11 aktuelle Sony Systemkameras ausgewertet
info

Ratgeber

Ratgeber zu Sony Systemkameras

Alpha und/ oder NEX?

Sony Systemkamera Spiegellose Alpha 5000

Die spiegellosen Systemkameras von Sony erschienen zunächst ab 2010 unter dem Namen NEX bis sich Sony dazu entschloss, diese ebenfalls mit dem Markennamen Alpha zu führen. Alpha bezeichnete Sony seit der Übernahme von Konica Minolta 2006 seine digitalen Spiegelreflexkameras. Heute fasst das japanische Unternehmen jedoch unter dem Begriff drei Kameratypen zusammen. Zum einen kann man unter der Bezeichnung digitale Spiegelreflexkameras mit einem klassischen Aufbau und der Unterbezeichung ILCA, aber auch unter dem Namenskürzel SLT Spiegelreflexkameras mit einem teildurchlässigen Spiegel finden, und zum anderen die spiegellosen Systemkameras, die ein neues Bajonett aufweisen und nicht mit den A-Objektiven kompatibel sind. Die E-Mount-Kameras werden von Sony mit dem Unternamen ILCE versehen.

Sony NEX Spiegellose NEX 5T

Verwirrende Namensgebung
Zugegeben, die Namensphilosophie von Sony verwirrt. Während früher Alpha für digitale Spiegelreflexkamera stand, muss man heute sehr genau aufpassen. Schließlich handelt es sich um zwei komplett verschiedene Systeme. Die Objektive mit E-Bajonett passen wegen des geringeren Auflagemaßes von 18 Millimetern nämlich nicht an eine Spiegelreflexkamera, A-Objektive hingegen können mit Hilfe eines Adapters an einer spiegellosen Systemkamera verwendet werden. Vielleicht liegt der Namenswandel auch darin begründet, dass Sony gegebenenfalls ganz auf die Herstellung von digitalen Spiegelreflexkameras verzichten will. Immerhin haben die spiegellosen Systemkameras einen entscheidenden Vorteil: sie sind erheblich kleiner und leichter. Mit der Alpha 7S beweist Sony zudem, dass in ihnen ebenfalls ein Vollformat-Sensor Platz findet. Durch diese Adelung steht dem Siegeszug der bisher eher semiprofessionellen Kamera nichts mehr im Wege und die Eroberung der Profi-Liga kann beginnen. Zudem ist die A7S gut abgedichtet, verfügt über WLAN, einen digitalen Okular-Sucher und einen ausklappbaren Monitor. Trotz Vollformat-Sensor hat Sony nur zwölf Megapixel auf den Chip gepackt. Das erlaubt zwar nicht besonders große Poster, aber zeichnet die kleine Wechselobjektivkamera als Nachteule aus.

Vollformat-Sensor-Kamera Professionelle Alpha 7S

Exkurs:
Um alle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen: digitale Spiegelreflexkameras sind auch Systemkameras, da Objektive und Kamera zusammen ein System bilden. Um keine Halbwahrheiten zu verbreiten, ist es daher immer ratsam von spiegellosen Systemkameras zu reden, wenn man Wechselobjektivkameras ohne Spiegel meint. Alternativ gibt es aber auch die Begriffe MILC- (mirrorless interchangeable lens), EVIL- (electronic viewfinder interchangeable lens) oder CSC-Kameras (compact system camera). Der Ratgeber DSLM-Kaufberatung informiert ganz allgemein über die Eigenheiten von spiegellosen Systemkameras.