Wohnmobile

(1.605)
Filtern nach

  • Carthago Chic (27)
  • Chausson Flash (26)
  • KNAUS Sky (25)
  • Bürstner Ixeo (20)
  • Dethleffs Esprit (18)
  • Hymer Tramp (15)
  • VW T5 (15)
  • Dethleffs Globebus (14)
  • Niesmann+Bischoff Arto (14)
  • mehr…
  • Allradantrieb (58)
  • Frontantrieb (832)
  • Heckantrieb (134)

Produktwissen und weitere Tests zu Wohnmobile

Günstig ins Gelände Reisemobil International 8/2016 - Schon ab 50.000 Euro ist der BurowOman auf Ford Ranger zu haben. Was bietet der Allradler für diesen Preis? Getestet wurde ein Ford Ranger mit einer Wohnkabine. Das Produkt erhielt keine Endnote.

Auf eigenem Weg Clever Campen 2/2016 - Ein festes Bett gilt als Standard im Grundriss moderner Wohnmobile. Anders im Chausson 620. Hier erlaubt ein längs eingebautes Hubbett neue Einrichtungsideen. Es wurde ein teilintegriertes Wohnmobil auf den Prüfstand gestellt. Das Modell blieb ohne Endnote.

Nicht kleckern - klotzen! freizeitguide aktiv 1/2015 - Rund 400 PS, knapp sechs Liter Hubraum, Breitschlappen im Racingformat und ein Ansauggeräusch, das beim geringsten Druck aufs Gaspedal Blicke auf sich zieht. Der Dodge Ram im Büsching-Look und in Einheit mit der absetzbaren Reisemobilkabine Box 250 aus dem Hause Tischer ist eine seltene wie stets für Aufmerksamkeit sorgende Kombination. Im Check befand sich eine Kombination aus Pick-Up und Wohnkabine. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Mit Van und WC auf Reise Reisemobil International 9/2015 - Lange ist es her, dass Westfalia aus Rheda-Wiedenbrück einen VW-Bus mit Aufstelldach ausgebaut hat. Nun gibt es wieder einen VW-Bus namens Club Joker City auf T5 aus der Kultschmiede mit vorn angeschlagenem Aufstelldach. ... Die Zeitschrift Reisemobil International testete einen Campingbus. Eine Endnote wurde nicht erteilt.

Welches Wohnmobil passt zu uns? active woman Nr. 6 (November/Dezember 2013) - Die Auswahl an unterschiedlichen Modellen ist groß, ebenso die Zahl der Hersteller. Die Vor- und Nachteile der gängigen Konzepte. Auf einer Seite nennt active woman (6/2013) die wichtigsten Kriterien beim Wohnmobilkauf und zeigt die Vorzüge der Typen Kompaktklasse sowie Teil- und Vollintegrierte.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Reisemobile.

Wohn-Mobile

Wohnmobile mit dem typischen Alkoven über dem Fahrerhaus sind aufgrund der Abtrennung des isolierten Wohnraumes gut für den Winter geeignet. Dafür liegt der Vorteil des teilintegrierten Fahrerhauses in der Vergrößerung des Wohnraumes. Erst die vollintegrierte Versionen der teuren "Königsklasse" jedoch bieten einen einheitlichen, geschlossenen Wohnraum. Reisemobile, auch Wohnmobile genannt, sind im Grunde nichts anderes als Straßenfahrzeuge mit einem bewohnbaren, Wohnwagen-ähnlichen Aufbau. Daneben werden auch Ausbauten eines serienmäßigen Kastenwagens mit dem Begriff Reisemobil bezeichnet. Ihr Vorteil liegt in der größeren Alltagstauglichkeit, da sie kleiner und kompakter als Wohnmobile sind. Basis des eigentlichen, serienmäßig hergestellten Wohnmobils dagegen ist in der Regel ein Kleinbus oder Kleintransporter. Der am meisten verkaufte und daher beliebteste Wohnmobiltyp ist dabei der Alkoven. Er ist leicht am typischen Bettvorbau über dem Fahrerhaus erkennbar, der zwar für die optimale Raumausnutzung verantwortlich ist, dafür aber häufig auch nur einen eingeschränkten Schafkomfort bietet und nicht leicht zugänglich ist. Durch seinen hohen Luftwiderstand wirkt sich der überhängende Aufbau auch nachteilig auf das Fahrverhalten und die Verbrauchskosten aus. Dafür ist das Alkoven-Wohnmobil aufgrund der Abtrennung des wärmeisolierten Wohnbereichs vom Fahrerhaus im Gegensatz zum teilweise integrierten Wohnmobil auch gut für den Winter geeignet. Zwar profitieren die teilintegrierten Wohnmobile davon, dass sich der Fahrersitz mit einer dahinter angebrachten Sitzgruppe in den Wohnbereich einbinden und dieser damit vergrößern lässt. Wegen der Frontscheibe ist jedoch die Wärmeisolierung schlechter und muss durch Matten oder Rollos extra verstärkt werden. Wer dagegen einen maximalen Wohnwert möchte, für den bietet das vollintegrierte Wohnmobil die Lösung. Hier wird zugunsten eines großen, kompakten Wohnraums auf ein eigenständiges Fahrerhaus komplett verzichtet. Ihre Bezeichnung als „Königsklasse“ spiegelt sich allerdings auch im Preis wieder, da das komplette Fahrzeugcockpit in einer aufwändigen Kleinserie separat hergestellt werden muss. Außerdem sind Motor und Getriebe nur schwer zugänglich, so dass hier höhere Wartungskosten entstehen. In puncto Innenausstattung bieten die Hersteller von Wohnmobilen dem Kunden je nach Geldbeutel bis zur Luxusausstattung vollwertige Wohn-, Schlaf- und Essbereiche an.