Olympus OM-D E-M10 Mark III Test

(Micro Four Thirds)
Gut
1,6
22 Tests
10/2018
23 Meinungen
Produktdaten:
  • Empfohlen für: Einsteiger
  • Kamera-Anschluss: Olympus (MFT)
  • Typ: Spiegellose Systemkamera
  • Auflösung: 16,1 MP
  • Sensorformat: Four Thirds
  • ISO-Empfindlichkeit: 100 - 25.600
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • OM-D E-M10 Mark III Kit (mit M.Zuiko Digital ED 14‑42mm 1:3.5‑5.6 EZ Pancake)

Alle Tests (22) mit der Durchschnittsnote Gut (1,6)

  • Ausgabe: 15
    Erschienen: 07/2018
    Produkt: Platz 2 von 3
    Seiten: 8

    „gut“ (2,30)

    „Die Olympus OM-D E-M10 Mark III ist klein, leicht und einfach zu bedienen. Der 16-Megapixel-Sensor liefert Aufnahmen in hoher Qualität, nur bei sehr hoher ISO-Einstellung leidet die Bildschärfe. Das Zoom-Objektiv fährt beim Ausschalten ein, so passt die Olympus locker in die Jackentasche. Der Autofokus reagiert flott, nur die Auswahl des Messfelds ist umständlich ...“

  • Ausgabe: 2
    Erschienen: 01/2018
    2 Produkte im Test
    Seiten: 4

    „gut“ (2,30)

    „Testsieger“

    Fotoqualität (28%): „gut“ (2,2);
    Fotoqualität bei wenig Licht (24%): „befriedigend“ (2,9);
    Videoqualität (5%): „befriedigend“ (2,5);
    Bedienung (20%): „gut“ (1,9);
    Extras (23%): „gut“ (2,2).

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 01/2018
    Mehr Details

    „super“ (90 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    „... Sehr hohe Auflösung bis ISO 800 und hohe bis ISO 1.600 und 3.200. Sehr gute Eingangsdynamik, korrekter autom. Weißabgleich. Rauschfrei bis ISO 800. ... Der Kontrast-AF pumpt sichtbar, aber die Pumpphase ist extrem kurz, die AF-Geschwindigkeit sehr hoch. Sehr gute Messfeldabdeckung im Bildfeld. ...“

  • Ausgabe: 4
    Erschienen: 11/2017
    Mehr Details

    „hervorragend plus“

    „Alles in allem macht die Olympus OM-D E-M10 III einen hervorragenden Eindruck, sowohl bei der Abbildungsleistung wie bei der Bedienbarkeit und Verarbeitung. Wer die rund 100 € mehr investieren kann, sollte bei einem Neukauf die Version III der weiterhin erhältlichen Version II vorziehen.“

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 11/2017
    Seiten: 2
    Mehr Details

    „sehr gut“ (90,1%); 4,5 von 5 Sternen

    „Pro: der kleine Micro-Four-Thirds-Sensor liefert eine tolle Bildqualität bis einschließlich Lichtempfindlichkeit ISO 1600; sehr gute Ausstattung inkl. 4K-Video; das Handling der Kamera ist erstklassig, zudem sind 8,3 Bilder pro Sekunde möglich.
    Kontra: kein wetterfestes Gehäuse; kein Mikrofoneingang.“

  • Ausgabe: 11
    Erschienen: 10/2017
    Seiten: 4
    Mehr Details

    „sehr gut“ (86,0%); 4 von 5 Sternen

    „Die OM-D E-M10 Mark III ist eine tolle, kompakte Kamera, die gegenüber ihrer Vorgängerin beim Bedienkonzept und dem Videomodus hinzugewonnen hat. Einige fortgeschrittene Kamerafunktionen sind dabei allerdings auf der Strecke geblieben. Wer beispielsweise die RC-Blitzfunktion nutzen will, sollte weiter zur E-M10 Mark II greifen, die noch dazu rund 150 Euro günstiger ist.“

  • Ausgabe: 11
    Erschienen: 10/2017
    Seiten: 6
    Mehr Details

    „sehr gut“ (86,9%)

    „... Die fast zierlich anmutende Kamera bietet alle Vorteile eines Systemmodells mit Wechselobjektiven und weiterem Zubehör. Die gegenüber der Vorgängerin überarbeitete und vereinfachte Bedienung hat ihr wirklich gut getan. Sie ist damit auch für Anwender reizvoll, die sich bislang nicht an ein solches System herantrauten, aber die vielen Vorteile etwa gegenüber einem Smartphone nutzen wollen. ...“

  • Ausgabe: 11
    Erschienen: 10/2017
    Mehr Details

    „gut“ (82,7%)

    Preis/Leistung: 84%

    Stärken: ansehnliche Bilder und Videos; leichte Bedienung; hohes Tempo des Autofokus.
    Schwächen: Gehäuse nicht wetterfest; Mikrofoneingang fehlt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Ausgabe: 11
    Erschienen: 10/2017
    Seiten: 4
    Mehr Details

    56,5 von 100 Punkten

    „Kauftipp (Preis/Leistung)“

    „Die OM-D E-M10 Mark III vollzieht im Vergleich mit ihrer Vorgängerin Mark II – die im Programm bleiben soll – keinen Quantensprung. Die dank neuem Prozessor bessere Bildqualität rechtfertigt den Mehrpreis von 50 Euro aber in jedem Fall. Insgesamt bringt ihr die solide Leistung den Kauftipp Preis/Leistung.“

  • Ausgabe: 6
    Erschienen: 03/2018
    Seiten: 1
    Mehr Details

    „gut“ (2,30)

    „Klein, einfach zu bedienen, hohe Bildqualität: Mit der richtig schicken Olympus OM-D E-M10 Mark III gelingen schon Anfängern sehr leicht tolle Bilder – solange es nicht zu dunkel ist.“  Info: Dieses Produkt wurde von Computer Bild in Ausgabe 15/2018 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • Vergleichstest
    Erschienen: 02/2018
    2 Produkte im Test

    „gut“ (88,85%)

  • Einzeltest
    Erschienen: 02/2018
    Mehr Details

    „sehr gut“ (88,85%)

    „Einsteiger-Tipp“,„Kauftipp (4,5 von 5 Sternen)“

    Getestet wurde: OM-D E-M10 Mark III Kit (mit M.Zuiko Digital ED 14‑42mm 1:3.5‑5.6 EZ Pancake)

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 12/2017
    4 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Als Micro-Four-Thirds-Kamera kann die kleine Olympus Olympus OM-D E-M10 Mark III gut mithalten. Sie bietet jede Menge Ausstattung. Ist genügend Licht vorhanden, können sich auch die Bildergebnisse sehen lassen. ...“

  • Einzeltest
    Erschienen: 11/2017
    Mehr Details

    ohne Endnote

  • Ausgabe: 23
    Erschienen: 10/2017
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „Die Olympus OM-D E-M10 Mark III ist eine richtig hübsche kleine Kamera. Der 16-Megapixel-Sensor liefert gute Bilder, nur bei sehr hoher ISO-Einstellung leidet die Bildschärfe.“

zu Olympus OM-D E-M10 M III

  • Olympus OM-D E-M10 Mark III Systemkamera (16 MP, 5-Achsen Bildstabi., elektr.

    Farbe: Silber | Stil: Gehäuse silber Produktbeschreibung Die E - M10 Mark III ist die Kamera, mit der sich die Welt neu ,...

  • OLYMPUS OM-D E-M10 Mark III Kit Pancake Systemkamera 16.1 Megapixel mit Objektiv

    Die E - M10 Mark III ist die Kamera, mit der sich die Welt neu entdecken lässt. Denn die OM - D verfügt über eine ,...

  • Olympus OM-D E-M10 Mark III schwarz Gehäuse

    Das Neues Bedienkonzept der EM10 Mark III Die neue EM10 ist so leicht zu bedienen wie ein Smarttphone. ,...

  • Olympus OM-D E-M10 Mark III Systemkamera (16 Megapixel, 5-

    Farbe: Schwarz | Stil: Gehäuse schwarz Produktbeschreibung Die E - M10 Mark III ist die Kamera, mit der sich die Welt ,...

  • Olympus E-M10 Mark III Body (inkl. Ladegerät & Akku), schwarz

    Olympus präsentiert das neueste Modell der preisgekrönten OM - D Serie: die E - M10 Mark lll mit einem konsequent ,...

  • OM-D E M 10 MK III silber14-42 EPancake Z -100? Cashback
  • Olympus OM-D E-M10 Mark III body schwarz

Hilfreichste Meinungen (23) von Nutzern bewertet

Unsere Bewertung aus Tests und Meinungen

Für Einsteiger: MFT-Kamera im Retro-Look mit verbesserter Bedienung und ansehnlicher Bildqualität

Stärken

  1. problemlose Bedienung durch Short-Cut-Taste
  2. brillanter 4K-Video-Modus
  3. effizienter 5-Achsen-Bildstabilisator
  4. Vielzahl von Motivprogrammen und Art-Filtern

Schwächen

  1. eingeschränkte Kombinierbarkeit des Advanced-Photo-Modus mit anderen Funktionen
  2. Autofokus schnell aber nicht immer treffsicher
  3. Farben etwas übersättigt

Bildqualität

Schärfe & Kontrast

Sowohl die Detailwiedergabe als auch das Rauschverhalten sind selbst mit dem Kit-Objektiv bis ISO 800 sehr gut. Besonders bei niedrigen ISO-Werten überzeugt die E-M10 Mark III ebenfalls mit einem großen Dynamikumfang von etwas über 12 Blendenstufen. Auch die Farbwiedergabe ist weitestgehend natürlich, im Automatikmodus allerdings etwas übersättigt.

Bildqualität bei wenig Licht

Den relativ kleinen Sensor kompensiert Olympus mit einem effektiven 5-Achsen-Bildstabilisator. Dieser ermöglicht eine um bis zu vier Stufen längere Belichtung, lässt sich allerdings nicht mit dem der Objektive kombinieren. In Ordnung: Das Bildrauschen ist bis ISO 3.200 annehmbar, Details schluckt die Rauschunterdrückung aber bereits ab ISO 800.

Ausstattung

Autofokus & Geschwindigkeit

Bildserien schießt die Olympus mit bis zu 8,6 Bildern pro Sekunde, dann allerdings ohne kontinuierlichen Fokus. Soll die Schärfe nachgeführt werden, schafft die Kamera immer noch 4,8 Bilder. Der Autofokus gehört damit zu den schnellsten in der Systemkamera-Klasse, lässt aber teilweise etwas Kontinuität vermissen.

Akkulaufzeit

Mit einer Akkuladung sind nach dem Standard-Messverfahren der CIPA 330 Fotos möglich. Das Aufladen erfolgt mittels einer Ladeschale. Das Laden über USB ist hingegen nicht vorgesehen.

Motivprogramme

Neben den manuellen und halbmanuellen Modi für Fortgeschrittene und den 30 Art-Filtern, bietet die Kamera für Einsteiger den Vorteil, dass der Advanced-Photo-Modus, u. a. mit Live-Time-, Live-Bulb- und HDR-Aufnahme, nun direkt über das Wählrad erreichbar ist. Ärgerlich: Diese Modi können nicht mehr frei mit anderen Funktionen kombiniert werden.

Verarbeitung & Handling

Verarbeitung

Das Retro-Gehäuse besteht bis auf die drei metallischen Räder und eine Metallplatte auf der Oberseite aus Kunststoff, ist aber dennoch wertig verarbeitet. Einen Staub- und Spritzwasserschutz gibt es nicht, was in dieser Preisklasse jedoch auch nicht unbedingt zu erwarten ist.

Handhabung

Die Bedienung wurde überarbeitet und besonders die oben links liegende Short-Cut-Taste vereinfacht das Handling enorm. Sie dient je nach Modi entweder zum Aufrufen des Auswahl- bzw. des Quick-Menüs. Ferner sind drei Tasten frei belegbar und erlauben die Individualisierung der Kamera. Highlight: Der schnelle UHS-I und UHS-II unterstützende SD-Slot.

Display / Sucher

Der hochauflösende Sucher arbeitet sowohl bei wenig als auch bei viel Licht zuverlässig, schnell und ermöglicht eine gute Bildkontrolle. Der klappbare Monitor löst ausreichend gut auf und kann über Touch-Steuerung bedient werden. Dies ist allerdings nur in einigen Modi möglich, im Menü erfolgt die Bedienung weiterhin über Tasten und Räder.

Videofunktion

Videoqualität

Videos nimmt die Olympus in erstklassiger 4K-Auflösung mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf. Dabei zeigt sich allerdings ein deutlicher Crop-Effekt, da der Sensor nur in der Bildmitte ausgelesen wird. Der Autofokus wurde verbessert. Nun gelingen auch mit dem Kit-Zoom erfreulich gleichmäßige Zoomfahrten.

Tonqualität

Da die Kamera über keinen Anschluss für ein externes Mikrofon verfügt, erfolgt die Tonaufnahme ausschließlich über das interne Stereo-Mikrofon. Der Ton ist pegelbar und die Qualität durchaus erstaunlich.

Die Olympus OM-D E-M10 Mark III wurde zuletzt von Anica am überarbeitet.

Datenblatt zu Olympus OM-D E-M10 Mark III

Sensor
Auflösung 16,1 MP
Sensorformat
Four Thirds
ISO-Empfindlichkeit
100 - 25.600
Gehäuse
Breite 121,5 mm
Tiefe 49,5 mm
Höhe 83,6 mm
Gewicht 410 g
Staub-/Spritzwasserschutz fehlt
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA)
330 Aufnahmen
Bildstabilisator vorhanden
HDR-Modus
vorhanden
Panorama-Modus vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC
fehlt
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzschuh
vorhanden
Fokus & Geschwindigkeit
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 8,6 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch)
1/4000 Sek.
Kürzeste Verschlusszeit (elektronisch)
1/16000
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Displayauflösung 1037000px
Touchscreen vorhanden
Klappbares Display vorhanden
Schwenkbares Display fehlt
Suchertyp
Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 30 B/s
Bildrate (Full-HD) 60 B/s
Videoformate MOV
Mikrofon-Eingang fehlt
Kopfhörer-Anschluss fehlt
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW

Passende Bestenlisten

Newsletter abonnieren

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen