Nicht mehr nur reines Kommunikationsmittel für Biker, sondern Radio, Navi, Musik-Player oder sogar Actioncam. Für 2 oder mehr als 10 Teilnehmer. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Motorrad-Headsets am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

87 Tests 31.000 Meinungen

Die besten Motorrad-Headsets

1-20 von 142 Ergebnissen
  • Nolan N-Com B901 R

    • Sehr gut

      1,3

    • 2  Tests

      27  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: N-Com B901 R  von Nolan, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    1

  • Sena 10R

    • Sehr gut

      1,3

    • 0  Tests

      204  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: 10R von Sena, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    2

  • Sena 20S Evo

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      1795  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: 20S Evo von Sena, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    3

  • Sena 30K

    • Sehr gut

      1,4

    • 2  Tests

      1532  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: 30K von Sena, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    4

  • Sena 50S

    • Sehr gut

      1,5

    • 2  Tests

      472  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: 50S von Sena, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    5

  • Sena 5S

    • Sehr gut

      1,5

    • 1  Test

      198  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: 5S von Sena, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    6

  • Cardo Packtalk Slim

    • Sehr gut

      1,5

    • 1  Test

      3894  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: Packtalk Slim von Cardo, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    7

  • Sena SRL-Intercom

    • Sehr gut

      1,5

    • 2  Tests

      160  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: SRL-Intercom von Sena, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    8

  • Cardo Freecom 4+

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      1325  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: Freecom 4+ von Cardo, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    9

  • Freedconn T-Com 800M

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      1521  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: T-Com 800M von Freedconn, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    10

  • Lexin B4FM

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      3217  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: B4FM von Lexin, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    11

  • Sena 10C Pro

    • Gut

      1,6

    • 1  Test

      215  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: 10C Pro von Sena, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    12

  • Sena 50R

    • Gut

      1,7

    • 2  Tests

      151  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: 50R von Sena, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    13

  • Fodsports FX6

    • Gut

      1,7

    • 0  Tests

      141  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: FX6 von Fodsports, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    14

  • Sena 10C Evo

    • Gut

      1,7

    • 0  Tests

      215  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: 10C Evo von Sena, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    15

  • Midland BTX1 Pro S

    • Gut

      1,7

    • 0  Tests

      354  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: BTX1 Pro S von Midland, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    16

  • Lexin FT4 Pro

    • Gut

      1,8

    • 0  Tests

      618  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: FT4 Pro von Lexin, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    17

  • Cardo Scala Rider Freecom 4

    • Gut

      1,8

    • 1  Test

      255  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: Scala Rider Freecom 4 von Cardo, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    18

  • Midland BTX2 Pro

    • Gut

      1,8

    • 1  Test

      138  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: BTX2 Pro von Midland, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    19

  • Sena 3S Plus Universal

    • Gut

      1,9

    • 0  Tests

      85  Meinungen

    Motorrad-Headset im Test: 3S Plus Universal von Sena, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Motorrad-Headsets nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test:

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Motorrad-Headsets

Fun­ken statt Zei­chen geben

Wer zu zweit mit dem Motorrad unterwegs ist, muss sich ab und an zwangsweise absprechen – und sei es nur, um den weiteren Routenverlauf zu klären. Doch Zeichensprache ist in dieser Hinsicht nicht immer eindeutig und für komplexere Erklärungen nun wahrlich ungeeignet, von der Ablenkungsgefahr einmal ganz abgesehen. Eine Gegensprechanlage kann hier wertvolle Dienste leisten. Deren Verkabelung kann aber auch ganz schön lästig sein, weshalb Bluetooth-Systeme auf dem Vormarsch sind.

Hier ist eine teurere Investition tatsächlich sinnvoll

Dabei sollte allerdings nicht allzu mit dem Geld geknausert werden, denn gerade Bluetooth-Gegensprechanlagen unterscheiden sich gravierend hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit und ihrem Bedienkomfort. Zwar gibt es bereits Modelle für Preise um 30 Euro herum, doch die ermöglichen selten mehr als eine schlichte Sprachverbindung von ausgesprochen fragwürdiger Qualität. Wer bei Produkten jenseits von 100 Euro sucht, dürfte dagegen eine fast perfekte Sprachqualität erwarten, denn in diesem Preissegment sind Rausch- und Störgeräuschefilter mittlerweile Standard.

Der Filter sollte sich dynamisch anpassen

Dabei passen sich die Filter teils sogar dynamisch dem Fahrtwind an. Das hat zum Vorteil, dass die Sprache ebenfalls weniger stark unter dem Filter leidet und damit klarer und emotionaler klingt. So können bei langsamer Fahrt selbst Stimmungsnuancen verstanden werden, wohingegen bei schneller Fahrt der Filter aggressiver agiert und damit die Sprachverständlichkeit aufrecht erhält – aber eben auf Kosten von übertragenen Emotionen.

Typische Eckdaten

Wichtig ist es, auf die Akkulaufzeit und den Nutzungskomfort zu achten. Denn was bringt es, wenn das Headset eine hervorragende Sprachqualität bietet, aber bereits nach drei Stunden den Geist aufgibt? Gute Systeme schaffen derzeit neun bis zwölf Stunden Nutzungszeit. Zudem sind sie möglichst flach gebaut und können teils sogar in Helme integriert werden, was ein Abreißen des Headsets beim Abnehmen des Helms verhindert. Bei der Reichweite können aktuell rund 250 bis 300 Meter erwartet werden, die von Herstellern oft beworbenen 500 Meter sind dagegen reine Illusion, selbst bei Topmodellen.

Luxusmerkmale

Wer sich bei Modellen in der Region jenseits von 200 Euro umsieht, wird zudem mit Luxusmerkmalen wie beispielsweise einer Sprachsteuerung belohnt. Viele Gegensprechanlagen dieser Klasse können zudem mit einem Handy oder MP3-Player gekoppelt werden und deren Musik wiedergeben, während sie zugleich mit der Gegensprechanlage des Partners die Verbindung halten und bei Sprechkontakt die Musik automatisch ausblenden.

Zur Motorrad-Headset Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

    • Tourenfahrer

    • Ausgabe: 9/2021
    • Erschienen:

    Knopf-am-Kopf-Rennen

    Testbericht über 3 Motorrad-Intercoms

    „Reden ist manchmal doch Gold. Wer beim Fahren nicht auf Plausch, Telefon, Musik und Navi-Ansagen verzichten will, findet auf dem Zubehörmarkt leistungsstarke Intercom-Anlagen. Wir haben unser Ohr an den Puls dreier Highend-Systeme gelegt.“ Testumfeld: Verglichen wurden drei Motorrad-Intercoms. Sie wurden anhand der Kriterien Einbau / Einrichtung /

    zum Test

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 17/2020
    • Erschienen: 07/2020
    • Motorrad News

    • Ausgabe: 4/2021
    • Erschienen:

    Auf Sicht fahren

    Testbericht über 1 Motorrad-Headset

    „Hören und Sehen: Ein LC-Display im Bluetooth-Headset soll die Bedienung vereinfachen. NEWS nimmt das Sena 5S in Augenschein.“ Testumfeld: Ein Motorrad-Headset wurde geprüft. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

    zum Test

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Motorrad-Headsets

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Motorrad-Headsets Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Motorrad-Headsets sind die besten?

Die besten Motorrad-Headsets laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Hier ist eine teurere Investition tatsächlich sinnvoll
  2. Der Filter sollte sich dynamisch anpassen
  3. Typische Eckdaten
  4. Luxusmerkmale

» Mehr erfahren