Die besten Klapphelme

Top-Filter: Hersteller

  • Gefiltert nach:
  • Klapphelm
  • Alle Filter aufheben
  • Scorpion EXO-Tech

    • Sehr gut 1,2
    • 1 Test
    • 7 Meinungen
    Motorradhelm im Test: EXO-Tech von Scorpion, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    1

  • HJC RPHA Max Evo

    • Sehr gut 1,2
    • 2 Tests
    • 5 Meinungen
    Motorradhelm im Test: RPHA Max Evo von HJC, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    2

  • Shoei Neotec

    • Sehr gut 1,2
    • 10 Tests
    • 8 Meinungen
    Motorradhelm im Test: Neotec von Shoei, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    3

  • Nolan N104 Evo

    • Sehr gut 1,2
    • 1 Test
    • 59 Meinungen
    Motorradhelm im Test: N104 Evo von Nolan, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    4

  • Astone Helmets RT 800

    • Sehr gut 1,4
    • 0 Tests
    • 5 Meinungen
    Motorradhelm im Test: RT 800 von Astone Helmets, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    5

  • Schuberth C3 Pro Women

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    • 5 Meinungen
    Motorradhelm im Test: C3 Pro Women von Schuberth, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    6

  • Shoei Neotec II

    • Sehr gut 1,5
    • 5 Tests
    • 0 Meinungen
    Motorradhelm im Test: Neotec II von Shoei, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    7

  • Schuberth C3 Pro

    • Sehr gut 1,5
    • 9 Tests
    • 13 Meinungen
    Motorradhelm im Test: C3 Pro von Schuberth, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    8

  • Rallox Klapphelm 109

    • Sehr gut 1,5
    • 0 Tests
    • 136 Meinungen
    Motorradhelm im Test: Klapphelm 109 von Rallox, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    9

  • X-Lite X-1003

    • Sehr gut 1,5
    • 7 Tests
    • 2 Meinungen
    Motorradhelm im Test: X-1003 von X-Lite, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    10

  • Uvex gt 500

    • Sehr gut 1,5
    • 2 Tests
    • 0 Meinungen
    Motorradhelm im Test: gt 500 von Uvex, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    11

  • Scorpion EXO 920

    • Gut 1,6
    • 0 Tests
    • 28 Meinungen
    Motorradhelm im Test: EXO 920 von Scorpion, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    12

  • BMW Motorrad System 7 Carbon

    • Gut 1,6
    • 5 Tests
    • 0 Meinungen
    Motorradhelm im Test: System 7 Carbon von BMW Motorrad, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    13

  • Nolan N90-2

    • Gut 1,6
    • 0 Tests
    • 18 Meinungen
    Motorradhelm im Test: N90-2 von Nolan, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    14

  • Caberg Duke 2

    • Gut 1,6
    • 0 Tests
    • 198 Meinungen
    Motorradhelm im Test: Duke 2 von Caberg, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    15

  • Schuberth C4 Pro

    • Gut 1,7
    • 3 Tests
    • 6 Meinungen
    Motorradhelm im Test: C4 Pro von Schuberth, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    16

  • Shark Helmets Evo One 2

    • Gut 1,7
    • 1 Test
    • 28 Meinungen
    Motorradhelm im Test: Evo One 2 von Shark Helmets, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    17

  • Schuberth C4

    • Gut 1,7
    • 4 Tests
    • 9 Meinungen
    Motorradhelm im Test: C4 von Schuberth, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    18

  • Schuberth E1

    • Gut 1,8
    • 7 Tests
    • 4 Meinungen
    Motorradhelm im Test: E1 von Schuberth, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    19

  • LS2 Helmets FF313 Vortex

    • Gut 1,8
    • 1 Test
    • 8 Meinungen
    Motorradhelm im Test: FF313 Vortex von LS2 Helmets, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Klapphelme nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test: 08.05.2020
  • Seite 1 von 6
  • Nächste

Ratgeber: Klapphelme

Klappts oder klapperts?

Stärken

  1. Mehrzwecknutzung als Jet- oder Integralhelm
  2. Klappmechanismus ist einfach zu bedienen
  3. Gute allgemeine Sicherheitswerte
  4. Besonders für Brillenträger geeignet

Schwächen

  1. Teils hoher Anschaffungspreis
  2. Einige Modelle sind recht schwer
  3. Schutzwirkung nicht so hoch wie bei Integralhelmen

Verwandlungskünstler per Definition

Der Integralhelm wird mit einem Handgriff zum Jethelm. (Quelle: testberichte.de)

Klapphelme sind die idealen Begleiter für alle, die sich nicht zwischen einem Integral- und einem Jethelm entscheiden können. Integralhelme sind komplett verschlossen. Lediglich das Visier lässt sich hochklappen. Jethelme dagegen besitzen meist nur ein klappbares Visier, jedoch keine feste Kinnpartie. Und an dieser Stelle mischt sich der Klapphelm als Bindeglied in die Lücke. Bei ihm ist das komplette Kinnteil klappbar. Somit lässt er sich je nach Bedarf mit einem Handgriff vom geschlossenen Vollvisierhelm zu einem luftigen Jethelm transformieren.

Modellunterschiede

Innerhalb der Klapphelm-Familie lassen sich drei Typen identifizieren:
  • Modelle, bei denen lediglich das Kinnteil klappbar ist; das Visier bleibt fest stehen
  • Modelle, bei denen das Kinnteil mit dem Visier zusammen klappbar ist
  • Modelle, bei denen das Kinnteil und das Visier separat oder zusammen klappbar sind
Info: Helme, bei denen alle Teile individuell geklappt werden können, verfügen meist über integrierte Sonnenblenden, die bei Bedarf ebenfalls weggeklappt werden können. Hier handelt es sich in der Regel um Helme mit Doppelvisier. 

Wie "klappts" in Tests?

Renommierte Motorrad-Fachmagazine wie MOTORRAD, Tourenfahrer oder Motorrad News prüfen neben Passform, Gewicht, Aerodynamik und Geräuschentwicklung vor allem auch Sicherheitsaspekte und die Schlagfestigkeit. Diese lässt sich durch das Kriterium zur Bewertung von beschleunigungsbedingten Kopfverletzungen herleiten. Der sogenannte HIC-Wert (Head Injury Criterion) sprich der Kopf-Verletzungs-Faktor gibt Aufschluss über die Stoßdämpfungseigenschaften.
Im Vergleich zu rundum verschlossenen Helmen (Integralhelmen) schneiden Klapphelme in Sachen Sicherheitsprüfungen baubedingt etwas schlechter ab. Dies bedeutet jedoch nur, dass sie weniger geeignet sind für Tagestouren oder Rennstreckenfahrten. Fürs gemütliche Cruisen auf der Autobahn, eine Spazierfahrt oder City-Touren ist das Gros der Helme durchaus gebrauchsfähig. Dafür sorgt vor allem die Materialauswahl von robustem und langlebigem Fiberglas oder Polycarbonat, aber auch Thermoplaste für die Außenschalen.

Klappe und Action: Klapphelme im ADAC-Test

Wie "klappts" beim Kauf?

Wenn Sie sich für einen Klapphelm entscheiden wollen, sollten Sie einige Kriterien beim Kauf beachten:
  • Prüfsiegel
    • ECE-Norm 22.05 muss vorhanden sein; das Label der europäischen Verordnung stellt sicher, dass der Helm auf Belastbarkeit des Kinnriemens, Haltbarkeit und Stoßdämpfung geprüft ist. Prüfsiegel sind meist am oder im Helm zu finden.
  • Hygiene
    • Um nach schweißtreibenden Fahrten auch im Helm-Inneren für einen frischen Kopf zu sorgen, sollte das Innenfutter herausnehmbar und waschbar sein.
  • Features
    • Einige Hersteller haben ihre Helme mit einer Vorrichtung für ein Kommunikationssystem versehen. Damit bleiben Sie bei Gruppenfahrten immer im Kontakt mit dem Sozius oder anderen Bikern.
Info: Headsets für Motorradfahrer gibt es als Single- oder Duo-Packs. Via Bluetooth können Sie sich mit Mitfahrern verbinden und je nach Ausstattung Radio hören oder sich per Sprachausgabe die Fahrt-Rute ansagen lassen.

  • Gewicht
    • Da vor allem bei längeren Fahrten der Kopf und Hals-Nacken-Bereich beansprucht wird, sollte der Helm nicht zu schwer sein.

Top 3 der leichtesten Klapphelme

  1. AGV Sportmodular
    1350 g
    AGV Sportmodular
    • Gut 1,9
  2. LS2 Helmets FF313 Vortex
    1390 g
    LS2 Helmets FF313 Vortex
    • Gut 1,8
  3. Scorpion EXO-Tech
    1450 g
    Scorpion EXO-Tech
    • Sehr gut 1,2

Klappentext: Unterm Strich

Aufgrund ihrer Bauart sorgen Klapphelme bei höheren Temperaturen oder hitzigen Fahrten für eine gute Belüftung. Die meist auch mit Motorrad-Handschuhen sehr einfache Bedienung des Verschlusses ermöglicht das Auf- und Zuklappen des Helmes bei Ampelstopps oder auch während der Fahrt. Auch eignen sich Klapphelme vor allem für Brillenträger. Die Klappvorrichtung macht das Auf- und Absetzen des Helmes beinahe unnötig. Integrierte Sonnenblenden, die sich teils separat klappen lassen, ersetzen das entsprechende Accessoir.
Abstriche müssen im Vergleich zu Integralhelmen bei der Schutzwirkung in Kauf genommen werden. Zudem wollen sich die in Tests mit Bestnoten ausgezeichneten Modelle ihre "sehr guten" Leistungen auch sehr gut bezahlen lassen. Trotzdem lassen sich auch günstige Einsteigerhelme finden. Wegen ihrer Klappkonstruktion sind die meisten Klapphelme tendenziell schwerer. Tipp: Mittels des Werkstoffs Carbon verringert sich das Gewicht im Vergleich zu Helmen aus Fiberglas, Thermoplaste oder Polycarbonat. Der Preis dagegen steigt.
Dennoch: Die multifunktionale Nutzbarkeit als Jet- oder Integralhelm macht den Klapphelm je nach Einsatzzweck zu einer Allzweckwaffe.

Zur Klapphelm Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Motorrad-Klapphelme.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Klapphelme Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Klapphelme sind die besten?

Die besten Klapphelme laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Verwandlungskünstler per Definition
  2. Modellunterschiede
  3. Wie "klappts" in Tests?
  4. Klappe und Action: Klapphelme im ADAC-Test
  5. ...

» Mehr erfahren