Tamron Standardobjektive

17
  • Gefiltert nach:
  • Standardobjektiv
  • Tamron
  • Alle Filter aufheben
Neuester Test: 08.05.2019

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Tamron Standardobjektive Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Tamron Standardzooms.

Weitere Tests und Ratgeber zu Tamron Standardzoom-Objektive

  • Schmeicheleinheiten
    FOTOHITS 11/2015 Tamron, vor allem Spezialist für Zoomoptiken, hat mit der Ankündigung zweier Festbrennweiten überrascht. Das 35-Millimeter-Modell beweist sich als erstes auf dem Testparcours, das ‚SP 45mm‘ folgt in der nächsten Ausgabe. Auf dem Prüfstand befand sich ein Standardobjektiv, das die Endnote „exzellent“ erhielt.
  • d-pixx 5/2015 Viele Foto-Fans verbinden Tamron mit zwei Objektivtypen: den Makros und den Reisezooms mit riesigen Brennweitenbereichen. Das ist aber falsch. Das 150-600 mm und das 15-30 mm zeigten schon, dass die Tamron-Entwickler mehr drauf haben. Und jetzt geht es weiter. Wir haben die Neuen näher angeschaut. Testumfeld: Zwei Weitwinkel-Festbrennweiten wurden getestet und jeweils für „hervorragend plus“ befunden.
  • FOTOTEST Nr. 5 (September/Oktober 2012) Gute lichtstarke Zooms und Festbrennweiten müssen nicht sündhaft teuer sein. Das beweist unser Test auf den folgenden Seiten. Sogar ein echter Überflieger ist dabei. Testumfeld: Die Zeitschrift FOTOTEST prüfte zwölf Objektive verschiedener Kategorien und bewertete sie 2 x als „super“, 7 x als „sehr gut“ sowie 3 x als „gut“. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Visueller Bildeindruck, Mechanik und Bedienung sowie Ausstattung und Lichtstärke.
  • fotoMAGAZIN 10/2016 Aber nicht zu stark, sonst wirkt die Beugung entgegen. Zur - dank digitaler Korrektur - guten Verzeichnung gesellt sich eine schwächere Randabdunklung, die selbst abgeblendet bei den Endbrennweiten spontan ist. Neben dem Bildstabilisator und dem Metallbajonett hat das Sony einen Motorzoomhebel, der nicht bei Jedem auf Zuneigung stößt. Unter dem Strich lässt sich festhalten, dass alle Objektive in Telestellung schon bei ihrer Anfangsöffnung die Maximalauflösung erreichen, außer beim Sony.
  • fotoMAGAZIN 11/2015 Als "Originale" haben wir von den Platzhirschen das Canon EF-S 3,5-5,6/18-135 mm IS STM und von Nikon das AF-S DX Nikkor 3,5-5,6/18-140 mm G ED zum Vergleich hinzugenommen. Sie liegen preislich eine weitere Stufe höher. Eine interessante Paarung bilden schließlich das Olympus M.Zuiko Digital ED 4-5,6/14-150 mm II und das Panasonic Lumix G Vario 3,5-5,6/14-140 mm ASPH. Power O.I.S. für spiegellose Systemkameras des Micro-Four-Thirds-Standards (MFT).
  • fotoMAGAZIN 8/2015 Es bietet zwar weniger Bildwinkel, ist jedoch das erste Superweitwinkelzoom mit durchgängig hoher Lichtstärke von f/2,8 und Bildstabilisator, für drei Anschlüsse verfügbar und nur gut halb so teuer wie das Canon 11-24 mm. Von Sony kommen zwei mit Zeiss gelabelte 16-35er: zum einen das Vario-Tessar T* FE 4/1635 mm OSS mit E-Bajonett für die spiegellosen Alpha-Kameras, zum anderen das Vario-Sonnar T* 2,8/16-35 mm ZA SSM in der taufrischen Version II für die SLRs und SLTs von Sony.
  • CHIP FOTO VIDEO 12/2014 Das trotz Stabilisator geringe Gewicht von 360 Gramm kommt Reisefotografen entgegen. Mit 80 bis 300 Millimeter (KB) kann unser Preistipp mit einem beachtlichen Telezoom-Bereich aufwarten. Olympus sieht das M. Zuiko 4-5,6/ 40-150 mm als Ergänzung zum Standard-Zoom. Verkauft wird die Optik gern im Doppelzoom-Kit mit Pen-DSLMs für Einsteiger - oder separat für gerade mal 170 Euro - angesichts der 1.200 Euro für den Testsieger extrem günstig.
  • fotoMAGAZIN 8/2014 Angesichts der moderaten Lichtstärke ist es vorteilhaft, dass für beste Leistungen nicht abgeblendet werden muss. Die Panasonic-Konkurrenten Das Panasonic-Duo besteht aus dem kleinen Lumix G Vario 3,5-5,6/12-32 mm O.I.S., welches ebenfalls in einer kurzen Parkposition transportiert werden kann, und dem erheblich voluminöserem Lumix G X Vario 2,8/12-35 mm Asph. Power-O.I.S., das wir bereits in fotoMAGAZIN 10/2013 getestet haben; nun allerdings an den neuen GH4 und Olympus E-M1.
  • Tamron SP 1,8/45 mm Di VC USD
    FOTOTEST 6/2015 Im Praxischeck befand sich ein Standardobjektiv, das die Endnote „sehr gut“ erhielt. Als Testkriterien dienten Bildqualität, visueller Bildeindruck, Mechanik und Bedienung sowie Ausstattung und Lichtstärke.
  • Tamron SP 1,8/35 mm Di VC USD
    FOTOTEST 6/2015 Getestet wurde ein Standardobjektiv, das mit der Endnote „sehr gut“ abschnitt. Die Bewertung erfolgte auf Grundlage der Kriterien Bildqualität, visueller Bildeindruck, Mechanik und Bedienung sowie Ausstattung und Lichtstärke.
  • Nikon AF-S Nikkor 1,8/35 mm G ED
    FOTOTEST 6/2014 Getestet wurde ein Weitwinkelobjektiv, das die Endnote „sehr gut“ erhielt. Zur Bewertung dienten die Kriterien Bildqualität, visueller Bildeindruck, Mechanik und Bedienung sowie Ausstattung und Lichtstärke.
  • Aufbruch in die Mikrowelt
    fotoMAGAZIN Nr. 4 (April 2012) Mit einem 5fach-Lupenobjektiv will ein kleines japanisches Unternehmen den Besitzern spiegelloser Systemkameras den Einstieg in die stark vergrößernde Fotografie schmackhaft machen. Wir sagen Ihnen, wie bekömmlich dieses doch sehr spezielle Linsengericht ist.
  • Top-Allrounder
    DigitalPHOTO 7/2012 Lichtstark, vollformattauglich, bildstabilisierend: Das neue Standard-Zoom SP 24-70mm von Tamron glänzt vorab mit vielen Highlights. Wir haben die Optik unter die Lupe genommen und verraten Ihnen, ob sich der Kauf des Tamron lohnt. Es wurde ein Objektiv untersucht, das in der Bewertung 91 Prozent erreichte. Als Kriterien dienten Auflösung, Verzeichnung, Vignettierung und Haptik.
  • Verspielt - Tamron Jongliert mit Licht und Zoom
    FOTOHITS 9/2012 Der Hersteller empfiehlt das SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD als Allround-Objektiv, das sowohl mit wenig Licht als auch widrigem Wetter spielend zurechtkommt. Für viele Aufnahmesituationen bietet es eine attraktive Brennweite. Was noch überzeugen kann, klärt der Test. Ein Objektiv wurde in Augenschein genommen. Das Produkt erhielt keine Endnote.
  • Lichtstarke Alternative
    HomeElectronics Nr. 9 (September 2012) Mit dem SP 24-70 mm f/2,8 Di VC USD bietet der japanische Objektivhersteller Tamron seit kurzem eine modernisierte Alternative zu den lichtstarken Standardzooms von Canon, Nikon und Sony. Vor allem vereint es Spritzwasser- und Staubschutz mit einem Ultraschall-Autofokus und einem bei der Konkurrenz fehlenden optischen Bildstabilisator. Aber auch mit dem vergleichsweise günstigen Preis von 1690 Franken kann das Tamron punkten. Die Brennweite vom deutlichen Weitwinkel bis ins leichte Tele und die durchgehend grosse Blendenöffnung von 1:2,8 decken einen universellen Einsatzbereich ab. Das Potenzial zum Freistellen des Motivs vor seinem jeweiligen Hintergrund wird durch die neun Blendenlamellen für eine nahezu kreisrunde Öffnung und folglich ein weiches Bokeh (vom Objektiv projizierte Unschärfe) unterstrichen. Es wurde ein Objektiv getestet, das keine Endnote erhielt.
  • Immer drauf und dabei
    d-pixx 4/2012 (August/September) Ein Wunschobjektiv vieler Fotografen ist ein lichtstarkes Standardzoom. Tamron reagiert darauf mit dem neuen 2,8/24-70 mm. Im Check war ein Objektiv, das abschließend mit „sehr gut“ bewertet wurde.
  • Lichtstark und stabilisiert
    PROFIFOTO Nr. 5 (Mai 2012) Mit dem SP 24-70mm präsentiert Tamron ein lichtstarkes und vollformatiges Standardzoom mit eingebautem Bildstabilisator, das mit seinen erstklassigen Auflösungseigenschaften auch Profis überzeugen will. Im Check war ein Objektiv, das keine Endnote erhielt.
  • Set-Jet? [2]
    d-pixx 6/2009 Viele Fotografen wünschen sich ein Setzoom, das lichtstärker (schneller) ist, als das aus dem Kamerapaket. Das Tamron 17-50 mm XR usw. erfüllt diesen Wunsch mit 1:2,8 im ganzen Zoombereich.