Odys-Tablets sind oft bei Discountern zu finden und sind vor allen Dingen günstig. Dies geht oft auf Kosten der Ausstattung. Um Ihnen die besten Odys Tablets zu zeigen, haben wir 34 Tests ausgewertet. Unsere Quellen:

Die besten Odys Tablets

  • Gefiltert nach:
  • Odys
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 47 Ergebnissen
  • Odys Titan 10 LTE

    • Befriedigend

      3,1

    • 1 Test

    Tablet im Test: Titan 10 LTE von Odys, Testberichte.de-Note: 3.1 Befriedigend
  • Odys Xelio A10

    • Befriedigend

      3,1

    • 1 Test

    Tablet im Test: Xelio A10 von Odys, Testberichte.de-Note: 3.1 Befriedigend
  • Odys Thanos 10

    • Befriedigend

      3,3

    • 1 Test

    Tablet im Test: Thanos 10 von Odys, Testberichte.de-Note: 3.3 Befriedigend
  • Odys Goal 10 Plus 3G

    • Ausreichend

      3,7

    • 1 Test

    Tablet im Test: Goal 10 Plus 3G von Odys, Testberichte.de-Note: 3.7 Ausreichend
  • Odys TigerTab 8

    • Gut

      2,0

    • 2 Tests

    Tablet im Test: TigerTab 8 von Odys, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Odys Pyro 7 Plus 3G

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Tablet im Test: Pyro 7 Plus 3G von Odys, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Odys Junior Tab 8 Pro

    • Gut

      2,0

    • 2 Tests

    Tablet im Test: Junior Tab 8 Pro von Odys, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Odys Wintab 9 Plus 3G (X610101)

    • Gut

      2,5

    • 2 Tests

    Tablet im Test: Wintab 9 Plus 3G (X610101) von Odys, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Odys Ieos Quad 10 Pro

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Tablet im Test: Ieos Quad 10 Pro von Odys, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Odys Prime

    • ohne Endnote

    • 4 Tests

    Tablet im Test: Prime von Odys, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Odys Wintab Ares 9

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Tablet im Test: Wintab Ares 9 von Odys, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Odys Falcon 10 Plus 3G

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Tablet im Test: Falcon 10 Plus 3G von Odys, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Odys Noon

    • Sehr gut

      1,3

    • 1 Test

    Tablet im Test: Noon von Odys, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Odys Thor 10 Plus 3G (X610168)

    • Ausreichend

      3,8

    • 1 Test

    Tablet im Test: Thor 10 Plus 3G (X610168) von Odys, Testberichte.de-Note: 3.8 Ausreichend
  • Odys Rapid 7 LTE (16 GB)

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Tablet im Test: Rapid 7 LTE (16 GB) von Odys, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Odys Genio (8 GB)

    • ohne Endnote

    • 2 Tests

    Tablet im Test: Genio (8 GB) von Odys, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Odys Wintab 10

    • Befriedigend

      2,8

    • 1 Test

    Tablet im Test: Wintab 10 von Odys, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
  • Odys Rapid 10 LTE 16GB

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Tablet im Test: Rapid 10 LTE 16GB von Odys, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Seite 1 von 3
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Tech­no­lo­gisch ver­al­tet, aber als bil­lige Alter­na­tive unter­wegs brauch­bar

Stärken
  1. preiswert
  2. häufig GPS zur Positionsbestimmung verbaut
  3. bieten teilweise exotische Features wie Dual-SIM
Schwächen
  1. niedrig auflösende Displays
  2. schwache Hardware
  3. wenig Speicherplatz
  4. häufig veraltete Software

Wie schlagen sich Odys-Tablets im Test?

Verschiedene Odys-Tablets in der Übersicht Verschiedene Odys-Tablets in der Übersicht (Bildquelle: odys.de)

Der deutsche Hersteller Odys hat sich im Bereich der Einsteiger-Tablets einen recht ordentlichen Ruf erarbeitet: Lange Jahre war die Hardware vergleichsweise ordentlich, das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar. In der jüngeren Vergangenheit hat sich das Unternehmen allerdings im Rahmen einer Microsoft-Partnerschaft mehr den Windows-Convertibles zugewandt und die Android-Tablets entsprechend vernachlässigt. Technologisch sind die Geräte ungefähr auf dem Stand von 2015 stehen geblieben, was sich auch in den Testfazits zeigt. Selbst Magazine, die sich angesichts der attraktiven Preisgestaltung noch ein "2,0" als Gesamtnote abringen, kritisieren deutlich die angestaubte Hardware.
Häufiger geschieht es aber, dass auch die Gesamtnote nicht mehr über ein Befriedigend oder Ausreichend hinauskommt – so die Geräte denn überhaupt noch im Testfokus liegen. Mit dem Abstieg in die technischen Niederungen schwindet auch das Interesse der Magazine. Was nicht ganz fair ist, da trotz mäßig bemessener Rechenkraft und nicht wirklich scharfer Displays die Odys-Tablets durchaus als billiges Tablet für unterwegs taugen. Denn sie bieten häufiger als andere Geräte der Einsteigerklasse GPS-Module für die Positionsbestimmung und sogar 3G oder LTE für den mobilen Internetzugang abseits von WLAN-Hotspots.

Wie gut sind die Displays der Odys-Tablets?

Kritisiert wird an den Odys-Tablets nur zu gerne die niedrige Displayauflösung. Und in der Tat stellen 1.280 x 800 Pixel – also einfaches HD – heutzutage die untere Grenze des Erträglichen dar. Selbst auf 7 bis 8 Zoll erkennt man bei dieser Auflösung Treppchenbildung in Schriften, feine Bilddetails drohen zu verwischen. Dies gilt umso mehr für die 10-Zöller, bei denen Odys unverständlicherweise ebenso auf einfaches HD setzt. Auf der anderen Seite wählt der Hersteller seine Displays sorgsam aus: Abseits der reinen Bildschärfe zeichnen sich die Panels durch gute Schwarzwerte, starke Kontraste, eine angenehme Farbwiedergabe und hohe Leuchtkraft aus. All das sorgt dafür, dass viele Anwender über die niedrige Schärfe hinwegsehen können, weil sie buchstäblich nicht so sehr ins Auge fällt.

Die Odys-Tablets mit dem schärfsten Display

  1. Odys Pyro 7 Plus 3G
    170 ppi
    Odys Pyro 7 Plus 3G
    • ohne Endnote

  2. Odys Xelio A10
    149 ppi
    Odys Xelio A10
    • Befriedigend

      3,1

  3. Odys Titan 10 LTE
    149 ppi
    Odys Titan 10 LTE
    • Befriedigend

      3,1


Kann ich mit den Tablets auch spielen?

Odys TigerTab 8 Auch spezielle Kinder-Tablets sind Teil des Portfolios - TigerTab 8 (Bildquelle: odys.de)

Odys-Tablets sind in der aktuellen Generation reine Surf-Geräte, die sich nicht zum Spielen eignen. Das eine oder andere Casual Game wie "Angry Birds" ist sicherlich – von den Ladezeiten abgesehen – kein Problem, doch anspruchsvollere Titel stemmt die Hardware nicht. In sämtlichen Android-Tablets des Herstellers werkeln derzeit simple Quad-Core-Prozessoren mit sehr niedrigen Taktraten, die auch nur von einem Mindestmaß an Arbeitsspeicher unterstützt werden. Das reicht für einen leidlich flüssigen Alltagsbetrieb, grafische Highlights sind damit aber nicht ruckelfrei auf den Bildschirm zu zaubern. Darüber hinaus ist die Speicherausstattung meist sehr mager, weshalb viele Apps ohnehin nicht auf dem Gerät installiert werden können.

Die Odys-Tablets mit dem meisten Speicher

  1. Odys Xelio A10
    16 GB
    Odys Xelio A10
    • Befriedigend

      3,1

  2. Odys Titan 10 LTE
    16 GB
    Odys Titan 10 LTE
    • Befriedigend

      3,1

  3. Odys Thanos 10
    16 GB
    Odys Thanos 10
    • Befriedigend

      3,3


Wie gut ist die Update-Versorgung bei Odys?

Leider ist dies ganz klar eine der Schwachstellen des Herstellers. Die Geräte kommen meist mit einer Android-Version an den Markt, die bereits eine volle Generation hinter dem aktuellen Stand zurückhinkt, ein Update erfolgt in der Regel nicht mehr. Im Shop des Herstellers kann man sogar noch Geräte finden, die mit Android 5.1 laufen – das liegt nun wahrlich schon viele Jahre zurück und ist gelinde gesagt nur noch als Sicherheitsrisiko zu bezeichnen, zumal damit einfach wesentliche Features des Betriebssystem verpasst werden. Auch bei einem Einsteigergerät sollte man stets darauf achten, dass die Version des OS nicht mehr als eine Generation zurückliegt.

Zur Odys Tablet Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 7/2021
    • Erschienen:
    • Seiten: 6

    Die perfekten Sofahelden

    Testbericht über 11 Tablets mit unterschiedlichen Bilddiagonalen

    Wie werden Tablets in Vergleichstests geprüft? Der anfängliche Hype um Tablets ist inzwischen etwas abgeflaut. Die handlichen Mobilgeräte haben sich aber trotzdem eine feste Nische am Markt gesichert. Fachredaktionen vergleichen die Geräte regelmäßig in Form von Marktübersichten, wobei selten auf große Preisunterschiede

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 7/2020
    • Erschienen: 06/2020
    • Seiten: 6

    Kein großer Fortschritt

    Testbericht über 17 Tablets mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen

    „Ältere Modelle bieten ebenso gute Displays, starke Akkus und viel Power wie die Neulinge. Deren Plus: Mehr Sicherheit durch aktuelle Betriebssysteme.“ Testumfeld: Die Stiftung Warentest hat 17 Tablets geprüft und diese mit zuvor getesteten älteren Modellen verglichen. Das Testfeld wurde in drei Größenklassen unterteilt:

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 12/2019
    • Erschienen: 11/2019
    • Seiten: 6

    Flinke Helfer

    Testbericht über 6 Tablets unterschiedlicher Größen

    Praktisches Hilfsmittel und begehrtes Geschenk: Passend zur Saison zeigen wir sechs neue Tablets – und die besten, die wir in den vergangenen zwei Jahren geprüft haben. Testumfeld: Im Vergleich befanden sich sechs Tablets, darunter vier Modelle ab 9,7 Zoll Bildschirmgröße und zwei Modelle bis 8,4 Zoll Bildschirmgröße. Die Bewertungen waren 3 x „gut“ und 3 x

    zum Test

Testalarm zum Thema Tablets

Häufig gestellte Fragen (FAQ)