• Befriedigend 2,9
  • 1 Test
2.002 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Dis­play­größe: 10,1"
Arbeitsspei­cher: 2 GB
Betriebs­sys­tem: Android
Gewicht: 500 g
Erhält­lich mit LTE: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Acepad A121 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,9)

    Platz 11 von 12

    Funktionen (30%): „befriedigend“ (3,4);
    Display (20%): „befriedigend“ (2,6);
    Akku (20%): „befriedigend“ (3,1);
    Handhabung (20%): „gut“ (2,2);
    Vielseitigkeit (10%): „befriedigend“ (3,0).

zu Acepad A121

  • Acepad A121 Tablet (10.1", 64 GB, Android, 4G (LTE), Dual-SIM, 10", WiFi -

Kundenmeinungen (2.002) zu Acepad A121

4,1 Sterne

2.002 Meinungen (1 ohne Wertung) in 2 Quellen

4,1 Sterne

2.001 Meinungen bei Amazon.de lesen

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Auf den ersten Blick - Alle Vorzüge und preiswert.

    24.07.2020 von Nutzer1
    • Vorteile: attraktive Optik
    • Nachteile: fehlende Linuxsoftware, Akkuladezeit zu lang
    • Geeignet für: Senioren, Einsteiger

    Gute Optik - aber schwer zu findende Einstellungen.
    Für Newcomer und zum üben sicherlich gut geeignet.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

A121

An sich eine gute Wahl, ohne LTE aber ab 2020 kaum noch emp­feh­lens­wert

Stärken
  1. günstig zu haben
  2. dank enthaltener Speicherkarte 64 GB Speicher
  3. GPS
  4. Dual-SIM
Schwächen
  1. kein LTE – UMTS ab 2020 unbrauchbar
  2. träger Chipsatz
  3. dürftige Akkulaufzeit
  4. altbackenes Display

Das Acepad A121 kostet nicht viel und bietet für den Preis erstaunlich viel Nützliches, wovon sich einige Konkurrenten eine Scheibe abschneiden könnten. Neben WLAN und GPS besitzt das Tablet eine UMTS-Mobilfunkanbindung zum Surfen unterwegs. Der Clou: Dank zwei separaten SIM-Steckplätzen (Dual-SIM) können Sie gleich zwei Karten parallel verwenden – etwa um einfach zwischen zwei Tarifen wechseln zu können, wie es auf Reisen notwendig sein kann. Da das UMTS-Netz 2020 abgeschaltet wird, lohnt sich der Kauf dieses Tablets kaum noch. Eine LTE-Anbindung wäre hierfür essenziell. Das Tablet hat einen 32-Gigabyte-Speicher und kommt mit einer 32-Gigabyte-Speicherkarte, was eine für den Preis üppige Speicherausstattung ist. Abstriche müssen Sie beim recht altbackenen HD-Display und beim trägen Chipsatz machen. Auch die Laufzeit könnte mit 4-6 Stunden deutlich länger ausfallen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Acepad A121

Display
Displaygröße 10,1"
Displayauflösung (px) 1280 x 800 (8:5 / WXGA)
Pixeldichte des Displays 149 ppi
Speicher
Arbeitsspeicher 2 GB
Speicherkapazität 32 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 9
Prozessorleistung 1,3 GHz
Prozessortyp Mediatek Quadcore
Kameras
Auflösung Hauptkamera 2 MP
Auflösung Frontkamera 0,3 MP
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 500 g
Breite 24,3 cm
Tiefe 1 cm
Höhe 16,6 cm
Verbindungen
Erhältlich mit LTE fehlt
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
NFC fehlt
Bluetooth vorhanden
GPS vorhanden
Weitere Produktinformationen: 32 GB interner Speicher plus 32 GB micro-SD-Karte im Lieferumfang.

Weiterführende Informationen zum Thema Acepad A121 können Sie direkt beim Hersteller unter acepad.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Alle 8tung

Mein PC & Ich 3/2014 - Die Lautsprecher liegen unten an der Schmalseite des Tablets, daher hört man Stereo nur, wenn man es im Hochformat hält Asus VivoTab Note 8 Das "Asus"-Tablet ist auch ein digitaler Notizblock: In einem Gehäuseeinschub steckt ein digitaler Stift, mit dem man auf dem Bildschirm schreiben und zeichnen kann. Trotzdem kostet das Tablet mit 64 GB Flash-Speicher nur knapp 350 Euro. Im Gegensatz zum "Acer"-Tablet besitzt das "Asus" sogar GPS (sprich; …weiterlesen

10 Einstiegskracher

Tablet und Smartphone Nr. 1 (Dezember-Februar) - Das Gehäuse gehört mit 11 Millimetern nicht eben zu den schlanksten, beim Captiva wurde der Platz allerdings sinnvoll genutzt. Ein Akku mit reichlich Kapazität sorgt dafür, dass das Tablet fast 10 Stunden unser Testvideo abspielt. Oberklasse Huawei MediaPad 7 Vogue Das Huawei ist das einzige 7-Zoll-Tablet im Oberklassenteil dieses Testfeldes. …weiterlesen

Kopf an Kopf-Rennen

MP3 flash 2/2013 - Insgesamt geht das Kopfan-Kopf-Rennen knapp zugunsten des Sony aus, dicht gefolgt vom Apple. Den Preistipp erhält der Grundig, einen Extratipp der Coby. speicher satt per karte Grundig und Coby haben ihre Player mit micro-SDHC-Cardslots zur Speichererweiterung ausgerüstet. Empfehlenswert sind Karten von Markenherstellern, wie Sandisk, dem Vorreiter in Sachen Flash-Speicher. Der HC-Standard ist bis 32 GB definiert, die Preise für die Karten sind sehr günstig. (8 GB ab 13; 16 GB ab 20; …weiterlesen

SAT-TV im ganzen Haus

Audio Video Foto Bild 4/2013 - n Smartphone- und Tablet-Apps: Eine Sat-IP-App* macht Mobilgeräte zu handlichen Fernsehern. Mit der App lässt sich das gewünschte Programm wählen, die TV-Daten gelangen dann per WLAN* zum Tablet oder Smartphone. n PC-Programm: Das Programm "DVB-Viewer" wurde ursprünglich für den Digital-TV-Empfang am PC per SAT-TV-Karte oder DVB-T*-Stick entwickelt, in seiner neuesten Version kann es aber auch Sat-IP-Server steuern und deren TV-Programme per Netzwerk empfangen. …weiterlesen

Die nächste Welle

PC Magazin 11/2011 - Lenovo : Home und Business Gleich mit zwei neuen 10-Zoll-Tablets geht Lenovo an den Start: dem für Heimanwender bestimmten IdeaPad K1 und dem Businessgerät ThinkPad Tablet. Beiden Geräte basieren auf dem Nvidia Tegra 2. Das K1 gehört mit einem Preis ab 399 Euro zu den günstigeren 10-Zoll-Tablets ohne 3G. Zudem sind bereits 40 Apps im Wert von 35 Euro vorinstalliert. …weiterlesen

Kein großer Fortschritt

Stiftung Warentest 7/2020 - Wie werden Tablets in Vergleichstests geprüft?  Der anfängliche Hype um Tablets ist inzwischen etwas abgeflaut. Die handlichen Mobilgeräte haben sich aber trotzdem eine feste Nische am Markt gesichert. Fachredaktionen vergleichen die Geräte regelmäßig in Form von Marktübersichten, wobei selten auf große Preisunterschiede Rücksicht genommen wird. So treten 100-Euro-Spargeräte regelmäßig gegen Premiummodelle wie Apples iPads an. In den meisten Vergleichstests ist das Display das wichtigste Kriterium: Ein gutes Tablet muss ein farbstarkes, scharfes Display haben, das flott und präzise auf Touch-Eingaben reagiert. Die Akkulaufzeit ist ein weiteres typisches Merkmal, an dem sich die Spreu vom Weizen trennt, wobei aber die meisten Tablets inzwischen ein recht ähnliches Laufzeitniveau aufweisen. Da die Laufzeit stark davon abhängt, was Sie mit dem Tablet machen, haben die Tester hier standardisierte Verfahren entwickelt, um jedes Tablet vor die gleiche Herausforderung zu stellen. Im Gegensatz zu Notebooks, Convertibles und auch Smartphones, ist die reine Hardwareleistung bei Tablets weniger stark gewichtet. Die Performance kann aber dennoch ausschlaggebend für die Wertung sein, wenn das Tablet zu wenig Arbeitsspeicher bietet oder die Bedienoberfläche nicht schnell reagiert. Testeinleitung„Ältere Modelle bieten ebenso gute Displays, starke Akkus und viel Power wie die Neulinge. Deren Plus: Mehr Sicherheit durch aktuelle Betriebssysteme.“Testumfeld:Die Stiftung Warentest hat 17 Tablets geprüft und diese mit zuvor getesteten älteren Modellen verglichen. Das Testfeld wurde in drei Größenklassen unterteilt: Mehr als 11 Zoll Bildschirmdiagonale, 10 bis 11 Zoll und 8 Zoll. Zehn Geräte wurden mit der Endnote "gut" bewertet und sieben Tablets wurden für "befriedigend" befunden. In den ersten beiden Größenklassen konnte Apple mit den beiden iPad-Pro-Modellen den Testsieg davontragen. Bei den kompakten 8-Zoll-Tablets gewann Lenovos Smart Tab M8. Es ist mit 139 Euro das günstigste Tablet mit der Endnote "gut". Die Benotung erfolgte auf Basis der Kriterien Funktionen, Display, Akku, Handhabung und Vielseitigkeit. Das Kriterium Funktionen (Surfen und Büroanwendungen, Video/Foto/Gaming, Kameras/Ton) wurde mit 30% Anteil an der Gesamtnote am höchsten gewichtet. Im Direktvergleich zu den seit 2017 getesteten Modellen konnten die Tester nur geringe Fortschritte feststellen. …weiterlesen