Giant E-Bikes

60
  • E-Bike im Test: Explore E+ 2 GTS (Modell 2019) von Giant, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Giant Explore E+ 2 GTS (Modell 2019)

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: E-Trekkingrad
    • Gewicht: 25 kg
    • Anzahl der Gänge: 1 x 9
    • Motor-Typ: Mittelmotor
    • Akku-Kapazität: 496 Wh
  • E-Bike im Test: Full-E+ 0 SX - Sram EX1 (Modell 2017) von Giant, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Giant Full-E+ 0 SX - Sram EX1 (Modell 2017)

    • Sehr gut 1,4
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: E-Mountainbike
    • Gewicht: 22,2 kg
    • Motor-Typ: Mittelmotor
    • Akku-Kapazität: 500 Wh
  • E-Bike im Test: Full-E 1 (Modell 2015) von Giant, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Giant Full-E 1 (Modell 2015)

    • Sehr gut 1,0
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: E-Mountainbike
    • Gewicht: 22 kg
    • Motor-Typ: Mittelmotor
    • Akku-Kapazität: 500 Wh
  • E-Bike im Test: Quick-E+ 45 - Shimano Deore XT (Modell 2017) von Giant, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Giant Quick-E+ 45 - Shimano Deore XT (Modell 2017)

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: S-Pedelec
    • Gewicht: 23,4 kg
    • Akku-Kapazität: 496 Wh
  • E-Bike im Test: Full-E+ 0 SX Pro - SRAM EX1 (Modell 2017) von Giant, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Giant Full-E+ 0 SX Pro - SRAM EX1 (Modell 2017)

    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: E-Mountainbike
    • Motor-Typ: Mittelmotor
  • E-Bike im Test: Dirt-E+ 0 (Modell 2016) von Giant, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Giant Dirt-E+ 0 (Modell 2016)

    • Gut 1,9
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: E-Mountainbike
    • Gewicht: 21 kg
    • Motor-Typ: Mittelmotor
  • E-Bike im Test: Twist Elegance C1 28" - Shimano Nexus 7-Gang (Modell 2013) von Giant, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

    Giant Twist Elegance C1 28" - Shimano Nexus 7-Gang (Modell 2013)

    • Gut 2,5
    • 4 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: E-Citybike
    • Gewicht: 24,9 kg
    • Motor-Typ: Mittelmotor
    • Akku-Kapazität: 400 Wh
  • Giant Explore E+ 0 - Shimano Deore XT (Modell 2017)

    • Gut 1,8
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: E-Trekkingrad
    • Gewicht: 23,7 kg
    • Anzahl der Gänge: 2 x 11
    • Motor-Typ: Mittelmotor
    • Akku-Kapazität: 500 Wh
  • E-Bike im Test: Quick-E+ 25 LTD (Modell 2016) von Giant, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Giant Quick-E+ 25 LTD (Modell 2016)

    • Gut 1,7
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Gewicht: 22,8 kg
    • Motor-Typ: Mittelmotor
  • E-Bike im Test: Prime E+ 1 RT LTD (Modell 2016) von Giant, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Giant Prime E+ 1 RT LTD (Modell 2016)

    • Gut 1,7
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: E-Trekkingrad, E-Citybike
    • Gewicht: 23,4 kg
    • Motor-Typ: Mittelmotor
  • E-Bike im Test: Dirt-E+ 0.5 LTD - Shimano Deore XT (Modell 2017) von Giant, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Giant Dirt-E+ 0.5 LTD - Shimano Deore XT (Modell 2017)

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: E-Mountainbike
    • Gewicht: 22,3 kg
    • Motor-Typ: Mittelmotor
  • E-Bike im Test: Full-E+ 1.5 Pro - Shimano Deore XT (Modell 2017) von Giant, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Giant Full-E+ 1.5 Pro - Shimano Deore XT (Modell 2017)

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: E-Mountainbike
  • E-Bike im Test: Explore E+ 0 (Modell 2015) von Giant, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Giant Explore E+ 0 (Modell 2015)

    • Gut 2,0
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: E-Trekkingrad
    • Gewicht: 23,5 kg
    • Motor-Typ: Mittelmotor
    • Akku-Kapazität: 496 Wh
  • E-Bike im Test: Full-E+ 0 Pro - Shimano Deore XT (Modell 2017) von Giant, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Giant Full-E+ 0 Pro - Shimano Deore XT (Modell 2017)

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: E-Mountainbike
    • Motor-Typ: Mittelmotor
  • E-Bike im Test: Dirt-E+ 0 - Shimano Deore XT (Modell 2017) von Giant, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Giant Dirt-E+ 0 - Shimano Deore XT (Modell 2017)

    • Gut 1,9
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: E-Mountainbike
    • Gewicht: 21,8 kg
    • Motor-Typ: Mittelmotor
    • Akku-Kapazität: 500 Wh
  • E-Bike im Test: Full-E 0 (Modell 2016) von Giant, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Giant Full-E 0 (Modell 2016)

    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: E-Mountainbike
  • E-Bike im Test: Road-E + (Modell 2016) von Giant, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Giant Road-E + (Modell 2016)

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: E-Rennrad
    • Gewicht: 19,3 kg
    • Motor-Typ: Mittelmotor
    • Akku-Kapazität: 496 Wh
  • E-Bike im Test: Prime E+ 1 Disc (Modell 2015) von Giant, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Giant Prime E+ 1 Disc (Modell 2015)

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: E-Citybike
    • Gewicht: 25,35 kg
    • Motor-Typ: Mittelmotor
  • E-Bike im Test: Twist Elegance CS von Giant, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    Giant Twist Elegance CS

    • Gut 2,2
    • 3 Tests
  • Giant Prime E+ 0 LTD - Shimano Nexus 8 Di2 (Modell 2016)

    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ: E-Citybike
    • Gewicht: 25,6 kg
    • Anzahl der Gänge: 8
    • Motor-Typ: Mittelmotor
    • Akku-Kapazität: 496 Wh
Neuester Test: 16.08.2019
  • Seite 1 von 3
  • Weiterweiter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Giant E-Bikes Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Giant Pedelecs.

Ratgeber zu Giant Pedelecs

Auch Marktführer zeigen Schwäche

Stärken

  1. breites Sortiment (City, Trekking, Mountainbikes)
  2. „SyncDrive“-Antrieb extrem stark
  3. gute Reichweiten

Schwächen

  1. Rahmenflattern bei Modellen mit Gepäckträger-Akku


Wie stehen E-Bikes von Giant im hersteller- und testübergreifenden Vergleich da?

So gleichmäßig sich das E-Bike-Sortiment von Giant über sämtliche massenkompatiblen Sparten verteilt, so gleichmäßig sind die Räder über alle Notenstufen gestreut. Vergleicht man die Räder mit ähnlich bestückten Konkurrenten wie Haibike, dann sind die Modelle trotz der preiswerten Antriebseinheiten von Yamaha nicht einmal günstiger. Die beim Antrieb erzielte Ersparnis investiert Giant dafür in gute Komponenten.

Kassierte von der Stiftung Warentest 2011 ein Mangelhaft: das Twist Esprit Power. (Bildquelle: giant-bicycles.com) Kassierte von der Stiftung Warentest 2011 ein Mangelhaft: das Twist Esprit Power. (Bildquelle: giant-bicycles.com)

Die motorisierten MTBs halten den Notenspiegel oben. In dieser Gruppe tummeln sich mehrheitlich Einserexemplare, das schlechteste Bike heimste immerhin noch ein Befriedigend ein. Echte Schnitzer leistete sich Giant bislang nur in der City-Sparte. Schwache Bremsen, ein nachlaufender Motor und plötzliches Anfahren drückten die 2011er-Version des Twist Esprit Power in den Notenkeller, Ergebnis: mangelhaft – ein Schicksal, das die E-Bike-Anbieterschaft flächendeckend ereilte, als die Sparte plötzlich populär wurde und schnell konkurrenzfähige Produktlinien auf den Markt geworfen werden mussten.

Die Reichweiten sind gut, und auch im Gewichtsvergleich können sich die Pedelecs von Giant behaupten: Die MTBs bringen im Schnitt gut 20 Kilo auf die Waage, bei den Alltags- und Badesee-Rädern sind es um die 25 Kilo. Einige erfreuliche Ausreißer unterbieten das. Andere Hersteller übertreffen da schon mal die 30-Kilo-Marke.


E-Bikes von Giant im Testumfeld: Welche Stärken und Schwächen decken die Fachmagazine auf?

Gut im Gelände: Mittelmotoren verlagern den Schwerpunkt zur Radmitte. (Bildquelle: giant-bicycles.com) Gut im Gelände: Mittelmotoren verlagern den Schwerpunkt zur Radmitte.
(Bildquelle: giant-bicycles.com)

Die E-Mountainbike-Kategorie lässt in der Tat wenig Raum für grobe Nörgeleien: Mal ist es ein etwas zu lang geratenes Steuerrohr, das die Wendigkeit einschränkt und stark technisch orientierten Testfahrern dazwischen grätscht, mal geizt Giant bei der Bodenfreiheit, montiert einen zu schmalen Lenker oder vergisst die Schiebehilfe. Selten stehen gravierende Schwächen wie zu schlappe Bremsen auf der Mängelliste. Den Schwächen stehen solide Komponenten sowie sauber eingefasste und leistungsfähige Motoren mit durchgängig hohem Vortrieb und Akkus mit konkurrenzfähigen Reichweiten gegenüber. Ein Lerneffekt lässt sich bei der Antriebsart verzeichnen: Der im Gelände kontraproduktive, hecklastige Hinterradnabenmotor ist passé.

Gepäckträger-Akkus können den Rahmen bei höherem Tempo zum Flattern bringen. (Bildquelle: giant-bicycles.com) Gepäckträger-Akkus können den Rahmen bei höherem Tempo zum Flattern bringen.
(Bildquelle: giant-bicycles.com)

Auch unter den Trekking-Rädern der neuen Generation macht sich der Heckmotor rar. Ausgemachte Marotten leistet sich Giant in dieser Klasse aber an anderer Stelle. Obwohl es für die Modelle mit Gepäckträger-Akku immer wieder Schelte wegen Rahmenflatterns gab, wurden die Räder weder aus dem Sortiment genommen noch deren Design überarbeitet – exemplarisch hierfür steht das Prime E. Das dämpft die Freude über die eigentlich stimmige Ausstattung und den starken Antriebseinheiten. Langstreckenfahrer dürfen sich freuen: Die guten Antriebsübersetzungen erlauben auch bei leerem Akku ein effizientes Manövrieren nach Hause. Die Tests zeigen, dass auch bei ähnlichen Modellen der City-Liga eine gewisse Nervosität beim Fahren nicht ausgeschlossen werden kann. Gut: Der zugschwache Frontnabenmotor ist erfreulicherweise aus dem Cityrad-Sortiment verschwunden.


Nutzerpraxis: Wie bewerten Käufer die E-Bikes von Giant?

Der SyncDrive-Motor von Yamaha zeigt sich kraftvoll, setzt den Antriebskomponenten aber zu. (Bildqelle: giant-bicycles.com) Der SyncDrive-Motor von Yamaha zeigt sich kraftvoll, setzt den Antriebskomponenten aber zu. (Bildqelle: giant-bicycles.com)

In Foren wird der SyncDrive-Motor – von Yamaha exklusiv für Giant entwickelt – gerne als Wucht beschrieben. Das birgt auch einen Nachteil. Denn im Langzeitgebrauch zeigt sich dann, dass die marktüblichen Antriebskomponenten den hohen Zugbelastungen noch nicht gewachsen sind und vorzeitig verschleißen. Immerhin zieht dauerhaft ein Drehmoment von 80 Nm an der Kette. Vergleich: Die Speed-Pedelec-Variante des Bosch-Motors bringt es auf 60 Nm – und dabei handelt es sich nur um den Spitzenwert. Insgesamt gilt das Preis-Leistungs-Verhältnis aber als hervorragend.

Zur Giant E-Bike Bestenliste springen