Jethelme

215
  • Gefiltert nach:
  • Jethelm
  • Alle Filter aufheben
Top-Filter: Testsieger
  • Nur Testsieger anzeigen Nur Test­sie­ger anzei­gen
  • Motorradhelm im Test: X-201 von Nolan, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,4)
    • 3 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Fiberglas
    • Integrierte Sonnenblende: Nein
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: J.O von Shoei, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    2
    • Gut (1,7)
    • 4 Tests
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Fiberglas
    • Integrierte Sonnenblende: Nein
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: Belfast von Scorpion, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    3
    • Gut (1,9)
    • 2 Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Fiberglas
    • Integrierte Sonnenblende: Nein
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: 20.7 Oldster von Givi, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    4
    • Gut (2,0)
    • 2 Tests
    Erste Meinung verfassen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Fiberglas
    • Integrierte Sonnenblende: Nein
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: Classic Carbon von Rocc, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    5
    • Gut (2,3)
    • 2 Tests
    Erste Meinung verfassen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Carbon
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 5 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Jethelme nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Motorradhelm im Test: Helm New Citylight von AGV, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Erste Meinung verfassen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Thermoplaste
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: H44 von Moto Helmets, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    211 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Polycarbonat
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: Riviera V3 von Caberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    32 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Polycarbonat
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: Uptown von Caberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    14 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: ABS
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: S-Drak von Shark Helmets, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Composite
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: EXO-City von Scorpion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    16 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Polycarbonat
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: 723 von Rallox, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    12 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: ABS
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: FG-70s von HJC, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 4 Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Fiberglas
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: Freeride Jethelm von Caberg, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 8 Tests
    13 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Composite
    • Integrierte Sonnenblende: Nein
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: N21 Visor von Nolan, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 4 Tests
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Polycarbonat
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: OF539 von Bogotto, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: H740 von Protectwear, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    49 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Polycarbonat
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Drucktaster
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: Urban Style von Nexo, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    • Gut (2,3)
    • 2 Tests
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Polycarbonat
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: YM-627 von Yema Helmet, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    37 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: ABS
    • Integrierte Sonnenblende: Ja
    • Verschluss: Ratschenverschluss
    weitere Daten
  • Motorradhelm im Test: Vintage von DMD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Jethelm
    • Werkstoff: Fiberglas
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss
    weitere Daten
  • Seite 1 von 7
  • Weiterweiter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Jethelme Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Jethelme.

Ratgeber zu Jethelme

Offenes Fahrgefühl contra Sicherheit

Jethelm ohne Kinnteil und VisierJethelme sind Motorradhelme ohne oder mit vermindertem Kinn- und Gesichtsschutz. Obwohl nach wie vor die klassischen Integralhelme mit Vollvisier den Markt dominieren, führt fast jeder Hersteller die leichten Jethelme für den Stadtverkehr und relativ eng gefasste Spezialgebiete (Chopper-, Cruiser- und Rollerfahrer) im Sortiment. Vor allem als praktischer Zweithelm wird er gerne gekauft. Wer die Vorteile eines solchen luftigen Kopfschützers nutzen möchte, hat viel Auswahl, doch nicht alle Bauformen sind empfehlenswert.

Vor- und Nachteile von Jethelmen

Über die Daseinsberechtigung von Jethelmen wird unter Experten viel gestritten. Vor allem unter Sicherheitsaspekten sind die kinnteilllosen Kopfschützer klar im Nachteil: Im Unterschied zum Integralhelm schützt ein Jethelm lediglich die obere Kopfhälfte und lässt entscheidende Gesichtspartien frei. Schon bei geringen Geschwindigkeiten können in der Unfallrealität immense Verletzungsfolgen entstehen, die ein Vollvisierhelm abwenden könnte. Doch vieles spricht für die offenen Helme: Im Sommer profitiert man vom luftigen Fahrgefühl, zudem sind Jets ideal für Brillenträger, lassen sich nach einem Unfall leichter abstreifen und sind meist leichter als Integralhelme. Und nicht zuletztJethelm mit Visier und Sonnenblende sind Jets das Abbild von Bedürfnissen nach Individualität oder gehören schlicht zum Outfit. Vor allem Chopper- und Cruiser-Piloten, Fahrer von Retro- oder Naked Bikes greifen bevorzugt zum Jethelm. Die Hauptklientel stellen jedoch die Roller- oder Scooterfahrer.

Bauarten: Visier, Sonnenblende, Modularhelme

Grundsätzlich unterscheiden sich Jethelme noch einmal nach dem Maß des Gesichtsschutzes: Ein klassischer Jethelm kommt gänzlich ohne Visier aus, während bei Visierjets mehr oder weniger tief gezogene Visiere verbaut sein können. Und es geht noch reduzierter: So genannte Braincaps bedecken nur noch die obere Kopfhälfte und lassen wichtige Kopfpartien ungeschützt. Träger von so genannten Modular- oder Crossoverhelmen stehen vor einer ähnlichen Problematik: Bei dieser Helmgattung lässt sich das Kinnteil abnehmen und der Kopfschutz zum Jethelm transformieren. Beim Fahren ohne Kinnteil ist der Unfallschutz erheblich herabgesetzt – ein Aspekt, den viele Fahrer von vornherein mit einkalkulieren. Je nach Bauart geht mit dem geringeren Visierschutz auch ein reduzierter Insekten- und Wetterschutz einher. Beim Sonnenschutz hat man aber die Wahl: Modelle mit innenliegender oder klappbarer Sonnenblende nutzen vor allem Träger von Korrektur- oder klaren Bikerbrillen.

Jethelme vs. Klapphelme

KlappelmTendenziell sicherer sind Klapphelme: Helme, deren Kinnteil nach oben geklappt werden kann. Doch diese dürfen nur geschlossen gefahren werden – mit Ausnahme von Helmen, deren Kinnteil sich komplett hinter den Helm schieben lässt und die eine zusätzliche Zertifizierung als Jet-Helm haben. Fällt die Wahl dennoch auf einen Jethelm, sollten Sicherheitsfaktoren stets über optischen Aspekten stehen. Will man sicherstellen, dass bei einem Unfall auch versicherungsrechtlich keine Probleme entstehen, sollte zu einem ECE R-22.05-geprüften Helm gegriffen werden. Solche Helme sind von einem anerkannten Prüfinstitut als Jethelm homologiert. Zu erkennen sind sie am ECE-Einnäher an Kinnriemen oder im Futter. Vor allem bei Helmen aus fernöstlicher Produktion ist das leider nicht immer der Fall. Nach Ansicht des ADAC ist vom Gebrauch von Helmen ohne Kinnteil generell abzuraten: Auch mit Prüfzeichen schütze diese Bauart weder Gesicht noch Kinn. Soll es dennoch ein Jethelm sein, empfiehlt sich ein Helm mit schmalem Kinnbügel wie etwa der Schuberth J1. Puristen lassen das abnehmbare Bauteil einfach weg.

Zur Jethelm Bestenliste springen