt für Schnappschüsse. Bei Schummerlicht dauerte es nur ein Hundertstel länger. …weiterlesen


Drei Herausforderer fotoMAGAZIN 2/2017 - Beim Dynamikumfang nahmen sich die beiden Sony-Modelle nichts. Unter dem Strich liegt die Alpha 6500 bei der Bildqualität nach unserer Wertung zwei Prozentpunkte hinter ihrer preiswerteren Schwester. …weiterlesen


Robuste Mittelklasse DigitalPHOTO 2/2017 - Das Autofokussystem ist mit elf Messfeldern nicht sonderlich großzügig bestückt. Immerhin sind neun dieser Messfelder Kreuzsensoren. So weit zum Blick in das Innerere der Pentax K-70. Eines der größten Argumente für eine Pentax-DSLR ist nach wie vor die kompromisslose Outdoor-Fähigkeit der Kameras. Kommen andere Kamerasysteme bei Fototouren in regnerischen Gebieten ins Schwitzen, laufen die Pentax-DLSRs souverän weiter. Grund dafür ist das wetterfeste Gehäuse der Kameras. …weiterlesen


Gerne groß trenddokument 6/2015 - Seit Olympus mit der ersten OM-D E-M5 die Tradition der Systemkameras unter dem OM-Label wieder aufleben ließ, hat sich viel getan. Die OM-Ds aus Japan sind zu einem Verkaufserfolg geworden, und mit E-M10, E-M5 und E-M1 hat Olympus eine Familie geschaffen, die nicht nur klassisches Äußeres zu bieten hat, sondern vom Systemkamera-Einsteiger bis zum Vollprofi alle Anwender mehr als zufrieden stellt. Aber Vollprofis fotografieren doch mit Vollformat-DSLR-Boliden? …weiterlesen


Newcomer COLOR FOTO 12/2013 - Fujifilm X-A1 Erster Eindruck: In Silber mit rotem Kunstlederbezug setzt die Fujifilm X-A1 einen erfrischenden Farbakzent, ohne aufdringlich zu wirken. Alternativ ist die Kamera in Blau oder Schwarz erhältlich; das Gehäuse besteht komplett aus Kunststoff. …weiterlesen


10 Systemkameras im Test PC-WELT 4/2012 - Halbautomatiken etwa aktivieren Sie nicht über das Moduswählrad, sondern Sie finden dort den "Bewegten Schnappschuss" an erster Stelle. Hier macht die Kamera eine musikunterlegte Zeitlupenaufnahme, die in einem Standbild endet. Toll: Der Autofokus arbeitet je nach Motiv mit dem Kontrastoder dem Phasenerkennungsverfahren. Die Systemkamera erzielte einen hohen Wirkungsgrad, der umgerechnet 5,4 Megapixeln entspricht. …weiterlesen


„Alles im Blick & alles im Griff“ - Vollformat SPIEGELREFLEX digital 1/2010 - Mit an Bord ist auch ein Bildstabilisator, der mit allen Objektiven arbeiten kann. Vollformat mit 24 Megapixel für weniger als 1900 Euro – was will man mehr. Beim Gehäuse gibt es praktisch keine Unterschiede zwischen der Alpha 850 und dem Topmodell Alpha 900. Die ausgewachsene Kamera liegt sehr gut in der Hand. Der Handgriff ist das, was er zu sein vorgibt: ein Instrument zum sicheren Halten der Kamera. Auch die Daumenmulde ist ergonomisch ausgeformt und griffig armiert. …weiterlesen


Alle digitalen SLRs COLOR FOTO 3/2005 - Die angekündigte DCS-Variante mit Canon-Bajonett stand für einen Test noch nicht zur Verfügung. Die Kameratechnik der Kodak entspricht etwa dem, was man von der analogen Nikon F80 oder digitalen D100 kennt. Dazu gehört etwa das AF-System mit fünf Messpunkten und zentralem Kreuzsensor. Auf neuere Nikon-Errungenschaften wie die 1/8000 Sekunde als kürzeste Belichtungszeit oder 1/500 Sekunde Blitzsynchronisation muss man bei der Kodak aber verzichten. …weiterlesen


3x Monochrom fotoMAGAZIN Nr. 6 (Juni 2013) - im Fall der Canon EOS 6D und Leica M Monochrom verwendeten wir Adobe Lightroom 4.4, für die Sigma SD1 Merrill den mitgelieferten Konverter Photo Pro in der Version 5.5. Canon EOS 6D Mit 22,2 Megapixeln beschreitet Canon einen Mittelweg zwischen möglichst vielen und möglichst großen Pixeln. Der Pixelabstand von 6,6 µm sorgt für Rauscharmut und einen großen Dynamikumfang, was Spielraum für ISO-Werte bis 25.600 (im erweiterten ISO-Bereich bis 102.400) schafft. …weiterlesen


Plastik-Duo für Einsteiger CanonFoto 4/2018 - Insgesamt hat sich zum Vorgängermodell kaum etwas verändert, bis auf die Sensorauflösung: Die EOS 2000D liefert Fotos mit 24,1 Megapixel-Auflösung. Die Bildqualität ist bei beiden Canon-DSLRs dennoch ähnlich: Typisch für Einsteigerkameras steigert sich das Duo bei ISO 100 zu sehenswerten Höchstleistungen, um dann ab ISO 800 sichtbar schlechtere Abbildungsqualität zu liefern. Fotografen, die bei viel Tageslicht fotografieren, stellt das nicht vor ein Probleme. …weiterlesen


Revolution statt Evolution FOTOHITS 3/2017 - Die hohe Serienbildgeschwindigkeit gilt sogar für Raw-Aufnahmen, schränkt den Fotografen also nicht durch die Begrenzungen des JPEG-Formats ein. Wechselt man zum kontinuierlichen Autofokusmodus, bleibt die Olympus dennoch Rekordhalterin unter allen professionellen Systemkameras. Sie fotografiert dann 18 Bilder pro Sekunde (auch im Raw-Modus). Bei Umschaltung auf mechanisch/elektronischen Verschluss sind es immer noch 15 Aufnahmen pro Sekunde. …weiterlesen