Anytour E+ 2 LDS Damen (Modell 2020) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: E-​Trek­kin­grad
Gewicht: 29,3 kg
Anzahl der Gänge: 1 x 9
Motor-Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-Kapazität: 500 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Giant Anytour E+ 2 LDS Damen (Modell 2020) im Test der Fachmagazine

  • Fazit ausstehend

    Platz 1 von 6

    Vorteile: hohe Rahmensteifigkeit; ordentlich dämpfende Gabel; zwei Akku-Größen verfügbar (500 / 625 Wh).
    Nachteile: hohes Gewicht (ca. 30 kg). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Anytour E+ 2 LDS Damen (Modell 2020)

Starker Motor, top Teile

Stärken

  1. sehr kräftiger Antrieb (80 Nm Spitze)
  2. große Akkus (Basis-Akku: 500 Wh, optional 625 Wh)

Schwächen

  1. schwer

Das Anytour E+ 2 LDS bringt es auf wuchtige 30 kg, erhält aber einen flotten Motor (Syncrive Sport, Drehmoment Spitze: 80 Nm) und vom MyBike-Magazin Extrapunkte für die Rahmenstatik – bei den Einrohr-Pedelecs oft ein Problemthema. Zur Wahl stehen zwei Akku-Varianten, ein 500 Wh sowie ein 625 Wh großer Akku. Planen Sie längere Ausflüge oder geht es im Urlaub auch mal durch die Berge, lohnt es sich aufzurüsten. Fürs tägliche Pendeln reicht aber auch der Basis-Akku. Auch mit den übrigen Parts fährt ist das Anytour gut unterwegs: Das Deore-Schaltwerk wechselt die Gänge sauber und Hydraulik-Scheibenbremsen bringen es sicher zum Stehen. Die Bereifung (Schwalbe Energizer Plus) bringt Ihnen aber nur auf der Straße Vorteile. Im Gelände rutscht sie leicht ins Aus, wie Tests zeigen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Giant Anytour E+ 2 LDS Damen (Modell 2020)

Basismerkmale
Typ E-Trekkingrad
Geeignet für Damen
Gewicht 29,3 kg
Gewichtslimit 156 kg
Modelljahr 2020
Listenpreis 2599 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss vorhanden
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Federgabel vorhanden
Schiebehilfe vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel vorhanden
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Scheinwerferhelligkeit 40 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Schwalbe Energizer Life
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 1 x 9
Schaltwerk Shimano Deore
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Giant Syncdrive Sport
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 80 Nm
Akku-Kapazität 500 Wh
Sitz des Akkus Unterrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen S / M / L
Rahmenform Tiefeinsteiger
Weitere Produktinformationen: Weitere verfügbare Akkugrößen: 625 Wh

Weiterführende Informationen zum Thema Giant Anytour E+ 2 LDS Damen (Modell 2020) können Sie direkt beim Hersteller unter giant-bicycles.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sportlicher denn je

ElektroRad 1/2015 - Die Fahreigenschaften der neuen Generation eMountainbikes sind deutlich sportlicher als die bisherige Generation der eMountys. Drei "Einsteiger-Fullys" mit viel Potential wagten sich in den ElektroRad-Test. Das Bergamont Contrail C-6.0 besticht mit 120 mm Federweg und 29er Bereifung. Das ausbalancierte Fahrwerk konnte auch die Profis der Bikeschule begeistern. …weiterlesen

Familienfreuden

aktiv Radfahren 5/2014 - Am Berg hilft ordentlich Schwung. Ansonsten ist der Motor doch zu sehr gefordert. Die leichte Kinderkabine ist schnell montiert. Die nur wenig gepolsterten Sitze darin reichen für die innerstädtische Kurzstrecke voll aus. Riese und Müller Load hybrid touring Schwarzer Pfeil Vor einiger Zeit hat Riese und Müller beschlossen, unter dieser Marke nicht nur ausschließlich vollgefederte Räder anzubieten, sondern auch ausschließlich elektrifizierte Zweiräder. …weiterlesen

Räder mit Lust-Potenzial

ElektroRad 1/2014 - Dieser überzeugt besonders am Berg. Hier merkt man das enorme 70-Newtonmeter-Drehmomentsofort.Sensorik und Motorsteuerung spielen gut zusammen und geben ein harmonisches Fahrgefühl. Die einzigen Misstöne produziert das hochfrequente Motorengeräusch. Tour - KETTLER Traveller Rubinrotes E(del)-Rad In das Kettler Traveller verliebt man sich auf den ersten Blick! Dieser Tourer ist optisch ein Edelstein - passenderweise lackiert in mattem Rubinrot. …weiterlesen

Dauerläufer

ElektroRad 1/2014 - Leichter Tourer für Tagesausflüge Bekannt ist der Fahrradhersteller Kettler vor allem für die Produktion von Alurädern. Schon 1977 brachten die Sauerländer das weltweit erste "Kettler Alurad" auf den Markt und beschehrten der Fahrradwelt einen ungeahnten Boom. Auch das aktuelle Modell aus der Kettler "Performance"-Reihe basiert auf einem Aluminiumrahmen. Mit einem Gesamtgewicht von fairen 22,8 Kilogramm (voll ausgestattet, mit Pedalen) folgt man bei Kettler dem Trend zum leichteren E-Bike. …weiterlesen

Spaßmacher

ElektroRad 2/2013 - Einfach Klasse! Sport Mountain - VEELO threedee Weißer Flitzer Mit viel Leidenschaft fürs Radfahren entwickeln die bayerischen Macher der Fa. E-Bike-World ihre Veelo-Modelle. Das "threedee" (3D) ist ein sehr sportlich ausgelegtes Pedelec mit einem schnittigen Erscheinungsbild: Der tiefe Lenker kombiniert mit einem relativ langen Vorbau erzeugt eine gestreckte Sitzposition und fordert den Piloten zur Hatz geradezu heraus. Im Hinterrad integriert sitzt der 250-Watt-GoSwissDrive-Antrieb. …weiterlesen

Lust auf Touren

ElektroRad 1/2013 - Fazit Das Kettler liegt eigentlich im "Gut"-Bereich. Überraschend starkes Rahmenflattern führte zur deutlichen Abwertung. tour - KTM Amparo XL Stabiler langstreckler mit dem Amparo XL stellt KTM ein im wahrsten Sinne XL-Fahrrad auf die Reifen. Der tiefe und breite Rahmen ist mehrfach verstrebt gegen Rahmenflattern, der Sattel hat XL-Größe, auch der etwas klobige Akku hat riesige 555 Wh-Kapazität, was das KTM attraktiv für Langstreckenfahrer macht (Reichweiten >100 km). …weiterlesen

Designerstück

ElektroRad 2/2011 - Den Vortrieb unterstützt ein 250 Watt Motor mit 6 Fahrstufen. Summa summarum alle notwendigen Zutaten für ein gediegenes Fahrvergnügen. Oder? Etwas schwerfälliges Fahrverhalten Nicht ganz, denn im Testbetrieb folgt schnell eine gewisse Ernüchterung: Das schwerfällige Fahrverhalten, das das „Volt GF01“ an den Tag legt, mag so gar nicht zu seinem auf Eleganz getrimmten Erscheinungsbild passen. …weiterlesen

Neue Freiheit genießen

aktiv Radfahren 7-8/2009 - Ausstattung / Komponenten Kettenschaltung, mechanische Felgen(hinten) und Scheibenbremse (vorne), Kraftsensorsteuerung im Hinterradmotor, 320 Wh Lithiumbatterie Pluspunkte Energierückgewinnung beim Bremsen möglich Leichte Batterie, leiser Antrieb Minuspunkte Kurzschlussgefahr am Ladestecker beim Berühren des Gehäuses mit metallischem Gegenstand Geringe Unterstützung auf Tourenstrecke Leider immer noch ein deutlich verbesserungswürdiges Pedelec. Für das, was es leistet, erscheint es zu teuer. …weiterlesen