Crosshelme

(73)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Lazer (4)
  • Madhead (3)
  • O'Neal (3)
  • Airoh (3)
  • Sinisalo (3)
  • Nexo (3)
  • Nolan (3)
  • Fox Racing (3)
  • Bell (3)
  • mehr…
  • Klapphelm (1)
  • Integralhelm (2)
  • Jethelm (1)

Produktwissen und weitere Tests zu Crosshelme

Enduro-Modelle - Echte Belüftung kommt teurer Die Redakteure der Zeitschrift ''EnduroABENTEUER '' haben Helme für Endurofahrer getestet und waren positiv überrascht: Konnte man früher vor allem unter den preisgünstigen Helmen noch minderwertige Materialien und eine lieblose Verarbeitung vorfinden, zeigen jetzt eigentlich alle Helme gute Eigenschaften. Vor allem die Lackierung ist selbst bei preisgünstigen Modellen sehr hochwertig. Unterschiede findet man im Detail: Die etwas kostspieligeren Helme boten fast alle eine bessere Belüftung. Günstige Helme hingegen zeigen ab und an Lüftungsöffnungen, die eigentlich gar keine sind.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Crosshelme.

Crosshelme

Im Gegensatz zu den Modellen für den Motorsport werden Crosshelme für den Straßenverkehr zumeist mit Visier ausgeliefert. Generell bieten Crosshelme denselben Schutz wie Integralhelme. Wegen ihres geringeren Gewichts und der zusätzlichen Belüftungsschlitze sind sie allerdings bei körperlichen Belastungen des Fahrers besser geeignet. (Moto-)Crosshelme sind speziell für den Einsatz im Motor- und Geländesport konzipiert. Sie werden aber auch zum Beispiel von Endurofahrern im Straßenverkehr eingesetzt, um den optischen Offroad-Eindruck der Geländemaschine zu betonen. Spezielle Helme für den Motorsport besitzen meistens keine Visiere und erfordern daher das Tragen einer zusätzlichen Brille. Helme für den Straßengebrauch dagegen werden häufig mit (optional anbringbarem oder integriertem) Visier ausgeliefert. Crosshelme bieten generell durch den fest angebrachten Kinnschutz dieselbe Sicherheit wie ein Vollintegralhelm. Gerade bei der körperlichen Belastungen des Fahrers im Motorsport sind sie gegenüber diesen jedoch deutlich im Vorteil. Durch ihr im Vergleich zum Integralhelm niedrigeres Gewicht belasten sie die Nackenpartie des Fahrers weniger. Der vorgezogene Kinnschutz erleichtert das Atmen, und auch die zusätzlich wahlweise an der Stirn, am Hinterkopf oder am Kinn angebrachten Belüftungsschlitze sorgen für eine zusätzliche Frischluftzufuhr. Wer öfters im Gelände unterwegs ist wird außerdem den oberhalb der Stirn angebrachten einstellbaren Sonnen- beziehungsweise insbesondere Stein- und Schmutzschutz sehr zu schätzen wissen. Gute Crosshelme kosten zwischen 100 und 200 Euro. Spezielle HighEnd-Modelle für Profis, die noch mit zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen wie zum Beispiel einem integrierten Mundstück aufwarten, liegen dagegen im Preis über 300 Euro.