Sony Alpha 7 II

Vergleichen Hinzugefügt

Unser Fazit
Robuste Systemkamera mit guter Auflösung, vielen Funktionen für Einsteiger und ambitionierte Fotofrafen, aber schwachem Akku

Ausgewertet von: Stephy, 27.03.2017
Empfohlen für
  • Fortgeschrittene
  • Profis
System
  • Sony E
  • kamera_typ
    Spiegel­lose System­ka­mera
  • kamera_aufloesung
    24,3 MP
  • sensorformat
    Vollfor­mat
  • akkulaufzeit
    350 Auslösungen
  • vid_aufloesung
    Full HD

Unsere Auswertung

  • 7,0
    von 10
    Gesamt
  • 8
    von 10
    Bildqua­li­tät
  • 5
    von 10
    Ausstat­tung
  • 7
    von 10
    Verar­bei­tung & Handling
  • 7
    von 10
    Video­funk­tion

Stärken

  • pro scharfe und fein aufgelöste Aufnahmen (auch bei wenig Licht)
  • pro viele Einstellmöglichkeiten für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • pro komfortabler Sucher
  • pro robuste und hochwertige Verarbeitung

Schwächen

  • con schwache Akkuleistung
  • con Kamera nicht nutzbar während eine Bildserie verarbeitet wird

Schärfe & Kontrast gut

Bereits bei ISO 100 überzeugen die Fotos der Alpha 7 II laut Nutzern mit hohem Detailkontrast und selbst feine Strukturen werden sehr scharf, aber naturgetreu dargestellt. Sogar das Kit-Objektiv FE 28-70 mm F3.5-5.6 OSS macht an der Kamera schon eine gute Figur.

Bildqualität bei wenig Licht hervorragend

Bis einschließlich ISO 6.400 können sich Deine Aufnahmen ohne große Einschränkungen sehen lassen. Testmagazine betonen aber, dass Du sie dann nicht größer als in A4 ausdrucken solltest. Unter schlechten Lichtbedingungen unterstützt Dich zudem der Fünf-Achsen-Bildstabilisator der Alpha 7 II, der etwa drei Blendenstufen ausgleicht.

Autofokus & Geschwindigkeit mittelmäßig

Mit 5 Bildern pro Sekunde liegt die Serienbildgeschwindigkeit eher im durchschnittlichen Bereich. Nutzer kritisieren zudem, dass die Kamera komplett blockiert ist, solange die Reihenaufnahmen auf die Speicherkarte geschrieben werden. Der Autofokus arbeitet dafür recht schnell. So kannst Du auch spielende Kinder oder Hunde problemlos fotografieren.

Akkulaufzeit mittelmäßig

Ziemlich schwach ist den Nutzern zufolge die Akkuleistung. Der Standard der Camera & Imaging Products Association (CIPA) bescheinigt der Kamera mit einer Akkuladung gerade einmal 350 Aufnahmen. Die Anschaffung von mindestens einem Ersatz-Akku solltest Du auf jeden Fall einplanen.

Motivprogramme gut

Einsteiger erfreuen sich an einer Reihe toller Vollautomatiken, die ihnen schnell zu ansprechenden Bildergebnissen verhelfen. Die Kamera bietet auch eine HDR- und eine Panorama-Funktion, die sich einfach bedienen lassen und laut Testmagazinen gute Ergebnisse liefern. Doch auch anspruchsvollere Fotografen vermissen an der A7 II kaum etwas.

Verarbeitung gut

Das spritzwassergeschütze Gehäuse der Kamera besteht überwiegend aus einer leichten, aber robusten Magnesiumlegierung. Damit kommt sie schon sehr nah an die Verarbeitungsqualität von hochwertigen Spiegelreflexkameras heran. Allerdings schlägt sich das auch im Gewicht nieder. Rund 600 Gramm bringt die kleine A7 II auf die Waage.

Handhabung gut

Gegenüber der Alpha 7 sitzt der Auslöser nun auf dem Handgriff neben dem Ein- und Ausschalter. Das erleichtert vielen Fotografen die Bedienung deutlich. Manche Nutzer kritisieren allerdings, dass ihnen die Einstellräder zu schwergängig laufen. Das Kameramenü dagegen ist sinnvoll aufgebaut und recht übersichtlich.

Display / Sucher gut

Das neigbare Display erleichtert vielen Nutzern die Arbeit, vor allem wenn sie aus der Hüfte oder knapp über den Boden fotografieren wollen. Zudem gefällt es mit heller und kontrastreicher Darstellung. Kontrastreich zeigt sich auch der fein aufgelöste Sucher, der mit einer Fülle an einblendbaren Informationen punktet.

Videoqualität gut

Zwar zeichnet diese Kamera Videos nur in Full-HD auf, die Videoqualität empfinden die Nutzer aber als völlig in Ordnung. Immerhin schafft sie bis zu 60 Bilder pro Sekunde. Gefallen können auch die verschiedenen Funktionen, mit denen Du die Bildlooks verändern kannst.

Tonqualität
Ohne Wertung

Zur Tonqualität äußern sich die Nutzer zwar nicht, um aber einen möglichst guten Ton zu erzielen, solltest Du über den Mikrofonanschluss ein externes Mikrofon anschließen.
Die Sony Alpha 7 II wurde zuletzt von am 27.03.2017 überarbeitet.

Lerne unsere Redaktion und unsere Arbeit bei testberichte kennen:

Die testberichte-Redaktion
  • 212.jpg
    Ist immer auf der Suche nach der optimalen Fototechnik für jedermann.
  • 1746.jpg
    Verfolgt die neuesten Trends im Foto- und Video-Bereich.
  • 1577.jpg
    Hat immer die besondere Beziehung zwischen Mensch und Technik im Blick.

Unsere Redakteure werten ganz nach Deinen Bedürfnissen aus. Erfahre, wie sie das machen:

So werten wir aus
Alle Redakteure

Unsere Quellen

Technische Daten

Sony
Alpha 7 II

Sensor
Auflösung 24,3 MP
Sensorformat
info
Vollformat
ISO-Empfindlichkeit
info
50 / 100 / 200 / 250 / 320 / 400 / 500 / 640 / 800 / 1.000 / 1.250 / 1.600 / 2.000 / 2.500 / 3.200 / 4.000 / 5.000 / 6.400 / 12.800 / 25.600 / 51.200
Gehäuse
Breite 126,9 mm
Tiefe 96 mm
Höhe 60 mm
Gewicht 599 g
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA)
info
350 Auslösungen
Bildstabilisator vorhanden
HDR-Modus
info
vorhanden
Panorama-Modus vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC vorhanden
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzschuh vorhanden
Fokus & Geschwindigkeit
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 5 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/8.000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Displayauflösung 1228800px
Touchscreen fehlt
Klappbares Display vorhanden
Schwenkbares Display fehlt
Suchertyp
info
Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung Full HD
Bildrate (Full-HD) 60 B/s
Videoformate
  • XAVCS
  • MP4
  • AVCHD
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
  • Memory Stick PRO Duo (MSPD)
  • Memory Stick XC-HG Duo
  • Memory Stick PRO-HG Duo
Bildformate
info
  • JPEG
  • RAW

Weitere Informationen bei Sony

Das Produkt findest Du auch unter dem Namen Sony α 7 II

Testmagazine34

Durchschnittsnote aus 34 Tests

Ø 1,6
Gut

Lob aus den Tests

  • pro gute Bildschärfe bis ISO 6400
  • pro schneller Autofokus
  • pro komfortabler, fein aufgelöster Sucher
  • pro robuste Verarbeitung

Kritik aus den Tests

  • con etwas dürftige Akkulaufzeit
  • con kein eingebauter Blitz
  • 2,89 €

    Sony Systemcheck

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    70,5 von 100 Punkten
    Platz: 2 von 4

    „Schneller Hybrid-Autofokus: Die A7 II hat den schnellsten Autofokus in Sonys aktuellem, spiegellosem Alpha-System, dazu einen mechanischen Fünf-Achsen-Bildstabilisator und ein spritzwassergeschütztes Magnesiumgehäuse.“

  • 2,89 €

    Hier ist Ihre nächste Kamera

    Im Test: 40 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,07)
    Platz: 2 von 7

    „Die Sony Alpha 7 II ist eine gelungene Weiterentwicklung des nach wie vor angebotenen Vorgängers: Die Bildqualität hat sich leicht verbessert, der Autofokus reagiert flotter, und das Serienbildtempo ist deutlich höher. Durch den größeren Griff liegt die Alpha 7 II zudem klar besser in der Hand. Wer gerne mit Festbrennweiten fotografiert, profitiert zudem vom nun eingebauten Bildstabilisator.“

  • 2,89 €

    Alpha-Tiere

    Im Test: 9 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (88,0%); 4 von 5 Sternen
    Platz: 3 von 9

    Zu diesem Test ist kein Fazit vorhanden

  • Kleine Systemkameras als große Allrounder!

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Die Alpha 7 II ist die Allroundwaffe für den motorradreisenden Profifotografen und Filmemacher. Sie bietet, unabhängig vom Können des Fotografen, neben sehr hochwertiger, robuster und zuverlässiger Technik eben auch das extra Plus an Professionalität fürs Filmen und für diese speziellen Bilder mit Wow-Effekt. Das Ganze dann in einer charmanten Größe, welchen man im DSLR-Bereich einfach nur vermisst. ...“

  • 2,89 €

    Kameratuning

    Im Test: 12 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Das Gehäuse ist vollständig aus Magnesiumlegierung gefertigt und liegt mit einem weiter vorspringenden Griff noch stabiler in der Hand als die A7. Praktisch ist auch, dass der verstellbar gelagerte Monitor dank zusätzlicher weißer Subpixel im Sonnenlicht eine Spur besser ablesbar ist als die Vorgängerin. Ein integrierter Blitz fehlt. Als weitere Schwäche kommt die kurze Akkulaufzeit hinzu ...“

  • 2,89 €

    DSLRs & CSCs für Aufsteiger

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (91,9%); 4,5 von 5 Sternen
    Platz: 1 von 5

    „... vom großen Sensor profitieren. So fällt mehr Licht auf jedes einzelne Pixel als bei Kameras mit kleinerem Sensor und identischer Megapixel-Zahl. ... Die Kamera begnügt sich auch bei schlechten Lichtverhältnissen mit kurzen Belichtungszeiten. Deshalb können Sie bei schummerigem Licht länger aus der Hand fotografieren und auf ein Stativ verzichten. ...“

  • 3,00 €

    Die Besten mit System

    Im Test: 27 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,6)
    Platz: 2 von 6

    Bild (40%): „sehr gut“ (1,5);
    Video (10%): „sehr gut“ (1,5);
    Blitz (5%): entfällt;
    Sucher (5%): „sehr gut“ (0,9);
    Monitor (10%): „gut“ (1,8);
    Handhabung (30%): „gut“ (2,0).

  • 2,09 €

    SL statt R

    Im Test: 3 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (88,0%); 4 von 5 Sternen
    Platz: 2 von 3

    „Eine hohe und sehr ausgewogene Leistung in allen Bereichen bietet die Sony Alpha 7 II. Sie ist außerdem am günstigsten – Preistipp!“Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 10/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 2,69 €

    Die attraktive Alternative

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    70,5 von 100 Punkten
    Platz: 2 von 6

    „... Die Auflösung gehört ... zu den großen Stärken der A7 II. Die Linien sind von ISO 100 bis 6400 dicht gebündelt, fallen zunächst äußerst flach und erst bei hohen Frequenzen ab circa 1220 LP/BH steil bis zum entscheidenden 0,1-Niveau ab. Noch mehr wiegen allerdings die guten Ergebnisse der DL-Messung, die für eine vor allem bis ISO 800 sehr gute, der älteren Alpha 7 überlegene Feinzeichnung sprechen.“

  • 1,89 €

    Sieht besser aus!

    Im Test: 15 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,06)
    Platz: 2 von 5

    Fotoqualität: „Top-Kombi: rauschfrei dank Vollformat, superscharfes Zoom.“
    Low-Light-Fotografie: „Auch bei wenig Licht richtig gut, bis ISO 1600 nahezu rauschfrei.“
    Videoqualität: „Die Videos sehen klasse aus, schneller Autofokus.“
    Bedienung: „Schneller Autofokus, Bedienung teilweise umständlich.“
    Extras: „Sehr guter Sucher und WLAN. Akkulaufzeit und Tempo mäßig.“

  • 2,49 €

    Licht im Dunkeln

    Im Test: 3 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (88,0%); 4 von 5 Sternen
    Platz: 2 von 3

    Bildqualität (60%): 88%;
    Geschwindigkeit (20%): 86%;
    Ausstattung (10%): 95%;
    Bedienung (10%): 85%.Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 10/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 2,49 €

    Eine Frage der Einstellung

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Für das Fotografieren im JPEG-Modus bietet die Kamera diverse Voreinstellungen zur Bildoptimierung ... Damit lassen sich die meisten Aufnahmesituationen abdecken. Einen Versuch wert ist ‚Portrait‘, das im Vergleich zu ‚Standard‘ ein wenig weicher und wärmer wirkt, während ‚Neutral‘ zu blass ist. ... Gut gelingt die Schwarzweißumsetzung, auf Wunsch auch mit Sepiatonung – die in zwei Varianten verfügbar ist ...“

  • Zum
    Magazin

    Eierlegende-Vollformat-Sau?

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „Pro: interner Bildstabilisator; lässt sich mittels Adapter mit fast jedem Objektiv bestücken; Kompakte und leichte Bauform trotz Vollformatsensor.
    Contra: Rauschverhalten oberhalb ISO 3200; Speichersplot springt oft auf; Original Sony (Zeiss) Objektive teuer.“

  • Erste Klasse

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „sehr gut“ (3 von 3 Punkten)

    „... eine hervorragende Bildstabilisierung ... Die sehr hohe Auflösung und die gute Farbwiedergabe sind herausragende Merkmale der Kamera. ... Wir haben da noch zwei ... Details, an denen die Produktdesigner mal schnell nachjustieren sollten: das vergleichsweise laute Auslösegeräusch ... und die Minikerbe am schwenkbaren Display. Die ist so schmal und klein, dass es nicht gerade leicht fällt, den Monitor auszuklappen. ...“

  • 2,89 €

    40 SLR- und Systemkameras

    Im Test: 40 Produkte
    Datum:
    69,5 von 100 Punkten

    „Mit der Alpha 7 II ist Sony ein glänzender Start für die zweite A7er-Generation gelungen. Nach dem 36-Megapixel-Modell A7R bietet sie bis ISO 3200 die beste Bildqualität im aktuellen Alpha-System, dazu bei schwierigen Lichtbedingungen den schnellsten Autofokus im A7-Portfolio. Kauftipp Bildqualität.“

  • 2,89 €

    100 Kameras im Test

    Im Test: 100 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,06)
    Platz: 11 von 21

    „Die kompakte Vollformat-Systemkamera Alpha 7 II ist eine gelungene Weiterentwicklung der Alpha 7 ... mit leicht verbesserter Bildqualität. ... Der Autofokus reagiert flotter, und das Serienbildtempo ist ... deutlich höher. Zudem liegt die Kamera mit ihrem größeren Griff besser in der Hand. Wer gerne mit Festbrennweiten ohne Bildstabilisator fotografiert, profitiert vom integrierten Stabilisator. ...“

  • 2,89 €

    Bessere Bilder mit RAW

    Im Test: 12 Produkte
    Datum:
    93 von 100 Punkten
    Platz: 1 von 12

    „... Die A7II punktet mit einem mechanischen 5-Achsen-Bildstabilisator und einem verbesserten Hybridautofokus, der auch bei schwachem Licht mit hohem Tempo arbeiten kann. ... Im Vergleich zur älteren A7 und der 36-Megapixel-Variante A7R erscheint der Visual Noise hier sichtbar schwächer, kommt auf maximal 2,5 VN, was in diesem Test etwa dem Durchschnitt entspricht. ...“

Käufermeinungen65

Durchschnittswertung der Käufer
4.4 von 5
65 Bewertungen
5 Sterne
44
4 Sterne
12
3 Sterne
5
2 Sterne
2
1 Stern
2
Lob der Käufer
  • pro bereits mit dem Kit-Objektiv gute Schärfeleistung
  • pro jede Menge Funktionen und Effekte
  • pro hochwertig verarbeitet
  • pro klappbares Display erleichtert das Fotografieren (z. B. aus der Hüfte)
Kritik der Käufer
  • con schwache Akkulaufzeit
  • con etwas langsamer Autofokus (bei schlechten Lichtverhältnissen)
  • Sony Alpha ILCE-7M2 Body System Kamera, 24,3 Megapixel, 7,
  • Sony Alpha 7 II / ILCE-7M2 24,3 Megapixel Full HD Systemkamera-Gehäuse, 4-
  • Sony Alpha 7 II
  • Sony Alpha 7 II Gehäuse Systemkamera (ILCE-7M2)
  • SONY Alpha 7 II Body schwarz
  • Sony Alpha 7 II Body
  • Sony Alpha 7 II ILCE-7M2 24.3 MP SLR-Digitalkamera, a7II
  • SONY ALPHA 7 MARK II (ILCE-7M2, A7 II) Body #3770296, deutsches Menue, OVP
  • Sony Alpha 7 II (ILCE-7M2) 24.3 MP SLR-Digitalkamera, a7II (8387G)
  • SONY ALPHA 7 MARK II (ILCE-7M2, A7 II) Body, Top Zustand, 2.300 Auslösungen, OVP
  • Sony ALPHA 7 II GEHÄUSE (ILCE-7M2B)
  • Sony Alpha 7 II / ILCE-7M2 24.3 MP Systemkamera - Schwarz (Nur Gehäuse) - TOP -

Hinweis: Der Preis kann seit Aktualisierung des Angebots gestiegen sein

Ältere Produkt-Einschätzung

Spitzenmodell mit Standardzoom

Ab Januar 2015 wird es die neue Alpha 7 II von Sony im Kit mit dem SEL-2870 für rund 2.100 Euro geben. Damit kommt ein relativ kostengünstiges Duo für den Profi-Fotografen auf den Markt, denn in der Alpha 7 II sitzt wie bereits in der Vorgänger-Kamera Alpha 7 ein Kleinbild-Vollformat-Sensor.

Vollformat-Sensor, 5-Achsen-Bildstabilisator, WLAN
Die leichte spiegellose Systemkamera verfügt über einen Vollformat-Sensor, der mit 24,7 Megapixel auflöst. Daneben sind Full-HD-Videos mit 60 Vollbildern in der Sekunde möglich. Der Autofokus verfügt über 117 Phasen- und 25 Kontrastfokuspunkte, arbeitet mit Motivverfolgung und ist extrem schnell. Für verwacklungsfreie Aufnahmen sorgt der 5-Achsen-Bildstabilisator. Beste Motivkontrolle hat man nicht nur über den elektronischen Sucher, sondern auch über den klappbaren drei Zoll großen Monitor. Daneben kann man das Display seines Smartphones oder Tabletts zum Live-View nutzen beziehungsweise den Fotoapparat über die mobilen Geräte fernsteuern. Last but not least verfügt die spiegellose Systemkamera über ein spritzwassergeschütztes Gehäuse.

Der 35-Millimeter-Allrounder

Das aus neun Linsen bestehende FE 28-70 mm F3,5-5,6 OSS Standard-Zoom eignet sich für Innenraum- und Landschaftsaufnahmen, Reportagefotos und Porträts. Weil der Mindestfokussierabstand je nach Brennweite zwischen 30 und 45 Zentimetern liegt, kann man sogar Makroaufnahmen mit dem Zoomobjektiv vornehmen. Da die Blende aus sieben Lamellen gebildet wird, ergibt sich eine fast kreisrunde Öffnung, die für ein angenehmes Bokeh sorgt. Das macht sich vor allem bei Porträts und Nah- sowie Nachtaufnahmen angenehm bemerkbar. Die Abbildungsqualität wird mit ED-Glas gewährleistet, zudem ist ein optischer Bildstabilisator eingebaut, der gemeinsam mit dem 5-Achsen-Bildstabilisator der Kamera für scharfe Bilder auch bei schlechteren Lichtverhältnissen sorgt. Dadurch fällt die eher durchschnittliche Lichtstärke von F3,5-5,6 nicht so stark ins Gewicht.

Fazit

Während man für den Body mit etwa 1.800 Euro rechnen muss, ist das Standardzoomobjektiv für einen halben Tausender zu haben. Im Kit macht man daher rund 200 Euro gut. Jedoch sollte man abwägen, ob man sich mit einem Zoom zufrieden geben möchte oder ob man lieber in Festbrennweiten investiert, die in der Regel für eine noch bessere Bildqualität stehen.

Alpha 7 II

Vollformat-Sensor und 5-Achsen-Bildstabilisierung

Mit der Sony Alpha 7 erfolgte die Professionalisierung der spiellosen Systemkamera durch die Verwendung eines Kleinbild-Vollformat-Sensors. Die Vorteile gegenüber einer Spiegelreflexkamera lagen klar auf der Hand: der Fotoapparat war und ist kleiner und leichter. Dennoch gab es ein paar Kinderkrankheiten, etwa eine fehlende Bildstabilisierung, die mit der neuen Alpha 7 II behoben werden sollen.

5-Achsen-Bildstabilisierung und verbesserter Autofokus

Mit der internen Kamera-Bildstabilisierung kann man vier bis fünf Blenden gewinnen. So sollen Vibrationen nach vorn, hinten, rechts und links sowie kreisförmige Bewegungen aufgefangen und ausgeglichen werden. Auch in Kombination mit Objektiven, die bereits selbst über eine Bildstabilisierung verfügen, soll die Anwendung möglich sein. Daneben hat der ohnehin schon schnelle Hybrid-Autofokus noch einmal an Tempo dazu gewonnen, auch soll die Motiv-Verfolgung verbessert worden sein. Insgesamt stehen 117 Phasen- und 25 Kontrastfokuspunkte zur Verfügung. Die Einschaltzeit der Kamera hat sich im Übrigen auch verkürzt. So soll die Alpha 7 II eine um 40 Prozent kürzer Zeit als das Vorgänger-Modell benötigen.

Veränderungen am Gehäuse
Das spritzwassergeschützte Gehäuse hat einen etwas ausgeprägteren Griff bekommen und der Auslöseknopf ist nach vorn gewandert, was insgesamt eine größere Ergonomie verspricht. Auch ist das FE-Bajonett etwas robuster gefertigt, damit größere Objektive ohne Probleme aufgenommen werden können.

Weitere Feature
Altbekannt ist der Kleinbild-Vollformat-Sensor mit einer Auflösung von 24,3 Megapixeln und der schnell verarbeitende Bionz-X-Bildprozessor. Als neuer Videostandard wird der XAVC-Codec in Full-HD mit 60 Vollbildern in der Sekunde unterstützt. Daneben kokettiert die spiegellose Systemkamera mit ihrem klappbaren Drei-Zoll-Monitor, der kontrollierte Aufnahmen aus jeder Perspektive heraus erlaubt sowie ihrem elektronischen Sucher, der vor allem bei starker Sonneneinstrahlung Vorteile bringt. WLAN und NFC sind selbstverständlich ebenfalls wieder mit an Bord.

Fazit

Ab Januar 2015 soll die neue Profi-Kamera in den Handel kommen und für etwa 1.800 Euro zu haben sein. Im Kit mit dem SEL-2870 wiederum muss man mit etwa 2.100 Euro rechnen.