Nächster Test der Kategorie weiter

Stiftung Warentest prüft E-Bikes (5/2020): „Vier rollen vorneweg“

Stiftung Warentest: Vier rollen vorneweg (Ausgabe: 6) zurück Seite 1 /von 10 weiter

Inhalt

Im Test: 12 Touren-Pedelecs mit tiefem Einstieg vom Günstig-Modell bis zur gehobenen Mittelklasse. Geprüft wurden Motorunterstützung, Reichweite, Fahrhandling, Sicherheit und Schadstoffkonzentrationen, etwa im Sattel. Nur vier Modelle fuhren mit der Note „gut“ ins Ziel. Testsieger ist das Macina Tour 510 von KTM für rund 2.900 Euro. Zwei Test-Pedelecs rauschen wegen erheblicher Sicherheitsmängel ins Aus.
  • KTM Macina Tour 510 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    • Typ: E-Trekkingrad;
    • Gewicht: 24,6 kg;
    • Anzahl der Gänge: 1 x 9;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 500 Wh

    „gut“ (1,7) – Testsieger

    „... Wendiges Rad, das als einziges mit insgesamt sehr guten Fahreigenschaften punktet. Fährt mit und ohne Gepäck sehr stabil. Sattelstütze und Gabel sind gefedert. Der Bosch-Motor unterstützt kraftvoll und ist gut abgestuft. Der schnell aufgeladene Akku brachte im Test 55 Kilometer Reichweite. Sehr sicher und robust. ... Wiegt 26 Kilogramm. Ohne Motorunterstützung fährt es sich besser als die meisten anderen Testkandidaten.“

    Macina Tour 510 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    1

  • Stevens E-Courier PT5 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    • Typ: E-Citybike;
    • Gewicht: 25,8 kg;
    • Anzahl der Gänge: 8;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 500 Wh

    „gut“ (2,3)

    „... Pedelec mit recht sportlicher Sitzposition. Es ist weniger wendig als andere Modelle im Test und durch die Nabenschaltung etwas schwächer bergauf. Fährt insgesamt aber gut und sehr leise. Bosch-Antrieb weniger kraftvoll als andere, aber gut. ... Der Akku des Stevens kam auf 51 Kilometer Reichweite, ist schnell aufgeladen, verkantet aber etwas beim Einsetzen. Die Lichtanlage war im Praxistest etwas schwach. ...“

    E-Courier PT5 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    2

  • Pegasus Premio Evo 10 Lite Damen (Modell 2020)

    • Typ: E-Trekkingrad;
    • Gewicht: 28 kg;
    • Anzahl der Gänge: 1 x 10 (Kassette: 11-42 Zähne);
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 400 Wh

    „gut“ (2,4)

    „... Sehr aufrechte Sitzposition und enorm fahrstabil – auch mit Gepäck. Griffige Pedale. Der Bosch-Motor ist kraftvoll und gut abgestuft, die Tester fanden ihn aber schon bei geringster Unterstützung relativ laut. Der Akku lieferte 55 Kilometer, lud aber lange. ... Die Anleitung gibt es nur auf CD, für Arbeiten an einem Fahrrad unpraktisch. Licht etwas schwach. Die 28 Kilo lassen sich an der Querstrebe am Motor etwas besser heben als beim ähnlich schweren Flyer-Rad.“
    (Getestet wurde das Modell mit 500-Wh-Akku – Anm. d. Red.)

    Premio Evo 10 Lite Damen (Modell 2020)

    3

  • Raleigh Kent 9 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    • Typ: E-Trekkingrad;
    • Gewicht: 26 kg;
    • Anzahl der Gänge: 1 x 9;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 500 Wh

    „gut“ (2,4)

    „Ohne Gepäck viel besser. Fährt sich durch den breiten Lenker sportlich und wirklich gut, wird mit viel Gepäck jedoch instabil. Das ist aber nicht gefährlich – daher fürs Fahren noch die Note befriedigend. Kraftvolle, gut abgestufte Unterstützung des Bosch-Motors. Der flott aufgeladene Akku brachte im Test 52 Kilometer Reichweite. Für Leichte. Das Einstellen des Sattels ist etwas mühsam. Bei 26 Kilo Gewicht sind 130 Kilo zulässiges Gesamtgewicht nicht gerade üppig.“

    Kent 9 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    4

  • Falter E 9.8 KS Wave (Modell 2020)

    • Typ: E-Trekkingrad;
    • Gewicht: 27 kg;
    • Anzahl der Gänge: 1 x 9 (Kasssette: 11-36 Zähne, Kettenblatt: 38 Zähne);
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 500 Wh

    „befriedigend“ (2,8)

    „Belastet. Der Sattel enthält hohe Mengen des schädlichen Phthalat-Weichmachers DPHP. Da für ihn kein gesetzlicher Grenzwert gilt, schneidet das Rad insgesamt noch befriedigend ab. Fährt gut. Mit Gepäck etwas instabil, sonst gut zu fahren. Aufrechte Sitzposition. Unsere Tester empfanden den Sattel teils als unbequem. Der Bosch-Motor hilft kräftig mit, gut gewählte Unterstützungsstufen. Sehr leise. Der Akku lieferte 52 Kilometer, lud aber lange und ist etwas mühsam einzusetzen. 27 Kilo schwer.“

    E 9.8 KS Wave (Modell 2020)

    5

  • Winora Sinus i9 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    • Typ: E-Trekkingrad;
    • Gewicht: 24,1 kg;
    • Anzahl der Gänge: 1 x 9;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 500 Wh

    „befriedigend“ (2,8)

    „Mit Weichmacher. Hohe Mengen des schädlichen Weichmachers DPHP im Sattel. Da dafür kein gesetzlicher Grenzwert gilt, bewerten wir das Rad insgesamt noch mit Befriedigend. ... Gutes Fahrverhalten, aufrechte Sitzposition. Testfahrer bemerkten leicht erhöhten Kraftaufwand beim Bremsen. Der Bosch-Motor ist weniger kräftig als andere, aber gut. Im Praxistest war der Reifen aus Recyclingmaterial mehrfach platt. Nur 130 Kilo zulässiges Gesamtgewicht, das Rad wiegt 26 Kilo.“

    Sinus i9 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    6

  • Kreidler Vitality Eco 7 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    • Typ: E-Trekkingrad;
    • Gewicht: 25,4 kg;
    • Anzahl der Gänge: 1 x 9 (Kettenblatt: 38 Zähne, Zahnkranz: 12-36 Zähne;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 500 Wh

    „befriedigend“ (2,9)

    „Schadstoffe gefunden. Der Sattel ist mit dem Phthalat-Weichmacher DPHP belastet. Da kein gesetzlicher DPHP-Grenzwert gilt, ist das Rad insgesamt noch befriedigend. ... Gutes, ausgeglichenes Fahrverhalten, mit Gepäck aber leicht instabil. Der Bosch-Motor unterstützt leise, kraftvoll und mit sinnvollen Stufen. Der Akku reicht im Test für 55 Kilometer, lud aber mit mehr als sechseinhalb Stunden lange. Außer dem Schadstoffproblem sehr sicher. Sehr robust. Wiegt 26 Kilo.“

    Vitality Eco 7 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    7

  • Fischer Cita 6.0i

    • Typ: E-Citybike;
    • Gewicht: 28 kg;
    • Anzahl der Gänge: 1 x 10;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 504 Wh

    „ausreichend“ (4,0)

    „Riss am Sattelrohr. Beim günstigsten Pedelec zeigte sich ein Riss an der Bohrung der Sattelstützen-Klemmung. Unbemerkt könnte das zum Ausbrechen der Sattelstütze führen. ... Beim Fahren kann das Fischer-Elektrorad mit und ohne Gepäck überzeugen, die Sitzposition ist angenehm. Der Brose-Antrieb ist gut abgestimmt und leise. Reichweite von 53 Kilometern im Test. Das kleine Display ist schlecht lesbar. 26 Kilo schwer. Mit 150 Kilo höchstes zulässiges Gesamtgewicht.“

    Cita 6.0i

    8

  • Flyer Gotour6 5.10 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    • Typ: E-Trekkingrad;
    • Gewicht: 29 kg;
    • Anzahl der Gänge: 1 x 10;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 500 Wh

    „ausreichend“ (4,0)

    „Riss am Rahmen. Ein Anriss an einer Schweißnaht am Rahmen könnte sich mit der Zeit zu einem Bruch ausweiten. Bester Komfort. Die breiten Reifen und eine Top-Federung machen das teuerste Pedelec im Test komfortabel und runden die guten Fahreigenschaften ab. Lässt sich ohne Motor besser fahren als viele andere. Einfach an Radelnde anzupassen. Der Akku brachte 54 Kilometer, lud aber lange. Schwerstes Rad im Test, dafür fast 150 Kilo zulässiges Gesamtgewicht.“
    (Getestete Variante: Modell 5.10 mit Kettenschaltung; auch mit 8-Gang-Nabenschaltung erhältlich)

    Gotour6 5.10 Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    9

  • QWIC Premium i MN7+ Damen (Modell 2020)

    • Typ: E-Citybike;
    • Gewicht: 26 kg;
    • Anzahl der Gänge: 7;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 540 Wh

    „ausreichend“ (4,2)

    „Etliche Schwächen. Mit Gepäck hat das Qwic-Pedelec schon bei niedrigem Tempo gravierende Stabilitätsprobleme, fährt aber auch ohne nicht überzeugend. Der Bafang-Motor unterstützt kraftvoll, läuft aber nach. Das erschwert bergauf das Schalten mit der Nabenschaltung. Pannen. Reifen aus Recyclingmaterial waren mehrfach platt. Akku nicht gut zu greifen, lud sieben Stunden. Im Dauertest zeigte sich ein Vertikalriss am Steuerrohr, der aber nicht zum plötzlichen Abbrechen des Rohrs führen kann.“
    (Testrad mit 540 Wh großem Akku, auch mit 400-Wh-Akku erhältlich – Anm. d. Red.)

    Premium i MN7+ Damen (Modell 2020)

    10

  • Kalkhoff Endeavour 5.S Move Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    • Typ: E-Trekkingrad;
    • Gewicht: 26 kg;
    • Anzahl der Gänge: 1 x 10;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 540 Wh

    „mangelhaft“ (5,0)

    „Nicht brandsicher. Das Steckergehäuse des Ladegeräts bestand den Brandsicherheitstest nicht. Zudem zeigte sich im Dauertest ein Riss der Sattelstütze, der zum Bruch führen könnte. Knarrt. Sportliche Fahrposition durch breiten Lenker, der das ansonsten gute Fahren aber durch Knarren stört. Die Unterstützungsstufen des Shimano-Antriebs sind ungünstig abgestuft. Der Akku ist etwas schwierig zu entnehmen. Wiegt 26 Kilo und lässt nur 130 Kilo Gesamtgewicht zu.“

    Endeavour 5.S Move Damen Tiefeinsteiger (Modell 2020)

    11

  • Kettler Paramount 10G Damen Tiefeinsteiger (Modell 2019)

    • Typ: E-Trekkingrad;
    • Gewicht: 27 kg;
    • Anzahl der Gänge: 1 x 10;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 500 Wh

    „mangelhaft“ (5,0)

    „Nicht brandsicher. Das Steckergehäuse des Akkus bestand die Brandsicherheitsprüfung nicht, daher wie das Kalkhoff-Rad mangelhaft in der elektrischen Sicherheit und insgesamt. Akku-Fummelei. Überzeugt mit aufrechter, angenehmer Sitzposition und ausgewogenem Fahren. Aber auch beim Kettler ist der Shimano-Antrieb ungünstig abgestuft. Einsetzen und Entnehmen des flexiblen, sechsgliedrigen Akkus ist sehr mühsam. 27 Kilo schwer. Erlaubt nur 20 Kilo auf dem Gepäckträger.“
    (Hinweis: Auslaufmodell, nur noch Restposten im Handel erhältlich – Anm. d. Red.)

    Paramount 10G Damen Tiefeinsteiger (Modell 2019)

    12

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema E-Bikes