Gute Trekkingreifen überzeugen im Gelände wie auf der Straße mit Haftung, guten Rolleigenschaften und Pannenschutz – ein schwieriger Kompromiss. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Trekkingreifen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

47 Tests 5.600 Meinungen

Die besten Trekkingreifen

  • Gefiltert nach:
  • Trekking
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 153 Ergebnissen
Neuester Test:
  • Seite 1 von 6
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Ratgeber: Trekkingreifen

Pan­nen­si­cher, schnell und viel­sei­tig – geht das?

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. zwischen Asphalt und Gelände: Allrounder bieten den besten Kompromiss
  2. pannensichere Bereifung häufig schwer und träge – Ausnahmen bei Schwalbe und Continental zu finden
  3. Sonderfall E-Bike: Reifen mit besonders hohem Pannenschutz und geringem Rollwiderstand gefragt

Schwalbe Energizer Plus Testsieger: Schwalbes Energizer Plus vereint Leichtlauf und Pannenschutz, will wegen seines flachen Profils aber vorwiegend in der Stadt gefahren werden. (Bildquelle: schwalbe.com)

Trekkingreifen im Test: Was machen die Testsieger besser?

Pannenschutz und Leichtlauf schlossen sich bislang gegenseitig aus. Reifenriesen wie Schwalbe oder Continental bringen diese Regel heute ins Wanken. Inzwischen drängen Modelle auf den Markt, die beide Disziplinen gut beherrschen.
Ganz oben sieht das Magazin Radtouren den Energizer Plus von Schwalbe – eigentlich ein für Pedelecs entwickelter Reifen, der nach Meinung der Tester aber auch an jedem normalen Rad seine Trümpfe ausspielen könne. Conti setzt den Marathon GT und Contact Plus dagegen.

Das Prinzip dieser Neuzüchtungen ist simpel: Statt schweres Pannenschutzgewebe im Reifenunterbau nachzulegen, wird einfach die Menge an Gummi an der Lauffläche erhöht. Das spart Gewicht und verleiht dem Reifen an der Bordsteinkante oder auf dem Scherbenparcours trotzdem noch ein gutes Maß an Sicherheit.

Profil: Stadt, Land oder beides?

Profil und Bodenhaftung zahlen die andere Hälfte auf das Qualitätskonto ein. Stollenreiche Modelle bringen auf Schotter und weichem Grund Vorteile, schmieren aber auf der Straße ab. Reifen mit glatterem Profil wie der Marathon GT von Schwalbe liegen hier besser im Rennen, driften auf unbefestigtem Terrain wiederum ins Aus. Am besten meistern das Allrounder-Modelle wie der Kenda Khan. Die durchgehende Lauffläche in der Mitte gibt ihm auf der Straße Halt und lässt ihn geschmeidig abrollen, während das gröbere Profil in den Randzonen der Traktion auf unbefestigten Wegen dient. Außen liegende Stollen verhindern das Wegrutschen in der Kurve. Gut schlägt sich auch der Contact Plus von Continental.

Kenda Khan Zwischen Stadt und Gelände: Allrounder wie der Khan von Kenda verbinden beide Welten. (Bildquelle: kendatire.com)

Trekkingreifen für E-Bikes: Marketing oder realer Nutzen?

E-Bikes sind schwer und belasten den Reifen stärker. In der Folge erhöht sich das Defektpotenzial. Die Pannensicherheit spielt bei den Motorisierten also erste Geige. Gleichzeitig sind Reifen mit geringem Rollwiderstand gefragt, um den Akku zu schonen. Pneus wie der Michelin Energy rollen besonders leicht und können nach Meinung des Magazins Radtouren im Vergleich zu den trägsten Modellen bis zu 10% Akku-Energie einsparen. Beim Pannenschutz ist er aber Schlusslicht. Dickhäutiger reagiert der Energizer Plus von Schwalbe.

Zur Trekkingreifen Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Trekking-Reifen.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Trekkingreifen Testsieger

Weitere Ratgeber zu Trekkingrad-Reifen

Alle anzeigen
    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 11-12/2012 (November/Dezember)
    • Erschienen: 10/2012
    • Seiten: 4

    Sicher auf glatten Wegen

    Damit der Arbeitsweg mit dem Rad beim ersten Schnee nicht zur Katastrophe wird, geben wir Ihnen einen Überblick über spezielle Reifen für die kalte Jahreszeit. Radfahren, wo man kaum noch laufen kann - manche Reifen machen es möglich!

    ... zum Ratgeber

    • ElektroRad

    • Ausgabe: Nr. 2 (Mai/Juni 2012)
    • Erschienen: 05/2012
    • Seiten: 4

    Pannenschutz vor Gewicht

    Platten beim E-Rad können fatal sein, da sich der Radausbau meist komplizierter zeigt als bei Normalrädern. Deshalb sind auf Pannenschutz optimierte Reifen höher einzustufen, als das erhöhte Gewicht, das sie ins Pedelec bringen. E-Reifen bieten besserer Grip, rollen leichter!

    ... zum Ratgeber

    • ElektroRad

    • Ausgabe: Nr. 4 (September-Dezember 2012)
    • Erschienen: 09/2012
    • Seiten: 2

    Top Komponenten

    Hier kommt Zubehör, das das Elektro-Radeln noch komfortabler, sicherer und sichtbarer macht. Die Zeitschrift ElektroRad (4/2012) stellt auf diesen 2 Seiten Neuheiten für 2013 im Bereich Fahrradzubehör vor. Unter anderem wurden zwei Fahrradsättel und ein Kindersitz präsentiert.

    ... zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Trekkingreifen sind die besten?

Die besten Trekkingreifen laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen