Tablets von 8" bis 9"

(413)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Einsteigergerät (9)
  • Mittelklassegerät (50)
  • Oberklassegerät (37)
  • Highend-Gerät (27)
  • Android (316)
  • iOS (26)
  • Windows (47)
  • Mobiles Internet (LTE) (34)
  • Navigation (GPS) (194)
  • Erweiterbarer Speicher (334)
  • Nur WLAN (196)
  • WLAN + UMTS (42)
  • Beliebt
  • Lenovo (35)
  • Samsung (27)
  • Apple (26)
  • Asus (23)
  • Amazon (22)
  • Archos (22)
  • Huawei (19)
  • Acer (17)
  • Medion (15)
  • Odys (13)
  • HP (13)
  • Sony (11)
  • Samsung Galaxy (14)
  • Apple iPad (10)
  • Asus ZenPad (8)
  • Asus MeMO Pad (5)
  • Sony Xperia (3)
  • Prestigio MultiPad (3)
  • Lenovo ThinkPad (3)
  • mehr…

Ratgeber zu 8'' bis 9''-Tablet-Computer

Ein perfekter Mittelweg?

Stärken

  1. guter Kompromiss aus Handlichkeit und Displaygröße
  2. viel preiswerter als 10-Zöller, kaum teurer als 7-Zöller
  3. höherer Anteil an LTE-Modellen als in anderen Klassen

Schwächen

  1. Akkugröße oftmals nur auf Niveau der 7-Zöller
  2. für Office-Anwendungen noch zu kleines Display

Was sagen Testmagazine zu Tablets der 8- und 9-Zoll-Klasse?

8-Zoll-Tablets sind für ihre Handlichkeit beliebt Verschiedene Tablets der 8-Zoll-Klasse im Überblick (Bildquelle: amazon.de)

Lange Zeit hat sich die Tablet-Welt vor allem in zwei Klassen bewegt: Da gab es die kleinen Tablets zum Lesen von E-Books und Surfen im Internet mit 7 Zoll Bilddiagonale und die großen Geräte zum anständigen Arbeiten mit komplexeren Apps, die über 10-Zoll-Displays verfügen. Dazwischen gab es nicht viel. Mittlerweile hat sich die Welt komplett gedreht, die Tablets mit 8 bis 9 Zoll Bilddiagonale dominieren den Markt. Das hängt damit zusammen, dass für zwei verschiedene Tablets in den Haushalten einfach kein Geld vorhanden ist und die mittlerweile Klasse tatsächlich einen brauchbaren Kompromiss darstellt.

Zwar sind die Noten der großen Tablets in Vergleichen noch immer tendenziell besser, doch haben sich zwischenzeitlich auch die großen Hersteller wie Apple oder Amazon diesem Segment zugewandt. Und deren Geräte zeigen ein richtig gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Damit haben sich hier auch endlich Tablets eingefunden, deren Displays mit knackscharfer Anzeige und guter Farbwiedergabe überzeugen können – was bei den preiswerten Nischenmodellen zuvor schlicht nicht gegeben war. Und nichts definiert nun einmal ein Tablet so sehr wie das Display. Auch bei der Leistung stehen diese Modelle nicht den größeren Verwandten nach.

Mittelgroße Tablets mit besonders scharfem Display

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Samsung Galaxy Tab S 8.4 Sehr gut (1,5)
2 Huawei MediaPad M3 Gut (1,8)
3 Huawei MediaPad M5 8.4 Gut (2,1)

Eine gemeinsame Schwäche ist dagegen die häufig nur mittelmäßige Ausdauer, da oftmals die gleichen Akkugrößen wie bei den kleineren 7-Zoll-Modellen bei zugleich aber stromhungrigerer Hardware. Es gibt aber auch positive Ausnahmen. So sind vor allem das iPad und die Samsung-Modelle zumindest nicht schlecht aufgestellt.

8-/9-Zöller mit besserem Akku

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Medion LifeTab P8911 (MD 99118) Gut (1,8)
2 HTC Nexus 9 Gut (1,9)
3 Apple iPad mini 2 Gut (1,7)

Weshalb ein 8-Zoll-Tablet?

Huawei MediaPad M3 Das Huawei MediaPad M3: Vertreter der preiswerteren, aber trotzdem erstaunlich gut bewerteten Modelle (Bildquelle: amazon.de)

Tatsächlich gelten die Geräte manchem Nutzer aber auch den meisten Testern als guter Kompromiss zwischen möglichst großer Bilddiagonale und gleichzeitig bewahrter Handlichkeit. Denn das Gewicht fällt nur minimal höher aus als bei den 7-Zöllern, der größere Bildschirm erlaubt aber ein spürbar entspannteres Arbeiten – insbesondere auch beim Surfen auf unübersichtlichen, schlecht optimierten Websites. Es ist erstaunlich, wie viel nur 1 Zoll mehr ausmachen kann. Hinzu kommt, dass die Geräte dieser Klasse öfter mit einem LTE-Modul ausgestattet sind als die größeren Verwandten. Sie sind einfach noch handlich genug, um auch unterwegs zum Surfen zu dienen, während die 10-Zöller eher als Couch-Geräte gelten.

Gibt es auch Windows-Tablets dieser Größe?

Anders als im 7-Zoll-Segment gibt es bei den 8-Zöllern keine Alleinherrschaft eines Betriebssystems. Der Nutzer kann sich zwischen iOS, Android und tatsächlich auch Windows entscheiden. Letzteres gilt allerdings als wenig geeignet für solch kleine Bildschirme, da die bei Windows dargestellten Informationen eben doch deutlich umfangreicher sind als die auf kleine Bildschirme optimierten Konkurrenzsysteme. Windows konzentriert sich nach einer kleinen Phase der Expansion in diese Größenregionen eher wieder aufs 10-Zoll-Segment. Ganz generell werden zudem Convertibles mit Windows zur größeren Konkurrenz der Tablets insgesamt – diese sind aber meist 12 bis 13 Zoll groß.

Taugen auch die Geräte der Nischenhersteller?

Im 8- und 9-Zoll-Segment sind jede Menge kleine Anbieter unterwegs, ja, eigentlich waren sie die Begründer dieser Klasse. Gleichwohl zeichnen sich die meisten Geräte der unbekannteren Namen durch sehr schlichte Eigenschaften aus und liegen in der Notentabelle der Testmagazine stets deutlich hinter den Marken-Platzhirschen. Das bedeutet aber nicht, dass man die Finger von ihnen lassen müsste. Vielfach reicht das Gebotene für einfache Surf-Aufgaben allemal aus, und preislich rangieren diese Geräte bei einem Drittel dessen, was ein iPad oder Sony-Modell kosten.

Autor: Janko

Produktwissen und weitere Tests zu 8'' bis 9''-Tablet-PCs

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema 8 bis 9-Zoll-Tablet-Computer.

8 bis 9-Zoll-Tablet-PCs

Tablets mit 8 oder 9 Zoll Bilddiagonale richten sich an jene Nutzer, die einen Mittelweg zwischen großer Bilddiagonale und Handlichkeit suchen. Allerdings sind solche Geräte vergleichsweise selten, da die Unterschiede doch recht gering ausfallen. Einige wenige Ausführungen bieten als sogenannte Convertibles eine physische Tastatur. Tablet-PCs waren einst schon eine für tot erklärte Zunft, als Apple mit seinem iPad auf der Bildfläche erschien. Mit einem Schlag waren die kleinen Touchscreen-Computer wieder in – und haben seither einen geradezu dramatischen Aufstieg erlebt. Neben dem iPad haben sich dabei insbesondere die Android-Konkurrenten etablieren können, die es anders als das große Vorbild in den verschiedensten Größenklassen gibt. Die Tablet-PCs mit 8 bis 9 Zoll Bilddiagonale stellen dabei einen Mittelweg zwischen großer Bilddiagonale und Handlichkeit dar. Ihr Gewicht fällt geringer aus als bei den großen 10-Zoll-Modellen, doch lässt sich mit ihrer Bilddiagonale bereits ordentlich arbeiten – auch über längere Zeit. Dennoch sind die Unterschiede nicht so groß, dass jeder Nutzer von den Vorzügen dieser Geräteklasse überzeugt ist. Wie so oft bei Hybridformen müssen sich diese Tablets von manchem Experten die Kritik „nichts Halbes, nichts Ganzes“ gefallen lassen: Wer professionell arbeiten wolle, nutze doch lieber die 10-Zöller, für das gelegentliche Surfen im Internet und Lesen von E-Books eigneten sich die noch deutlich leichteren 7-Zöller besser. Es verwundert daher nicht, dass diese Gerätegruppe vergleichsweise unterrepräsentiert ist. Convertibles mit physischer Tastatur sind hier nur selten zu finden, die meisten Ausführungen setzen auf die reine Touchscreen-Bedienung und eine möglichst flache Bauform. Typische Ausstattungsmerkmale sind ein WLAN-Internetzugang, UMTS/HSPA für den mobilen Zugang außerhalb von WLAN-Hotspots, GPS für die Nutzung lokalisierter Dienste sowie von Navigationsdiensten und ein HDMI-Anschluss für die verlustfreie Übertragung von HD-Videos auf externe Quellen wie Monitore und Fernseher. Die genannten Merkmale finden sich bei nahezu jedem aktuellem Tablet-PC, nur UMTS/HSPA bleibt oftmals den teureren Ausführungen vorbehalten.